Porcupine Tree - Closure / Continuation

Klaus

19.06.2022 - 13:04

" Ich bin echt gespannt, auch auf die Bonustracks."

Warum die jetzt (bis auf den letzten) Bonustracks sind, verstehe ich nicht so ganz.

keenan

19.06.2022 - 13:39

@ nörtz

harridan der schwächste der neuen tracks :-O?
ernsthaft?

der hat doch ALLES was porcupine tree ausmacht wie ich finde. tolle melodie und hooks, drums herausragend. super refrain :-D

nörtz

20.06.2022 - 00:31

Was haltet ihr von diesen Einschätzungen?

Ich weiß nicht so ganz, was ich von manchen Aussagen halten soll. Bezieht sich nicht nur auf dieses Interview, sondern was vor allem Wilson in diversen Interviews sagt. Da wäre zum einen, dass er das Gefühl hatte, in Porcupine Tree nicht die Wertschätzung erfahren zu haben, wie er sich vielleicht gewünscht hätte. Die Sache, dass sie nicht sagen können, ob es danach (irgendwann) weitergeht. Wilson wiederholt, dass er nur wenig Gefallen zur Zeit am Gitarre spielen findet ("boring) und das sein nächstes Solo-Werk wieder auf den TFB-Zug springt, was den Sound anbelangt, wenn auch weniger Pop-Song orientiert. Daher frage ich mich, wie er dann das Einspielen der Gitarre beim Tree Album empfunden hat. Mir fehlt ein wenig das Herzblut, dass er mehr hinter Tree steht. So wirkt es, als hätten sie halt über all die Jahre lang ein paar Songs auf Halde gehabt und jetzt bietet es sich an, diese samt Tour rauszuhauen, weil es erfolgsverprechend ist; er aber insgeheim am liebsten alle Zügel selbst in der Hand hat.

Naja, die gitarrenlastigen Stücke sind ja wohl kurz nach der Incident entstanden. Die neueren Stücke haben kaum Gitarren, sondern viel elektronische Klänge von Barbieri und Wilson... Es stimmt schon, dass SW sich heute eher von Gitarren abwendet. Er berichtet ja auch, dass er großen Gefallen daran findet Bass zu spielen und dass einige Stücke aus Jams mit Gavin, nur Schlagzeug und Bass, entstanden sind... Harridan zum Beispiel... Und es kommt in vielen Interviews raus, dass Gavin eher die treibende Kraft war, noch einmal PT aufleben zu lassen, nicht SW selber.

Klaus

20.06.2022 - 09:57

Kann zumindest die genannten Punkte nachvollziehen, als da wären:

"Mir fehlt ein wenig das Herzblut, dass er mehr hinter Tree steht. So wirkt es, als hätten sie halt über all die Jahre lang ein paar Songs auf Halde gehabt"

The Incident-B-Seiten Album trifft es echt ganz gut.

"Er berichtet ja auch, dass er großen Gefallen daran findet Bass zu spielen und dass einige Stücke aus Jams mit Gavin, nur Schlagzeug und Bass, entstanden sind... Harridan zum Beispiel..."

Interessant ist der Aspekt: "Naja, die gitarrenlastigen Stücke sind ja wohl kurz nach der Incident entstanden. Die neueren Stücke haben kaum Gitarren, sondern viel elektronische Klänge von Barbieri und Wilson..."

Das mit den elektronischen Klängen lässt sich so nicht unterschreiben, eine gewisse Basslastigkeit schon. Und ich hatte schon überlegt, was dem Album eigentlich fehlt und hier steht es: der Schönklang einer organisch ausgespielten Gitarre, mals so ein Riff, was hängen bleibt. Viel Konstruktion, wenig Herz. Ein Vorwurf, den Wilson schon öfter mal (auch von mir) bekommen hat, sich hier aber komplett durchzieht.

Steile These am Montag: Das Album hier ist deren "Fear Inoculum"

Lateralis84skleinerBruder

20.06.2022 - 14:41

Habt ihr es alle schon gehört, oder was?

