Midlake - For The Sake of Bethel Woods

Gordon Fraser

25.10.2021 - 16:12

Kommt am 18.03.2022.

1. Commune
2. Bethel Woods
3. Glistening
4. Exile
5. Feast of Carrion
6. Noble
7. Gone
8. Meanwhile
9. Dawning
10. The End
11. Of Desire

Vorfreude!

myx

25.10.2021 - 16:47

Schön!

Kalle

25.10.2021 - 16:51

Oh! Die gibt es noch? Da bin ich mal gespannt.

cargo

25.10.2021 - 17:30

Endlich! Da freue ich mich wirklich sehr drauf :)

Antaeus

25.10.2021 - 19:30

Großartige Nachricht! Meanwhile kann mich aber leider nicht voll überzeugen. Hoffentlich hören sie sich jetzt nicht an wie das Solo- und das Supergroup-Projekt.

Chris Mars

26.10.2021 - 14:26

Ach, ich mag die Musik der sog. Supergruppe "BNQT" mit Musikern von Midlake sowie Ben Bridwell (Band of Horses), Alex Kapranos (Franz Ferdinand), Fran Healy (Travis), and Jason Lytle (Grandaddy) eigentlich ganz gerne.

Auch die Solo-LP von Eric Pulido unter dem Pseudonym "E.B. The Younger" --> To Each His Own...hat mir gefallen. Damit ist er ja vor etwas mehr als 2 Jahren sogar durch kleinere Clubs in Deutschland getingelt (z.B Hamburg: Molotow-Skybar).

Armin

27.10.2021 - 19:27- Newsbeitrag

Midlake
21.03. - 01.04.2022

Demnächst erscheint das neue und fünfte Album von Midlake mit dem Titel „For the Sake of Bethel Woods“. Vermutlich hätten nicht viele darauf gewettet: Acht Jahre hat es gedauert, bis die Texaner endlich neue Musik veröffentlichen. In der Zwischenzeit haben sich die Mitglieder entweder einigen Solo-Projekten oder dem eigenen Nachwuchs gewidmet.



Midlake erforschen die Vergangenheit und verbinden sie mit der Gegenwart. Sie suchen musikalische Verknüpfungen zwischen ihren alten Alben und machen sich Gedanken über Verlust und Hoffnung, Isolation und Gemeinsamkeit, Beenden und Erneuern. Tiefgreifende Themen, verpackt in feine Lyrics und eine vielfältige Musik. Man spürt in jedem Ton, dass Midlake vom Jazz und vom Funk kommen. Da gibt es folkige Parts und psychedelischen Spacerock. Im Frühjahr 2022 kommen Midlake nach Deutschland, um bei vier Konzerten ihre wundervollen neuen und selbstverständlich auch geschätzten alten Songs live zu präsentieren.

Image Label

Präsentiert wird die Tour von piranha, START und Bedroomdisco.



21.03.2022 Berlin - Columbia Theater

22.03.2022 München - Technikum

29.03.2022 Hamburg - mojo club

01.04.2022 Köln - Bürgerhaus Stollwerck


VÖ 18.03.

Armin

27.10.2021 - 19:33

Leider mauer Song - und Tim Smith fehlt. Aber freu mich aufs Konzert.

Armin

27.10.2021 - 19:36

Wie sehr, merk ich, wenn ich diesen Song höre, von dem ich gar nichts mitbekommen hatte:

Armin

27.10.2021 - 19:44

Midlake - For The Sake Of Bethel Woods
Midlake haben nach vielen Jahren und diversen Nebenprojekten wieder zusammengefunden! Gemeinsam mit Produzent John Congleton haben die Texaner am neuen Album "For The Sake of Bethel Woods" gearbeitet, das am 18. März 2022 über Bella Union veröffentlicht wird.
Die Band begann 2019 damit, wieder an gemeinschaftlichen Songs zu arbeiten, wobei der Stillstand der letzten Monate sich als hilfreich erwies, um der düsteren Realität zu entfliehen und die gemeinsamen Energien zu bündeln.

