Celeste

Philipp

18.02.2009 - 11:01

Kennt hier jemand "Misanthrope(s)", den neuesten Output der Franzosen CELESTE?

Das Album klingt, als würde man sich die heftigsten und härtesten Momente der ganz frühen Alben von Neurosis oder Cult of Luna herauspicken und dann ohne Verschnaufpausen hintereinander abspielen. "Aeolian" von The Ocean geht ebenfalls in eine ähnliche Richtung, ist aber nicht ganz so kompromisslos und finster (und das will was heißen).

Von den Texten verstehe ich kein Wort, da nur in Französisch gesungen bzw. gebrüllt wird. Laut Interview mit dem Sänger geht es aber auch inhaltlich um eher derbe Kost: "Wie schon unsere Albumtitel andeuten, beschäftige ich mich ausschließlich mit sehr düsteren Themen. Es geht hauptsächlich um Vergewaltigung, Pädophilie und Inzest; die anderen großen Themen sind Religion und Krieg. Ich beschäftige mich aber auch mit unserem heutigen Lebensstil. Am meisten werde ich durch den Hass inspiriert."

An dieser undurchdringlichen Soundwand kann man sich die Zähne ausbeißen. Nebenbei hören ist völlig unmöglich, sonst rauscht einfach alles an einem vorbei und nichts bleibt hängen. Leider fehlt Celeste das Gespür der ganz großen Genre-Bands (wie eben Neurosis) für Songstrukturen, Melodien und Harmonien, die sich im Hinterkopf festsetzen und einen tagelang verfolgen. Das spannungserzeugende Spiel mit Laut-Leise-Dynamik ist ebenfalls nicht ihr Ding. So ist "Misanthrope(s)" zwar soundtechnisch härter als fast alles, was ich jemals gehört habe - die packende, apokalyptische Atmosphäre eines Neurosis-Albums wird aber trotzdem nicht erreicht. Das heißt noch lange nicht, dass "Misanthrope(s)" ein schlechtes Album wäre. Es ist schließlich keine Schande, im Vergleich mit Neurosis den Kürzeren zu ziehen. Für einen Top-5-Rang unter meinen aktuellen Lieblingsalben und einen Stammplatz in der Playlist reicht es trotzdem noch dicke!


Hier gibts den Spaß (neues Album und den Vorgänger) übrigens für lau zum runterladen:

http://www.denovali.com/celeste/

e. coli

18.02.2009 - 11:32

Kenne nur die beiden Vorgänger (Pessimiste(s), Nihiliste(s)) und die sind großartig. Bin gespannt...

bernhard.

30.06.2009 - 23:14

gerade mal wieder die nihiliste(s) angehört, und echt mal, selten etwas derart brutales gehört... spielen demnächst in münchen, eventuell schau ich mir das an, das ist so unglaublich mächtig, wahnsinn.

toolshed

01.07.2009 - 06:34

Neue CD gestern rein bekommen.
Brutalst!

e. coli

01.07.2009 - 22:03

Im September in Leipzig!

Mama Celeste

01.07.2009 - 22:15

Wenne du mich anfässt, schneid' ich ihn dirr aab!

toolshed

17.07.2009 - 04:26

Mihai Edrisch waren groß, Celeste noch größer.

Das neue Album ist unglaublich. Äußerste Heavyness, pure Hoffnungslosigkeit - Ein Mords-Kaliber.

dreamweb

14.09.2009 - 21:20

wow, gerade erst entdeckt
unglaublich gut

toolshed

05.10.2009 - 03:29

Sag ich doch

toolshed

19.04.2010 - 06:32

Abum Nr. 3 heißt "Morte(s) Nee(s)

Molière

19.04.2010 - 12:50

Kenn ich nicht...

Kuma

20.04.2010 - 20:26

Sobald wieder ein bisschen mehr Geld zur Verfügung steht, wird im Sommer eine Grossbestellung gemacht. Die Vinyl-Anfertigungen sehen klasse aus.

Hier noch ein Special über Denovali Records:
http://www.metalnews.de/?metalid=29&action=show_detail&intSpecial_ID=14

dude

28.05.2010 - 20:34

Man sind die gut. Ich kriege mich gar nicht mehr ein. Wer die Band mag sollte sich mal Devil sold his soul antun...

toolshed

29.05.2010 - 04:26

Ihr bestes Album bisher. Die Energie eines Todeswütigen. Viel schwärzer geht eigentlich kaum noch.

