Phoenix - Alpha Zulu

Armin

01.06.2022 - 18:18- Newsbeitrag

PHOENIX - ALPHA ZULU

https://wearephoenix.lnk.to/AlphaZuluPR

Heute veröffentlicht die mit einem GRAMMY ausgezeichnete französische Band Phoenix via Glassnote Records ihren ersten neuen Song seit zwei Jahren. "Alpha Zulu" ist eine strahlende Abkehr von den Phoenix-Songs vergangener Tage und deutet auf kühne, neue klangliche Horizonte einer der beliebtesten, innovativsten Bands der letzten zwei Jahrzehnte hin. Mit "Alpha Zulu“ erinnern uns Phoenix an den steten Einfluss, den sie auf die Popkultur haben. Das Quartett aus Versailles vermittelt uns mit der ersten neuen Single, was in naher Zukunft auf uns zukommen könnte. Der Titel und der Text von "Alpha Zulu" stammen von einem Satz, den Phoenix-Frontmann Thomas Mars während eines turbulenten Fluges in einem Sturm von einem Piloten über das Funkgerät wiederholt hörte. Die Dringlichkeit des Satzes blieb ihm im Gedächtnis, und der neue Song der Band war geboren.

Phoenix sind derzeit im Studio, um ihr erstes neues Album seit fünf Jahren fertigzustellen, den Nachfolger von "Ti Amo" aus dem Jahr 2017. Mehr Informationen dazu bald. In der Zwischenzeit werden Phoenix im Sommer 2022 auf mehreren Festivals spielen, unter anderem auf dem Pariser We Love Green Festival und dem diesjährigen Primavera Sound in Barcelona. Weitere Tourdaten werden in Kürze bekannt gegeben.

manukaefer

01.06.2022 - 18:38

puhhh

Kai

01.06.2022 - 21:23

Das ist einfach nicht gut.
"Hu Ha singing Hallelujah"...

Nach der großartigen Wolfgang Amadeus Phoenix ging es leider dauerhaft eher abwärts.

kenny23

01.06.2022 - 21:35

Ah, dachte schon ein Cover von Dr. Albarn. Schade... :-D

Kai

01.06.2022 - 21:36

Das, im Style von W.A.P hätte ich hingegen richtig richtig gut gefunden.

jo

01.06.2022 - 21:48

Ich finde es - bis auf die genannte, durchaus nervige Stelle - gar nicht schlecht. Aber ich mochte auch die letzten beiden Alben, wenn auch nicht so gerne wie "Wolfgang Amadeus Phoenix".

Armin

08.06.2022 - 19:25- Newsbeitrag

PHOENIX - ALPHA ZULU


Phoenix haben bereits letzte Woche mit „Alpha Zulu“ einen neuen Song veröffentlicht. Jetzt ist dazu auch ein Musikvideo erschienen. Viel Spaß mit dem Clip zu „Alpha Zulu“.

Loketrourak

08.06.2022 - 20:13

Gestern im Radio gehört. Dachte, die Stimme klingt wie Thomas Mars, aber kann nicht sein, der Song ist zu schlecht.

Fiep

09.06.2022 - 13:28

Find jetzt auch nicht so schlimm. Die stelle ist etwas eigen. aber ja was solls, sonst ist okay.

jo

09.06.2022 - 20:54

Genau *daumenhoch*. Ich denke, dass da auf dem Album sicher der eine oder andere bessere Song drauf sein wird. Glaube nicht, dass sie das "verlernt" haben.

Loketrourak

09.06.2022 - 21:13

Der Song ist doch aber eigentlich keine Vorabsingle wert? Warum haben sie keinen besseren genommen?

jo

09.06.2022 - 22:53

Gute Frage. Aber unpassende "Vorabsingles" (wenn man das durch die x Veröffentlichungen, die mittlerweile immer vor Albumveröffentlichung so gestreamt werden, überhaupt noch "Single" nennen kann) gab es doch immer schon mal bei diversen Bands. Kann Phoenix doch auch mal passieren, oder?

lumdam

10.09.2022 - 09:40

Neue Single mit Ezra Koenig:

https://youtu.be/FxTCTAnTP6Q

jo

13.09.2022 - 20:56

Macht Spaß.

