Face To Face lösen sich auf

solea

09.11.2003 - 21:11

Sehr schade, ohne sie je einmal live gesehen zu haben...

Obrac

09.11.2003 - 21:41

Vielleicht ist es besser so. Die letzten beiden Alben fand ich nicht so toll. "ignorance is bliss" allerdings ist eines meiner 10 ewigen Lieblingsalben. Falls Trever Keith nun eine neue Band gründet und sich nicht mehr um die hirnlosen Nörgeleien der Punkfans kümmern muss, die nach eben erwähnten Album rummeckerten weil es ja nicht "punkig" genug war, dann soll mir das sehr recht sein.

eric

09.11.2003 - 21:48

ehrlich? eine meiner lieblingsbands. hab gestern noch die "reactionary" reingeworfen. das wär ja sehr schade! die 02er Platte war zwar nicht mehr so der hammer, aber ich hätt sie auch noch gern live gesehen...unbedingt!

denke auch dass trever keith weiter musik machen wird. und da er ja eh alle ftf-songs geschrieben hat, sollten wir abwarten was da kommt...

Obrac

09.11.2003 - 21:58

Er hat ja bereits eine zweite Band, vielleicht wird sie ja jetzt seine Hauptband. "Viva Death" heisst sie, ist schnell hart und ohne Bass, dafür aber mit 3 Gitarren. Mir wäre es aber lieber, wenn er auch mal ein paar langsamere Songs macht.

jochen

09.11.2003 - 21:59

hm, sehr schade.

Back in '95 when this was new I guess I didn't have a clue I thought the world could change with the right song"
So sang Trever Keith on "Shoot the Moon". He could not have been more wrong. The world can change with the right song and has indeed been changed by Face To Face and their songs.

From their landmark debut, Don't Turn Away---generally considered one of the best punk rock albums of the 90's---through the ahead-of-its-time Ignorance Is Bliss, to their latest, How To Ruin Everything, Face To Face not only carried the torch passed to them from the likes of Bad Religion, The Adolescents and Social Distortion, they took it into brave new creative territory with each album, and in doing so influenced countless young punk bands who came after them.

If this sounds like an obituary, well, it is.

After nearly 13 years, 6 albums, and countless tours of the US and abroad, Face To Face is calling it quits.

Founder and main songwriter Trever Keith has simply stated, " We've said what we had to say."

Although Face to Face has endured their share of lineup changes, the decision to split has nothing to do with creative or personal differences. "This is a mutual split, we like to think that we have the good sense to know when a band has run it's course and for us the time has come. Besides, you never want to be the last one to leave the party" says Scott Shiflett, bassist and songwriter. Keith adds, "We owe a tremendous debt of gratitude to our fans and supporters over the years, and we would like to extend our most heartfelt thanks."

Just because they are retiring from the road and studio does not mean the band won't be busy. Keith has started up a record label called Sound on Sound for which the band is in the process of compiling a career retrospective CD and companion DVD and Shiflett (with Keith) recently completed work on the second Viva Death album.


F2F

eric

09.11.2003 - 22:22

ich kanns immer noch nicht fassen...*heul*

eric

09.11.2003 - 22:26

lasst uns das werk der jungs würdigen und sie in die top 20 der lesercharts hiefen! das ham se allemal verdient! ich für meinen teil hab schon.

leider gibts hier nur die rezi zu "how to ruin everything". der name wurde ja jetzt programm :-(

Obrac

09.11.2003 - 22:33

Wohl wahr. Ich sehe das ganze aber nicht so negativ. Face To Face war eine grossartige Band, die sich meiner Meinung nach aber leider zuletzt in eine Sackgasse gespielt hat. Dabei hatte sie so ein riesen Potential. Die Trennung ist ein Neuanfang, denn Leute wie Keith und Shiflett hören nicht einfach auf, Musik zu machen. Hoffentlich gehen sie in Zukunft ein bisschen innovativer zur Sache, dann können sie eigentlich nur gewinnen.

eric

09.11.2003 - 22:44

stimm dir weitestgehend zu. sackgasse - naja. so hart würd ich es nicht sehen...

"how to ruin..." war eine back-to-the-roots scheibe. nicht innovativ, aber rotzig und mit weit mehr potential als 90% der punkbands auf deisem planeten.

back to the roots - das haben auch rancid vor drei jahren getan. weniger gut. aber die spielfreude kam in diesem jahr umso eindrucksvoller zurück.

"ignorance is bliss" war seiner zeit wirklich etwas neues, musikalisch wirklich großes.
is aber leider nicht überall auf gegenliebe gestoßen...ich denke die platte hätte heute im zuge des "emo"-booms mehr erfolg...

trotzdem war der nachfolger "reactionary" imho die perfekte ftf-platte, ähnlich der 97er self-titled. zwar schnell, aber ungemein hymnisch. eben alles was trever keith so auszeichnet.

hätte auf jeden fall noch gerne ein weiteres ftf-album gehört...vielleicht wär dieses wieder mutiger geworden.

