The Doors - L.A. Woman

Mief

10.07.2012 - 10:39

WAS!? Noch kein Thread zum Gigantenalbum dieser Jahrhunderttruppe? Alles Idioten hier....

Nein, aber diese Platte ist sowas von genial, so, wie alle anderen Doors-Platten auch.
Und mit "Riders On The Storm" ist sogar noch ein echter Hit am Start!

julio

10.07.2012 - 10:44

Drogenmukke, vollkommen überbewertet.

@julio

10.07.2012 - 10:58

Deine Muddha ist überbewertet! ^^

Jünger des Phaon

10.07.2012 - 11:04

Es gibt genügend aktuelle Bands, da muss ich mir nicht noch die Drogentrips einer völlig überschätzten Band aus der Vergangenheit anhören.

Die Datenbank

10.07.2012 - 11:42

bedankt sich für einen weiteren Eintrag!

Flying Saucer

10.07.2012 - 13:59

Meine Güte, nur noch Kleinkinder hier. L.A. Woman ist natürlich zurecht ein absoluter Klassiker (10/10). Jim Morrison klang nie besser, die Band nie souveräner. Das hat auch kaum noch was mit der "Drogenmukke" (seltendämliche Bezeichnung) der ersten Alben zu tun. L.A. Woman ist nämlich in erster Linie ein astreines Blues Rock Album.

Abgesehen davon gilt mein Mitgefühl all denen, die Musik ab einem bestimmten Alter aus Prinzip nicht hören oder für Minderwertig befinden, egal aus welchem Genre. Wahrscheinlich dieselbe Spezies, die aus Prinzip keine Schwarz-Weiß Filme guckt. Diese früher-war-alles-schlechter Einstellung ist mindestens genauso bescheuert wie die der früher-war-alles-besser Fraktion.

lars von bier

10.07.2012 - 18:40

la woman ist gut, aber ich finde das debut, strange days und morrison hotel wesentlich stärker.

aergeremich

10.07.2012 - 18:54

L.A Woman ist Kult -

das versteht Ihr, wenn ihr in 20 Jahren Nirwana oder stranglers hört

Rote Arme Fraktion

25.06.2014 - 21:16

So stark das Ding. Hat eine gewisse Magie, die ich bei Alben aus dem 21. Jahrhundert nur extremst selten so auch gefühlt habe.

poser

25.06.2014 - 21:27

Hmm. Iwie ist hier das typische Doors-syndrom am stärksten vertreten. 3 oder 4 gewaltige Übersongs, die von mir ohne zu zögern eine 10/10 bekommen würden und ein Haufen Filler. Kommt bei mir auf eine 7/10. Nach Strange Days und dem Debüt ihre Beste. Allein schon wegen dem Titeltrack, der wahrscheinlich neben The End mein Lieblingssong von ihnen ist. Vorallem die Bridges gegen Ende sind einfach klasse. Dazu noch Mazareks Orgelspiel. :)

poser

25.06.2014 - 21:28

*Manzareks

Desare Nezitic

25.06.2014 - 21:53

Krass, wie angegriffen Morrisons Stimme auf dem Album klingt. Seine Performance in "The Changeling" ist göttlich. Immer wenn Morrison bei ca. 1:45 dieses befreiende "WOW!" ausstößt, sorgt er bei mir für diese besondere Gänsehaut. Einer der Besten Opener der Musikgeschichte, der es bei mir auch in die Top100-Liste geschafft hat. "Riders on the Storm" auch ein würdiger closing track ganz in guter Tradition der Doors.
Mein liebstes Album ist aber dennoch "Waiting for the Sun". Gerade in dieser Jahreszeit.

Herschel K.

25.06.2014 - 21:57

Oder dieses fast artifizielle aber nonchalant dahingehauchte "YES" bei ca. 2.45, was natürlich nur die Ahnungslosen mit dem bewusst abstoßenden "No" bei ca. 3:54 auf das gleiche Level stellen. Gerade in dieser Jahreszeit sollte man ohnehin öfter mal "YES" zu einem lecker Eis sagen.

rollator

26.06.2014 - 10:11

The Doors waren nie so meins - vereinzelte Songs schon immer, aber Morrison als Person bzw. seine bis heute nicht enden wollende Glorifizierung war und ist mir suspekt und das transzendiert dann auch die Musik.

@rollator

26.06.2014 - 12:03

Da hast du dich jetzt aber vertan. Dieser Thread heisst nicht: "Wie viel prätentiösen Mist kann ich in einem Posting unterbringen?"

