Hard-Fi - Once upon a time in the West

Armin

21.01.2007 - 18:11

Hard-Fi arbeiten am neuen Album
Warum Bewährtes ändern? In demselben Industriegebiet in ihrer Heimatstadt Stains, in dem sie auch schon ihr Debütalbum aufgenommen haben, werkeln Hard-Fi derzeit am Nachfolger.

Etwas mehr Luxus gönnten sich die Vier zwar und zogen aus dem alten Taxi-Büro eine Tür weiter in größere Industrieräume. Aber: "Wir wollten nicht in ein schickes Studio. Da wir das erste eigenständig in einem kleinen Raum aufnahmen, den wir in ein Studio verwandelten, wollten wir dies auch beim nächsten Album machen - nur ein wenig größer", so Frontmann Richard Archer im New Musical Express. Wann der Longplayer fertig wird, steht allerdings noch in den Sternen.

acid

21.01.2007 - 18:14

muss nich sein sowas

alfred

21.01.2007 - 18:18

Und das sagt ein linkin park fan. tse.

ich fand ihr debut eigentlich nett, ein neues reizt micht allerdings überhaupt nicht.

SpuddBencer

21.01.2007 - 18:21

bitte nicht...Stars Of CCTV war das übelste aller britischen hype-alben von 2005.

alfred

21.01.2007 - 18:22

arctic monkeys?

acid

21.01.2007 - 19:14

pah, die arctic monkeys rammen hard-fi doch 10 mal unangespitzt in den boden, und dabei mag ich das album nichmal besonders.

alfred

21.01.2007 - 19:29

die arctic monkeys rammen hard-fi doch 10 mal unangespitzt in den boden

womit denn? mit den geklauten melodien die sie immerwieder aufwärmen?! allein stimmlich und textlich sind hard-fi den affen um welten vorraus.

und ich bin kein hard-fi fan, nur jemand der einpaar songs gut fand. nur so am rande.

Bonzo

21.01.2007 - 19:48

Ich finde das Hard-Fi Album ziemlich großartig und freue mich auf ein neues! Hard-Fi war wenigstens originell im klauen.

Lyxen

22.01.2007 - 09:48

Ich fand das Debüt ganz gut. 7/10.
War aber eher zum feiern gut.

coleman

22.01.2007 - 13:55

'hard to beat' war schon 'n cooler song, über den rest allerdings hüllen wir besser mal den mantel des schweigens.

J.R

22.01.2007 - 13:57

hard to beat und middle eastern holiday waren bombe
der rest...........vergessen

Pelo

22.01.2007 - 14:07

Debüt war ganz nett. 5/10

In den Nachfolger werde ich wohl aber trotzdem nicht reinhören, reizt mich jetzt nicht so...

conorocko

22.01.2007 - 14:09

brauch kein mensch, sorry

Lyxen

22.01.2007 - 14:11

Einen Nachfolger brauch ich auch nicht unbedingt.

meyering

14.02.2007 - 10:20

"braucht kein mensch????" dann nenn' mir was besseres!

Bonzo

09.05.2007 - 12:49

Gibt es mal was neues? bin wirklich gespannt.

AlexH

09.05.2007 - 14:58

Yo ich fand das erste Album auch richtig gut Song 1-5 (6/10) Song 6-11 (9,5/10) Und ich halte sonst eigentlich recht wenig von gehypten Bands...

hurga

09.05.2007 - 15:38

Finde auch die zweite Hälfte vom Erstling recht knackig.

Armin

05.07.2007 - 20:24

HARD-FI - Suburban Knights
CDM, VÖ 17.08.2007 / ONLINE ONLY
Mit ihrem Debüt Stars Of CCTV ließen HARD-FI Dämme brechen. Nicht nur in England schlug das Album mit großen Eruptionen in der Musikwelt ein, auch in Deutschland erregte der aufwühlende Mix von Rock, Post-New Wave, The Clash, Reggae-ism und modern-urbanem Rocksongwriting reichlich Aufsehen. Freilich, im Mutterland des guten Geschmacks feierten HARD-FI überragende Erfolge: Stars Of CCTV debütierte zunächst auf Platz 6 der UK-Charts ein und kletterte nach vier Top-20 Singles und einer ausverkauften Tour auf die 1 der UK-Charts. Zusätzlich gab es britisches Doppelplatin und eine Nominierung für den renommierten Mercury Prize. Aber auch Deutschland empfing das Quartett aus Stains bei London mit offenen Armen: fast alle Tourdates im Februar 2006 waren ausverkauft, Stars Of CCTV ging bei uns auf Platz 20 und die Singles Cash Machine und Hard To Beat schoben sich ebenfalls in die Top-100. Weltweit waren es dann 1,1 Mio. Alben, die den Weg zu den Fans fanden.

