Idles live

Armin

01.03.2022 - 19:37- Newsbeitrag

IDLES
14.06.2022 | Leipzig

IDLES machen was sie wollen und das immer mit voller Kraft. Auf bislang vier Platten vermischen sie Öffentliches und Privates, Politik und das eigene Leben. Es gibt kaum ein Thema, das sie nicht anpacken. Auf dem dritten Album „Ultra Mono“ wandelten sich IDLES musikalisch, setzten Synthies und Klavier ein, um auf „Crawl“ dann ganz persönlich zu werden und die traumatische Lebensgeschichte von Talbot ins Zentrum zu stellen. IDLES gehören zu diesen explizit politischen Bands aus dem UK und verbinden ihre persönliche Erfahrung mit dem Zustand eines ganzen Landes. Besonders macht aber die kompromisslose Art und Weise, diese Macht, die in den Stücken liegt, diese Band einzigartig. Im Sommer spielen IDLES auf den Zwillingsfestivals Hurricane und Southside und haben jetzt bestätigt, dass sie im Vorfeld für eine exklusive Clubshow nach Leipzig kommen werden.


14.06.2022 Leipzig - Täubchenthal



Festivals:

18.06.2022 Scheeßel - Hurricane Festival

19.06.2022 Neuhausen Ob Eck - Southside Festival

Francois

18.01.2023 - 13:24

Juli 2023 in Wien - Fixtermin!
Inmitten wirklich zahlreicher Highlights, wird das wohl nochmal herausstechen.
Ich freue mich riesig, sie endlich mal zu sehen

OMalley

18.01.2023 - 17:42

Tatsächlich nur ein Termin….da kommt doch hoffentlich noch mehr. 🙄

Armin

18.09.2023 - 19:12- Newsbeitrag


IDLES im März 2024 auf Deutschlandtour

IDLES haben sich im Laufe der letzten Jahre weltweit eine wachsende Fangemeinde aufgebaut. Den Weg ebneten hoch-energetische Live-Shows, fünf EPs und vier Alben. Jeder dieser Aspekte ist eine Erwähnung für sich selbst wert. Ihre intensiven Live-Shows leben von der Ironie der Mitglieder, der fehlenden Berührungsangst mit sich und dem Publikum und der Show, die sie mit Outfits, Gestik und Spiel abliefern. Zu ihren Veröffentlichungen gehören das rohe Debüt „Brutalism“, dann „Joy As An Act Of Resistance“, das der Band zu einem weiteren Sprung ins Bewusstsein der Briten verhalf und den Weg ebnete für das kolossale „Ultra Mono“, das erste britische Nummer-eins-Album der Band. Und dann natürlich „Crawler“ mit der intensiven Dringlichkeit, diesem neuen Sound und den melodischeren und introspektiveren Songs, das der Band ihre erste Grammy Award-Nominierung bescherte. Aktuell arbeiten sie an neuem Material, das an ihre vorangegangenen Erfolge anknüpfen wird. Auch, wenn es oft erwähnt wurde, es ist immer noch wichtig: Sie wollen nicht als Punkband verstanden werden. Tatsächlich wird eine einfache Schubladenzuordnung dieser Band nicht gerecht. In ihrer Diskographie hat das Quintett aus Bristol seine musikalische und persönliche Weiterentwicklung stetig wachsend gezeigt. Indem sie ihren Biografien einen Platz geben und den daraus resultierenden Schmerzen, hat sich die Band mit Sänger Joe Talbot den Raum gegeben für Wachstum, Heilung und Entwicklung. IDLES sind eine politische Band, die ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Zustand eines ganzen Landes verbinden. Ein Dokumentarfilm über sie ist den Mitgliedern auf der Spur, um zu ergründen, woher diese Band kommt, die die Musikwelt aufmischt: „Don‘t Go Gentle: A Film About IDLES“ ist definitiv sehenswert. Der Filmemacher Mark Archer hat die Band seit ihrer Entstehung im Jahr 2009 begleitet und die Mitglieder, deren Fans und ihre Wegbegleiter interviewt. Im März kommen IDLES zu uns auf Tour – für alle, die sie noch nicht live gesehen haben, die Chance sich von ihren Auftritten wortwörtlich mitreißen zu lassen. Die, die sie schon gesehen haben, wissen, was auf sie zukommt – und werden da sein.



Präsentiert wird die Tour von VISIONS, DIFFUS und taz.



