Bon Iver - i,i

Armin

03.06.2019 - 18:28- Newsbeitrag

Bon Iver veröffentlicht die zwei neuen Songs „Hey, Ma“ und „U (Man Like)“ - mit Gastbeiträgen von Bruce Hornsby, Moses Sumney, Jenn Wasner, Elsa Jensen, Psymun, Phil Cook, dem Brooklyn Youth Chorus und anderen.

“This project began with a single person, but throughout the last 11 years, the identity of Bon Iver has bloomed and can only be defined by the faces in the ever growing family we are.” – JV22

Die Videos können hier angeschaut werden, die vollständigen Credits befinden sich am Ende des Textes.


Derzeit ist Bon Iver auf Tour und wird dabei auch zweimal in Deutschland Halt machen:
19.07.2019 - Kulturpark Schlachthof (Wiesbaden)
21.07.2019 - Melt!-Festival (Gräfenhainichen)




Credits:
“Hey, Ma”
Produced by Chris Messina, Brad Cook, Justin Vernon, BJ Burton
Engineered by Zach Hanson, Chris Messina, Andrew Sarlo, BJ Burton
Mixed by Zach Hanson, Chris Messina, BJ Burton
Recorded at April Base + Sonic Ranch
Musicians:
Ben Lester - CP-70 Electric Piano
Psymun – Sampling
Justin Vernon
- Matrix 6, Guitar
Brian Moen – Drums
Jenn Wasner - Voice, Guitar
Jake Luppen
- Guitar
Buddy Ross – Synth
Rob Moose - Violin, Viola, String Arrangement, Worm Crew Arrangement, Conductor
Brad Cook – Basses
Worm Crew – Horns
Writers: Justin Vernon, Brad Cook, BJ Burton

Video:
Created/Produced/Directed by Aaron Anderson and Eric Timothy Carlson
Artwork by Aaron Anderson and Eric Timothy Carlson
Home videos provided by The Vernon Family

“U (Man Like)”
Produced by Chris Messina, Brad Cook, Justin Vernon
Engineered by Zach Hanson, Chris Messina, Wayne Pooley
Mixed by Zach Hanson, Chris Messina
Recorded at April Base + Sonic Ranch
Musicians:
Justin Vernon - Bass, Voice
Bruce Hornsby - Piano, Voice
Phil Cook – Piano and B3, Voice
Elsa Jensen - Voice
Moses Sumney – Voice
Jenn Wasner – Voice
Rob Moose - Violin, Viola, Octave Viola, String Arrangement, Worm Crew Arrangement
Worm Crew – Horns
Brooklyn Youth Chorus + Bryce Dessner – Choral
Writers: Justin Vernon, Bruce Hornsby, Naeem Hanks, Chris Messina

Video:
Created/Produced/Directed by Aaron Anderson and Eric Timothy Carlson
Artwork by Aaron Anderson and Eric Timothy Carlson


Überraschungsei

03.06.2019 - 21:41

Bisher hat Bon Iver immer mit neuem Material überrascht, diesmal klingt es eher wie alter Sch.

Anonymität

04.06.2019 - 04:08

Bin ziemlich überrascht das er an seiner Formel rein garnichts geändert hat.

Zappyesque

04.06.2019 - 08:58

Dieser Trend heutzutage wegen nichts und wieder nichts mit 100 verschiedenen Leuten für n paar Minütchen Musiksketch kollaborieren zu müssen ist doch irgendwo fragwürdig...welchen Mehrwert hat das?

Achim

10.06.2019 - 09:57

Bin ziemlich überrascht das er an seiner Formel rein garnichts geändert hat.

Wirklich erstaunlich, oder? Klingt eigentlich genau wie aus dem letzten Album. Da scheint wohl jemand seinen Stil gefunden zu haben. Irgendwie schade.

@Zappyesque: Vollkommen richtig. Zumal seine Musik auch gar nicht auf irgendwelche Gäste ausgelegt ist. Positiv hervozuheben ist gleichwohl, dass die alles absolut unpeinlich sind.

Achim.

Haar Pfau

10.06.2019 - 14:21

Booooooring Iver wieder am Start 8)

Jennifer

02.07.2019 - 14:07- Newsbeitrag

Irgendwas scheint da demnächst angekündigt zu werden:

Felix H

11.07.2019 - 13:31- Newsbeitrag

Album wird "i,i" heißen und am 30.8. erscheinen.

"Faith":



"Jelmore":



Meldung

Hoover

11.07.2019 - 14:03

Der reduziertere, stringentere Stil seines Debüts ist mir bis heute eindeutig sein liebster.

Ehrliche Meinung

11.07.2019 - 14:32

Faith ist großartig!

i,i can't wait

11.07.2019 - 15:31

Faith ist wirklich echt klasse, bin gespannt wie sich das alles auf Albumebene anhört. Soll ja das Herbst-Album werden.

Felix H

12.07.2019 - 08:46

Tracklist:

01 “Yi”
02 “iMi”
03 “We”
04 “Holyfields,”
05 “Hey, Ma”
06 “U (Man Like)”
07 “Naeem”
08 “Jelmore”
09 “Faith”
10 “Marion”
11 “Salem”
12 “Sh’Diah”
13 “RABi”

le frisör

15.07.2019 - 10:36

das weinende smiley als albumtitel is in sofern gut gewählt, da trauerkloß vernon nun inzwischen fast sämtliche haarpracht aufm schädel verloren hat.
sieht halt nur ulkig aus, weil er es an den seiten bzw. ohren weiter fröhlig sprießen lässt.

AndreasM

16.07.2019 - 12:24

Also mangelnden Stilwechsel kann man Justin Vernon/Bon Iver aus meiner Sicht nun wirklich nicht vorwerfen. Und auch hier, bei den beiden neuen (für mich sehr guten) Stücken, ist doch eine Veränderung zum letzten Album zu hören. Die Texte und der Gesang stehen beispielsweise wieder deutlicher im Fokus.
Nach den Vorabsongs freue ich mich jedenfalls auf das neue Album und bin sicher, dass auch dieses wieder nicht enttäuschen wird.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread