Tokio Hotel - 2001

Otto volle Möhre

27.05.2022 - 21:12

Rotzband.

Z4

27.05.2022 - 21:38

Die sollten einfach wieder auf deutsch singen und aufhören sich mit zugekoksten "DJs" aus der Juppieszene aus LA und Berlin herunzutreiben.

Plattentests.de-Sammelaccount

20.07.2022 - 16:39- Newsbeitrag

Tokio Hotel veröffentlichen am 18.11.2022 ihr neues Album „2001“

Endlich hat das Warten ein Ende! Fünf Jahre nach ihrem Top-5-Album „Dream Machine“, der Neuauflage ihres größten Hits „Durch den Monsun 2020“ sowie Gold in Deutschland und der Schweiz und Platin in Österreich für ihre VIZE-Collabo „White Lies“, veröffentlichen Tokio Hotel am 18.11.2022 ihr sechstes Studioalbum mit dem Titel „2001“.



„Als der Lockdown losging und wir unsere Lateinamerika-Tour absagen mussten, sind wir mit gebrochenen Herzen zurück ins Studio gegangen“, erinnert sich Bill Kaulitz. „Das einzig Gute daran war, dass wir endlich genug Luft hatten, auch wieder zu viert einfach rumzuhängen, Zeit zu verbringen und kreativ zu sein. Die Idee zu ‚Monsun 2.0‘ wurde geboren - und zum ersten Mal seit langem, fühlte es sich wieder ein bisschen an wie damals, vor über 20 Jahren. Dieses Gefühl haben wir mitgenommen, in alle Sessions, durch viele Studios in Berlin und L.A., mit neuen Begegnungen und Wiedersehen mit alten Bekannten.“



Das Album, welches auch die aktuelle Single „When We Were Younger“, enthalten wird, trägt den Titel „2001“ – ein Verweis auf das Jahr, in dem die Band sich zum ersten Mal traf und gegründet hat – nicht ohne Grund. „Das Album geht zum einen back to the roots, vereint aber auch alle Tokio-Hotel-Facetten der letzten zwei Jahrzehnte“, erklärt Bill Kaulitz. „Es ist ein ziemlich buntes Album mit den besten Songs aus den letzten fünf Jahren. Wir sind unglaublich dankbar für alle Menschen, die uns über all die Jahre treu geblieben und noch heute bei uns sind, aber auch all die neuen Menschen, die die letzten zwei Jahre so unvergesslich und erfolgreich gemacht haben. Dieses Album ist für uns alle und für all die Liebe der letzten 20 Jahre.“


Seht hier das neue Video zu „When We Were Younger“:



„2001“ von Tokio Hotel ist ab sofort vorbestellbar und erscheint als CD und Box-Set u.a. mit exklusivem Band-Shirt. Im April 2023 gehen Tokio Hotel schließlich auf große „Beyond The World“-Tour, welche die Band mit 16 Gigs durch ganz Europa führen wird.


Das Album ist jetzt vorbestellbar: https://tokio-hotel.lnk.to/2001



Tracklisting:

1. Durch den Monsun 2.0

2. HIM

3. White Lies x VIZE

4. Ain’t Happy

5. Just A Moment

6. Hungover You

7. Smells Like Summer

8. Happy People feat. Dadi Freyr

9. Here Comes The Night

10. Dreamer

11. Runaway

12. When We Were Younger

13. Bad Love

14. Another Lover

15. Berlin feat. VVaves

16. Back To The Ocean

“Beyond the World” Tour (NEUE DATEN)

Tickets at www.tokiohotel.com



April 30, 2023 London

Mai 2, 2023 Brüssel

Mai 4, 2023 Frankfurt

Mai 6, 2023 Arnheim

Mai 7, 2023 Köln

Mai 9, 2023 Stuttgart

Mai 10, 2023 Mailand

Mai 12, 2023 Barcelona

Mai 14, 2023 Lyon

Mai 15, 2023 Paris

Mai 17, 2023 Leipzig

Mai 18, 2023 Hamburg

Mai 19, 2023 Berlin

Mai 22, 2023 Kattowitz



Oceantoolhead

20.07.2022 - 16:49

Ist da jetzt noch! eine Neuaufnahme von Durch den Monsun drauf?

Z4

20.07.2022 - 16:57

Einfach wieder auf deutsch singen, sich irgendwie Swen Meyer als Produzenten organisieren und das könnte eine gute (nagut, okaye) Band sein.

Darno Übel

20.07.2022 - 17:28

TH brauchen wieder Geld für die Villen

Kojiro

20.07.2022 - 18:56

Ist Heidi da jetzt eigentlich offiziell an den Backup-Vocals?

Mr Oh so

26.07.2022 - 03:04

Z4

Einfach wieder auf deutsch singen,



Ach, ist mir gar nicht aufgefalen, dass sie es nicht mehr tun, aber jetzt, wo Du es sagst ...

