Casper - Nur Liebe, immer

MartinS

15.06.2023 - 19:51- Newsbeitrag

Da schau her: Neue Platte angekündigt, neue Single draußen.
Video:

qwertz

15.06.2023 - 20:26

Marc Forster - Liebe
Lena - Only Love, L
Juli - In love
Peter Fox - Lovesongs
Die Amigos - Liebe siegt

...und jetzt auch noch Casper. Are you ok, Deutsch-Pop?

MartinS

15.06.2023 - 20:29

Ich wollte ja eigentlich ins Eröffnungsposting noch was von "und jetzt hasst es" schreiben ;)

Davon ab: Dein Vergleich (der ja wirklich verlockend ist) geht ob der Omnipräsenz des Themas ein Bisschen ins Leere, oder?

Ich mag den Song.

Armin

15.06.2023 - 20:31

Casper veröffentlicht die Single „emma“ und kündigt ein neues Album und eine exklusive Show an.

Das neue Album „nur liebe, immer.“ Erscheint am 24. November 2023

2024 spielt Casper ein einziges exklusives Open Air in Bielefeld. Der Vorverkauf startet am 16.06.2023 um 18:00 Uhr.


Berlin, 15.06.2023
Dass Casper es wie kein anderer Künstler hierzulande schafft, Gefühle auf den Punkt zu bringen und daraus Zeilen für die Ewigkeit zu machen, hat er in einer mittlerweile gut anderthalb Jahrzehnte andauernden Karriere, mit vier Nummer-1-Alben, unzähligen Tourneen und Festivals und einem beispiellosen Grenzgängertum bewiesen. Mit seiner neuen Single „emma“ stellt er genau das einmal mehr unter Beweis.

„emma“ ist ein beeindruckender Song über das Gefühl, manchmal verloren zu sein. „Ich glaube, man neigt dazu, sehr gegen dieses Gefühl anzukämpfen und ich wollte mit dem Lied einfach nur ausdrücken, dass es total in Ordnung ist, mal nicht weiter zu wissen und drüber zu sein“, erklärt Casper, der für „emma“ zum ersten Mal gänzlich das Rap-Terrain verlässt und singt.

„Meine Musik und meine Herangehensweise an sie waren immer sehr recherche- und konzeptbasiert“, erzählt Casper. „Davon wollte ich mich komplett lösen und im Songwriting einfach mal gucken, was ‚im Moment passiert‘. Es hat sich am Anfang sehr nackt angefühlt, so ‚leise‘ und ‚klein‘ zu sein – aber ich entdecke immer mehr meine melodischere Seite.“

Auch musikalisch ist Casper mit „emma“ ganz im Moment. Ein Gros der Spielzeit besteht der Song nur aus einem reduzierten Arrangement, zusammengehalten von nicht viel mehr als einer behutsam gepickten Akustik-Gitarre und einem Herzschlag aus dezenten Drums, ehe der Song in einen energiegeladenen Epilog hinübergleitet, der als beeindruckende Folk-Sinfonie wie gemacht für die großen Bühnen scheint.


„emma“ ist dabei der erste Vorbote auf das neue Casper Album „nur liebe, immer.“, das am 24. November 2023 erscheinen wird und mit der wohl musikalischste und vielseitigste Rap-Künstler seiner Generation eine erneute Weiterentwicklung demonstrieren wird.

„Ich glaube, die Songs auf dem kommenden Album sind der Versuch einer neuen Herangehensweise und den Song und das Ergebnis nicht vor der Entstehung schon zu ‚erdenken‘, sondern sich einfach mal im Studio von der Energie lenken zu lassen“, erklärt Casper. „Ganz ohne überbordendes Gesamtkonzept, genregrenzen-sprengenden Ansatz oder irgendein sonstiges Ziel loslaufen und schauen, wo man ankommt.“

Im nächsten Jahr kehrt Casper für einen ganz besonderen Anlass in seine Heimatstadt Bielefeld zurück und dort am 15.06.2024 unter dem Motto „verliebt in die stadt, die es nicht gibt“ ein einziges, exklusives Konzert an einem Ort zu spielen, der noch bekannt gegeben wird.

