Son, Ambulance - Someone else's déjà vu

Armin

13.06.2008 - 15:03

SON, AMBULANCE
http://www.myspace.com/sonambulance

Mehr als 3 Jahre sind vergangen seit ihrem letzten Release, doch nun
sind SON, AMBULANCE aus ihrem Winterschlaf erwacht. Someone Else's Déjà
Vu, ihr drittes Full Length Album, stellt einen mutigen Sprung zurück in
die Musik Welt dar, in die Welt exotischer 60er und 70er Jahre LPs.
Zugleich ist es ihr wohl ausgereiftestes und anspruchvollstes Werk
überhaupt. Im Wesentlichen eine Joseph Knapp Solo Leistung, doch
entstanden in enger Zusammenarbeit mit dem ehemaligen/derzeitigen
Mitglied Jeffrey Koster, markiert Someone Else's Déjà Vu eine Abkehr von
Key, dem Vorgänger von 2005, und vermittelt einen noch schärferen
Eindruck von Knapps unvergleichlichen Song-Writing Fähigkeiten. Außerdem
spiegelt es eine ungeahnte Tiefe wider von Komplexität und Traumlogik,
perfekt gemacht für eine außergewöhnliche musikalische Erfahrung, die in
der Lage ist das Interesse vieler neuer Hörer zu wecken, egal welchen
Alters.

Zusammengenommen formen die Songs eine stimmige Palette aus dezenter Pop
Psychedelia und umfassen eine Vielzahl musikalischer Genres. "A Girl
From New York City" läutet das Album ein mit einem emsigen temporeichen
Samba mit fast schon heiterem melodischem Gesang ganz im Stile von
Marcos Valle und purzelt hinein in einen Straßenkarneval aus Pfeifen und
Cuica. "Legend Of Lizeth" schlittert geradewegs in eine andere Welt, zu
gleichen Teilen Pink Floyd und Tommy James mit einem fünfteiligen A
Cappella Break. An anderer Stelle machen die Stücke Gebrauch von satt
klingenden analogen Synthesizern, Kontrabass, Saxophon und Vibraphon,
gespielt von verschiedenen Omaha Musikern, u.a. auch Mitgliedern von
TILLY AND THE WALL und THE FAINT.

Eine wohltuende seelsorgerische Vertrautheit geht von Someone Else's
Déjà Vu aus. Ein treuer Begleiter an Tagen, wo Deine einzigen
Verpflichtungen sind ein Buch zu lesen, Deine Katze zu streicheln oder
an einen alten Freund zu denken.


Label/Vertrieb: Saddle Creek Europe/Indigo
Kat.-Nr.: SCE 120 CD/Digital
Indigo CD 915372
UPC: CD 6 48401 51202 1, Digital 6 48401 51206 9
VÖ: 22.08.2008

m.caliban

13.06.2008 - 15:37

da hab ich echt lange drauf gewartet, Freude!!!

Editor

01.09.2008 - 22:16

wie gefällts euch?

m.caliban

02.09.2008 - 13:05

anders, weniger Pathos, aber gut, muss noch viel gehört werden.

bee

08.12.2008 - 19:45

ganz grossartiges Album - wie völlig entrückt von dieser Welt ,-)

Gordon Fraser

08.12.2008 - 19:48

Mag sein, aber "Key" bleibt DIE Platte dieser Band.

bee

08.12.2008 - 20:00

Legend Of Lizeth ist aber wirklich erste Sahne!

Gordon Fraser

20.02.2009 - 12:44

"Horizons" entwickelt sich neben "A Girl In New York City" zum Lieblingssong auf der Platte. Live funktioniert sie leider nicht so ganz.

harp

20.02.2009 - 15:18

morgen konzert im el lokal!

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.