15.03.2024 Berlin - Max Schmeling Halle

16.03.2024 Hamburg - Sporthalle

21.03.2024 Köln - Palladium

22.03.2024 München - Zenith

23.03.2024 Frankfurt - Jahrhunderthalle



Tickets für die Tour gibt es ab Mittwoch, den 20. September, 10 Uhr exklusiv via eventim. Ab Freitag, den 22. September, 10 Uhr gibt es die Tickets ab 39,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS-VVK Stellen sowie unter der Hotline 01806 - 570070 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Gomes21

18.09.2023 - 19:26

Da muss ich eigentlich mal dringend hin. Bis dahin schon mal Wut ansammeln, also ab Januar zur Vorbereitung Kommentarspalten zu Vegetarismus und Klimaschutz lesen.

Gomes21

18.09.2023 - 19:26

Ich was mach ich’s so kompliziert… Kommentarspalten lesen und arbeiten reicht.

ijb

18.09.2023 - 19:54

Shit, da hab ich die Chance ja echt vertan. Jetzt sind die echt so riesig, dass sie in der Max-Schmeling-Halle auftreten. Aber 30€ für die Schmeling-Halle ist ja noch ein guter Preis. Hoffe ich mal, dass das auch stimmt, kann's mit bei der Halle kaum vorstellen... hab's in letzter Zeit schon öfter erlebt, dass in der Ankündigung stand "Preise ab...", und dann waren die niedrigsten Preise 10 oder 12 Euro höher, dazu dann noch die vielen Gebühren...

ijb

18.09.2023 - 19:55

Sorry, Tippfehler, ich meinte natürlich 39

OMalley

18.09.2023 - 20:55

Bin dann in Köln dabei, auch wenn ich das Palladium nicht sonderlich mag. Das letzte Mal im Carlswerk war schon geiler. Aber dafür sind sie jetzt bestimmt zu groß und es war vor 2 Jahren schon voll.

foe

19.09.2023 - 17:17

Tickets für Zürich gesichert. Mein zweites Idles-Konzert nach dem im Mascotte im November 2018.

ijb

20.09.2023 - 12:57

Ja, ist leider wie erwartet/befürchtet:
Tickets bei eventim "ab 39,00 Euro" heißt de facto: Über 50 Euro.

Finde ich ärgerlich, diese neue Praxis.

OMalley

20.09.2023 - 13:42

2021 waren es 29€. Ein Zehner mehr wäre gerechtfertigt, weil sie ja schon gewachsen sind.
Mal sehen, ob Eventim wieder einen FoS-Bereich teurer verkauft, wie bei Marillion im Palladium.

ijb

20.09.2023 - 13:50

Hast du echt den Eindruck, dass die seit dem letzten Album noch "gewachsen" sind?
Ich bin seit dem erstem Album Hörer/LP-Käufer, aber schon das letzte Album selbst war ja nicht ganz so erfolgreich wie das vorhergehende "Ultra Mono" 2020.

Deaf

20.09.2023 - 13:53

Zu Anfangszeiten 2017/18 habe ich sie 2x gesehen, einmal für ca. 20.- und einmal umsonst openair. Dann nochmals letztes Jahr an einem Festival, daher spare ich mir die 68.- für Zürich wohl.

OMalley

20.09.2023 - 14:10

Ich dachte, das Livealbum aus Paris hat sie bekannter gemacht.

ijb

20.09.2023 - 14:24

Das war dann aber schon zwei Jahre vor deiner €29-Tour, oder?

Ich muss gestehen, ich hab das, glaub ich, noch gar nicht gehört. Lohnt sich?

OMalley

20.09.2023 - 14:31

Ich bin dadurch auf sie gekommen. Sie sollten 2020 für Pearl Jam eröffnen und daraufhin habe ich mit dem Album angefangen.
Ich bevorzuge ja Livealben Studioalben meistens.

OMalley

22.09.2023 - 14:21

Uiuiui, doch fast 50€ in Köln……hm, ein ordentlicher Sprung….

foe

15.03.2024 - 13:35

Sehr gutes Konzert gestern Abend in Zürich. Ich habe die Band zuletzt auf der Joy-Tour in einer sehr viel kleineren Location gesehen und mich schon gefragt, ob sie in grösseren Hallen bestehen können oder nicht. Die Sorgen waren aber völlig unbegründet. Druckvoller Sound und (wie erwartet) wieder eine enorme Präsenz. Ein über zweistündiges Set und bereits bei 'Colossus' mit einer „Wall of death“ - dem Publikum wurde also gleich von Beginn an klargemacht, was es zu erwarten hat. Und so war es dann auch. Schön, dass Songs aus allen Alben gespielt wurden. 'Car Crash' war fantastisch.