Fichtelwichtel69

26.06.2014 - 12:08

Ich muss beim Hören immer sehnsuchtsvoll an das Liebspaar Casti & Knacki denken.

rollator

26.06.2014 - 12:38

Was ist denn da prätentiös, der letzte Halbsatz? Ist ja wohl nichts gegen Schwärmerei über ein befreiendes "Wow" (no offense). 'Prätentiös' war doch vor allem Morrison selbst.

@@rollator

26.06.2014 - 13:06

Angestrengt, bemüht, konstruiert und eben pseudoprätentiös ist wohl eher der Post von Desare.

Kultfreak

26.06.2014 - 14:23

"Hits" vergisst man, Doors-Songs bleiben ewig, zumindest die besten davon.

L.A. Woman ist ganz gefällig. Aber die absoluten Kultwerke sind natürlich The End, When the music´s over und Riders on the storm. Das ist Musik, die man erst gar nicht zu glorizieren braucht, weil sie das schon selbst macht. Solche Artefakte gab es in der Musikgeschichte nur selten.

Desare Nezitic

26.06.2014 - 15:13

Wo ist denn mein Post (pseudo)prätentiös? Da sind doch keine megabildungssprachlichen Fremdwörter drin =D

Habe das Album gerade noch einmal durchgehört und muss doch sagen, dass Opener und Closer absolute Spitzenklasse sind, dazwischen viel gehobenes, aber nichts wirklich herausragendes stattfindet. Würde es immernoch auf eine starke 8/10 einordnen.
Zumindest kenne ich bessere Blues Rock-Alben.

s. o.

26.06.2014 - 15:24

Love Her Madly und L.A. Woman nicht herausragend? Frechheit!

Desare Nezitic

26.06.2014 - 15:36

Love Her Madly: Ja, da gibt es schon ein paar musikalische Kniffe, finde die Lyrics aber eher schwach im Vergleich zu anderen Morrison-Texten. Der Song verhindert trotzdem keine höheren Weihen. 8,5/10

L.A. Woman: Tja, die Gute hat mich leider schon immer recht kalt gelassen. 6/10

Finde "Hyachinth Hose" jedoch am schwächsten. Einer der wenigen Skip-Kandidaten der Band.

Rote Arme Fraktion

26.06.2014 - 16:37

Habe die LP und kann nicht skippen. Bei dem Album aber auch nicht nötig.

VelvetCell

27.06.2014 - 14:27

Stimme Desare zu, was das beste Doors-Album angeht ("Waiting for the sun" von vorne bis hinten herausragend, aber ohne große Hits). Finde hingegen Hyacinth House klasse, vor allem allerdings in der allerersten Demo-Version.

VelvetCell

27.06.2014 - 14:30

http://open.spotify.com/track/6bf4hAvfdkS1g6XBnnkvqX

Desare Nezitic

27.06.2014 - 17:26

@VelvetCell

Tatsache. "Waiting for the Sun" kann kein Stück aufweisen, dem ich eine 10/10 gegeben habe (wobei ich mit 10/10 extrem geize, weswegen die PT-Bewertungsstrukturen nicht in mein absichtlich nach unten verzerrtes Bewertungsschema greifen), dennoch ein Werk, das wie nur wenige einen ausgeprägten Albumfluss und als Ganzes von der ersten bis zur letzten Note in sich stimmig ist.

Desare Nevereverfuct

27.06.2014 - 17:33

Ich muss Musik immer auf einer 10er Skala bewerten, einfach genießen geht nicht. Nur so kann ich mich mit meinem Wikipedia Wissen und der Bewertungspunkte als Megaexperte profilieren und den Besserwisser spielen.

Desare Nezitic

27.06.2014 - 17:39

Schön gesagt, Desare Nevereverfuct. Meine Vorgehensweise sieht entfernt auch ähnlich aus wie deine. Schade nur, dass du die Musik nicht genießen kannst.
Könnte ich mir gar nicht vorstellen, sowas trauriges :(

VelvetCell

27.06.2014 - 19:29

Wie schön, mal einen zweiten "Waiting For The Sun"-Liebhaber zu treffen. Meist wird ja das Debüt oder "L.A. Woman" präferiert. Ansonsten würde ich gerne noch eine Lanze für "Morrison Hotel" brechen, das ja auch oft übersehen wird.
Hach, The Doors ... welch geniale Band...

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.