Armin

13.09.2022 - 21:15- Newsbeitrag

Phoenix kündigen heute ihr neues Album "Alpha Zulu" an, das am 04. November 2022 erscheinen wird. Produziert von der Band selbst, wurde das neue Werk im Pariser Musée des Arts Décoratifs aufgenommen, das sich inmitten des Palais du Louvre befindet. Die Vorab-Single "Tonight" featuring Ezra Koenig von Vampire Weekend erscheint heute.



Berlin, 07.09.2022
"Alpha Zulu" ist exakt das, was Phoenix am besten können: mühelos catchy Melodien, gepaart mit einer stets innovativen Produktion. Tatsächlich erinnert "Alpha Zulu" - das erste Album der Band seit "Ti Amo" aus dem Jahr 2017 - an das, was Phoenix zu einer der beliebtesten Bands der letzten zwei Jahrzehnte gemacht hat, und unterstreicht den dauerhaften - und anhaltenden - Einfluss der Band auf die Popkultur.

Als Thomas Mars (Gesang), Christian Mazzalai (Gitarre), Laurent “Branco” Brancowitz (Gitarre, Keyboard) and Deck d’Arcy (Bass, Keyboard) sich im Frühjahr 2020 voneinander verabschiedeten, wussten sie, dass sie sich wahrscheinlich eine Zeit lang nicht wiedersehen würden. Die einzelnen Bandmitglieder arbeiten kaum allein an Musik, so dass Phoenix Ideen nicht wirklich von einander getrennt ausprobieren konnten. Als die Band Monate später endlich wieder zusammenkam, "waren wir fast in Trance", staunt Christian mit großen Augen. Der neue Aufnahmeraum trug zu diesem Gefühl bei. "Wir dachten, es wäre ein fantastisches Abenteuer, in einem Museum etwas aus dem Nichts zu schaffen", sagt Branco. Phoenix richteten sich ihr Studio im Pariser Musée des Arts Décoratifs ein, das sich inmitten des Louvre befindet. "Wir konnten in der Pandemie das Szenario erleben, allein in einem leeren Museum zu sein."

Während des Lockdowns mussten Phoenix durch einen etwas abgelegenen Nebeneingang den Louvre betreten und einen 10-minütigen Spaziergang durch dunkle, leere Räume des Museums machen, in denen es von ästhetischer Geschichte wimmelte. Mit den Taschenlampen ihrer Handys entdeckten sie Statuen, das Funkeln der Memphis Group und, kurz bevor die vier in ihr Tonstudio einbogen, den "großen, albernen" goldenen Thron Napoleons. "Ich hatte ein bisschen Angst, dass es schwierig werden könnte, etwas zu erschaffen, wenn es so viel Schönheit um uns herum gibt", sagt Christian. "Aber das Gegenteil war der Fall: Wir konnten nicht aufhören, Musik zu machen. In den ersten 10 Tagen haben wir fast das gesamte Album geschrieben."


Phoenix navigierten sich diesmal vollkommen allein durch ihre sprudelnde Kreativität. Geleitet fühlte sich die Band vom Geist des 2019 verstorbenen Philippe Zdar, ihrem engsten Verbündeten und Freund. "Wir haben beinahe mehr verloren als je zuvor", sagt Christian über Zdar, dessen Spirit Phoenix' Breakthrough-Album von 2009, "Wolfgang Amadeus Phoenix", geprägt hat. "Wir hatten viele Momente, in denen wir seine Ideen spüren konnten. 'Jeté!', das ist ein Wort, das er sagen würde, wenn man etwas sehr schnell verwirft."

Mit der Arbeit im Museum schloss sich für Phoenix in gewisser Weise ein Kreis. Als Kids, die in Versailles aufwuchsen, hatten sie gegen den französischen Klassizismus rebelliert, mit dem sie aufgewachsen waren - die Vorstellung, dass Kultur in ein Museum gehört. Und doch haben wir hier vier der wichtigsten Kulturbotschafter Frankreichs, die ihr kommendes Werk in einem solchen Raum erschafften. Es funktionierte perfekt: Abseits der Exponate des Musée des Arts Décoratifs wurde ihr Studio zu einem Konservatorium für ein Sammelsurium von Werken: Dalí neben mittelalterlichen Stücken und Lalanne-Skulpturen. "Der Backstage des Museums ist wie ein Mashup", sagt Deck. "Es ist in gewisser Weise sehr poppig - so wie wir Musik machen."

"Alpha Zulu" von Phoenix erscheint am 04. November via Glassnote Records.

Phoenix live:
20.11.2022 Berlin, Columbiahalle


Noch die PM mit paar Tagen Verspätung.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.