Puscifer - Existential reckoning

The MACHINA of God

25.07.2019 - 18:05

Neues Album in Arbeit.

Meanwhile

25.07.2019 - 18:14

tool Album verschiebt sich auf unbekannte Dauer.

lt. Gerüchten

26.07.2019 - 00:16

soll das Puscifer Album aber vor dem übernächsten Album nach 10000 Days erscheinen, aber nach dem nächsten Album nach dem 10000Days Album

lt. Gerüchten

26.07.2019 - 15:12

soll das Puscifer Album ein Doppel Album werden und die Hälfte der Songs sollen TOOL Songs sein.

Hammer oder?

lt. weiteren Gerüchten

26.07.2019 - 15:17

glauben die Leute alles, aber mir könnt ihr glauben.
ich arbeite an dem neuen puscifer album mit und darf eig. gar nichts bekanntgeben sonst riskiere ich meinen job.
aber es interessiert die leute ungemein.

also, Puscifer album erscheint in 2020 noch vor dem Lateralus reissue album

hammer oder?

Given To The Rising

08.05.2020 - 11:12

...erscheint im Herbst. Den ersten Song Apocalyptical finde ich überraschend stark, auch wenn Maynards Stimme hier eher nervt.
https://www.youtube.com/watch?v=Hj_bTbfAEsc

Nele

08.05.2020 - 12:23

Das Video und die Thematik passt ja ein bisschen zu Bilen bzw. THE ;) Keenan macht thematisch in meinen Augen auf jeden Fall da weiter, wo er bei Tool aufgehört hat.

Affengitarre

08.05.2020 - 13:03- Newsbeitrag

Analog Kid

08.05.2020 - 13:15

Haha, geil, die Klopapierrolle zum Schluss :D

ExplodingHead

08.05.2020 - 15:26

Boah, das soll Puscifer sein? Is das öd... klingt eher wie die Pet Shop Boys.

Analog Kid

08.05.2020 - 15:57

Versteh das auch mehr als so ne Art Gag, das Album darf dann gern etwas deeper sein...

Rainer

08.05.2020 - 17:28

Was ein Schrott

Armin

11.05.2020 - 19:38

PUSCIFER - Neues Video / Song „Apocalyptical“ !
PUSCIFER sind zurück! Mit dem hoch aktuellen Clip zur brandneuen Single „Apocalyptical“ veröffentlicht die Band um Frontmann Maynard James Keenan die erste neue Musik seit 2015!

Mit „Apocalyptical“ veröffentlicht „Maynard James Keenans schwer in Worte zu fassendes Musik- und Performance-Art-Kollektiv“ (Revolver) einen auf gespenstische Weise hoch aktuellen Track und Videoclip. Die Single der „außergewöhnlich groovigen“ (Entertainment Weekly) Formation erscheint auf dem neu gegründeten Alchemy Recordings-Label.

Das "Apocalyptical“ Video gibt es hier zu sehen:

Dazu eine Message von Keenan: „Manipulierte Informationen, die von Königen, Königinnen, Diktatoren, sogenannten Anführern, angeblichen Experten, Außenseitern und im Untergrund oder in irgendwelchen Kellern hausenden Verschwörungstheoretikern verbreitet werden, sind in dieser Generation nichts Neues oder Besonderes. Irreführung ist der siamesische Zwilling des Machtkampfes. Doch die Geschwindigkeit, in der sie sich in unserem Digitalzeitalter weiter verbreitet, ist sehr gefährlich und auf vielen Ebenen zerstörerisch. Die rasante Verbreitung dieses Gifts und seine unmittelbaren Folgen werden unsere Generation eines Tages auszeichnen. Doch selbst in eben diesem Licht und inmitten all dieses digitalen Hintergrundlärms stelle ich mir immer wieder dieselbe Frage: Was hat es mit dieser ganzen Toilettenpapier-Hamsterei auf sich?“

Schon in jüngerer Vergangenheit hatten Social-Media-Hinweise auf neue Aktivitäten im Puscifer-Camp hingedeutet – mit dem Release von „Apocalyptical“ bestätigt sich nun die Vermutung eines neuen Albums: Im Herbst erscheint das vierte Studioalbum via Alchemy Recordings, einem Gemeinschaftsprojekt mit BMG. Das neue Label Alchemy Recordings wurde von Dino Paredes, dem ehemaligen A&R Vizepräsident von American Recordings, und Danny Wimmer, dem Gründer von Danny Wimmer Presents, der in den Vereinigten Staaten führenden Produktionsgesellschaft für Rockfestivals, ins Leben gerufen.