Peacetrail

26.07.2022 - 06:13

„TH brauchen wieder Geld für die Villen“

Nee, nicht für Villen:

https://m.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/von-los-angeles-nach-celle-kaulitz-brueder-wollen-diesen-knast-kaufen-80745140.bildMobile.html###wt_ref=https:/www.google.de/

Armin

21.10.2022 - 17:32- Newsbeitrag

Tokio Hotel veröffentlichen mit „Happy People“ neue Single und tanzen dazu mit Heidi und PATROX
Album „2001“ erscheint am 18.11.


In knapp einem Monat veröffentlichen Tokio Hotel ihr neues Album „2001“ mit dem sie auch auf ihr Bandgeschichte zurück blicken. Tokio Hotel haben sich, das muss man an dieser Stelle nochmal so unmissverständlich sagen, nie auf ihren ersten großen Erfolgen ausgeruht, sondern die Idee von sich selbst immer wieder weiterentwickelt. Und zwar auf internationalem Niveau, das bis heute in beispielloser Weise besteht. Das extrovertierte Selbstverständnis eines Frontmanns wie Bill, das musikalische Nerdtum eines Produzenten wie Tom, das stoische Tempo von Gustav und die alles zusammenhaltenden Souveränität von Georg – all das ergibt eine Band, die in Sachen Einfluss und Standing bis heute ihresgleichen sucht, ja, die auch nach 20 Jahren Bandgeschichte, fünf Alben und unzähligen Touren um die ganze Welt relevant geblieben ist.



Nie wurde das so deutlich wie auf „2001“, dem neuen, sechsten Studioalbum der Band, das am 18.November 2022 erscheinen wird. Der in Anlehnung an das Gründungsjahr gewählte Titel hat einen guten Grund. Denn als Tokio Hotel im Frühjahr 2020 gemeinsam ins Studio gehen, entsteht da schnell die Idee, das prägende Lied „Monsun“ nochmal ein neu aufzulegen. „Damit hat sich ein Kreis geschlossen“, sagt Tom Kaulitz. „Wir haben darauf zurückgeschaut, wo wir eigentlich herkommen und was seitdem passiert ist.“



Genau das wird zur Grundidee und der Essenz des Albums, das zum einen back to the roots geht, aber auch alle Tokio-Hotel-Facetten der letzten zwei Jahrzehnte vereint. Genau dieses Gefühl begleitet die Band in alle Sessions, durch viele Studios in Berlin und L.A., mit neuen Begegnungen und dem einen oder anderen Wiedersehen mit alten Bekannten.


Mit „Happy People“ ft. Da∂i Freyr erscheint ein weiterer Vorbote aus dem kommenden Album der Band, der auf keiner Halloween-Playlist fehlen sollte:



Und auch Heidi ist wieder großer Supporter des „Happy People“ Tanzes (https://www.instagram.com/p/CjvhYgzpFlu/), den sie auch schon mit PATROX (8,5Mio TikTok Follower) getanzt haben: https://www.tiktok.com/@tokiohotel/video/7155171810890272006?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1&lang=de-DE

Darno Übel

21.10.2022 - 17:46

Schön dass mal wieder ein Album kommt. Gute Alben gibt es von den Jungs ja bisher nicht.

hos

21.10.2022 - 18:29

beim anblick dieser lackaffen bekomme ich ein grundsolides verständnis für alle intoleranten opas, die mit dem gehstock rumwirbeln und "früher hat es sowas nicht gegeben" keuchen.

augenpest.

boneless

22.10.2022 - 00:17

Ja, ist leider kein gutes Bsp., um sich in Sachen Toleranz zu üben.

Z4

22.10.2022 - 10:10

Mit Dadi Freyr, mega. Ich find die mittlerweile gut und fast wichtig, die stehen für viel was in Deutschland seit 2015 gerne mal mit Prügel bestraft wird.

boneless

22.10.2022 - 11:10

Und das wichtig, weil?

Nützt in meinen Augen bzw. Ohren überhaupt nichts, wenn die Musik derart scheiße ist.

boneless

22.10.2022 - 11:11

*ist

Autotomate

22.10.2022 - 11:14

verständnis für alle intoleranten opas, die mit dem gehstock rumwirbeln und "früher hat es sowas nicht gegeben" keuchen

@hos: Denke, du bist da auf einem guten Weg. Und warst du nicht neulich auch derjenige, der nervigen Kindern zur Beruhigung ein paar wohlmeinende Schläge zukommen lassen wollte, oder verwechsel ich dich da?

hos

22.10.2022 - 16:28

du verwechselst mich nicht, hast mich aber vermutlich absichtlich falsch verstanden, warum auch immer.

Autotomate

22.10.2022 - 16:46

"Absichtlich" nicht, falsch verstanden könnte aber sein. Ist manchmal schwierig mit der reinen Textform. Ich finde den Eintrag nicht mehr, würde dich in diesem Fall aber um Entschuldigung bitten

hos

22.10.2022 - 17:07

mach dir keinen kopp. meine aussage damals konnte man ziemlich leicht in den falschen hals bekommen - ganz ähnlich wie die obige.

Z4

19.11.2022 - 20:01

Höre das Album gerade, eine 7/10 ist drin.

Darno Übel

19.11.2022 - 20:10

1/5 bei laut.de

Z4

19.11.2022 - 20:16

Vs. eine Lobeshymne von Linus Volkmann auf Zeit.de

Z4

19.11.2022 - 20:19

Vs MEINE MEINUNG!!111einself:

Lässt sich gut durchhören das Album. Genauso gut wie vieles was in den letzten Jahren im Indie/Elektropop auch hier gelobt wurde. Was mich etwas irritiert ist, dass sie auch alle Singles der letzten Jahre draufgepackt haben.

Rochen

19.11.2022 - 20:36

Diese "Band" hat den Anspruch, ernst genommen zu werden, seit langem unwiderruflich verwirkt.

The MACHINA of God

23.11.2022 - 21:28

Leude, das sind keine Sachsen! Die halten da nur an.

The MACHINA of God

23.11.2022 - 21:33

Sonst aber sehr gute Rezi.

Mr Oh so

23.11.2022 - 21:43

Rochen

Diese "Band" hat den Anspruch, ernst genommen zu werden, seit langem unwiderruflich verwirkt.


Ich finde Tokio Hotel faszinierend. "Durch den Monsun" war ein klasse Lied, muss man zugeben. Dann hat man die Band in Sachen Image, Aussehen und - um ganz sicher zu gehen - sogar beim Bandnamen in Richtung des damals extrem angesagten J-Pop gebürstet - und schon hat man ein weltweites Phänomen. Marketingtechnisch eine Meisterleistung.

Wieso der Erfolg so lange - wieviel Jahre sind das jetzt? - anhält, ist mir dagegen ein Rätsel. Denn nach Duch den Monsun kam doch ernsthaft kein einziger auch nur annähernd brauchbaresr Song. Das schwankte stets zwischen komplettem Müll und einfach nur peinlich.

Sagt wahrscheinlich einiges über die Zielgruppe aus. Trotzdem: Wenn man sich die Halbwertszeit manch anderer Teenieidole anschaut, ist es schon verwunderlich, dass es die noch gibt.

Darno Übel

23.11.2022 - 21:48

Und das Album kommt auch noch ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit raus. Was für ein Zufall! Mögen es die Kauleistenbrüder schön muckelig-warm in ihren Knastvillen haben. Und der Darno-Troll freut sich über das Zitat am Anfang der Rezension.

Oceantoolhead

23.11.2022 - 21:51

Habe den großen Hate um diese Band nie so wirklich verstanden. Völlig harmlose Musik damals 2005. Da fande ich Silbermond viel viel schlimmer.
Tatsächlich wurden Tokio Hotel so richtig unhörbar für mich, als sie mit ihrem Elektrogedöns angefangen haben. Das Behind Blue Eyes Cover werde ich ihnen wohl nie verzeihen.

Bzgl. Der Rezi und hier möchte ich keine Gendernsternchen gut oder schlecht debatte starten. Aber unabhängig des Standpunkts, ist das Gendern von „einen“ wie hier so korrekt? Denn: Lese ich diesen Satz aus der weiblichen Perspektive klingt er grammatikalisch sehr falsch für mich.

Felix H

23.11.2022 - 21:53

Denn nach Duch den Monsun kam doch ernsthaft kein einziger auch nur annähernd brauchbaresr Song.

Auf "Humanoid", "Kings Of Suburbia" und "Dream Machine" waren einige ziemlich gute Songs. Leider durchmischt von ziemlichem Müll.

Armin

23.11.2022 - 21:53- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?



Ralph mit F

23.11.2022 - 23:46

@machina: Uff, Erdkunde … Danke!
@ocean: Im Sprachgebrauch vlt ein wenig unorthodox, aber meines Wissens korrekt.
@darno: You‘re welcome!

Sroffus

23.11.2022 - 23:57

Zwar ist kein Übersong wie "Wenn nichts mehr geht" drauf, aber trotzdem insgesamt ein solides Album.
Freue mich auf's Konzert im Mai.

The MACHINA of God

25.11.2022 - 15:17

@Ralph:
Kein Ding, AfD-Wahlergebnis dürfte dasselbe sein.

Und laut eigener Aussage scheint die Band ja zu denken, sie komme aus Berlin. :D

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.