Ich hab über die Jahre ganz gut gelernt, mir wieder die Vorfreude auf den Releasetag anzueignen.
Liegt natürlich auch an meinen 2 und 5 jährigen Bengeln :)

keenan

20.06.2022 - 16:20

das album ist noch nicht geleaked, zumindest bis gestern nacht nicht...

es werden lediglich die 4 veröffentlichten songs besprochen ;-)

Gomes21

20.06.2022 - 17:18

Krass wie schnell ihr über so ein Album urteilt. Also wirklich, bin beeindruckt, könnte ich nicht.

Armin

20.06.2022 - 19:08- Newsbeitrag


PORCUPINE TREE veröffentlichen neuen Track "Rats Return"

Das neue Album Closure/Continuation erscheint am 24. Juni 2022 via Music For Nations/Sony; hier vorbestellen: https://porcupinetree.lnk.to/PTCC-DE


Porcupine Tree haben den vierten Vorab-Track ihres mit Spannung erwarteten neuen Albums Closure/Continuation, das am 24. Juni via Music For Nations/Sony erscheinen wird, veröffentlicht. Seht das Video zu „Rats Return“ hier:

Mit seinem rasiermesserscharfen Staccato-Riff und donnernder Rhythmusspur erzählt „Rats Return“ eine moderne Horrorstory, bevölkert von Demagogen, die tagein, tagaus die Funkwellen verschmutzen. Im Zentrum des von Ricky Allen gedrehten Musikvideos steht eine während des Kalten Krieges angesiedelte Quizshow, moderiert von einem mordlüsternen, despotischen Sadisten.

Steven Wilson sagt über den Song: „Rats Return is about those who claim to have the interests of the people at heart, but when it comes down to it there is only ego and self-interest. I find myself reflecting on what sort of person would actually be so driven as to want to rule over a whole nation, and aren’t these people by definition the very last people that should be allowed to do so? The rats will always save themselves first.“

Lateralis84skleinerBruder

20.06.2022 - 19:31

Weil ich unvoreingenommen das Album am Freitag genießen möchte, habe ich nur ein wenig in das Video ohne Ton reingeschaut.
Mir gefällt der Stil. Triggert in mir irgendwie Starfuckers Inc. Vibes :)

Gomes21

20.06.2022 - 22:51

Skurries Video, passt sehr gut, Song hat inhaltlich Biss. Mal schauen wie gut er auf dem Album wirkt, losgelöst davon etwas unspektakulär. Ich bin wirklich auf den roten Faden gespannt.

nörtz

20.06.2022 - 22:53

Ich bin ja auf das potentielle Prog-Epos "Chimera's Wreck" gespannt. 10 Minuten Länge und schon der Name ist purer Prog!

Leech85

21.06.2022 - 07:39

Verstehe die veröffentlichungsstrategie nicht ganz. Das Album hat 7 Songs und über die Hälfte haut man schon im Voraus raus.
Ich höre nun nicht mehr rein sondern warte auf das Album. Gefallen wird mir das sowiso, Harridan ist ja schon toll!

Schade finde ich es etwas wie hier drinnen einem die Vorfreude genommen wird. Vor allen im Bezug auf SW Charakter. Wenn ich lesen muss, dass er nicht mehr gerne mit der Gitarre hantiert warum sollte ich mich dann aufs Album freuen? Dann ist da keine Leidenschaft mehr dahinter und man weiss auch schon dass nichts mehr kommt danach.

Ich frage mich aber, was tut SW wenn such dieses Album besser verkauft als alle seine Solo Sachen?

keenan

21.06.2022 - 07:49

@ nörtz

verstehe dich nicht. wenn du harridan schon als schwächsten der neuen songs ansiehst, welcher die längste spieldauer und am proggigsten ist, wieso freust du dich dann auf chimera ;-)?

Hoschi

21.06.2022 - 07:50

Diese Veröffentlichungsstrategie hat Wilson schon bei TFB, also seinem letzten Solo Werk, angewandt.
Finde es ok. Mann muss es ja nicht hören wenn man sich den Release nicht spoilern will :)
Ich allerdings, als(mittlerweile) eher pessimistisch eingestellter potentieller PT Hörer, freut sich so einschätzen zu können, ob es sich lohnt, das Album überhaupt auszugraben.