Sängerin Carina Round über den düster-prophetischen Veröffentlichungszeitpunkt des Songs: „`Apocalyptical` stellt eine der ersten musikalischen Ideen für das neue Album dar, die wir bereits in der späteren Jahreshälfte 2019 in Arizona ausgearbeitet haben. Es hat sich einerseits sehr frisch und unverbraucht angefühlt; andererseits hatten wir das Gefühl, zwischendurch niemals auseinander gegangen zu sein.“

„Während des anfänglichen Schreibprozesses von `Apocalyptical` haben wir sehr auf einen Fairlight IIx (einen frühen Musikcomputer auf 8-Bit-Sample-Basis) und ein Synclavier II (eine weitere digitale Workstation mit FM-Modulationsverfahren) gesetzt“, erklärt Gitarrist und Co-Produzent Mat Mitchell die Entstehung des Tracks. „In der frühen digitalen Musikproduktion waren es echte Schwergewichte, die eine ganze Musikgeneration geprägt haben. Wir haben uns dazu entschieden, diesen begrenzten frühen Computertechnologien moderne Computer zur Seite zu stellen. Das gab uns viel Raum für unsere Soundforschungen. Die Ergebnisse kann man nun selbst anhören.“

Bisher blicken Puscifer auf drei Studioalben zurück: „“V“ Is For Vagina“ (2007), „Conditions Of My Parole“ (2011) und „Money Shot“ (2015). Maynard James Keenan bediente sich dieses Namens erstmals, als er 1995 in einer Episode der amerikanischen TV-Serie „Mr. Show“ zu sehen war, 2007 wurde die gleichnamige Electro-Rock-Band gegründet, die er heute mit seinen Mitstreitern Mat Mitchell (Gitarre, Produktion) und Carina Round (Gesang, Songwriting) betreibt. Die Band verbindet ihre Aufnahmen mit einer einzigartigen Bühnentheatralik; jeder Release wird von einer konzeptionellen Liveshow begleitet: Angefangen bei einer „Hee Haw“-getriebenen Performance mit den wiederkehrenden Puscifer-Charakteren Billy Dee und Hildy bis hin zur Luchador-Wrestling beeinflussten Show im Jahr 2017.



Die PM dazu.

keenan

14.05.2020 - 21:43

eindeutig einer der schwächsten Songs von puscifer :-(

bleibt zu hoffen, dass das ne ausnahme war fürs kommende Album...

afromme

26.05.2020 - 21:59

Ich dachte anfangs auch "Naja. Muss ich glaube ich noch einmal hören um dahinter zu steigen."
Aber im Ernst: Ich freue mir gerade beim ungefähr 10. Durchlauf einen Ast über das Stück.
Nicht nur wegen Maynards groovigen Moves im Video.

ExplodingHead

28.05.2020 - 14:29

Ich bin zu alt, um mir Musik erst schön hören zu müssen...

The MACHINA of God

28.05.2020 - 14:44

Dann lass es halt und verpass so viel gute Musik. :)

keenan

01.06.2020 - 20:58

muss ehrlich gestehen, dass der song bei mir deutlich gewachsen ist. gefällt mir immer besser.

mit carina hat maynard jedenfalls DEN glücksgriff überhaupt gemacht. seit wann ist die eigentlich genau an bord? conditions of my parole, oder?

ExplodingHead

03.06.2020 - 03:07

Ich bleibe dabei: Furchtbar - muss ich nach einer Minute ausmachen...

afromme

03.06.2020 - 22:05

@keenan: Round ist seit Conditions of my Parole dabei, ja.

@ExplodingHead: Tjo. So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

The MACHINA of God

07.06.2020 - 20:48

Geiler Song.

Klaus

18.09.2020 - 11:20

Mit "The Underwhelming" gibt es einen neuen Song. https://www.youtube.com/watch?v=M_gHgTkbdyg

Neues Album heißt "Existential Reckoning" und kommt am 30.10.