Once Upon A Time In The West heißt das zweite Album HARD-FIs, das im August erscheinen wird und als ersten Vorboten die Single Suburban Knights vorausschickt. Und diese überzeugt schon mit allem, wofür HARD-FI stehen: den leicht spröden Gitarren -Sound mit sehr tanzbaren Rhythmen im Off-Beat-Vibe, dezent eingesetzte Elektronik und Richard Archers herrlich klaren Gesang, der unter Tausenden heraus sticht. Positiv macht sich bemerkbar, dass die Band nach ihren ersten großen Erfolgen viel gelassener an das Album ging. Dementsprechend ausgeglichen sind die Songs, die Arrangements mutiger und der Spagat zwischen Clubpower und Radiokompatibilität mit Auszeichnung geglückt.

Produziert wurde Once Upon A Time In The West wieder von Sänger/Songwriter Richard Archer selbst und seinem langjährigen Kumpel Wolsey White.


Armin

28.07.2007 - 11:37


HARD-FI - SUBURBAN KNIGHTS (Single VÖ 24.08.)

Mit ihrem Debüt Stars Of CCTV ließen HARD-FI Dämme brechen. Nicht nur in England schlug das Album mit großen Eruptionen in der Musikwelt ein, auch in Deutschland erregte der aufwühlende Mix von Rock, Post-New Wave, The Clash, Reggae-ism und modern-urbanem Rocksongwriting reichlich Aufsehen. Freilich, im Mutterland des guten Geschmacks feierten HARD-FI überragende Erfolge: Stars Of CCTV debütierte zunächst auf Platz 6 der UK-Charts ein und kletterte nach vier Top-20 Singles und einer ausverkauften Tour auf die 1 der UK-Charts. Zusätzlich gab es britisches Doppelplatin und eine Nominierung für den renommierten Mercury Prize. Aber auch Deutschland empfing das Quartett aus Stains bei London mit offenen Armen: fast alle Tourdates im Februar 2006 waren ausverkauft, Stars Of CCTV ging bei uns auf Platz 20 und die Singles Cash Machine und Hard To Beat schoben sich ebenfalls in die Top-100. Weltweit waren es dann 1,1 Mio. Alben, die den Weg zu den Fans fanden.
Once Upon A Time In The West heißt das zweite Album HARD-FIs, das im August erscheinen wird und als ersten Vorboten die Single Suburban Knights vorausschickt. Und diese überzeugt schon mit allem, wofür HARD-FI stehen: den leicht spröden Gitarren -Sound mit sehr tanzbaren Rhythmen im Off-Beat-Vibe, dezent eingesetzte Elektronik und Richard Archers herrlich klaren Gesang, der unter Tausenden heraus sticht. Positiv macht sich bemerkbar, dass die Band nach ihren ersten großen Erfolgen viel gelassener an das Album ging. Dementsprechend ausgeglichen sind die Songs, die Arrangements mutiger und der Spagat zwischen Clubpower und Radiokompatibilität mit Auszeichnung geglückt.

Album VÖ 31.08. Once Upon A Time In The West

Brandon Flowers

28.07.2007 - 11:44

in der tat die ödeste und überflüssigste band der großen brit-pop-schwemme 2005.

Soup Dragon

28.07.2007 - 16:20

Nö, das Album hatte zwar seine Schwächen, doch der Sound stach aus dem ganzen Retro-Einerlei angenehm heraus. Hard To Beat war damals meine Single des Jahres.