Eine hervoragende Rezension gibt es auf musikansich.de



Celeste - Morte(s) Nee(s)
Musikrichtung: Noise-/Postcore, Black Metal

VÖ: 21.05.2010
(Denovali Records/Cargo)

Gesamtspielzeit: 41:53

Internet:
http://www.weareceleste.com
http://www.myspace.com/unhiverdeplus
http://www.denovali.com/celeste


Jetzt ist gerade mal ein Jahr vorbei und schon wieder stehen die Franzosen Celeste mit einem neuen Album auf der Matte. Aber bevor wir zur Musik kommen, erst einmal ein paar Worte zum Vertriebskonzept der Band. Denn Celeste stellen das komplette Werk (wie auch dessen beide Vorgänger) auf der Homepage ihres Labels Denovali Records zum kostenlosen Download bereit und lassen den Hörer entscheiden, ob ihm die Sache einen Kauf wert ist. Das Ganze gibt es dann in verschiedenen, schön gestalteten Vinyl- und CD-Editionen gegen Bares zu erwerben. Vorbildlich!

Nun zum Inhalt von Morte(s) Nee(s). Das Album ist alles andere als eine Totgeburt (was der Titel bedeutet), sondern abermals ein lebendiger, fieser und pechschwarzer Brocken. Fordernd und ziemlich schwer verdaulich. Hier wird jeder Lichtstrahl wie von einem schwarzen Loch verschlungen. Easy Listening ist definitiv etwas anderes. Obwohl nur ein ganzes Jahr zwischen dieser und der letzten Platte liegt, haben sich Celeste ein Stück weiter entwickelt. Vom krachigen Post- und Doomcore hat sich der Sound noch ein Stückchen mehr Richtung Black Metal verschoben. Vor allem der klirrende Gitarrensound weist stark Richtung Norwegen. Blastbeats bekommt man aber, mit Ausnahme von kurzen Parts in „Un Miroir pur qui te Rend Misérable”, nicht zu hören.

Viel mehr treibt dieses schroffe Klanginferno im gemäßigten Midtempo dahin und verbreitet stets ein unbehagliches Gefühl im Bauch. Dazu trägt auch bei, dass alle Titel ohne Übergänge ineinander fließen, wobei man manchmal gar nicht weiß, wo ein Titel anfängt und der andere aufhört („Ces Belles de Rêve aux Verres Embués” + „Les Mains Brisées comme Leurs Souvenirs“). Celeste werden immer dann am intensivsten, wenn sie das Tempo auch mal ein wenig drosseln und für Kontraste sorgen, wie beim unglaublich düsteren Instrumental „(S)“ oder dem abwechslungsreichen Abschluss „De Sorte que Plus Jamais un Instant ne Soit Magique” (inklusive Geige). Was dagegen ein wenig eintönig ist, ist der ständige Schreigesang.

Mit Morte(s) Nee(s) haben Celeste abermals eine beeindruckende Lärmsymphonie geschaffen. Wer die optimale Kombination aus Times of grace (Neurosis) und Black cascade (Wolves in the Throne Room) sucht, wird hier fündig. Damit lehrt man selbst dem bösesten nordischen Pandabär das Fürchten!

Mario Karl

http://www.musikansich.de/review.php?id=8367

Der Ultra-Typ

29.05.2010 - 09:52

Ultra-brutale, aber Produktion ist ultra-kacke-->ultra-breiiger Sound ergo ultra-unwichtige Band.

molch

13.07.2010 - 18:07

fresse.

HurtaBensie

13.07.2010 - 18:16

Und Ich dachte hier gehts um die Nationalmannschaft Uruguays... :D

Blackberry

13.07.2010 - 19:00

lol

ich finde die neue platte ganz schön geil. ja, schön auf die fresse. und dann auch noch gratis...yippieh!

e. coli

17.07.2010 - 12:18

Konzert trotz 100% Luftfeuchtigkeit und 45° unfassbar gut.

Ari

17.07.2010 - 17:04

Argh, hätte ich auch zu gerne gesehen, aber der geplante Auftritt in Berlin ist ja dummerweise ausgefallen. :/

Walenta

01.09.2010 - 17:44

"Ihr bestes Album bisher"

Das hätt ich selbst nicht besser ausdrücken können! :-D

09.09.2011 - 23:39

unheimlich gut diese band. leider erst jetzt entdeckt

dreamwebb

14.10.2013 - 00:46

ANIMALE(S) concept double album front cover artwork and song titles. The album will see the light of day on november 22nd via Denovali Records | Denovali Swingfest - preorder starts in early november. Thanks a lot.

