The Dandy Warhols - Tafelmuzik means more when you're alone

Armin

22.04.2020 - 21:13- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

XTRMNTR

22.04.2020 - 22:20

Ich war mal wirklich riesengroßer Fan (bis "Odditorium") der Dandys. Aber die letzten Alben waren einfach grottenschlecht und jetzt sowas?

Herr Taylor-Taylor hat längst jegliches Songwriter-Pulver verschossen und niemand braucht diese Band mehr.

Wie es besser geht, zeigt Anton Newcombe.

Affengitarre

22.04.2020 - 22:28

Oder denken wir etwas weiter zurück an "Goodbye sky harbor" von Jimmy Eat World. Würde sich jemand nicht wünschen, dass dieser Loop noch ein wenig länger gehen könnte?

:)
Sonst hört sich das ja nach einer ziemlichen Quälerei an. :D Interessante Rezensionsidee jedenfalls!

Rainer

22.04.2020 - 22:59

Uff. Was ein Schmutz.

The MACHINA of God

22.04.2020 - 23:45

Haha, tolle Rezi.

Kamm

23.04.2020 - 01:43

10/10 für die Rezi! Und perfekt abgerundet mit dem Ende eines der besten Lieder, die je geschrieben wurden. :)

The MACHINA of God

23.04.2020 - 13:55

Würde mich gern mal etwas mehr reinhören bei denen. Kenne nur die Alben 2 und 3 und mag diese sehr. Da der Rest ja recht durchwachsen ist, wollte ich mal fragen, ob jemand einen kleinen Guide (sei es Kurzrezi der Alben oder Empfehlungen) machen kann.
Ich mag besonders die psychedelischen, gern auch langen Sachen. Highlights bisher: "Sixteen Minutes" vom Debut, "Be-In" sowie die ersten drei Songs der "Thirteen Tales".

Rainer

23.04.2020 - 15:08

Und exakt das ist es auch was von dieser Band sich anhören kann. Die paar Hand voll Songs und das war es auch.
Mir fallen viele Gründe spontan ein, warum ich jederzeit Antons Musik vorziehe.

Mr Oh so

23.04.2020 - 15:34

Die ersten drei Alben sind überragend. Danach bin ich allerdings raus.

Felix H

23.04.2020 - 18:29

Vielen Dank euch! :)

Ja, die ersten drei Alben sind schon die besten, allen voran "Thirteen Tales", aber ich finde die danach haben auch ihre Stärken.
"Welcome To The Monkey House" ist halt ein Außenseiter mit dem Synth-Sound und "Odditorium" und "Earth" ziemlich versponnen. Für mich hat trotzdem keine unter 7/10.
Danach finde ich die Platte. auch nur noch maximal ganz gut, "Distortland" war der Tiefpunkt. Die letzte fand ich wieder etwas besser, aber hat alles an Glanz verloren.
"Tafelmuzik" ist sowieso ne ganz andere Sache.

Grizzly Adams

23.04.2020 - 19:03

Tolle Rezi Felix. Darf ich mich trotzdem nicht aufgefordert fühlen, das Album zu hören, um das gleiche wie du zu durchleben? Das Werk wird dann einfach jetzt schon in die Kategorie „in 2020 durch Corona an mir vorbeigegangen“ eingeordnet.

The MACHINA of God

23.04.2020 - 19:18

@Rainer:
Antons Musik?

Rainer

23.04.2020 - 20:05

Anton Newcombe. Der ist übrigens Gott.

Felix H

23.04.2020 - 20:14

@Grizzly Adams:

Danke dir. :-)
Musst du nicht, außer du willst mal 3,5 Stunden Hintergrundgedudel... dafür ist es okay.

Jerry Garcia

24.04.2020 - 18:57

@Rainer,ich bin voll auf deiner Seite!!!

The MACHINA of God

03.06.2020 - 13:14

Weiss jemand, wieso das Ding bei rym als "Archival" zählt? Weil die Entstehung Jahre her ist, wenn man das Ding das erste Mal durchgehört hat? :)

Affengitarre

03.06.2020 - 13:21

Recorded in 2010 at The Odditorium, Portland, Oregon

Laut bandcamp, daher wohl archival.

Felix H

23.10.2020 - 00:02

Für Interessierte/Wagemutige/Menschen mit zu viel Zeit ist das Album nun auch regulär streambar.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.