Diese Energie war unerlässlich für eine Band, deren Mitglieder (Pulido, Chandler, Smith, Nichelson und McClellan) nach dem 2013 erschienenen "Antiphon" alle alternative Projekte verfolgt hatten. Mit dabei war auch Ingeneur John Congleton, der das Album arrangierte und abmischte, wodurch die erste Midlake-Platte mit einem externen Produzenten entstand. "I can’t say enough just how much his influence brought our music to another sonic place than we would have", erklärt Sänger Pulido. "I don’t want to record without a producer again. Part of that is the health of the band, because as you get older you get more opinionated and you kind of need that person who says, ‘No, it’s going to be this way!’"

Die erste Single "Meanwhile..." ist inspiriert von dem, was geschah, als Midlake nach "Antiphon" eine Pause einlegten, und entwickelt eine universelle Resonanz als ein Lied über das schöne Wachstum, das aus Rissen und Lücken zwischen den Dingen hervorgehen kann.

Gegründet in der Kleinstadt Denton, lieferten Midlake 2004 mit "Bamnan and Slivercork" ein vielversprechendes Debüt, das 2006 mit "The Trials of Van Occupanther" einen Nachfolger bekam, der 15 Jahre später durchaus als moderner Klassiker angesehen werden kann. 2010 begaben sich Midlake für "The Courage of Others" in düstere Psych-Folk-Gefilde, ehe Tim Smith die Band verließ und Eric Pulido die Rolle des Leadsängers für das bis dato letzte Album übernahm. "For the Sake of Bethel Woods" wurde von John Congleton mit vielschichtiger, liebevoller Perfektion produziert - ein Album von durchdringender Wärme und Mysteriösität einer Band, die von der Sehnsucht nach etwas Geheimnisvollem, nach einem Ort der Hoffnung und Optimismus angetrieben ist. Verlust und Entschlossenheit, Isolation und Gemeinschaft, das Streben nach Zielen und das Aufgeben dergleichen, ziehen sich als zeitlose und prägnante Themen durch das gesamte fünfte Album, das der Band eine neue Zukunft eröffnet und gleichzeitig die traditionsreiche Geschichte würdigt.

Die Sehnsucht, sich wieder mit dem zu verbinden, was verloren scheint, und einen Sinn in seinem Vergehen zu suchen, wird als zentrales Element der Platte spürbar. So zeigt das Cover den 2018 auf tragische Weise verstorbenen Vater von Keyboarder/Flötist Jesse Chandler, eingefroren in einer beeindruckenden und flüchtigen Jugend. "He was a lovely human, and it was really heavy and sad, and he came to Jesse in a dream", erzählt Pulido. "I reference it in a song. He said, ‘Hey, Jesse, you need to get the band back together.’ I didn’t take that lightly. We had already had these feelings with everyone in the band of, oh, this could be a cool thing to do. But the dream was a kind of beautiful depiction of a purpose to reconvene and make music together as friends."

Armin

12.01.2022 - 17:06- Newsbeitrag

Midlake - Bethel Woods

Nach der Ankündigung des neuen Albums "For the Sake of Bethel Woods", das am 18. März über Bella Union erscheint, und dem ersten geteilten Song "Meanwhile...", veröffentlichen Midlake heute ein fesselndes Video zur neuen Single "Bethel Woods", bei dem Brantley Gutierrez (Paul McCartney, Tom Petty and the Heartbreakers, Diplo) Regie führte und Schauspieler Michael Peña (Der Marsianer, Ant-Man, Narcos) die Hauptrolle übernahm.



"Bethel Woods lyrically was born out of a documentary film still of Dave Chandler (Jesse’s Dad) at 16 years old sitting in the massive crowd of Woodstock in 1969", erzählt Midlake-Frontmann Eric Pulido über den Song. "Dave died a few years ago in tragic circumstances and I was moved to write this song from his point of view with a message of peace in returning to that special place and reuniting with loved ones ‘down the road’."

"When Midlake approached me to direct the video for ‘Bethel Woods’ I knew I wanted to do a take on a ghost story", fügt Regisseur Brantley Gutierez hinzu. "To play with the idea of returning to a place full of memories. The concept of emotional attachment to the people and the memories in those places, what the confusion might feel like for those who have passed on."

cargo

12.01.2022 - 19:24

Auf jeden Fall besser als der erste Song. Das Schlagzeug ist allerdings ziemlich dominant abgemischt im Vergleich zum sonstigen Midlake Output.

dryeye

07.02.2022 - 21:10

Watch "Bethel Woods" live from Midlake's forthcoming studio album

https://www.youtube.com/watch?v=ID-r22UsBaY

Armin

09.03.2022 - 19:47- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?


