Cold Specks - Neuroplasticity

Armin

20.05.2014 - 18:08

COLD SPECKS

DAS NEUE ALBUM ‘NEUROPLASTICITY’ ERSCHEINT AM 22. AUGUST 2014 VIA MUTE GOODTOGO

VORABTRACK ‘ABSISTO’ IM STREAM: http://po.st/absistoSC

ERSTE TOURDATEN VERÖFFENTLICHT

Liebe Freundinnen und Freunde,



Cold Specks veröffentlichen ein neues Studioalbum: Neuroplasticity erscheint am 22.08.2104 via Mute/GoodToGo. Mit „Absisto” gibt es bereits ein erstes Stück daraus zu hören: http://po.st/absistoSC - das selbstredend gerne gehört und geteilt werden darf.

Neuroplasticity ist das Nachfolgealbum zu Cold Specks hochgelobtem Debüt I Predict A Graceful Expulsion und wird als CD, LP und Digital erhältlich sein.

Aufgenommen wurde das Album im Hotel2Tango, Montreal und den Torontoer Revolution Recording Studios, produziert von Jim Anderson und gemischt von Anderson und Ben Hillier, der zuvor bereits mit Depeche Mode, Blur u.a. gearbeitet hat.



Cold Specks spielen zunächst eine kleine Show im Londoner The Lexington, gefolgt von einem Auftritt beim The End Of The Road Festival und einer Reihe Shows in Europa – in Deutschland werden Cold Specks zunächst nur beim Reeperbahnfestival in Hamburg zu sehen sein.



11.06. UK-London, The Lexington

29. – 31.08. UK-Dorset, End of the Road Festival

18.09. DK-Kopenhagen, Vega

19.09. Hamburg, Reeperbahn Festival

20.09. BE-Brüssel, AB Club

22.09. NL-Amsterdam, MC Theatre

23.09. FR-Paris, Fleche D’or

28.09. UK-Bristol, Colston Hall 2 The Lantern

29.09. UK-Brighton, Green Door Store

01.10. UK-Manchester, Band on the Wall



Weitgereist und zwei Jahre nach ihrem furiosen und gerühmten Debüt, kehrt Cold Specks – Al Spx und Band– zurück mit einem neuen Studioalbum. Im Winter 2012/2013 begann die 26-jährige Kanadierin, die stets unter ihrem Moniker Al Spx auftritt, mit der Arbeit an dem neuen Werk, zurückgezogen auf einer Cottage in Wick, Somerset: “In retrospect, I probably didn't choose the most ideal season to live there,” sagt sie trocken. “The record was mapped out in the cottage. I was there for about three months. ‘A Formal Invitation', 'Old Knives' and 'Absisto' were essentially written there. They are the more unusual songs on the record. I may have been reflecting on my surroundings. Have you ever been to Glastonbury? It's a pretty fucked up place.”



Doch die letzten zwei Jahre waren nicht nur strapaziös, sondern vor allem neu und aufregend. War sie nicht auf Tour oder mit ihren neuen Stücken befasst, lagen andere Aufgaben vor ihr: Neben den Nominierungen für die Shortlists des Juno Awards und des Polaris Prize, war sie nicht zuletzt als Kollaboratorin gefragt. Sie arbeitete mit Moby an dessen jüngsten Album, wurde neben Herbie Hancock und einigen anderen zu einer Performance zu Joni Mitchells 70. Geburtstag eingeladen, sang auf Ambrose Akinmusires neuestem Werk für Blue Note und zuletzt auf dem aktuellen Album der Swans. Insbesondere die letzten beiden Partner haben einen signifikanten Eindruck auf „Neuroplasticity“ hinterlassen. So tritt auf halbem Weg durch das Stück „Exit Plan“ der unbeugsame Kopf der Swans, Michael Gira auf den Plan, zu ihm gesellt sich Akinmusire im infernalischen Schlussstück „A Season Of Doubt“, wiewohl dieser das gesamte Album mit gepeinigten, zerbrechenden Trompeten durchzieht.

Absisto, der Vorabtrack, ist übrigens dem lateinischen entlehnt, das Wort steht für Rückzug, Aufgabe, Abreise. Neuroplasticity wiederum steht als Begriff für den Prozess, von dem man glaubt, er definiere die Art, wie das menschliche Gehirn lernt.
Das Album verweilt in jenem Dunkel und Unerforschten. Es ist düsterer, unbehauster als sein Vorgänger, doch das winterliche Gefühl, das Cold Specks seit jeher ausströmt (zuletzt von Al Spx selbst als „Doom Soul“ beschrieben), hat die stille Kraft, das Eis zu zerbrechen.



Web:



www.facebook.com/coldspecks

http://twitter.com/coldspecks

www.coldspecks.com



Tracklisting:



1 – A Broken Memory | 2- Bodies At Bay | 3 – Old Knives | 4 – A Quiet Chill | 5 – Exit Plan | 6 - Let Loose The Dogs | 7 – Absisto | 8 – Living Signs | 9 – A Formal Invitation | 10 – A Season OF Doubt

Stephan

20.05.2014 - 19:04

Oh schön. Das freut!

Randwer

20.05.2014 - 21:01

Ich habs gleich mal auf meine Einkaufsliste gesetzt.

Armin

20.05.2014 - 21:29

Am besten über den Plattentests.de-Link bei Amazon?! :-)

Randwer

20.05.2014 - 21:47

Das kann ich beizeiten auch tun. Erstmal ist es auf meiner Einkaufsliste in LibreOffice Calc notiert.

Walenta

22.05.2014 - 22:19

Woah - schon auf den ersten Eindruck hin wieder eine ganz wunderbare Platte geworden! Alleine der tolle Rhythmuswechsel beim refrain von 'Bodies at Bay'! Und spätestens beim Finale von 'Old Knives' wirkt die letzte Swans Platte nach....zumindest auf Augenhöhe mit dem Debüt wird sich das sicherlich einnisten.

xenon

08.07.2014 - 09:02

Das Album ist wirklich fantastisch geworden! Der Vorgänger war zwar schon gut, aber das hier ist noch einmal eine deutliche Weiterentwicklung in Sachen Songwriting. Kein einziger Ausfall auf der Platte, lässt sich wunderbar durchhören und der Swans-Einfluss ist schon sehr deutlich zu hören.

Sick

21.08.2014 - 23:42

"...und der Swans-Einfluss ist schon sehr deutlich zu hören"

Öh, bitte?

Cosmig Egg

26.01.2015 - 09:49

So wenig Resonanz zu diesem super Album?
Heute Abend werde ich sie live in der alten Feuerwache Mannheim sehen.*Juchz*

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.