Lizzo - Special

Armin

03.08.2021 - 16:54- Newsbeitrag

DIE NEUE SINGLE*

DES PLATIN-AUSGEZEICHNETEN, GRAMMY-DEKORIERTEN

SUPERSTARS ERSCHEINT AM 13. AUGUST


3 Grammy Awards, ein US-Platin-ausgezeichnetes Majorlabel-Debütalbum und weltweit über 5 Milliarden Streams, dazu die Ernennung zum „Entertainer of the Year“ durch das TIME Magazine und Entertainment Weekly, Cover-Abbildungen auf dem Rolling Stone, der britischen Vogue und weiteren, ausverkaufte Konzerte weltweit – Lizzos Aufstieg im Gefolge ihres 2019 veröffentlichten Albums „CUZ I LOVE YOU“ ist mit „sagenhaft“ noch unzureichend umschrieben.



Nun hat der Superstar eine neue Single angekündigt, die den Titel „Rumors“ trägt und am 13. August erscheinen wird. Wenn man sich an die bisherigen Smash-Hits wie das allein in den USA 7-fach Platin-ausgezeichnete „Truth Hurts“, „Good As Hell” (3x US-Platin), „Juice” (2x US-Platin und „Tempo (feat. Missy Elliott)” (Platin) erinnert, kann man sich ausrechnen: da kommt einiges auf uns zu.



Fans in den USA können sich außerdem auf eine Reihe von Festivalauftritten mit Lizzo in diesem Jahr freuen, allen voran der Auftritt beim Bonnaroo Music & Arts Festival am 4. September, wo Lizzo als erste weibliche Headlinerin in die Annalen des Festivals eingeht. Daneben stehen Auftritte beim Global Citizen Live (25. September), beim Firefly Music Festival (26. September), beim New Orleans Jazz and Heritage Festival (10. Oktober) und beim Outside Lands (30. Oktober) an. Mit Spannung erwartet wird außerdem ihre Homecoming Show am 11. im Treasure Island Amphitheater in Welch, Minnesota. Alle weiteren Infos gibt es unter lizzomusic.com.



Lizzo veröffentlichte ihr Majorlabel-Debütalbum „CUZ I LOVE YOU“ am 19. April 2019 und bugsierte sich damit u.a. auf Platz 4 der Billboard „Top 200 Albums“-Charts, gefolgt von sagenhaften 24 Wochen in Folge in den Top 10. Außerdem schrieb die Künstlerin mit ihrer Single „Truth Hurts“ Chart-Geschichte, die sich sieben Wochen auf #1 der US-Charts hielt und damit länger als jeder Song einer Solo-Rap-Künstlerin jemals zuvor.



*****

Seit der Veröffentlichung ihres Albums „CUZ I LOVE YOU“ im Frühjahr 2019 hat Lizzo einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Die Sängerin, Rapperin, Songwriterin (und nicht zu vergessen: professionelle Querflötistin) wurde sowohl vom TIME Magazine als auch von Entertainment Weekly zum „Entertainer of the Year 2019“ gekürt und zierte die Cover unterschiedlichster Publikationen, u.a. Rolling Stone, die Billboard „GRAMMY Preview“-Ausgabe, die britische Vogue, Elle‘s „Women In Music“-Ausgabe und etliche weitere. Für viel Aufmerksamkeit sorgte auch Lizzos Auftritt bei den Grammy Awards 2020, die sie mit einer atemberaubenden Live-Performance eröffnete. Die Ehre wurde ihr aus gutem Grund zuteil, denn Lizzo führte vergangenes Jahr mit 8 Nominierungen das gesamte Feld an (und konnte am Ende drei Preise mit nach Hause nehmen). Siegreich war sie auch bei den BET Awards 2020, wo sie den Preis als „Best Female R&B/Pop Artist“ gewann, außerdem gewann sie bei den NAACP Awards 2020 als „Entertainer of the Year” und für das „Outstanding Video” („Juice“). Unter den vielen hochkarätigen TV-Auftritten von Lizzo sind besonders ihre Performances bei den American Music Awards 2019, den VMAs, den BET Awards und bei „Saturday Night Live“ in Erinnerung geblieben, außerdem sendeten CBS This Morning und CBS Sunday Morning interessante Porträts in ihrem GRAMMY Primetime Special. Hierzulande konnte man Lizzo live in der Late Night Show von Jan Böhmermann erleben.