Setlist
- IDEA 01
- Colossus
- Gift Horse
- Mr. Motivator
- Mother
- Car Crash
- I'm Scum
- 1049 Gotho
- The Wheel
- Jungle
- The Beachland Ballroom
- Gratitude
- Divide And Conquer
- POP POP POP
- Television
- Roy
- Samaritans
- Grace
- Crawl!
- A Hymn
- War
- Never Fight A Man With A Perm
- Dancer
- Danny Nedelko (with Arthur from audience on drums)
- Rottweiler

Gomes21

15.03.2024 - 14:42

Ich finde es auch schade, dass das Konzert in Köln im bei mir nicht sehr beliebten Palladium stattfindet. Naja, daran sie nicht im kleineren Rahmen gesehen zu haben bin ich selbst schuld, aber im Palladium hätte ich sie dann doch nicht erwartet.

NeoMath

15.03.2024 - 15:11

Na ich bin heute in Berlin auch mal gespannt. Mit ein klein wenig Unbehagen sehne ich das Konzert in der Max-Schmeling-Halle herbei, denn für die Idles ist die Location doch ziemlich groß und ich befürchte, dass die Stimmung der Musik aufgrund der Unpersönlichkeit (durch die Größe) der Halle untergehen wird.
Die kleineren Club-Konzerte der band waren alle klasse bisher.
Naja, mal sehen bzw hören...

NeoMath

16.03.2024 - 16:48

wer war noch in Berlin?
Meinungen?

Arne L.

16.03.2024 - 17:21

War das erste Mal seit Jahren in der Max-Schmeling-Halle und ich fand es echt schlimm. Das liegt nicht an der Band, aber die Location ist gerade im Mittelrang die Hölle. Ich hatte schon vor Monaten Karten gekauft und ganz naiv gar nicht darauf geachtet, dass sie für den Innenraum sind. In dem war es dann ok, wenn man sich durch einen Haufen Rücksichtsloser gekämpft hat. Aber eine Freundin hatte "normale" Stehplätze und stand im Endeffekt hinter zwei Reihen Leuten, die versucht haben, vom Mittelrang was zu sehen. Auch die Preise mit drei Euro für die Garderobe und noch wesentlich mehr für Getränke, finde ich wirklich eine Frechheit. Der Sound war ganz ok, aber verliert sich am Ende halt schon im Raum und die Band war sehr sympathisch wie immer und hat wohl laut eigener Ansage noch nie in einer so großen Location einen Tourstopp gespielt. Also alles in allem Idles top, Location Flop, die werde ich zukünftig meiden.

Gleich dann in der Sporthalle in Hamburg noch mal. Mal sehen, ob die wirklich so schlimm ist, wie alle sagen.

NeoMath

16.03.2024 - 17:24

Sporthalle HH ist eine Katastrophe

Bona

17.03.2024 - 00:21

Wir fanden es (bis auf die Orga) sehr gut in Berlin.
Die Größe bekommen sie schon hin, wenn auch mit kleinen Abstrichen. Die Täubchenthal - Zeiten sind halt aber leider vorbei, dazu ziehen sie (zurecht) mittlerweile zu viele Massen her. Hat mich allerdings echt überrascht. Die neue Tangk mag zwar etwas poppiger sein, aber knapp 12.000 Hanseln oder wieviele da auch rein passen, muss man erstmal schaffen als Punk/Hardcore Band.
Der Sound hätte für meine Begriffe untenrum etwas mehr drücken können. Das Bass Intro von Colossus z.B. hat man (im Unterrang) leider kaum gehört. Das knüppelt zu Hause über die Anlage mehr, fand ich etwas Schade, aber Full Band hat's dann schon gepasst. Der Master Regler hätte aber gerne noch nen Zentimeter nach oben gleiten dürfen. ;)
Setlist empfand ich als sehr gut, wenn auch Grounds und A Hymn noch gerne mit dabei hätten sein dürfen.
Idles voller Spielfreude und Passion, einfach nur Mega. Was mich teils echt genervt hat war dieser halbe Fanfarenzug oben im Rang. Oder was war das!? Hat geklungen als wenn eine Box über einem hing, welche sporadisch anging und Hihat/Tom/Snare Sounds raus kamen...
Die Getränke fand ich ehrlich gesagt okay. Da hab ich in der Vergangenheit auf Konzerten auch schon 11€ für ein Bier (mit Pfand) berappen müssen.

Vorband:
Selten solch einen unsympathischen Sänger erlebt, ekelhaftes Verhalten. Diese schlecht gemachte Idles Kopie hätten sie sich echt sparen können, wenn auch musikalisch teils nicht schlecht. Aber der Sänger...