Gomes21

21.06.2022 - 08:15

@Leech85

„ Ich frage mich aber, was tut SW wenn such dieses Album besser verkauft als alle seine Solo Sachen?“

Glaubst du das? Ich glaube seine Soloalben haben sich insgesamt sehr gut verkauft.
Letztendlich glaube ich auch dass er stur genug ist so oder so seinem Plan zu folgen, die nächsten Alben sind in jeglicher Richtung ganz bestimmt schon fest im Kalender verankert :-)

Klaus

21.06.2022 - 08:33

@keenan

Wenn ich oben was zum Album schreibe, dann geh mal davon aus, dass das Album gemeint ist :)

Zappyesque

21.06.2022 - 08:50

Die Veröffentlichungsstrategie ist Streamingfreundlich Bzw. Playlist freundlich und kann Umsätze quasi verdoppeln. Lange im Voraus und auseinandergefächerte per-Releases von einzelnen Stücken fördern die Aufnahme dieser in jeglichen playlists der Streaming Anbieter, welche als einzige wirklich dazu in der Lage sind für Künstler von wilsons Kaliber echtes Geld zu generieren. Da der physische Markt immer weiter schwindet (im prog natürlich ein bisschen weniger dramatisch als in den meisten anderen Genren), sehen das Marketing Teams um Künstler wie Steven herum eben als „notwendiges Übel“. Und da ist der gute SW auch ganz pragmatisch und macht da mit.

Leech85

21.06.2022 - 16:26

Ja der Herr Wilson macht da mit obwohl er gerade dass immer wieder kritisiert in seinen Songs. Vor allem damals bei FOABP.
Aber wenn er das mit seinem Gewissen vereinbaren kann warum nicht.

@Gomes21: Ja ich glaube tatsächlich dass sich dieses Album besser verkaufen wird als alles von seinen Solo Sachen. Denn PT haben einen weitaus höheren Bekanntheitsgrad als er selbst.

Gomes21

21.06.2022 - 17:49

Das würde mich tatsächlich wundern, Porcupine Tree waren zwar sowas wie Szene-Götter, aber Solo hat sich Wilson doch zuletzt viel stärker vermarkten lassen, auch sein Label-Wechsel zu Caroline war Teil davon, er hat größere Konzerthallen bespielt und glaube ich einen neuen Fankreis gewonnen, der nicht zwingend auch Porcupine Tree zugeneigt sein muss. Ich glaube sein soloerfolg ist aus kommerzieller Sicht unterschätzt. Waren Porcupine Tree je so erfolgreich vermarktet? Ich hatte früher mehr das Gefühl Wilson hat sich selbst lange dagegen gesträubt. Die Marke Wilson war die letzten Jahre ganz sich seeehr lukrativ

nörtz

21.06.2022 - 21:16

https://www.innerviews.org/inner/porcupine-tree

Da sagt er unter anderem auch noch etwas zu seinem kommenden Soloalbum:

It's going to maintain a lot of the musical vocabulary from The Future Bites, but it's going back into a more conceptual world, which is less about concise pop songs and more about experimentation. So, in the most simplistic terms, it might be somewhere between Hand. Cannot. Erase. and The Future Bites, but not like either of those records.

I think people who like Porcupine Tree are going to love the direction of this new album. It’s much more epic and uncompromising. It’s more complex and unpredictable to a degree. After people experience the mercurial nature of this Porcupine Tree album, I think they’re going to look at the new solo album and think highly of it.

nörtz

21.06.2022 - 21:17

Hier noch mehr Infos zu der Sache mit Colin:

https://www.reddit.com/r/porcupinetree/comments/vhavme/steven_shares_some_more_insights_on_colin/

keenan

22.06.2022 - 21:11

hui, erster kompletter durchgang hat mich doch an einigen stellen umgehauen.
gefühlt eines ihrer besten auf einer stufe mit stupid dream, in absentia und the incident. und VOR foabp :-D

dignity = 8 minuten pure schönheit, DER song für mich des albums. bricht am ende jedoch unerwartet und unpassend abrubt ab. ein mindestens 20 sekündiger ausklang wäre hier perfekt gewesen!