Nachdem er in der Vergangenheit mit seinen mittlerweile legendären Shows von kleinen Clubs bis hin zu großen Arenen immer wieder neue Show-Maßstäbe gesetzt hat, folgt im kommenden Jahr die logische Konsequenz aus diesem Standing als begnadetster Live-Rapper des Landes.

„emma“ ist der erste Vorbote auf das neue Casper Album „nur liebe, immer.“ das am 24. November 2023 erscheinen wird. 2024 kehrt Casper nach Bielefeld zurück um dort das einzige Konzert 2024 zu spielen. Der Vorverkauf für das „verliebt in die stadt die es nicht gibt“ Open Airs beginnt am 16.06.2023 um 18:00 Uhr.

sizeofanocean

15.06.2023 - 20:59

und die Festival-Crowd holt jetzt schon mal ganz tief Luft, um bald schon inbrünstig "EMMA EMMA" zu skandieren, hat bei Rihanna mit Umbr-Ella Ella ja auch schon funktioniert...

Blanket_Skies

15.06.2023 - 23:45

Wieso erinnert mich das an Cluesos Chicago? (Außer das es na klar um eine Frau geht)

musie

16.06.2023 - 07:47

herrliches Lied

Christopher

16.06.2023 - 19:39

Geht es in dem Lied um Ecstasy?

nagolny

16.06.2023 - 19:43

Ach nee..

nagolny

16.06.2023 - 19:43

Vom Splash zur Fusion. Casper ist angekommen. Naja.

Armin

16.06.2023 - 20:09

Wow, toll! Nach seiner sperrigen Phase ist Casper jetzt zurück beim Pop und klingt wirklich wie Clueso. Das war auch meine erste Assoziation - evtl. auch noch Jupiter Jones. Das der erste Eindruck. Und dass ein paar "Emma"s weniger auch gereicht hätten. Stimme klingt auch etwas zu abgeschliffen. Aber ich check mal die Vinyl-Vorbestell-Optionen.

Armin

16.06.2023 - 20:11

Diesmal nichts Limitiertes? Sondern nur eine bunte Version? Schade. Wobei mir die 84 gestaffelten Farben beim Vorgänger schon bisschen zu viel waren.

Z4

16.06.2023 - 20:12

Alles an Armins Beschreibung klingt ganz schlimm :D

Z4

16.06.2023 - 20:49

Aber ganz gutes Lied, reiht sich in den okayen, populären Sound um Nina Chuba, Kummer, Peter Fox und Danger Dan ein.

Armin

06.07.2023 - 19:06- Newsbeitrag

Heute um 18:00 Uhr veröffentlichen Casper und Cro ihren gemeinsamen Song „sommer“.

„sommer“ ist die zweite Single des neuen Casper Albums „nur liebe, immer.“, das für den 24. November angekündigt wurde.

Casper X Cro - „sommer“ (Musikvideo)


Mit „sommer“ veröffentlicht Casper den nächsten Vorboten auf sein neues Album „nur liebe, immer.“, eine Collabo mit Cro – und genau der gemeinsame Song, den man sich von den beiden Ausnahmekünstlern seit Jahren gewünscht hat. Ein Vibe wie ein warmer Regen nach endlos heißen Tagen, der an die Scheibe prasselt, während in der Ferne grollende Gewitterwolken die Luft zerreißen. Vor allem ist „sommer“ aber auch ein Team Up von zwei der einflussreichsten Künstler:innen unserer Zeit.

Mit „sommer“ veröffentlicht Casper nach „emma“ bereits die zweite Single aus seinem neuen Album „nur liebe, immer.“, das am 24. November 2023 erscheinen wird und mit dem der wohl musikalischste und vielseitigste Rap-Künstler seiner Generation eine erneute Weiterentwicklung demonstrieren wird.

