Klaus Schulze ist tot

Christopher

27.04.2022 - 17:49

Ein Großer der elektronischen Musik ist gegangen.

https://www.spiegel.de/kultur/musik/elektronik-pionier-klaus-schulze-ist-tot-a-f057fe14-2791-4e7c-be85-3c24e8191112

Old Nobody

27.04.2022 - 18:16

Doch sehr überraschend und sehr traurig. Hat meine Jugendzeit stark mitgeprägt.Durfte ihn live erleben beim Dome Event auf der Kölner Domplatte. Seine Musik,speziell Timewind und Moondawn aber auch so Stücke wie FM Delight, ist was ganz besonderes für mich.Einzigartig.
Toll auch seine Zusammenarbeit mit Lisa Gerrard von Dead can dance.
Am 10.6. erscheint ja noch sein neues Album, Deus Arrakis

Mann 50 Wampe

27.04.2022 - 18:24

Oh mann, dass ist eine traurige Nachricht. Hat mich lange Jahre begleitet und ich habe noch viele Platten von ihm im Schrank stehen.
RIP

VELVET UNDERGROUND

27.04.2022 - 18:59

Lösen sich die Scorpions jetzt endlich auf oder kriegen die nen neuen Sänger?

Armin

27.04.2022 - 19:32- Newsbeitrag

Musik-Legende Klaus Schulze gestorben
In tiefer Trauer informieren wir über den Tod des weltberühmten deutschen Komponisten, Musikers und Produzenten Klaus Schulze. Er starb am 26.04.2022, im Alter von 74 Jahren nach langer Krankheit, aber dennoch plötzlich und unerwartet.

Der Abschied wird in seinem Sinne im engsten Familienkreis erfolgen.

SPV Managing Director Frank Uhle zum Tode Klaus Schulzes: "Mit Entsetzen und großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom plötzlichen Tode Klaus Schulzes vernehmen müssen. Es verlässt uns ein persönlicher guter Freund - einer der einflussreichsten und wichtigsten Komponisten elektronischer Musik - ein Überzeugungstäter und Ausnahmekünstler. Unser tiefstes Mitgefühl richtet sich ganz besonders an seine Frau, seine Söhne und die Familie. Sein stets heiteres Wesen, sein innovativer Geist und sein beeindruckendes Gesamtwerk bleiben unauslöschlich in unserer Erinnerung verwurzelt."

'Electronic Music Legend' – Klaus Schulze (* 04.08.1947 in Berlin) war national und international einer der bedeutendsten Pioniere der elektronischen Musik, Mitbegründer der sog. 'Berliner Schule' und namhafter Vertreter des sog. 'Kraut-Rocks'. Viele der großen internationalen DJs nennen ihn respektvoll den 'Godfather of Techno'. Er war seiner Zeit stets voraus und prägte durch sein musikalisches Wirken maßgeblich sämtliche Stilrichtungen, die aus der elektronischen Musik hervorgegangen sind – von Ambient bis Techno.

Mehr als 50 Jahre lang rollte der ‚Maestro‘, wie seine Fans ihn liebevoll nennen, seine gewaltigen Klangteppiche aus, spielte seine berühmten Sequenzen und schaffte diese einmalige ‚Schulze-Atmosphäre‘ – seine ‚Musique Planante‘, wie sie in Frankreich genannt wird.

Seit seinen Anfängen in Bands wie ‚Tangerine Dream‘ und ‚Ash Ra Tempel‘, in seinen über 50 Soloalben von ‚Irrlicht‘ über ‚Timewind`, ‚Mirage‘, ‚X‘ und ‚Dune‘ bis hin zu ‚Farscape‘, ‚Kontinuum‘, ‚Silhouettes‘ und zuletzt ‚Deus Arrakis‘, bei seinen Produktionen unter dem Pseudonym ‚Richard Wahnfried‘, bei seinen zahlreichen Filmmusiken und Kollaborationen mit Künstlern wie Arthur Brown, Ernst Fuchs, Rainer Bloss, Michael Shrieve, Pete Namlook, Marian Gold, Lisa Gerrard oder zuletzt Hans Zimmer (Oscargewinner 2022 für die unter Mitwirkung von Klaus Schulze entstandene Filmmusik von Denis Villeneuve’s ‚Dune‘): Klaus Schulze ist seiner unverwechselbaren Art, Musik zu schaffen, immer treu geblieben und blieb dennoch auch immer offen für Neues, Innovatives, Experimentelles.



Klaus Schulze hinterlässt nicht nur sein großes musikalisches Erbe, sondern auch Ehefrau, zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder. Dass der Abschied nur in kleinem Kreise erfolgen wird, hat er ausdrücklich so gewünscht – seine Musik sei wichtig, seine Person nicht.

Randwer

27.04.2022 - 19:33

Der Meister ist von uns gegangen. :(
Als Fan ahnte man zumindest, dass der Tag kommen würde, aber dann ist es doch ein schmerzlicher Schock vom Tod des Künstlers zu lesen, dessen zeitlose Musik einen seit Jahrzehnten begleitet. Keines Künstlers Werk habe ich öfter gelauscht, von niemandem habe ich mehr Platten in meiner Sammlung.
Beim Dome Event kam ich auch in den Live-Genuss.

Randwer

27.04.2022 - 19:39

Das mit dem Abschied im kleinen Kreis passt zu seiner Bescheidenheit, die ihn nur noch sympathischer machte.

Ulli

27.04.2022 - 19:53

Traurig! Ganz traurig! Ich bin in der Pubertät zum Krautrock gekommen und Ash Ra Tempel war eine meiner Lieblingsgruppen; damals als Klaus Schulze noch mit Manuel Göttsching gearbeitet hat.
Ruhe in Frieden!

dreckskerl

27.04.2022 - 20:14

In der Tat ein Schock.

Gerade vorgestern habe ich noch das grandiose Doppelalbum "X" gehört und überlegt auf welchem Platz das Album denn in meiner 100 Best of Liste landen soll.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.