Phil Spector ist tot

Takenot.tk

18.01.2021 - 00:59

Scheint irgendwie etwas unterzugehen, die Nachricht,aber Phil Spector ist gestorben im Alter von 81 Jahren.
Saß bis zuletzt meines Wissens im Gefängnis wegen Mordes, und war ja schon während seiner Zeit ja gefragter Produzent ein seltsamer und paranoider Zeitgenosse, aber hat natürlich trotzdem einen großen musikalischen Verdienst.
Einen wirklich eigenen Sound kreiert, und damit so manches Album sehr stark beeinflusst, sei es im positiven (sein Weihnachtsalbum) oder im negativen (Let It Be von den Beatles).

DerMeister

18.01.2021 - 01:54

Meine top 3:

1. River Deep, Mountain High
Vielleicht der beste Song der 60er

2. Be My Baby

3. Walkin' in the Rain

Annie

18.01.2021 - 05:25

Lennon hat let it be abgesegnet und Spector auf Grund dessen für seine Soloprojekte verpflichtet...was im Rückblick kein Fehler war. Lennon und Spector verband ihre Zerrissenheit und der traumatische Kampf gegen die inneren Dämonen...

Annie

18.01.2021 - 06:11

...und daher kam ein SIR George Martin nie in Frage als Produzent

Annie

18.01.2021 - 08:21

Ohne Spector keine Beach Boys....Brian Wilson

Autotomate

18.01.2021 - 11:02

Ach, bei "Be My Baby" hat der mitgemischt. Genialer Song, toll produziert...

jo

18.01.2021 - 12:29

Lennon und Spector verband ihre Zerrissenheit und der traumatische Kampf gegen die inneren Dämonen...

Ich glaube, zu der Zeit war Lennon schon weitaus weiter im Kampf gegen die inneren Dämonen (siehe Friedensbewegung, Ono et cetera). Gerade, was Spectors Behandlung anderer Menschen anging, so was hätte ein Lennon zu der Zeit klar verachtet. Ob sie also wirklich "so viel verband" oder ob es einfach "musikalisch gut funktionierte", würde ich mit nem großen Fragezeichen versehen.

DerMeister

18.01.2021 - 12:40

Naja die Beach Boys gab es schon, allerdings hätte es wohl deutlich anders für die Bands Zukunft ausgesehen.

Und mit den Beach Boys ended es natürlich nicht. Man kann sich kaum vorstellen wie anders Musik wäre ohne Spector. Von seinem Einfluss auf andere Produzenten wie Brian Eno oder auf ganze Genres wie Dream Pop und Shoegaze.

DerMeister

18.01.2021 - 12:48

Möchte noch erwähnen dass Death of A Ladies Man einer meiner Top 5 Leonard Cohen Alben ist. Vorallem Memories und der Titelsong sind großartig.

Verstehe aber absolut warum so viele das Album nicht mögen.

VelvetCell

18.01.2021 - 12:59

Bei mir überwiegt die Abscheu den Respekt.

jo

18.01.2021 - 13:42

Schön formuliert, VelvetCell :).

humbert humbert

19.01.2021 - 22:52

Neben Jerry Lee Lewis einer grössten menschlichen Katastrophen im amerikanischen Showbiz, aber halt auch ein absoluter Überproduzent gewesen. Unchained Melody, River Deep – Mountain High, Be My Baby, You Baby, Spanish Harlem ...



Wolf

20.01.2021 - 07:50

Gehe mit @VelvetCell. Hinzu kommt, dass ich den o.g. Songs nichts abgewinnen kann.

jleon

21.01.2021 - 17:53

@humbert
Was war denn an Jerry Lee Lewis so katastrophal? Hab mich nicht so intensiv mit ihm beschäftigt, aber außer seinem Drogenkonsum und der Hochzeit mit seiner minderjährigen Cousine in den 50ern ist mir jetzt kein größerer Skandal bekannt!?

humbert humbert

22.01.2021 - 14:02

War ein klassischer Frauenschläger und hat angeblich ebenfalls seine Frau umgebracht. Sehr langer, aber interessanter Artikel dazu: https://www.rollingstone.com/culture/culture-features/the-strange-and-mysterious-death-of-mrs-jerry-lee-lewis-179980/

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.