Rochen

06.07.2023 - 19:12

Endlich der gemeinsame Song, den ich mir von den beiden Ausnahmekünstlern seit Jahren gewünscht habe. Als Negativbeispiel.

Armin

06.07.2023 - 19:19

Dürfte das poppigste Casper-Album ever werden. Nachdem er nach "XOXO" und "Hinterland" immer verkopfter wurde, ist das eine Entwicklung, die ich eindeutig befürworte.

"Sommer" gefällt mir beim ersten Hören auch nicht sonderlich, obwohl ich auch Cro mag. "Emma" hingegen ist klasse.

nagolny

07.07.2023 - 09:26

Cro vereint das Ekelhafte am Deutschpop gekonnt mit dem Ekelhaften am Deutschrap, zumindest das muss man ihm lassen. Brrr!

Dumbsick

07.07.2023 - 09:37

Emma war schon deutlich besser. "Sommer" klingt leider sehr schwach.

Nach zwei Singles steigt die Vorfreude nicht gerade in unermessliche Höhen

edegeiler

07.07.2023 - 10:10

Muss hier mal kurz Gegenposition beziehen: "emma" ist Cringe. Textlich hat man diesen "verlorene Frau nimmt Drogen in der Großstadt" schon zigmal gehört, ohne "emma emma ehhh ehhh" drüber zu singen. Und gesungen ist es auch eher unbeholfen, was zwar ganz charmant daherkommt, aber gut jetzt auch nicht.

Marküs

07.07.2023 - 10:53

Geht's noch flacher? Ansonsten das was Nagolny sagt. Es ist wirklich ekelhaft

Socko

07.07.2023 - 12:48

Ist überhaupt ein ekliger Künstler

Hoschi

07.07.2023 - 13:33

Puh, ist das textlich und inhaltlich schlimm !
Ich fand Emma schon scheiße aber das hier toppt nochmal alles.
Schade, ich hab Casper zu XOXO Zeiten wirklich gerne gehört und hör das Album heute noch gerne, auch wenn mir die Teenage Angst Tween Lyrics nicht mehr wirklich was geben.

Blanket_Skies

07.07.2023 - 13:41

Wo hat er denn den Cro wieder ausgegraben? Ich fand die meisten Casper Songs mit Feature schon immer eher mies. Keine Angst ist für mich wohl die einzige Ausnahme.

Mr. Orange

07.07.2023 - 13:54

Cro vereint das Ekelhafte am Deutschpop gekonnt mit dem Ekelhaften am Deutschrap, zumindest das muss man ihm lassen. Brrr!

Besser kann man‘s nicht zusammenfassen. Gilt für diesen Casper genauso und für viele andere „Künstler“ der aktuellen nationalen Musikwirtschaft.

Z4

07.07.2023 - 14:26

Anti alles für immer

Marküs

07.07.2023 - 15:57

Gilt tatsächlich für alle möglichen Kasper insbesondere in Deutschland. Und immer dieser Rap Mist, gerne aufgezuckert mit Schwulst. Gibt tatsächlich nichts Schlimmeres!

Rochen

07.07.2023 - 16:15

Und ständig dieser Lärm!

nagolny

07.07.2023 - 17:49

Caspers feature bei Dende fand ich ganz okay. Klang auch etwas halbarschbackig runtergezockt, hatte da aber was lässig verkatert abgerocktes, was zur Thematik gut passte. Ansonsten fand ich bei Casper die Verweise auf andere Musik, die er selber feiert immer recht sympathisch, bisweilen auch geschmackssicher, aber hatte auch den Eindruck, dass er da etwas zu fanboyhaft nachläuft, ohne mithalten zu können, wo es ihm nicht so ganz liegt. Klingt dann etwas zu bemüht, aber ich gönne ihm, wenn er mit Idole wie B. Bargeld zusammenarbeiten darf, da ich ihm den Enthusiasmus abnehme, und da mir ambitioniertes Amateurtum allemal lieber ist als so berechnetes Machismo-auf-nice-guy-Getue wie von Möchtegern-fly-guys der Marke Cro.