Soup Dragon

28.07.2007 - 16:29

Apropos überflüssig erinnert sich noch jemand an The Departure, The Cribs, The Rakes und all die anderen die's dann doch nicht so wirklich geschafft haben...

vomsk

28.07.2007 - 16:31

The Rakes? Die haben sich gemacht. Und zwar ziemlich gut.

The Rakes

28.07.2007 - 16:31

The Rakes. Nicht geschafft?

Soup Dragon

28.07.2007 - 16:34

Nicht das ich wüsste, jedenfalls nicht mehr viel von gehört. naja hat mich auch nicht wirklich interessiert.

anarch

28.07.2007 - 17:36

Die Frage "Nochmal was von... gehört" müsste man auch bei großen Stadien-Bands wie U" oder Coldplay genauso beantworten, man hört selten zwischen Albenveröffentlichungen was von Bands... Aber sobald das nächste Album kommt wird man auch von denen wieder was hören...

SpuddBencer

28.07.2007 - 18:02

oh hilfe! meine absolute hass-band 2005 mit dem vlt. unsympathischsten frontmann ever...

Lepra

28.07.2007 - 18:16

also the Departure mag ich immer noch extremst!
und de Rakes hab ich bisher einfach noch nicht gehört, aber die würden mir auch gefallen, denke ich...

Soup Dragon

28.07.2007 - 18:38

Gibt jedenfalls genug Bands, die nach umjubelten Debüt nicht mehr viel auf die Reihe bekommen, das der Nachfolger ewig auf sich warten lässt ist manchmal ein Anzeichen.

Lepra

28.07.2007 - 19:05

naja, lieber kein Nachfolgealbum als eine schlechte Variation des ersten, ne?

Armin

11.08.2007 - 01:06


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



HARD-FI

24.08.07 "Suburban Knights"

31.08.07 "Once Upon A Time In The West"

www.hard-fi.com

www.myspace.com/hardfi



VIDEO "Suburban Knights": http://streamos.warnermusic.com/real/wmgermany/hard_fi/hard-fi_-_suburban_knights.rm



Es war Oktober 2004, als in einer öden Londoner Vorstadt ein paar Frustrierte zu den Instrumenten griffen und auf eigene Faust den Zustandsbericht einer ganzen Generation aufnahmen. Das Ergebnis: Stars Of CCTV, die Band: HARD-FI. Nicht einmal drei Jahre danach haben Richard Archer und seine Jungs die britische und deutsche Alternative-Szene im Sturm genommen und gelten als eine der besten und originellsten der neuen britischen Gitarrenbands. Immerhin schafften sie sich neben einem ganzen Sack von hochkarätigen Auszeichnungen eine grandiose UK-No.1-Chartplatzierung heran (bei uns schraubte sich Stars of CCTV bis in die Top-20). Und jetzt ist es fertig, das zweite Album Once Upon A Time In The West. Der würdige Nachfolger für ein konkurrenzloses Durchbruchsalbum. 12 Songs vom Feinsten.



Wie schon Stars nahmen HARD-FI auch Once Upon A Time In The West in ihrem eigenen Cherry Lips-Studio auf, einem ausgedienten 24-Hours Mietwagenverleih an einer Industriestraße in Staines. "Wir hatten erst überlegt, es irgendwo anders aufzunehmen", so erklärt Richard Archer, der das Album schrieb und in Zusammenarbeit mit Wolsey White produzierte. "Wir schauten uns in England um und stellten fest, dass überall alle anderen produzieren - wir wollten aber nicht so klingen wie alle anderen. Wir sind deshalb in Staines geblieben, obwohl wir dort am Anfang nicht einmal fließendes Wasser hatten.



Once Upon A Time In The West pulsiert daher mit den typischen Beats, die für CCTV so chrakteristisch waren, es gibt sich aber noch ein Stückchen schärfer und tighter. Die 12 Songs gehen mehr auf den Punkt, kommen schneller zur Sache und wirken enger miteinander verknüpft.