Konzert Idles: 8,5/10

Deaf

17.03.2024 - 01:08

Ditz, oder wer? Was genau war da ekelhaft? Die fand ich DIE Entdeckung beim letzten Maifeld Derby.

Bona

17.03.2024 - 11:03

Ditz, genau.
Ich fand das Auftreten von dem einfach völlig daneben. 3x während einem Song Bier trinken gehen, sich auf dem Boden rakeln um zum 100ten Mal von den Kamera erfasst zu werden. Gesanglich eine absolute Vollkatastrophe. Da fällt mir in einer Jam Session mehr ein als diesem kreativlosen Spinner, welche da rumhampelte. Monologer und einfallsloser geht es leider fast kaum. Wenn der Rest der Band nicht ganz auf die Nase gefallen ist schmeißen sie den raus, denn wie schon gesagt rein von den Instrumenten fand ich das auch dufte. Dieser Typ hat es mir aber echt voll versaut...

Gomes21

22.03.2024 - 15:55

Ditz waren natürlich auch in Köln dabei und die spaßigste Vorband die ich lange gesehen habe. Auftreten wie ein Hauptact, ordentlich selbstbewusstsein und vielleicht auch 1-2 mal zu oft die crowd geteilt aber drauf geschissen! Die Leute haben es mitgemacht und das musst du als Support erst mal schaffen. Aufgabe Stimmung für Idles vorbereiten mit Sternchen erledigt, und ich werde auch nachträglich noch mal reinhören.


Auch das Idles Konzert konnte sich absolut sehen lassen. Mehr als ordentliche Spielzeit und viel Bock der Herren. Ich hab nichts zu meckern, nicht mal über das blöde Palladium.

OMalley

24.03.2024 - 12:33

Ich fand IDLES in Köln wieder einmal sensationell gut!
Ditz waren ok, aber musikalisch öde. Der Sprechgesang und die fehlenden guten Ideen für sich einbrennende Ideen waren meine Hauptpunkte, dass ich froh war, als sie dann gingen. Unterhaltsam ja, aber mehr auch nicht. Wobei auch nur der Sänger. Der Gitarrist vor uns hat die meiste Zeit auf seine Fußpedale geguckt. Der Mann am Bass hatte auch noch Spaß, aber insgesamt zu wenig. Mir ging der Sänger später auf die Nüsse, weil die ewigen ach so wichtigen Wiederholungen der gleichen Textzeile langweilig waren. Das Publikum aber fühlte sich gut unterhalten.

Wir standen, von der Bühne aus gesehen, am ersten Pfeiler links.

Das letzte Mal im kleinen Carlswerk, jetzt im großen Palladium und es hat funktioniert.
Riesen Stimmung, aber dennoch hatte jeder ein Auge auf seinen Nebenmann. Ging jemand zu Boden, waren gleich zwei Leute da, die denjenigen wieder hochgezogen haben.

Sehr gute Setlist! Die neuen Stücke sorgen für deutlich mehr Tiefe im Set und mit über 2 Stunden war es schon sehr lang und fordernd.
Von den neuen Stücken haben mir "pop pop pop", "gratitude", "grace". "gift horse" sowie "roy" sehr gut gefallen.

Die Klassiker ware gefühlt alle am Start. Schön, dass sie "benzocain" reingenommen haben. Das Stück mochte ich schon immer. Ansonsten kannst Du mit "mother", "1049 gotho", "divide and conquer", "rottweiler" zum Finale, "samaritans", "i am scum" einfach nichts falsch machen.

Was mich ein wenig genervt hat, waren die "Viva Palästina"-Rufe und sehr eindeutigen politischen Stellungnahmen zu Gunsten der Palästinenser. Nur damit mich keiner falsch versteht: Ich mag weder die rechte Politik Israels, noch die religiösen Hardliner sowie radikalen Siedler. Dennoch war der 07.10. ein Schock, wie unmenschlich dort Zivilisten abgeschlachtet und Geiseln genommen wurden. Dafür gab es kein Zeichen der Empathie. Ich finde die menschenverachtende Strategie der Hamas ebenfalls widerlich, menschliche Schutzschilde zu benutzen und zivile Opfer für die eigenen Ziele in Kauf zu nehmen. Niemand ist für mich hier die gute Partei und niemand die bedingungslos schlechte Seite.
Daher haben mir diese "cease fire" und "Viva Palästina"-Rufe nicht gefallen. Ich würde mir wünschen, beide Seiten haben ein ehrliches Interesse an einer friedlichen Lösung, aber das Gefühl habe ich nicht.

So, zurück zum Konzert: Wie Gomes21 schon schrieb: Bock hatten sie offensichtlich, würden sie kürzere Sets spielen, es gäb sicherlich keine Beschwerden. Aber sie haben Bock und geben alles.