nagolny

07.07.2023 - 18:04

Irgendwie würde ich Casper gerne besser finden als ich das dann tue. Talentiert ist er ja, aber vieles, eigentlich das meiste, trifft nicht so wirklich meinen Nerv. Generation gap vielleicht. Ich bin so genau zwischen Gen X und Y, und da fremdele ich einfach mit dieser Art meta-emo Herangehensweise, wo immer distanziert über sich selber oder "seine" Generation und vage assoziativ in plakativen Phrasen erzählt wird. Storytelling oder Seelenstriptease? Bleibt alles offen, bloß nicht festlegen. Das passt dann auch zum musikalischen Zitatereigen bzw. Anspielungen/Übernahme in Titeln, alles so augenzwinker augenzwinker selbst bei ernsten Themen. Ich komme mir selber schon blöd vor, "meine" Generation ins Feld zu führen. Da ist keine große Identifikation meinerseits. Und so "Sprachrohr einer Generation" - Künstler finde ich immer etwas befremdlich. Wobei ich gar nicht den Eindruck habe, daß Casper sich selbst so sieht, aber diese Zuschreibungen aus Industrie und Fan Lager kleben halt wie ein unangenehmes Parfum an ihm, und ich tue mir schwer, das Image außen vor zu lassen, da seine Texte eben schon Anschluss fähig sind dazu. Am meisten ärgert mich dabei an mir selber, dass ich widersprüchlicherweise nicht komplett immun bin gegen diese "Die jungen Leute von heute" - Klischee-Denke. Seit spätestens diesem saublöden "Generation Golf" geht mir dieses konsumeristische Generationsmarketing gehörig auf den Zeiger; und das war noch vor diesen C-Promi-Resterampe-Nostalgie-Shows der Art "Dies Klamotten, in denen WIR damals ALLE rumliefen! Höhöhö..."

nagolny

07.07.2023 - 18:12

@ edegeiler "Textlich hat man diesen "verlorene Frau nimmt Drogen in der Großstadt" schon zigmal gehört":

Bei Muso in "Malibu Beach" klang das noch frisch, aber das ist halt auch schon wieder locker zehn Jahre her.

Socko

07.07.2023 - 21:00

Der Casper war immer schön scheisse. Ganz dummes zeug

Marküs

08.07.2023 - 08:58

Was Socko sagt ;-)

nagolny

09.07.2023 - 13:29

Ich dachte erst, das sei ein Joke von wegen Casper macht's mit Cro. Ich wünschte, ich könnte das ungehört machen. Noch toxischer geht Schlager wohl kaum: So richtiges 1Live/Alle-Material von der Resterampe. Wie sehr muss man seine Fans hassen, derart zynischen Vollrotz abzuliefern?

nagolny

09.07.2023 - 13:29

*Malle

Affengitarre

10.09.2023 - 13:07- Newsbeitrag

joseon

10.09.2023 - 13:18

… nach der XOXO ging’s bergab!

Armin

10.11.2023 - 18:56- Newsbeitrag

Casper- „sowas von da (hellwach)“ (Musikvideo)


Während sich links und rechts kilometerhohe Synthwände auftürmen, wälzt Casper sich mit vor flachem Atmen bebender Brust und schweißnasser Stirn an der Seite seiner Dämonen vergeblich im nass-kalten Bett. Ein Gejagter der eigenen Vergangenheit, mit einem vor Gedanken rasenden Kopf, der immer und immer wieder aufs Neue bis zur Unendlichkeit zählt – aber an Schlaf ist trotzdem nicht zu denken. Ein persönlicher Einblick in schlaflose Nächte und die eigene Psyche.

„Mentale Gesundheit und Krankheit waren und sind in meiner Musik immer ein zentrales Thema gewesen. Einerseits, weil ich selbst damit zu kämpfen habe, andererseits weil ich es wichtig finde, darüber zu sprechen“, erklärt Casper.


fluppeaufex

11.11.2023 - 10:08

Dachte ich mir nach "Emma" noch so, "ok - wow, vielleicht wird die Platte ja eine zweite Hinterland" macht sich jetzt nach den letzen 3? Singels doch eher ernüchterung breit.