The MACHINA of God

18.09.2020 - 11:43- Newsbeitrag



The New Album, Existential Reckoning, Available Oct. 30, 2020 via Alchemy Recordings/Puscifer Entertainment/BMG

Analog Kid

18.09.2020 - 11:55

Cover schonmal 10 von 10

Robert Anton Wilson hätte sich das bestimmt an die Wand gehängt.

keenan

18.09.2020 - 12:11

sehr geil auch, dass man das album als kassette inklusive kassettenplayer kaufen kann :-D

cover und artwork gefallen mir hier auch sehr gut. das war bei den anderen alebn bisher nicht der fall.

tracklist finde ich jedoch noch nirgends...

30. oktober kann kommen. neues puscifer album und neue staffel mandalorian :-D

song kann ich nachher erst reinhören, bin gespannt ;-)

The MACHINA of God

18.09.2020 - 12:16

Echt ein gleichzeitig sehr schönes wie witziges Cover. Da kommt nur noch "Conditions of my parole" ran. :)

keenan

18.09.2020 - 12:18

rockhard hat die tracklist ;-)

1. Bread and Circus
2. Apocalyptical
3. The Underwhelming
4. Grey Area 5.1
5. Theorem
6. UPGrade
7. Bullet Train To Iowa
8. Personal Prometheus
9. A Singularity
10. Postulous
11. Fake Affront
12. Bedlamite

ExplodingHead

18.09.2020 - 12:26

Der Track hingegen gefällt mir. Jetzt müsste man nur noch wissen, welchem Stil sich das neue Album mehr verpflichtet fühlt...

keenan

18.09.2020 - 19:41

? also die beiden songs haben doch einen recht ähnlichen stil, sehe da nicht so die unterschiede ;-)

Oceantoolhead

18.09.2020 - 20:25

Hyped !

ExplodingHead

19.09.2020 - 01:53

Ich glaub, es ist dieser komische Bontempi-Sound, den ich so scheusslich finde.

keenan

02.10.2020 - 10:55

https://www.kerrang.com/features/puscifer-can-the-worlds-most-mysterious-band-really-save-us-all/

Armin

14.10.2020 - 19:21


“Existential Reckoning: Live At Arcosanti” folgen: PusciferLive.com

—————

Nachdem PUSCIFER kürzlich den Release ihres vierten Studioalbums „Existential Reckoning“ (30. Oktober via Alchemy Recordings/ Puscifer Entertainment/ BMG) angekündigt haben, lädt die Formation ihre Fans nun ein zu einem virtuellen Trip in die Hochwüsten Arizonas: In Form eines Livestreams ihrer atemberaubenden Show, die die Amerikaner unter dem Titel „Existential Reckoning: Live At Arcosanti“ performen.

Puscifer haben sich mit kunstvoll-aufwändigen Liveproduktionen einen hervorragenden Namen gemacht, bei denen sie Musik mit theatralischen Elementen verschmelzen. In den vergangenen Jahren kamen ihre Konzertbesucher in den Live-Genuss von „Luchadores“, einer „Hee Haw-“inspirierten Revue sowie einer in einer Wüsten-Kulisse dargebotenen Show inklusive eines Airstream-Wohnwagens. Doch was hat sich die Band wohl für ihre erste Show in Pandemie-Zeiten ausgedacht, um die Live-Premiere ihres kommenden Albums „Existential Reckoning“ zu feiern? Eine Frage, die nur Billy D. mit Sicherheit beantworten kann. Doch eines steht definitiv fest: Es wird anders als alles, was Puscifer bisher je präsentiert haben.

„Wenn einem der Name Arcosanti nichts sagt, empfehle ich dringend, sich damit zu beschäftigen“, so Maynard James Keenan über die Konzert-Location. „Ein Ort, der sich auf einer langen Liste von ArchitektInnen, KünstlerInnen, SchauspielerInnen, MusikerInnen, AutorInnen und DichterInnen findet. Auch Menschen, die nicht unbedingt aus Arizona stammen, zieht es hierher auf der Suche nach diesem besonderen kreativen Kick, der in der Luft liegt. Eine Art Schwingung, auf die man an diesem Ort reagiert; in dieser – wie ich finde – gleichermaßen inspirierenden wie auch feindlichen Umgebung. Es ist nicht leicht, hier zu überleben. Kleinere Wirbelstürme fegen hier manchmal durch, es gibt Klapperschlangen und verrückte Rote Ameisen außerhalb meines Schlafquartiers, die versucht haben, meinen Hund zu fressen. Man fühlt sich, als stünde man am Rande der Welt. Man stelle sich vor, man wäre als Sternenreisender im Südwesten gelandet, um hier eine neue Identität anzunehmen und sich unter die Menschen zu mischen – das wäre wahrscheinlich ein guter Ort dafür.“

