Wild Beasts - Smother

Soup Dragon

22.04.2011 - 20:44

Die neue Wild Beasts wird einige wohl erstmal enttäuschen, da es diesmal keine offensichtlichen Hits gibt, ist aber nichtsdestotrotz ein faszinierendes, ziemlich großartiges Album geworden, das den Titel "Grower" ausnahmsweise mal wirklich verdient hat.
So, ich würde mich freuen, falls das jemanden interessiert, auch wenn es offenbar noch keinen Leak gibt. Am 6. Mai ist es dann so weit.
http://www.dailymotion.com/video/xhz5jq_wild-beasts-albatross_music

uh, steh ich sehr drauf!

22.04.2011 - 23:24

albatross... albatross...

which way to turn when we're lost?

cargo

23.04.2011 - 11:32

Ähm...schon allein die erste Single ist doch schon ein Hit???

Soup Dragon

25.04.2011 - 22:53

Naja, aber auch nicht gerade das, was sich der gewöhnliche Formatradio- oder Plattenkonzernmensch unter einem "Hit" vorstellt. Das Album als ganzes ist aber in jedem Fall einer.

dominik

26.04.2011 - 00:00

ich bin auch schon ziemlich gespannt auf die platte. die letzte war sehr gut! hab bislang noch nicht mal die single gehört, aber ich warte jetzt bis die platte da ist. muss man wohl eh im gesamten hören.

Soup Dragon

01.05.2011 - 19:30

Ich möchte an dieser Stelle nochmal ausdrücklich die Fabelhaftigkeit dieses Albums, dieser Band betonen. Warum muss dieser Thread hier so verkümmern?

Livrekko

01.05.2011 - 19:42

freu mich auf ihren auftritt beim haldern!

cargo

02.05.2011 - 19:11

Für mich ganz klar das Album des Jahres bisher. Wenn damit nicht der große Durchbruch gelingt, fress ich nen Besen.

Soup Dragon

03.05.2011 - 02:09

Ja, preiset dieses Album! Es hat jeden Funken Aufmerksamkeit verdient.

Mixtape

03.05.2011 - 10:36

Die neue Wild Beasts wird einige wohl erstmal enttäuschen, da es diesmal keine offensichtlichen Hits gibt

Ist bei mir genau anders rum: Bislang interessierte mich die Band nicht sonderlich, halt eine der vielen Bands des britischen Indierocks, die gesignt wurden, als der eigentliche Boom vorbei war und es nur noch nach Auswringen des selben durch die Musikindustrie aussah.
Der musikalische Richtungswechsel steht ihnen um so besser, scheint eine wirklich spannende Platte zu sein, wobei ich gerade erst beim ersten Durchgang des Streams bin.

We still got the taste

03.05.2011 - 12:05

Den Eindruck hatte ich bislang auch, dass die Band aufgrund ihrer Herkunft und ihres Stils unterschätzt wurde. Das letzte Album war viel mehr als schnödes Post-Punk Revival!

Und das Debüt hatte ja immerhin The Devil's Crayon.

Soup Dragon

03.05.2011 - 16:00

Die Wild Beasts hatten schon immer wesentlich mehr zu bieten als diesen klassischen Franz Fedinand-Indiepop, auch wenn sich da durchaus mal The Smiths oder Orange Juice raushören ließen. "An der Grenze des Hörbaren" waren sie aber auch nie, höchstens immer etwas over the top, was bei so einem Sänger, wie Hayden Thorpe, auch schwer zu vermeiden ist. Und wenn "Hooting and Howling", "All the King's Men" oder "We Still Got the Taste Dancing on our Tongues" keine Hits waren, weiß ich auch nicht.
Fakt ist jedenfalls, dass ich mir nach dem zweiten Top-Album in Folge wohl derzeit kaum bessere Popmusik vorstellen kann.

ergrimm

03.05.2011 - 16:08

Ich könnte mich jedes mal beömmeln, wenn Mixtape mal wieder mit einer Argumentation daherkommt, die fern jeglicher Realität ist. Hat der Typ irgendeine Ahnung von irgendeiner Band?