die restlichen songs bewegen sich alle im 8 bis 10 bereich, lediglich of the new day fällt ab.
beim endsong weiß ich den falsettgesang von wilson noch nicht reccht einzuordnen und es sind mir hier zuviele "lala´s" hintereinander. ist steven kein text mehr eingefallen :-/

herd culling im vergleich zur editversion nochmal ne deutliche steigerung.
rats return ist strange aber irgendwie geil.
walk the plank untypischer song der aber auch sehr gefällt.

produktion, sound, drums, gitarre und richards soundcollagen sind traumhaft.
das wilson nun am bass fungiert höre ich nur selten raus.

also ne 8 sollte es hier schon mindestens geben :-D

Neuer

22.06.2022 - 21:42

Ich gebe dem gerne eine Chance. Bin aber erstaunt, wie sehr ich nicht gehyped bin.

nörtz

22.06.2022 - 21:42

Die Bonus Tracks stehen dir nicht zur Verfügung, keenan?

keenan

22.06.2022 - 22:08

leider noch noch, stimmt vergessen zu erwähnen. habe ich noch mehr zum vorfreuen :-D

frage mich aber warum die nicht auf dem regulären album sind, aus zwei gründen.

hätte erstens bestimmt locker mit drauf gepasst, reguläres album geht nur 48 minuten.

und zweitens erkenne ich bei dieser platte kein zusammenhängendes konzept wie bei den vorgängern. eher einzelne songs, welche auch in einer beliebig anderen reihenfolge funktionieren :-)

keenan

22.06.2022 - 22:11

bei wiki steht die tracklist.

1. "Harridan" 8:07
2. "Of the New Day" 4:43
3. "Rats Return" 5:40
4. "Dignity" 8:22
5. "Herd Culling" 7:03
6. "Walk the Plank" 4:27
7. "Chimera’s Wreck" 9:39
Total length: 48:01
Special edition bonus tracks[37]No. Title Length
8. "Population Three" 6:51
9. "Never Have" 5:07
10. "Love in the Past Tense" 5:49
Total length: 65:48

Klaus

22.06.2022 - 22:15

Insgesamt eher so 7/10. ;)

Neuer

22.06.2022 - 22:26

Wilson meinte ja mal in nem Interview, weiß nicht mehr wo, dass eine ideale Albumlänge für ihn zwischen 45 und 55 min liegt. Sehe das tatsächlich sehr ähnlich.
In dem Interview erklärte er auch, dass es Ausnahmen gibt und dass HCE so eine war, wo auch 55 min einfach noch zu kurz war.

keenan

22.06.2022 - 22:28

@ klaus

und wie siehst du es in der gesamt disco von pt?

Klaus

22.06.2022 - 22:36

Aber wenn Keenan schon so spoilert:

@Nörtz: Chimeras Wreck ist zunächst einmal 4 Minuten Akustikgitarren-Geplänkel mit einigen interessanten Sangesideen von Wilson, ehe danach mal ein bisschen mit dem Bass experimentiert wird. Alles aber in geordneten Bahnen. Ab 6:30 wird dann kurz einigermaßen geknödelt, ehe Wilson sehr, sehr hoch wieder Gesangsmäßig einsteigt, die bisherigen Songaufbauten wieder aufgreift und am Ende noch mal recht dynamisch zu Ende spielt. Erinnerte zumindest mich etwas an Signify-Zeiten.

Zu den Bonustracks: Die passen eigentlich wirklich sehr gut rein, keine Ahnung, warum die außen vor sind. Die Reihenfolge ist übrigens anders: "Love in past tense" fängt recht balladisch an, (nicht Kitsch-balladig, wie Lazarus, sondern einfach nur recht verträumt). Später recht stark auf hallendes Drumming fokussiert, ehe Wilson einen seiner recht gelungenen Pop-Prog-Refrains auspackt. Gen Ende wird es noch etwas proggiger. Recht luftige Angelegenheit.