Antaeus

18.03.2022 - 10:04

Leider eine Enttäuschung für mich. Musste beim ersten Hören schon einiges skippen. Der folkige Sound geht immer mehr verloren.

n00k

19.03.2022 - 14:08

Kenne Midlake eigentlich nur vom Song Antiphon und der Zusammenarbeit mit den Chemical Brothers und muss sagen, vom Erstkontakt mit dem neuen Album bin ich ziemlich begeistert.

KeesPopinga

22.03.2022 - 07:02

Ganz starkes Album! Schön. :) Ich hätte nicht mehr erwartet, dass da noch was kommt…Tolle Melodien, komplexe Songstrukturen, kreativer Einsatz von Instrumenten. Dass es nicht die Stimme von Tim Smith ist, stört quasi gar nicht.

n00k: Hör mal in das großartige „The trials of van occupanter rein“.

KeesPopinga

22.03.2022 - 07:14

Sehr gute Rezension auch. Danke :)

fakeboy

22.03.2022 - 09:20

Hab Midlake schon nach dem zweiten Album aus den Augen/Ohren verloren. Van Occupanther war eine veritable Offenbarung (diese Stimmen, diese Stimmung, diese Songs!), der Zweitling dann auch noch gut aber etwas langweilig. Darum hab ich die Band dann nicht weiterverfolgt. "Bethel Woods" hat mit den Midlake, die ich kenne, überhaupt nichts zu tun. Netter Song aber auch sehr austauschbar und hinterlässt keinerlei bleibenden Eindruck.

Quill Eupner

22.03.2022 - 09:58

Hab Midlake schon nach dem zweiten Album aus den Augen/Ohren verloren. Van Occupanther war eine veritable Offenbarung (diese Stimmen, diese Stimmung, diese Songs!), der Zweitling dann auch noch gut aber etwas langweilig.

Nach meinen Informationen ist „Van Occupanther“ der Zweitling.

myx

22.03.2022 - 10:01

Genau. Der Erstling ist von 2004 und lautet "Bamnan and Slivercork". Absolut grandioses Debüt, für mich ihre beste Scheibe.

myx

22.03.2022 - 10:04

Mit dem neuen Album kann ich noch nicht wirklich viel anfangen, werde es aber nochmals versuchen.

fakeboy

22.03.2022 - 10:09

Stimmt, den Erstling vergess ich immer. Kenn ich auch gar nicht. Jedenfalls: Van Occupanther war die Offenbarung, somit das dritte Werk bereits wieder mein Ausstieg.

KeesPopinga

22.03.2022 - 10:40

„Feast of Carrion“ und auch „Of Desire“ sind tolle, komplexe aber auch atmosphärische Songs. Also bei mir springt der Funke über. Stark.

Peacetrail

22.03.2022 - 18:04

Absolut geiles Album. Gibt nichts zu meckern.

Autotomate

22.03.2022 - 20:45

Ich liebe Midlake ja hauptsächlich für das minimalistische "The Courage of Others", aber auch das schräge Debüt weiß ich dank myx inzwischen sehr zu schätzen. Mit den anderen Alben, wie auch mit dem neuen, fremdel ich doch etwas mehr, auch wenn es wieder sehr nett ist, es durchzuhören.

Peacetrail

22.03.2022 - 22:09

Ich bin freudig erregt, weil ich heute gelernt habe, dass es vor Van Occupantor noch ein Album gab. Das wusste ich noch gar nicht.
Hab bisher nur die ersten beiden Songs hören können, Ballon Maker ist ne wuchtige Synthie-Hymne, doll.

Chris Mars

23.03.2022 - 07:04

Es gibt sogar noch eine weitere, ältere Platte von Midlake: die „ Milkmaid Grand Army EP“ mit 7 Songs, mit deutlichen Einflüssen von Radiohead.

myx

23.03.2022 - 07:50

Freut mich, dass du ebenfalls am Debüt Gefallen gefunden hast, Autotomate. :)

In die EP höre ich sehr gerne rein, danke @Chris Mars.

Chrisb

28.03.2022 - 14:43

Das ist sicher nicht so schlecht.Für mich ist die spezielle"Magie" aber leider nicht mehr vorhanden.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.