She Wants Revenge - This is forever

Yoless

17.10.2007 - 13:30

Ich bin restlos begeistert über die Platte. Leider bekommt niemand so recht mit, das es die neue überhaupt schon gibt...
Wieso gibts hier keine Kritik über die Platte?

Armin

17.10.2007 - 15:46

Weil es die neue hier überhaupt nicht schon gibt.

In den Läden steht sie schon, aber offizielles VÖ gibt's noch keines. Macht Universal ja öfter so.

mckfck

18.10.2007 - 11:48

Debüt war ja schon mehr Soße als Inhalt, zweiter Versuch scheint auch nicht unbedingt geglückt zu sein. Zwar lasse ich mir meine Meinung nicht fremddiktieren, aber das hier ist immer ein halbwegs brauchbarer Anhaltspunkt:

http://www.metacritic.com/music/artists/shewantsrevenge/thisisforever

Armin

18.10.2007 - 17:05

Erscheint im Dezember regulär, wie ich eben erfahren habe.

Armin

29.10.2007 - 16:46

Liebe Musikfreunde,

noch bevor das Jahr zu Ende geht, melden sich She Wants Revenge auch in Deutschland mit ihrem zweiten Album zurück, „This is forever“ wird am 7.12. bei Universal Music erscheinen. Erst im vergangenen Jahr sorgte das Duo aus Kalifornien mit seinem Debütalbum weltweit für Furore und spielte Support-Shows u.a. für Depeche Mode und Placebo. Auf Longplayer Nummer 2 vertrauen Justin Warfield und sein für Sounds und Beats verantwortlicher Partner Adam 12 erneut auf düsteren Elektro-Pop, der auch diesmal wieder Vergleiche mit Joy Division hervorrufen wird.

Auf den Vergleich angesprochen, erwidert Justin: „Es ist komisch, dass immer alle mit Joy Division ankommen, dabei ist doch viel mehr New Order in unseren Songs. Joy Division sind eine großartige Band, aber ich habe sie erst nach New Order kennengelernt, die es zuerst geschafft haben, Dance-Musik zu spielen, die die Menschen auch auf der Tanzfläche emotional berührt hat.“

She Wants Revenge wären, wenn überhaupt, dann der böse Bruder von New Order. Zwar schafft ihre Musik dasselbe Phänomen, emotionale Musik tanzbar zu machen, nur geht es in ihren Texten weitaus düsterer zu. Es sind Geschichten über Liebe, die Weg dorthin, die Wege heraus, und die Sackgassen, in die man geraten kann. Die Ängste, die in ihr lauern. Der Sex, der die Liebe retten und zerstören kann. Die Gewalt, die aus ihr entstehen kann. Auch ihr zweites Album „This Is Forever“ stürzt sich wieder auf diesen Themenkomplex und zieht einen viel zu tief hinein. So tief, dass man die Musik am besten auf einer Tanzfläche hört, auf der man sich aus ihrer Umklammerung frei tanzen kann. Die Musik hat sich dabei im Vergleich zum Debüt eher weiterentwickelt denn verändert. Die Zutaten sind dieselben, aber die Beats zwingender, die Keyboardflächen düsterer, die Geschichten schwärzer. Das Artwork von „This Is Forever“ dürfte der beste Beweis für diese These sein. Es ist fast dasselbe Motiv wie bei ihrem Debüt – nur viel, viel schwärzer.


http://www.shewantsrevenge.com

http://www.myspace.com/shewantsrevenge

musie

12.12.2007 - 07:12

sehr gute rezi, danke! hat meine volle unterstützung... obschon ich die musik der band mag. live waren sie ein bissl schwieriger.

musie

26.11.2018 - 09:41

sie machen wieder Musik zusammen. neue Single ist draussen und im Sommer Konzerte, u.a. am W-Fest in Belgien.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.