Die Wild Beasts hatten und haben sowas von gar nichts mit der Britischen Hypewelle ab Franz Ferdinand zu tun. Bereits das Debütalbum war eigentlich die glatte Antithese zu dieser Bewegung.
"Smother" ist auch überhaupt kein großartiger Richtungswechsel im Vergleich zu "Two Dancers". Der einzige größere Unterschied ist, dass ein wenig das Tempo herausgenommen wurde.

koe

03.05.2011 - 16:14

Wild Beasts war allerdings noch nie eine Band, die man typischen britischen Indierock labeln koennte. Fand, dass die Vorgaengeralben zwischendurch ziemlich Haenger hatten, weswegen die mich nie so richtig gepackt haben.

Paul

07.05.2011 - 00:56

Ich fand die Rezension und die Referenzen sehr gut. Mit dem Album kann ich bisher aber gar nix anfangen. Vor allem stört mich die Kopfstimme. Ich mein, ich mag sowas dann und wann. Jimmy Summerville, Bon Iver etc. Hier finde es irgendwie unpassend. Na ja. Geschmackssache.

Klaus

07.05.2011 - 01:12

"Die britische Hypewelle ab Franz Ferdinand", die so oft zitiert wird, gab's ja eigentlich auch nicht wirklich oder zumindest nicht in dem Maße, das wird im Rückblick gerne überzeichnet. Klar gab's da noch ein paar wenige Acts, die von der neuen britischen Welle profitierten, allen voran Bloc Party und Maximo Park, aber ansonsten ist doch fast alles (meist völlig zurecht) wieder in der Versenkung abgetaucht. Der NME war doch zu allen Zeiten seit den 60ern das Organ, das (zumeist heimische) Bands in den Himmel gehypet hat, meistens hatten sie ja da auch einen ganz guten Riecher, was gut ist, natürlich sind da auch immer wieder ein paar Rohrkrepierer dabei, aber dass der Hype-Wahn Mitte der 00er Übermaße angenommen hat, halte ich für etwas verzerrt. War halt einfach die Zeit, als "Indie" auch unter Otto Normalverbrauchern irgendwie hip wurde.

Soup Dragon

07.05.2011 - 02:43

Das Wort "Hype" schließt ja auch nicht unbedingt aus, das die betreffenden Bands danach wieder in der Versenkung verschwinden. Und das Zentralorgan für Hypes ist halt heutzutage eher Pitchfork als der gute alte NME. So gesehen könnte man die Phase Mitte der 00er auch als dessen letzten großen Aufschrei verstehen, bevor man sich letztendlich doch dem amerikanischen Kulturimperialismus ergeben musste.
Aber was hat das alles eigentlich mit dieser wirklich tollen Platte zu tun?

pommesbude

12.05.2011 - 11:44

Saustarke Platte. Two Dancers war schon der Knaller, aber Smother haut mich auch weg.
Live überzeugen sie auch! Leider wurde ja das Konzert am Mo in Berlin verschoben.

koe

12.05.2011 - 15:29

Albatross klingt schonmal ziemlich gut.

Ingwer

12.05.2011 - 15:32

Ziemlich? ZIEMLICH? Das Lied ist himmlisch!

Allgemein eine sehr gute Platte. Bin ziemlich euphorisch gerade.

Thom Y.

18.05.2011 - 15:29

Albatross erinnert mich an den Sound unserer Band. Jemand scheint auch zu versuchen meine Vocals zu koppieren...ist aber wirklich gut gelungen.

ergrimm

18.05.2011 - 16:23

Das ist richtig. Und "Lion's Share" klingt auch verdächtig nach Oasis.

Soso

18.05.2011 - 18:41

Und Bed of Nails klingt nach Lady Gaga




...

Soup Dragon

28.06.2011 - 22:22

Album des Jahres vielleicht. Mindestens aber Top 5.

Einzelkind

06.07.2011 - 13:33

Auf jeden Fall das sexieste Album 2011. Plaything ist groß.

volldruff

14.08.2011 - 15:40

Bislang meine Entdeckung des Jahres 2011.
Und ne super Drummer Leistung...

musie

09.03.2012 - 14:12

hab das album erst jetzt entdeckt, mich hatte das hibbelige vom ersten album abgeschreckt. aber smother ist wirklich grossartig, irgendwo zwischen the xx (bass) und elbow (gesang). der frühling darf kommen.

Nach Oben..

15.06.2014 - 09:39

Wer noch nicht gehöhrt, bitte.. nachholen.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.