Und wie hat man den nahezu epischen Titel zu verstehen? "Er bringt eine gewisse Art Grandezza mit, das stimmt" lächelt Archer. "Aber es geht dabei auch um die Tatsache, dass wir aus dem Westen Londons stammen. Dies sind die Geschichten aus unserer Heimat. Aber es sind Geschichten mit einer universellen Bedeutung. So wie das gesamte Album."

arcticmonkeys1990

21.08.2007 - 13:50

1. Hard-Fi hat rein musikalisch nicht viele Ähnlichkeiten zu den Arctic Monkeys. Die Monkeys sind ganz klar die bessere Band und machen die beste Musik im Moment
2. Hard-Fi's erstes Album fand ich gut. Es war mal was neues und wie gesagt zu den anderen gehypten Bands unterschiedlichen Sound.
3. Es gab gute Songs auf dem Debut, als ich jedoch die Vorab-single "Suburban Knights" hörte, dachte ich es wird ein billiger Abklatsch von "Stars Of CCTV".
mal schauen wies herauskommt

Bonzo

21.08.2007 - 13:53

Harte Fakten, die absolut niemand bestreiten kann.

Lätta

21.08.2007 - 13:56

Egal wie das neue Album wird, die schlechteste Liveband aller Zeiten bleiben sie mit Sicherheit.

Bonzo

21.08.2007 - 14:01

Okay, dem kann ich auch nur zustimmen. selbst wenn das neue album der überknaller und besser als alle beatles scheiben zusammen ist, werde ich mir nie wieder ein konzert von diesen pfeifen ansehen...

NeOn

21.08.2007 - 14:52

Habe sie Live zwar noch nicht persönlich gesehen, dafür aber bei einem Hurricane 2006 Bericht auf Arte, bei dem ich ein wenig erstaunt war, wie unterirdisch sie geklungen haben.
Da wird einem doch wieder bewusst, was sich alles im Studio kaschieren lässt.

Bonzo

21.08.2007 - 15:26

Ich war 2006 live dabei...

Armin

22.08.2007 - 19:21



::: Hard-Fi ::::

Auch die feschen Jungs aus England haben ab 31.08. ihr neues Album "Once Upon A Time In The West" am Start. Die erste Single "Suburban Knights" findet ihr schon diesen Freitag, den 24.08. beim Plattenhändler eures Vertrauens! Also, dann mal los!

Des Weiteren sind neue Tourdaten bestätigt worden. Neben dem 19.09 Berlin - Popkomm und 28.09. Hamburg - Reeperbahnfestival kommen Hard-Fi an folgenden Terminen zu uns:

22.10. Köln - Live Music Hall // 24.10. Frankfurt - Batschkapp // 25.10. München - Kleine Elserhalle // 27.10. Dresden - Star Club // 28.10. Berlin - Columbiahalle // 29.10. Hamburg - Markthalle



oliver

23.08.2007 - 09:04

ich fand sie live okay, haben zumindest Stimmung gemacht.

Dan

23.08.2007 - 09:05


ich hab sie live gesehen, waren eigentlich ganz gut...

Lyxen

23.08.2007 - 09:11

Ich fand sie live schlecht. Der Sound und Gesang waren unterirdisch.

Pfui-man

04.09.2007 - 07:13

Hard-Fi- Pfui Teufel. Ich glaub das ist wohl so ziemlich die schwulste Scheiße die es überhaupt gibt. Was für ein Schund....

Lyxen

04.09.2007 - 09:19

Nach dem netten Debüt 7/10 wollte ich mir das Labum mal anhören. Nach der Rezi überlege ich ob das noch Sinn macht ;)

Ole

04.09.2007 - 10:15

Ich fand ihr Debüt ganz gut. Das, was ich nun aber von neuen Album gehört habe, hat auch mir die Fußnägel hochgerollt.

esum

04.09.2007 - 14:33

mehr als 3/10 ist das nicht. danke, dass das mal jemand erkannt hat.

alter_sack

04.09.2007 - 15:16

Ui, 3/10. Ich erzähle jedem Kollegen, wie geil die Scheibe ist. Insofern liegt die Rezi daneben :-)

junger_penner

04.09.2007 - 17:00

Im !ntro wird die scheibe ja fast abgefeiert!

anarch

04.09.2007 - 17:39

In der Rolling Stone auch. 3/10 hatse nimmer verdient, da hat sich einfach jemand ein zwei mal die Platte angehört und ne überflüssige Rezension geschrieben.

esum

04.09.2007 - 18:36

wie kann man überhaupt so ein schlechtes album aufnehmen?

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.