Armin

13.08.2021 - 20:02- Newsbeitrag

Vergangene Woche sendete Lizzo Schockwellen durch die Musikwelt, als sie ihre Rückkehr mit der Single „Rumors“ ankündigte. Und dann hatte der 3-fach Grammy-ausgezeichnete Platin-Superstar auch offiziell das Feature in dem Track enthüllt: Diamond-Rapperin Cardi B. Es ist das erste Mal, dass die beiden Titaninnen miteinander kollaborieren. Und „Rumors“ ist jetzt schon vorprogrammiert, in die Fußstapfen von „WAP“ zu treten, nicht zuletzt weil auch hier das zugehörige Video ein visuelles Feuerwerk ist.



Über einen slicken Dirty-South-Beat stellt Lizzo klar, wieso sie „sick of rumors“ ist: „Spending all your time trying to break a woman down / Realer shit is going on, baby, take a look around“, aber die Leute sind nun mal, wie sie sind. Und was soll’s: die Gerüchte sind eh allesamt wahr, keine Frage: „haters do what they do / Haters do what they do / All the rumours are true“.

In ihren Text lässt Lizzo auch autobiografische Zeilen einfließen: „They hated on me since school yeah / I never thought I was cool yeah / Now me and Cardi we cool yeah“. Nun, mittlerweile dürfte jedem Hater klar sein, wie cool die beiden Rapperinnen sind - vor allem oder gerade wegen der Message von Body Positivity, für die beide Künstlerinnen stehen und die auch Cardi in ihren Lyrics thematisiert: „Fake ass, fake boobs, yeah“. Mein Körper, meine Sache!

Im grandiosen Musikvideo sind die beiden als griechische Göttinnen in einem futuristisch-antiken Setting zu sehen. Regie bei dem opulenten Clip führte Tanu Muino, die sich auch schon für den Clip zu Cardi Bs „Up“ verantwortlich zeigte:




Kojiro

14.08.2021 - 07:03

Richtiger Schrott. Wobei es auf Lizzos erstem Album einige durchaus gute Sachen gab. Das hier allerdings ist absoluter Müll.

Felix H

14.08.2021 - 11:35

Falls du "Cuz I Love You" meinst, das war das dritte Album bereits.
Die Richtung von "Rumors" steht ihr aufs erste Hören nicht so, wirkt sehr angestrengt. Mal gucken.

Kojiro

14.08.2021 - 14:36

Ach, ok! Wusste nicht, dass sie davor schon n paar Alben veröffentlicht hatte. Aber ja: Das meinte ich. :-)

Armin

19.04.2022 - 13:44- Newsbeitrag

Und es ist "About Damn Time"!
Lizzo kündigt mit dem neuen Track ihr Album "SPECIAL" für den 15. Juli an



„This is, like, the biggest week of all time”– mit diesen Worten ordnete Lizzo bei einem Besuch in der TODAY Show die letzte Woche in ihre bisherige Karriere ein. Was etwas heißen will, wenn man auf die spektakulären letzten Jahre im Leben des dreifach Grammy-ausgezeichneten Multiplatin-Superstars blickt...



Freitag ist mit „About Damn Time” die erste neue Single von Lizzo seit dem international Gold-ausgezeichneten „Rumors (Feat. Cardi B)” im vergangenen Jahr erschienen. Der selbstbewusste, empowernde Track wird von einem offiziellen Musikvideo begleitet, unten zu sehen. Mit der neuen Single kündigt Lizzo zugleich die Veröffentlichung ihres neuen Albums „SPECIAL“ an, das am 15. Juli erscheint. In der Sendung von James Corden überraschte sie das Publikum jüngst bereits mit einer exklusiven ersten Hörprobe der funky neuen Single (HIER ansehen), gefolgt von einer fröhlichen Runde „80s v Today Dance Bop Riff-Off“ (anzusehen HIER). „Three fricking years baby I’ve been working on this album", berichtete Lizzo in der Sendung, und fügte an: „I feel amazing."



Lizzo ist derzeit außerdem in „Lizzo’s Watch Out For The Big Grrrls“ zu sehen, der aktuellen #1 unter den Reality-Shows bei Amazon Prime Video. Über acht ohne festes Drehbuch umgesetzte Episoden können die Zuschauer:innen Lizzo bei ihrer Suche nach selbstbewussten, knallharten Frauen begleiten, die darum konkurrieren, auf ihrer nächsten Welttournee in die elitäre Riege der Big Grrrls aufgenommen zu werden, Lizzos Backup-Tänzerinnen.



Und als wäre all das nicht schon genug, ist Lizzo nun auch unter die Modeunternehmerinnen gegangen und hatte zuletzt in Kooperation mit Fabletics die erste Kollektion ihrer revolutionären neuen Shapewear-Marke YITTY gelauncht. Benannt nach ihrem Spitznamen als Kind und basierend auf den Prinzipien von Selbstliebe, einem kompromisslosen Glauben an die eigenen Fähigkeiten und der bequemen Tragbarkeit von Alltagskleidung, richtet sich die Mode an Trägerinnen aller Größen und zeigt damit in der Branche neue Wege auf: Shapewear, die dem Bodyshaming den Kampf ansagt und stattdessen lieber ein Lächeln hervorruft, designt für alle Körpertypen von Größe 6X bis XS. Alle weiteren Infos gibt es unter yitty.fabletics.com/splash.