Wo warst Du im Palladium, Gomes21?

Ich fand es lediglich einen Tick zu laut. Selbst mit Gehörschutz hatte ich am Tag danach noch ein Pfeifen im Ohr.

Merchpreise sind nun auch ähnlich, wie bei den anderen etablierten Acts. 40 EUR für ein Shirt sind wohl jetzt normal.

IDLES haben die Latte für dieses Jahr mal wieder extrem hoch gelegt und 2022 hat das keiner mehr geschlagen für mich.

Gomes21

24.03.2024 - 12:50

@OMalley

Ich bin tatsächlich ziemlich gewandert. Stand zuerst recht mittig auf Höhe der vordersten Tür, dann wurde es mir da aber zu eng und zu anstrengend (habe noch Probleme mit dem Sprunggelenk) und hab mich etwas nach hinten drängen lassen. Die Stimmung war weiter vorne definitiv besser. Die Länge fand ich insagesamt auch durchaus fordernd, aber darüber will ich mich nicht beschweren, sie haben auf jeden Fall das beste aus dem saftigen Ticketpreis rausgeholt.

Wo du schon saftige Preise ansprichst: ist mir am Merch auch sehr aufgefallen und bei der Art von Band und Musik & aus Europa (zumindest geografisch haben sie sich glaube ich noch nicht verabschiedet) schon echt happig. 40€ gebe ich dafür nicht aus. Die waren selbst zuletzt bei Thrice noch deutlich günstiger, wohlgemerkt US und bei mir auch nicht für günstigen Merch abgespeichert.

Arne L.

24.03.2024 - 13:43

Da ihr die Merchkosten erwähnt: War es aber in Köln genauso auffällig wie für mich in Hamburg und Berlin, dass waaaahnsinnig viele Menschen Merch der Band schon getragen oder vor Ort gekauft haben? Das war wirklich außergewöhnlich viel in meiner Wahrnehmung.

Gomes21

24.03.2024 - 14:07

Stimmt, jetzt wo du es sagst, habe auch viele Leute mit Merch gesehen.

Arne L.

24.03.2024 - 14:12

Interessant, spricht ja grundsätzlich für eine hohe Identifikation mit der Band. Danke!

OMalley

24.03.2024 - 14:54

Das Shirt mit den Tourdates und „live is the fing 24“ drunter, war um mich herum gut vertreten. Ich fand das gelbe Shirt mit dem Auto hübscher.

Bona

02.07.2024 - 08:06

Gestern beim Glastonbury gab's die wohl erste Zusammenarbeit mit Banksy. Während Danny Nedelko surfte ein Flüchtlingsboot inkl Insassen (Puppen) durch die crowd...

thePlot

02.07.2024 - 08:47

Puh, haben sich irgendwie zu einer extrem unangenehmen Truppe entwickelt.

Klaus

02.07.2024 - 08:51

Fand es auch etwas schade, dass sie bei ihrem Auftritt in Hamburg unbedingt dem Publikum ihre Meinung zum Israel/Gaza-Konflikt überhelfen mussten.

Dulle

02.07.2024 - 09:13

"Puh, haben sich irgendwie zu einer extrem unangenehmen Truppe entwickelt."

Warum "puh"? Was ist an der Aktion zu kristieren? Und in welchem Zusammhang zu der Aktion steht die "extrem unangenehme" Entwicklung der Band?

Die Band war gar nicht involviert und hat erst nach dem Konzert von der Aktion Banskys erfahren.

https://www.ndr.de/kultur/kunst/Banksy-ueberrascht-mit-Rettungsboot-Aktion-bei-Idles-Konzert,banksy242.html

Bona

02.07.2024 - 12:53

Ja gut, Zusammenarbeit war vielleicht das falsche Wort. Was da nun aber wieder "extrem" ist verstehe ich auch nicht wirklich...

Arne L.

02.07.2024 - 13:11

Coole Aktion, passt ja aufs Auge zum Thema des diesjährigen Glastonbury und der anstehenden UK-Wahl.

Lateralis84skleinerBruder

02.07.2024 - 13:28

Und zum Song…

thePlot

03.07.2024 - 07:27

@Dulle: naj, zuerst die Hamas protegieren, die für hunderttausende Flüchtlinge verantwortlich ist, und dann so eine Refugee-Aktion passt irgendwie nicht zusammen.

Francois

04.07.2024 - 08:13

Live in Linz beim großartigen Lido Sounds wieder eine Bank (obwohl einige Hits fehlten)...

aber dieses Viva Palästina extremst cringe und unangebracht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.