Hoschi

11.11.2023 - 10:46

Was Joseon sagt.
Find auch dass XOXO das letzte, durchweg gute Casper Album war. Zumindest aus musikalischer Sicht und aus der Perspektive eines Mittzwanziger.
Jetzt mit Anfang 40 holt einen die Thematik jetzt nicht mehr soooo ab.
Vielleicht nutzt sich der ganze Stil auch irgendwie ab, keine Ahnung, aber die Hinterland fand ich schon ein gutes Stück schlechter, auch wenn sie vereinzelt sehr tolle Sachen bietet(Ascheregen, ganz schön ok).

Die Alben danach hab ich immer nur 1x gehört.
War okay zu hören aber hat mich nie dazu bewogen, es nochmal aufzulegen.

Marküs

12.11.2023 - 10:24

Nene, die Hinterlader war schon der Hammer

Z4

12.11.2023 - 11:33

Die Missgeburt
Ist angerührt
Das Vaterland
Fickt meinen Verstand
Die Psyche bebt
Die Laune hebt
Wir schreien


Fickt die Arbeit, fickt die Depris, fickt das Insulin

Denn wir sind

Hirnbefreit
Immer bereit
Alles zu geben
Im Hirngespinst
Hirngespinst
Hirngespinst

Armin

22.11.2023 - 21:58- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

Hoschi

24.11.2023 - 20:42

Hab den früher(zu XOXO Zeiten) wirklich gerne gehört aber als ich in Song 2 schon wieder diesen Autotune Dreck hören musste, hab ich direkt ausgeschalten.
Ich kann das einfach nicht ertragen. Keine Ahnung warum die Hip Hop Welt nicht mehr ohne kann.

Armin

24.11.2023 - 20:50

Allgemeines Casper-Dissen finde ich eher unnötig, auch wenn nach "Hinterland" wenig auf dem Niveau von jenem und "XOXO" war. "Emma" ist aber schön, beispielsweise.

Hoschi

24.11.2023 - 21:12

Ok, ich drücke es mal milder aus :)
Ich glaub das gibt mir alles nichts mehr, was, durch einen gewissen künstlerischen Effekt geschuldet, leider auch wohl nicht mehr besser wird.
Find ich persönlich schade, da ihm das Indie und Postrock Ding eigentlich, gerade im Hip Hop Kosmos, wirklich gut stand und nicht sonderlich verbreitet war.

Dizzet

28.11.2023 - 09:18

Das Album ist poppiger, mancher würde auch von "modernenen" HipHop sprechen...

Auf der LP gibt es schöne, reflexive Tracks. Meine Highlights sind

luft holen
bist du noch da?

Zudem transzendiert das Album sehr gut viele Stimmungen, deshalb wesentlich stärker als die Bewertung. Für mich eine 7/10, man merkt dass vom musikalischen Her jetzt nicht das Rad neu erfunden wurde

vinylium_senfterum

29.11.2023 - 21:45

Ein Mixtape als Album getarnt, das Casper sehr gerne singen lässt. Ungewohnt, aber auf nicht ganz erklärliche Art und Weise gar nicht mal so übel. Hab auch was dazu gemacht, wenn es wen interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=u4zRMrWmDLgv

Dumbsick

08.03.2024 - 20:39

Bin mit dem Album einfach nicht warm geworden. Das einzige Lied, was ich noch einigermaßen oft höre, ist „Luft holen“.

solea

05.06.2024 - 19:22

Jep, die fand ich auch nicht so gut. Vielleicht hat sich sein Stil auch etwas abgenutzt (zumindest bei mir). Wenn er noch einmal "trailerpark" rappt, raste ich aus ;-)
Zumal hat er sein "Indie" Alleinstellungsmerkmal ein wenig aufgegeben.
Trotzdem eher einer der Guten

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.