Never Have beginnt mit einem Klavier, sammelt dann recht schnell die übrigen Instrumente wieder ein und hat komplett den Sound von 2-3 anderen, wohlbekannten PT-Songs, ohne das ich jetzt aus dem Stand wüsste, welche. Bisschen Even Less vielleicht, bisschen FOABP. Was hier auch wieder auffällt und in vielen Songs drin ist, sind so kleine kurze 70er-Spielereien.

Population Three ist wohl der "proggigste" Song hier. Diverse Tempo/Stilwechsel, diverse spannende Taktwechsel. Das einzige, was dem Song allerdings wirklich fehlt, ist der Gesang, der ihn zusammenhalten würde.

Klaus

22.06.2022 - 22:41

"und wie siehst du es in der gesamt disco von pt?"

Eher weiter hinten. Das hat zwei Gründe: Erstens: Hier ist echt viel Baukasten. Klar, vertrauter Sound, aber eben viel "hat man so schon mal gehört, das Riff, die Songidee, den Gesangsmelodiebogen" und zweitens: Ich konnte bislang mit nahezu jedem Porcupine Tree Album extrem viel anfangen, mit FOABP und Incident am wenigsten, deswegen würde ich es auch ungefähr dort bei den beiden einsortieren, aber weit, weit hinter In Absentia, The Sky Moves Sideways, Lightbulb Sun und Deadwing. Aber: Nicht vergessen: Das ist alles meckern auf hohem Niveau. Schämen muss man sich angesichts dieses Comebacks nicht. :)

keenan

22.06.2022 - 22:52

interessante ansicht @ klaus

also ich höre hier nicht ansatzweise soviel bekanntes von alten pt alben raus, wie bei tool´s fear inoculum von ihrer disco;-)

Klaus

22.06.2022 - 22:57

Ahjo, doch. Auch in Dignity, gerade die Kombo aus Klampfe und Klavier. Welches schon einigen Schönklang auspackt (insbesondere so am 5:30 die Gitarrenlinie), aber irgendwie packt es mich nicht. Wenn in der PT-Schönklang-Liga aber sich halt ansonsten Russia On Ice und Radioactive Toy tummeln, wird es eh schwer.

Pivo

23.06.2022 - 12:17

So kurz vor der VÖ des Albums ist meine Spannung wieder etwas angewachsen. Es ist zwar bedauerlich, dass man schon mehr als die Hälfte des Albums kennt, aber nun will ich doch das Gesamtwerk hören.
Viel Neues wird und nie dagewesenes wird es sicher nicht geben, aber nach den vielen Jahren und den "Entartungen" von SW auf den letzten Solo-Platten freue ich mich einfach mal wieder auf gut produzierten und sauber präsentierten Prog-Rock über rund 45 Minuten.
Ob die Songs die Haltbarkeit der alten Stücke haben werden wird man merken, aber einige gute Hördurchgänge sollte es mindestens geben

Obrac

23.06.2022 - 13:04

@keenan: Wolltest du nicht alles von Wilson kategorisch boykottieren und ihm alles Schlechte wünschen?

keenan

23.06.2022 - 15:00

finanziell gesehen, ja

Lateralis84skleinerBruder

23.06.2022 - 15:26

Krebs wäre auch fies ;)

Obrac

23.06.2022 - 16:25

@keenan: Die Musik kann man ja nebenbei trotzdem geil finden, beim alles Boykottieren, verstehe.

keenan

23.06.2022 - 19:29

mir wird sich nie erschließen wie man in abstenia und the incident so unterschiedlich werten kann :-/

habe nie gesagt ich boykottiere seine musik! lediglich dass ich keine produkte etc. kaufe und konzis besuche!

also bei mir stimmt die reihenfolge der bonustracks mit denen von wiki überein ;-)

finde das instrumental population three genial, eines ihrer besten, da fehlt überhaupt kein gesang :-P

keenan

23.06.2022 - 19:43

never have ist auch ein toller song, klasse spielereien. allerdings den refrain finde ich etwas schwach. HIER hätte auch instrumental gereicht ;-)

love in the past time ist nett, aber auch gefühlt ein bonussong. aber immer noch besser als of the new day. den hätte man gerne ersetzen oder weglassen können. wobei ich hier eben den refrain sehr schwach finde, der rest ist noch ok.

keenan

24.06.2022 - 08:57

album offiziell draußen.

hier gibts auch noch von offizieller seite dignity:

https://www.youtube.com/watch?v=O-l7afLsmcI

keenan

24.06.2022 - 09:07

frage an die das album offiziell haben. habe extreme lautstärken unterschiede bei manchen songs. wenn ich herd culling höre muss ich erstmal lauter stellen, beim anschließenden walk the plank wieder deutlich runter...

ist das normal?