Der Ort Arcosanti wurde vom renommierten Architectural Digest-Magazin als „utopische Metropole in der Wüste Arizonas“ beschrieben, der „wie die grandiose Kulisse eines aufwändigen und teuren Science-Fiction-Streifens wirkt.“ Ein Ort, der gleichermaßen inspirierend und faszinierend auf den Betrachter wirkt; wie auch der Rest Arizonas. Der 48. Bundesstaat der USA hat bisher eine zwar stumme, doch aber bedeutungsvolle Rolle im Schaffen der Band gespielt. Sei es durch seine beeindruckenden Landschaftsansichten und Wüsten in den Musikvideos, als Kulisse für Livekonzerte und als Motiv in zahlreichen Songtexten.

Tickets für das Livestream-Event sowie eine ausgesuchte und limitierte, exklusiv für Teilnehmer reservierte Merchandise-Edition ist ab sofort via pusciferlive.com erhältlich.

Der Livestream geht am 30. Oktober um 23:00 Uhr CET online und wird 72 Stunden lang als On-Demand-Angebot verfügbar sein.

„Wir könnten von überall aus einen Livestream umsetzen – von einer mobilen Bühne oder aus einem leeren Theater. Doch diese Location, Arcosanti, im Herzen der unbarmherzigen und doch wunderschönen Wüste Arizonas, verleiht Puscifers Musik eine ganz neue Dimension“, so Danny Wimmer, der Gründer von Danny Wimmer Presents, der größten unabhängigen Festivalproduktionsfirma in den Vereinigten Staaten und Co-Produzent von „Existential Reckoning: Live At Arcosanti“.

„Maynard stellt in absolut jedem Aspekt einen wirklichen Künstler dar. Angefangen bei seiner Musik, über seinen Wein bis hin zu seinem Restaurant, in dem er Produkte von seiner eigenen Farm auf den Tisch bringt. Der rote Faden in seinem Schaffen ist, dass er nicht versucht, irgendwelche Abkürzungen zu nutzen – und er hat sich ein Arbeitsfeld ausgesucht, das auch keine Abkürzungen zulässt“, so Wimmer weiter. „`Existential Reckoning: Live At Arcosanti` verspricht nicht nur eine ganz besondere Erfahrung zu werden, sondern gewährt auch einen tiefen Einblick in die Wüstenwelt, die Maynard und Puscifer inspiriert. Das einzige, was noch besser wäre, wäre die Show mit einem Glas von Maynards Caduceus-Wein in der Hand zu genießen.“

DWP sind kürzlich in den Markt der Digital Content Curation eingetreten. Neben dem Angebot von Pay-per-View-Livestreams zeichnet DWP für die beliebte Digitalserie „Offstage with DWP“ verantwortlich. Das Unternehmen ist weltweit für sein herausragendes Portfolio von Musik- und Lifestyle-Events bekannt; darunter Aftershock, Bourbon & Beyond, Epicenter, Hometown Rising, Louder Than Life, Sonic Temple Art + Music Festival sowie Welcome To Rockville

„Existential Reckoning“ ist ab sofort per Album-Pre Order (https://Puscifer.lnk.to/ExistentialReckoning) erhältlich. Digitale Vorbestellungen enthalten Instant-Downloads von „Apocalyptical“ () und „The Underwhelming“ ().

Photo credit: Travis Shinn

Über Puscifer:

Geboren irgendwo in der Wüste Arizonas versteht sich Puscifer als Electro-Rockband, als Multimedia-Erfahrung, als Wanderzirkus und als Überlebende von Außerirdischen-Entführungen. Bisher blicken Puscifer auf drei Studioalben zurück: „“V“ Is For Vagina“ (2007), „Conditions Of My Parole“ (2011) und „Money Shot“ (2015) sowie eine Reihe von EPs und Remixen. Neben dem Kern-Trio, bestehend aus Maynard James Keenan (Gesang), Mat Mitchell (Gitarre, Produktion) und Carina Round (Gesang, Songwriting) umfasst das der ständigen Weiterentwicklung unterworfene Ökosystem der Band Greg Edwards (Bass, Gitarre, Keyboard), Gunnar Olsen (Drums) sowie eine Reihe Gast-Charaktere wie Bill D und seine Frau Hildy Berger, Major Douche, Spezialagent Dick Merkin und viele andere. Maynard James Keenan bediente sich des Namens Puscifer erstmals, als er 1995 in einer Episode der amerikanischen TV-Serie „Mr. Show“ zu sehen war. Entertainment Weekly nannte sie „außergewöhnlich groovy“ und Revolver beschrieb sie passend als „unbeschreiblich“. Berüchtigt für ihre allumfassende Live-Show verwischen Puscifer die Grenzen von Konzert und Theater, überbrücken Amerikas staubigen Südwesten mit Billy D und Hildy oder den verschwitzten Wrestling-Ring mit „Luchadores“. Ein Konzept, das Puscifer vom Coachella bis zum Bonnaroo zum Leben erweckt haben. Auf ihrem ersten Album auf Alchemy Recordings/ BMG „Existential Reckoning“ verfolgen Puscifer Billy D 2020 bis in die Wüste und lüften – vielleicht – ein für alle Mal die Wahrheit über Außerirdische.