Sängerin, Songwriterin, Rapperin, Schauspielerin, seit Neuestem auch Modeunternehmerin – die dreifach Grammy-ausgezeichnete Lizzo hat Sound, Seele und Spirit der Popmusik und -kultur in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt. Ihr 2019 veröffentlichtes Majorlabel-Debütalbum „CUZ I LOVE YOU“ stieg seinerzeit u.a. auf Platz 4 der Billboard „Top 200 Albums“-Charts ein, ist international Platin-ausgezeichnet und heute längst ein moderner Klassiker, u.a. dank Smash-Hits wie dem allein in den USA 7-fach Platin-ausgezeichneten „Truth Hurts“, „Good As Hell” (4x US-Platin), „Juice” (2x US-Platin und „Tempo (feat. Missy Elliott)” (Platin).



Nachdem Lizzo im vergangenen Jahr mit „Rumors (Feat. Cardi B)” einen ersten Ausblick auf ihr neues künstlerisches Kapitel gab, macht sie sich nun bereit, am 15. Juli ihr neues Album „SPECIAL“ mit der Welt zu teilen – das bisher größte, farbenfrohste und mutigste Statement dieser Ausnahmekünstlerin.


Lizzo

"SPECIAL" (Album)
15.07.2022


Armin

13.06.2022 - 12:35- Newsbeitrag

Nicht ohne ihre "Grrrls"!
Lizzos neue Single ist der nächste Vorbote des Albums "SPECIAL", das am 15. Juli erscheint!



An wen der neue Song von Lizzo rausgeht? An die „Grrrls“! Der High-Energy-Track ist eine Hymne auf den weiblichen Zusammenhalt – „'cause that's my girl, we codependent, if she with it, then I'm with it“, singt Lizzo. Und während in deutschen Chefetagen noch am Erreichen des Frauenanteils von 50% in den DAX-Vorständen gearbeitet wird, sind die Frauen in Lizzos neuem Song längst dort angekommen – was aber nicht heißt, dass deswegen der Spaß zu kurz kommt: „We CEOs and dancing like a C-E-Hoe”, gibt der dreifach Grammy-ausgezeichnete Multiplatin-Superstar einen empowernden Ausblick auf ihr kommendes Album!



Bemerkenswert ebenfalls: „Grrrls“ markiert nach einem Jahrzehnt das erste Mal, dass die beiden Award-dekorierten Produzenten Max Martin und Benny Blanco wieder zusammen an einem Track gearbeitet haben, außerdem waren die Produzenten Blake Slatkin, ILYA und Pop Wansel beteiligt.



Hier gibt es den Song zu hören, nach „About Damn Time” der zweite Vorbote des neuen Albums „SPECIAL“ von Lizzo, das am 15. Juli erscheint. „About Damn Time“ hat in den USA bereits Gold-Status, hält international Kurs auf die Spitzen der Charts (u.a. USA #4, UK 3, DE #34) und ist auf dem besten Weg, Lizzos bisher meistgestreamter Song zu werden.



Ein wesentlicher Faktor für den weltweiten Siegeszug des Songs ist seine Beliebtheit bei TikTok: Seit der Veröffentlichung Mitte April gibt es auf der Kurzvideo-Plattform bereits über 3,5 Millionen Kreationen mit „About Damn Time“, was den Track auf #1 der übergreifenden Sound-Charts bei TikTok US bugsierte. Die explosive Single brachte Lizzo ihre insgesamt vierte Top-10-Platzierung in den Billboard Hot 100 ein, nach „Truth Hurts“ (sieben Wochen auf Platz 1), „Good as Hell“ und „Rumors" (feat. Cardi B). Ihrer Liebe zum Disco-Genre zollte Lizzo kürzlich mit dem offiziellen Remix des Songs durch den deutschen Produzenten/DJ Purple Disco Machine Tribut, den man hier anhören kann.



Wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres neuen Albums wird sich Lizzo auf ausgiebige „The Special Tour“ durch Nordamerika begeben, Special Guest ist die Rapperin Latto aus Atlanta. Schon jetzt war es ein aufregendes Jahr für die Künstlerin aus Minneapolis: In diesem Jahr moderierte sie bereits eine Ausgabe von „Saturday Night Live“ (wo sie natürlich auch live performte), stattete populären TV-Formaten wie der „TODAY Show“ und der „The Late Late Show“ mit James Corden“ Besuche ab und ist aktuell in „Watch Out For The Big Grrrls“, zu sehen, der #1 unter den Reality-Shows bei Amazon Prime. Außerdem ist Lizzo unter die Modeunternehmerinnen gegangen und hat in Kooperation mit der Muttergesellschaft Fabletics ihre neue Shapewear-Marke YITTY gelauncht, die Größen von 6X bis XS anbietet.



hidden

14.06.2022 - 09:59

https://www.stereogum.com/2190054/lizzo-changes-grrrls-lyrics-ableist-slur/news/

Na sieh mal einer an. Selbst "woke" Künstler werden jetzt Opfer der cancel culture. Schon irgendwie lustig.

Z4

14.06.2022 - 10:14

Mich wundert eher, dass es das Wort je in den Text geschafft hat, dachte da würde sowas generell rausgelassen.

Als Künstlerin ist sie für mich komplett uninteressant, das ist komplett für Tiktok und ichbinsowieichbin-EgoistInnen gemachte Musik.

Plattentests.de-Sammelaccount

20.07.2022 - 21:09- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

smrr

26.07.2022 - 06:43

Das Ärgerlichste an diesem Album ist gar nicht diese unendlich oberflächliche Spruchhaftigkeit in der Aussage -Du bist schön, so wie du bist! -, sondern, dass diesem Werk komplett jede lyrische Tiefe abgeht. Keine Selbstironie, keinerlei Metaphorik.

Dazu diese Hochglanz-Produktion, die die Stimme so unsäglich wie in den 90er nach präsent nach vorne mischt. Weil halt auch der musikalische Part unfassbar uninspiriert ist.

Wirklich schlimmes Ding. 4/10 in den Leserbewertungen trifft das genau.

Armin

05.10.2022 - 18:24- Newsbeitrag

Lizzo kommt für "The Special Tour" 2023 nach Europa


Deutschland steht mit 3 Shows auf dem Reiseplan
++ der VVK startet am 7. Oktober um 12 Uhr ++



Lizzos letzte Deutschlandkonzerte im Jahr 2019 sind noch in bester Erinnerung, nun darf man sich auf einen neuerlichen Besuch der US-Künstlerin freuen, die in der Zwischenzeit zu einem vielfach Platin-dekorierten, dreifach Grammy-ausgezeichneten Superstar geworden ist.



2023 ist Lizzo für 15 Shows in unseren Breiten unterwegs, beginnend am 17. Februar im norwegischen Oslo. Den Abschluss bildet ein Abend in der Londoner O2 Arena am 15. März. Deutschland ist mit drei Dates vertreten:

The Special Tour

Presented by Live Nation



Montag, 20. Februar 2023 | Hamburg, Barclays Arena

Montag, 27. Februar 2023 | Köln, Lanxess Arena

Dienstag, 28. Februar 2023 | Berlin, Mercedes Benz Arena



Eine Übersicht aller Dates der Europatour gibt es hier. Der allgemeine VVK für die kommende Tour von Lizzo startet diesen Freitag, 7. Oktober, um 12 Uhr auf lizzomusic.com. Zuvor gibt es einen Pre-Sale. Derzeit läuft Lizzos Nordamerika-Teil der Tour zum aktuellen Album „Special“, am Wochenende standen zwei Shows im New Yorker Madison Square Garden an.



Lizzos aktuelles Album „Special“ kletterte u.a. bis auf Platz 2 der Billboard 200 Charts (das bisher bestplatzierte Album einer Künstlerin im Jahr 2022), Platz 6 im UK und Platz 18 in Deutschland. Seit Lizzo das Werk im Juli veröffentlichte, reißen die Erfolgsmeldungen nicht ab, zuletzt gab es einen MTV VMA 2022 in der Kategorie „Video for Good Award“ für die Single „About Damn Time“ – jener Song, der im Frühjahr Platz 1 der Billboard Hot 100 Charts belegte und in 12 weiteren Ländern die Top 10 erreichte. Nach „Truth Hurts“ (das sieben Wochen auf Platz 1 der US-Charts verbrachte), „Good As Hell“ und „Rumors (Feat. Cardi B)“ ist „About Damn Time“ bereits Lizzos vierter Top-10-Hit in den Billboard Hot 100. Mit mehr als als 1 Million verkauften Einheiten ist der Song auf dem besten Weg, Lizzos bisher meistgestreamter Song zu werden. Auch bei TikTok war der Sound mit über 5 Millionen Kreationen ein durchschlagender Erfolg und eroberte u.a. die #1 in den US-Charts der Kurzvideoplattform. Zu den weiteren Highlight-Tracks des Albums gehören „2 B Loved (Am I Ready)” und „Special”.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.