Zappyesque

24.06.2022 - 09:44

Verstehe ich nicht - der Mann beschwert sich, dass ihm die Gitarre zu langweilig geworden ist, benutzt dann aber in jedem Stück des neuen Albums genau dieselben Elemente und Effekte der Gitarre (die er übrigens spätestens seit „the raven…“ entdeckt hat). Irgendwie selbst schuld…

Die Lautstärke Diskrepanzen von denen du sprichst, Keenan, kann ich nicht nachempfinden.

cargo

24.06.2022 - 10:22

Höre auch keine Unterschiede bei der Lautstärke.

Nach dem ersten Durchlauf finde ich noch nicht richtig rein. Produktion ist top, vielleicht sogar die beste, die PT je hatten. Ansonsten hat die Platte keinen so rechten "Flow", zumindest empfinde ich es so.

horstkevin

24.06.2022 - 11:09

Wenn man die Rezi liest, vermutet man mehr als eine 7/10.

Lateralis84skleinerBruder

24.06.2022 - 11:28

Kurze und knappe Rezi.

Bin ganz optimistisch. Mag hier deutlich mehr 7/10 Alben viel lieber als die 8-10 er.
Von daher ist der "Druck" schonmal weg ;)

Bis auf Harridan und Of the new day habe ich einen großen Bogen um die Singles gemacht.

Album kommt irgendwann heute per Post und der Abend gehört mir vor der Anlage.

Schönes Wochenende

Armin

24.06.2022 - 11:43- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

nörtz

24.06.2022 - 11:51

Bei laut.de gibts ein brandaktuelles Interview mit Wilson und Barbieri und noch mehr Hintergründe zum Entstehungsprozess des Albums etc.

https://www.laut.de/Porcupine-Tree/Interviews/Ich-fuehle-mich-geehrt,-wenn-Leute-sich-ueber-meine-Musik-aufregen-23-06-2022-1926

Ein Song hat keine Gitarren:


"Walking The Plank" stellt für mich etwas dar, wie es in Zukunft weitergehen könnte. Das kam einfach aus Richards Universum. In der Vergangenheit war es eher so, dass ich den Prozess angestoßen habe und den Ball ins Rollen brachte. Hier war das eindeutig Richard. Aber auch wenn in dem Song keine Gitarren auftauchen, klingt es dennoch nach Rockmusik. Ich war mir nicht sicher, ob das funktionieren würde. Es war wie ein trojanisches Pferd. Ich habe elektronische Musik unter die Nase der Classic Rock-Fans reingeschmuggelt. Das ist mir bei "The Future Bites" nicht gelungen. Da waren die Reaktionen der Rockfans negativ. Aber vielleicht liegt das auch an Porcupine Tree, dass die Fans für neue Ideen eher aufgeschlossen sind. Wir laufen ja oft auch unter dem Label Progressiv Rock. Und der eigentliche Witz ist, dass Fans des Progressiv Rock nichts weniger wollen als Progression. Ich verallgemeinere das jetzt, aber es gibt sehr viele, die einfach das gleiche hören wollen wie beim letzten Mal.


Sie spielen das komplette Album auf der Tour:

Aber der Clou ist, dass die eine Hälfte der Show schon steht, weil wir das neue Album komplett spielen werden.

Klaus

24.06.2022 - 11:57

Laut einem Newsletter wird übrigens angedeutet, dass es die einzige Tour zum Album sein wird.

nörtz

24.06.2022 - 12:24

Sagen sie dort auch so:

Wilson: Wir werden aber wohl keine zweite Runde in Europa und Nordamerika drehen. Die Locations sind größer, es gibt Platz für viel mehr Leute.

Barbieri: Ja, wir wollen nicht so lange auf Tour sein.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.