Obrac

09.11.2003 - 22:53

Ich fand das selbstbetitelte Perfekt, hochmelodisch, schnell und schön. "Ignorance is bliss" war zwar schnell und punkig, aber ich fand, dass die Melodien stark zu wünschen übrig liessen. "Reactionary" war besser, aber für mich nach "Ignorance is bliss" eine Entäuschung.
"Ignorance.." ist meiner Meinung nach ein Album für die Ewigkeit: Düster, wunderschön, schnell, langsam. Was will man mehr?

eric

10.11.2003 - 15:35



ich denke mal du meinst hier "how to ruin everything", oder?

hör gerade "take it back" von der '96er-Platte. hach. schön...

eric

10.11.2003 - 15:38

dieses zitat mein ich:

"Ignorance is bliss" war zwar schnell und punkig, aber ich fand, dass die Melodien stark zu wünschen übrig liessen."

Obrac

10.11.2003 - 16:04

Richtig, richtig. "How to ruin.." meinte ich.
Japp, Take it back ist kult.

solea

10.11.2003 - 17:04

Dosconnected ist kult, eines der besten Lieder die es gibt, wie ich finde. Vorallem die Version auf "Big choice". Dann das Album "Don't turn away". mann! das hatt mich zum Punk geführt. ich höre jetzt auf denn ich werde melancholisch...schnüff..

eric

10.11.2003 - 17:32

jupp, bin auch 1992 durch "don't turn away" zum punkrock gekommen...
die war zusammen mit "ribbed" und der blauen "pennywise" eine der meiner ersten platten...*auchschnief*

Obrac

10.11.2003 - 18:59

Meine erste war die "Stranger than Fiction" von Bad Religion. War etwas nach der Don't turn away, glaub ich.
Meine erste Face To Face war die selbstbetiltelte. Die hat mich sofort umgehauen und zählt heute noch zu meinen Lieblingsplatten.
Mein Lieblingspunkalbum ist aber immernoch die "Hoss" von Lagwagon.

eric

10.11.2003 - 19:31

ich versuchs einfach mal, auch wenns verdammt schwer ist...

zehn der besten punkrockplatten der 90er,
in no particular order versteht sich:

face to face - don´t turn away

nofx - punk in drublic (man könnte auch ribbed oder white trash... anführen)

green day - dookie (immer noch gut...)

bad religion - generator

propagandhi - how to clean everything

good riddance - comprehensive guide to modern rebellion

no use for a name - more betterness (gefällt mir besser als die drei alben zuvor, weniger punk aber mehr melodien)

goldfinger - hang ups (super abwechslungsreich)

lagwagon - duh (so gut waren sie bislang nicht mehr...hoss war aber auch ok)

beatsteaks - launched (hammerplatte, war ja noch gerade so in den 90ern)

hm...das waren schon zehn...und nur melodykram. da fehlt noch einiges an hardcore (ignite und soia)

trotzdem hätt ich auch noch gerne strung out, randy sowie millencolins "pennybridge pioneers" erwähnt...was fällt euch noch ein?

solea

10.11.2003 - 19:35

hab alle bis auf Goldfinger :-)

Obrac

10.11.2003 - 19:34

Ist schon eine gute Liste.. Genial finde ich noch:

Millencolin - For Monkeys
Pulley - Esteem driven engine
Craig's Brother - Homecoming (kennt kein Mensch, die Band, ist aber genial)
Ten Foot Pole - Rev
Buck Wild - Beat me silly
Stoned - Ed's Diner (kennen auch nur wenige)

Im Hardcore Bereich würde ich noch Shelter nennen, die heute zwar sehr stark nachgelassen haben, aber die ein paar Super-Alben hingelegt haben.

solea

10.11.2003 - 19:37

die Stranger than Fiction war aber finde ich die beste Bad Religion, die anderen, 10000 Platten von denen gefallen mir persönlich nicht sooo arg.

eric

10.11.2003 - 19:48

ja... ten fot pole - rev natürlich!
stoned - ed's diner hab ich auch, gefällt mir bloß heute nicht mehr.


ich hab bei der liste auch bezug darauf genommen, was ich heut noch ab und zu auflege :-)

und sorry, aber für mich ist "for monkeys" mit abstand das schwächste millencolin-album. allein
ein song wie monkey boogie gehört verboten.

aber ich hab rancid total vergessen! *schäm* "...and out come the wolves" natürlich...

oder samiam - clumsy/you are freaking me out!

es gibt so viele!

Obrac

10.11.2003 - 20:06

Ich finde For Monkeys super, und auch den Monkey Boogie..
Es gibt noch eine Menge Bands, die man nennen müsste. Honest Don's Records z.B. hat noch eine Menge guter Bands und Burning Heart auch.
No Fun AT All z.B..

eric

10.11.2003 - 20:28

ja.

no fun at all - no straight angles. fand ich damals auch sehr gut, gefällt mir heut aber nicht mehr so sehr.

88 fingers louie hatten auch zwei gute alben. oder venerea und adhesive aus schweden...

da kommen erinnerungen hoch :-)

Suzy

24.05.2011 - 01:07

Great common sense here. Wish IÂ’d thouhgt of that.

tfoohfwtc

24.05.2011 - 14:06

4SDgsI srhoignixogu

irwinventions

02.06.2011 - 01:55

colchicine =) order accutane online 5093 seroquel side affects :-]]]

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.