Über Danny Wimmer Presents:

Seit 1983 produziert der Musikindustrie-Veteran Danny Wimmer große und kleine Livekonzerte und Musikfestivals. 2011 rief er Danny Wimmer Presents ins Leben, das heute verschiedene der größten Rock- und Alternative-Festivals in den Vereinigten Staaten produziert. Durch die Verbindung von A-List-Talenten mit lokaler Küche und Kultur hat sich DWP innerhalb der Unterhaltungsindustrie einen Namen für High-Quality-Entertainment gemacht, das von Fans, KünstlerInnen, Sponsoren, Geschäftspartnern wie auch den jeweiligen Städten gleichermaßen geschätzt wird. DWP kreiert eine nachhaltige und allumfassende Festivalerfahrung, die sowohl Kunden als auch Partner mit vielen bleibenden und wertvollen Erinnerungen zurücklässt. In diesem Sinne fährt DWP auch weiterhin fort, sein beeindruckendes Portfolio durch immer neue Musikfestivals auszubauen. Das bisherige Angebot umfasst Events wie Aftershock, Bourbon & Beyond, Epicenter, Hometown Rising, Louder Than Life, Sonic Temple Art + Music Festival sowie Welcome To Rockville. Vorherige Events beinhalten Rock On The Range, Carolina Rebellion, Northern Invasion und andere. 2020 rief DWP die beliebte Digitalserie „Offstage With DWP“ ins Leben und weitete seine Tätigkeit auf den Digital Content Curation-Markt sowie Pay-per-View Livestreams aus. www.DannyWimmerPresents.com

“Existential Reckoning”-Tracklist:

1. Bread and Circus

2. Apocalyptical (Video über 2 Millionen Aufrufe)

3. The Underwhelming

4. Grey Area 5.1

5. Theorem

6. UPGrade

7. Bullet Train To Iowa

8. Personal Prometheus

9. A Singularity

10. Postulous

11. Fake Affront

12. Bedlamite

Puscifer.com

Facebook.com/PusciferMusic

Twitter.com/Puscifer

Instagram.com/Puscifer

YouTube.com/Pusciferdotcom


Dannywimmerpresents.com

Twitter.com/DannyWimmerPres

Facebook.com/Dannywimmerpresents

Instagram.com/Dannywimmerpresents


Und auf Deutsch.

Donny-

14.10.2020 - 19:57

Das mutet attraktiv an ... ist bei mir für den 01.11. in Aussicht!

keenan

26.10.2020 - 10:52

immer noch kein leak? habe jedenfalls nix gefunden...
naja die 4 tage gehen auch noch rum.

erwarte ja nicht so ein tolles album wie "conditions" nach den 2 mittelmäßigen vorabnummern, hoffe aber auf ein bessers als ihr debüt und ihr letztes ;-)

The MACHINA of God

26.10.2020 - 11:36

Kann eigentlich hier auch nochmal rein:

keenan

27.10.2020 - 11:10

https://www.morecore.de/review/puscifer/existential-reckoning/

Fiep

27.10.2020 - 11:30

Ich weiß, klasisches non argument, aber die 2 singles da klingen als ob kein mensch interesse hätte an der band wäre es nicht Maynard.

Puscifer ist so durchwachsen das es kaum schlimmer geht für mich, mal ein wirklich guter song, dann wieder komplette reinfälle.
Die 2 vorabsongs hier sind... meh. Der erste sogar schlecht, der 2. passabel.