1. Laissé pour compte comme un bâtard 5:01
2. Au pied d'une bicoque peu séuisante 3:12
3. Sans crainte de s'avouer un jour naufragée 3:32
4. (X) 6:36
5. Tes âmes soeurs immaculées 5:20
6. Dans ta salive, sur sa peau 9:20

1. D'errances en inimitiés 7:25
2. Cette silhouète paumée et delabrée qui sanglote et meurt 7:30
3. Emprunte d'érotisme 2:31
4. (Y) 3:20
5. Serrés comme son coeur lacéré 7:17
6. Outro 8:09

Dumbsick

14.10.2013 - 07:25

Bin mal gespannt, ob sie das wieder umsonst anbieten (online).

dreamwebb

18.10.2013 - 16:22

https://soundcloud.com/denovali/celeste-laisse-pour-compte

kaptnkindd

30.10.2013 - 13:32

pitchi hype!
http://pitchfork.com/reviews/tracks/16258-derrances-en-inimities/

Walenta

30.10.2013 - 16:52

Morgen wird vorbestellt - ich erwarte nicht weniger als (mindestens) ein Top 5 Album für 2013.

zurueck_zum_beton

30.10.2013 - 17:20

Ich wurde erst nicht warm mit denen, ihre Auftritte sind immer hart an der Schmerzgrenze - vor allem das ständige Double-Bass-Gewitter zwickt doch arg meine zart-besaiteten Nerven. Aber der Auftritt auf dem diesjährigen Denovali Swingfest war wirklich phänomenal.
Beeindruckt war ich ja schon immer mindestens mal von ihrer Bühnenpräsenz (das einzige Licht kommt aus ihren Helm-Lampen), aber diesmal war's auch musikalisch eine große Freude.
Ich dachte, mit dem Alter... - f.uck it...

renner

30.10.2013 - 20:29

das dritte Neurosis alben bis zur given to the rising ist jeder Celeste platte vorzuziehen.
Celeste sind zwar recht nett, aber es kommt kein feeling auf, nichts besonderes.
also besser Neurosis platten immer wieder hören als eine Celeste.
sogar das bislang schwächste album von Neurosis Honor found in decay ist gold im vergleich zu einer Celeste platte.

Walenta

30.10.2013 - 20:52

Guter Vergleich! -_-

Walenta

31.10.2013 - 17:06

"PREORDER: Our new concept album ANIMALE(S) is now available for preorder at Denovali Records | Denovali Swingfest. Formats: Direct download for only 5.00 euros - digipak 2xCd - three different vinyl versions (picture discs, limited color edition, regular black edition).

Direct Download: www.denovali.com/mp3shop
Preorder: www.denovali.com/mailorder

A full stream of the album will be online at an US website later today and via an UK magazine tomorrow. Thanks a lot!"

gerti

31.10.2013 - 18:06

oben steht irgendwie das celeste's "morts nees" ein mischung aus nuerosis und wolves in the throne room ist, hahaha.


wolves in the throne room>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>neurosis>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>celeste, oder anders ausgedrückt,




wolves in the throne room 100%
neurosis 60%
celeste 1%, oder einfach gar nichts wert

gerto

05.04.2014 - 19:34

gerti, du bist fatal

you´ve taking my breath, celeste

05.04.2014 - 19:50

1. mortes nees
2. misanthropes
3. nihilistes
4. pessimistes
5. animales,


alle platten sind hervorragend.


wer was anderes meint, soll kacken gehen

nur härtefälle hier

06.04.2014 - 07:19

you´ve taking




setzen 6.

lobos

25.09.2017 - 14:40

nachdem wolves in the throne room bei mir alle erwartungen erfüllt haben, kommt nun die neue celeste zu gehör. ich bin mir sicher auch das läuft gut rein. ja. toller monat, und nicht zu vergessen das neue Grift album, auch sehr gut.

Walenta

25.09.2017 - 17:08

Auch wenn sich die Franzosen nimmer neu erfinden: Super Platte - in jeder Hinsicht wohl ganz wie es zu erwarten war...
Alleine 'Comme des amants en reflet' is ein bestialisches Brett...

Dumbsick

26.01.2022 - 13:04

Neues Album Assassine(s) kommt diesen Freitag.

Ist sehr gut geworden!

https://www.transcendedmusic.de/2022/01/celeste-assassines-review/

Walenta

26.01.2022 - 13:47

Hat bei mir diesmal überraschenderweise ein wenig gedauert, aber die Platte läuft nun auch wieder wie die vorgänger auf heavy rotation. (Im Grunde is sie zwar eh absolut typisch die Tradeamrks bedienend - aber der Signature Sound hat sich zumindest minimal verschoben: die Produktion is teilweise schon latent metalcorig, die Songs ausbalancierter ausgelegt,...)

Dumbsick

28.01.2022 - 07:16

ich habe den Eindruck, dass sie etwas variabler im tempo und Melodie geworden sind. reiht sich auf jeden fall sehr weit oben in ihrer Diskographie ein

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.