Und maynards humor finde ich sehr anstrengend/plump.
=/

Aber ich glaub langsam könnte ich einen guten sampler mit Puscifer songs machen die mir gefallen, wen das album rauskommt.

Armin

28.10.2020 - 22:18- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

Klaus

28.10.2020 - 23:17

Uff. Na dann bin ich mal gespannt auf Freitag.

keenan

29.10.2020 - 08:26

hui, schlechteste review eines tool/apc/puscifer albums bis jetzt hier :-O

emotive war schon mit den 5/10 in ordnung bewertet, aber puscifers debut ist mit 7/10 mindestens mit 2 punkten zu viel rezensiert worden. die songs sind nur live wirklich gut.

ahne ja nichts gutes mit der platte...
vlt. ist maynard mit seiner kreativität mittlerweile auch am ende?

apc akutelle ist lediglich schon nur ok und höre ich ganz selten mal einzelne songs, wohingegen "mer" und "13th" einfach zeitlose perlen sind.

tool´s "fear" ist immer noch sehr gut bis stark, aber das rechne ich eher justin und vor allem danny und adam an.

The MACHINA of God

29.10.2020 - 10:59

Puscifers Debut seh ich an guten Tagen fast zu niedrig bewertet. Find 8ch inzwischen total klasse

GenderBender

29.10.2020 - 11:00

also ich finde die platte sehr gut, für mich eine 8/10 mit potential nach oben. aber ich mag auch ruhige melancholische musik, die andere oft langweilig finden. hängt hier wohl davon ab, ob einen die stimmung des albums erreicht oder nicht. apocalyptical setzt sich mit der zeit schon ordentlich in den ohren fest, und grey area und postulous sind zwei absolute übersongs. freu mich auch schon sehr auf das konzert morgen, arcosanti ist eine tolle location mitten in der wüste.

Oceantoolhead

29.10.2020 - 15:37

Da werd ich mir die Platte vielleicht doch erst anhören, bevor ich sie mir bestelle.

@keenan

Warst du nicht einer der jenigen die 'Fear Inoculum' überhaupt nicht mochten?

keenan

29.10.2020 - 18:10

nein da irrst du dich, war vom ersten hörgang an bis heute bei einer 7/10 wertung ;-)

Donny-

30.10.2020 - 10:40

Nach einem Durchgang:


Starkes Stück! Detailverliebt und atmosphärisch absolut in sich geschlossen. Kopfhörer unbedingt empfehlenswert!


Highlights: The Underwhelming, Theorem (!!!), Postulous,...


Vorfreude aufs Konzerte heute Abend ist entfacht.

keenan

30.10.2020 - 10:58

bin gestern über die ersten 4 songs nicht hinausgekommen, gähnende langeweile...

scheint wirklich keenans schwächste platte zu sein :-(

am wochenende nochmal versuchen.

aber vorher wird mando noch geschaut :-D

Thanksalot

30.10.2020 - 15:10

Puuuh, spontan nach dem ersten Hören kann ich der Rezension nur zustimmen und ich bin zumindest geneigt, auch der Wertung zuzustimmen.
Wie Felix sagt: Die Produktion ist mitunter der Wahnsinn. Glasklar, das fiel mir besonders bei "Theorem" auf, wenn dieser am Ende Fahrt aufnimmt. Aber einfach gesagt mangelt es dem Album an Songs. Hier und da wird die Gitarre eingebracht, Carina Round und Maynard sind eh allgegenwärtig und sie stellen auch viel mit ihren Stimmen an, aber das Ganze lässt mich völlig kalt. Tatsächlich bessert sich das ab "A Singularity" und verdeutlicht, was dem Album fehlt. Melodien und Struktur. Es wabert eher so ziellos umher und ja, die 7 1/2 Minuten von "Personal Prometheus" sind wirklich quälend.
Natürlich bleibt es nicht beim einmaligen Versuch, aber derzeit habe ich nicht auch nur einen einzigen Moment vernommen, der dem bisherigen Material das Wasser reichen könnte.

Klaus

30.10.2020 - 15:19

Heute auch mal gehört. Bin froh dass das unter Puscifer läuft und nicht APC oder so. Ganz so schlimm wie 4/10 für mich nicht aber auch lange nicht gut.

Donny-

31.10.2020 - 10:52

Absolut grandioses Konzert (!), in jederlei Hinsicht!


Ist noch bis +/- bis Montag verfügbar: www.pusciferlive.com



PS ... --- die letzten 5 Minuten ... :-D

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.