Frank Turner live

Armin

15.09.2015 - 18:31

Frank Turner 2016 auf großer Albumtour

Endlich ist es raus! Als wir Ende August ein paar sehr intime Shows von Frank Turner für Anfang September ankündigten, deuteten wir bereits an, dass diese garantiert nicht die letzten sein werden, wenn man sich die stetig steigende Summe an Konzerten auf seiner Homepage einmal anschaut. Nun dürfen alle aufatmen, die vor ein paar Wochen leider keines der begehrten Tickets ergattern konnten: Frank kommt im Januar noch einmal auf ausgedehnte Tour durch die größeren Hallen! Mit seinen Sleeping Souls, der gewohnt energischen Rockshow und den Songs seines neuen und sechsten Studioalbums „Positive Songs For Negative People“ im Gepäck. Wie ein Großteil von Turners Musik, beschäftigt sich auch dieses Album mit den großen Themen des Lebens, triumphiert dabei über die schlimmsten Enttäuschungen, und verpackt sie in eine Mischung wunderbarer, verschachtelter Skizzen und kraftvoller Hymnen. Insgesamt spiegelt das Album den Weg wider, den Frank Turner in den letzten 10 Jahren hinter sich gebracht hat. Oder wie er selbst sagt: „Ich finde, dass dieses Album alles auf den Punkt bringt. Es ist eine Zusammenfassung und das Ergebnis der ersten fünf Alben. Es wurde fast komplett live aufgenommen und das Endergebnis ist genau so, wie ich es mir gewünscht hatte.“ Er hat sich Inseln geschaffen und dabei starke Beziehungen aufgebaut. „Positive Songs For Negative People“ zeigt Turners nachdenkliche sowie überschwängliche Seite, es zeugt von der Punk-Vergangenheit ebenso wie von seiner Singer/Songwriter-Qualität. Und wie gut Frank Turner live ist, davon muss man nun wirklich keinen mehr überzeugen.

11.01.2016 Münster - Skaters Palace
12.01.2016 Hannover - Capitol
14.01.2016 Leipzig - Werk 2
15.01.2016 Kiel - Max Nachttheater
16.01.2016 Bremen - Pier 2
17.01.2016 Berlin - Huxleys
20.01.2016 Stuttgart - LKA Longhorn
21.01.2016 München - Tonhalle
25.01.2016 Wiesbaden - Schlachthof
27.01.2016 Hamburg - Docks
28.01.2016 Hamburg - Docks
29.01.2016 Köln - Palladium

Präsentiert werden die Shows von VISIONS, piranha, Slam, laut.de und Allschools.



Tickets gibt es ab Mittwoch exklusiv über eventim.de.

Ab Freitag, den 18. September gibt es die Tickets zwischen 25 und 26 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Mehr Infos und Musik unter frank-turner.com, facebook.com/frankturnermusic, twitter.com/frankturner, instagram.com/frankturner und youtube.com/user/frankturner.

Armin

28.06.2016 - 16:16

Jemand Donnerstag in München?

Armin

03.05.2018 - 17:31- Newsbeitrag

FRANK TURNER live
23.10.2018 Würzburg Posthalle
24.10.2018 Stuttgart Longhorn
10.11.2018 Lingen EmslandArena
11.11.2018 Hannover Capitol
13.11.2018 Bremen Aladin
14.11.2018 Leipzig Werk2
16.11.2018 Hamburg Sporthalle
17.11.2018 Wiesbaden Schlachthof
20.11.2018 München Tonhalle
22.11.2018 Berlin Columbiahalle
23.11.2018 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE

Weitere Infos unter:
http://frank-turner.com/
http://www.universal-music.de/frank-turner/home
https://www.facebook.com/frankturnermusic/
https://www.instagram.com/frankturner/

Armin

20.05.2019 - 20:55- Newsbeitrag

LOST EVENINGS IV | 21.05. - 24.05.2020 | Berlin

Frank Turner als einen der „hardest working man in show business“ zu bezeichnen, ist wahrlich keine Übertreibung. Der zwar in Bahrain geborene, aber im Süden Englands aufgewachsene Musiker ist seit dem Jahrtausendwechsel von einer Leidenschaft getrieben, die nur wenige Musiker in dieser Konstanz und Qualität aufbringen. Nach drei Alben mit seiner ersten Alternativerock-Band Kneejerk und zwei weiteren Alben als Mitglied der Hardcore-Formation Million Dead kennt man Frank Turner seit 2005 als Solomusiker, der mit seiner Mischung aus Lagerfeuer-Folk und Punk-Roots einen Nerv trifft wie wenig andere Musiker. Und dem es gelingt, mit diesem eigenständigen und keineswegs auf Mainstream gebürsteten Sound großen internationalen Erfolg einzufahren – wie man etwa an seiner Einladung zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 ablesen kann, wo Turner mit Band vor 80.000 Zuschauern im Station und einem weltweiten TV-Publikum auftrat und damit über Nacht vom Insider-Tipp zum global geschätzten Musiker von höchster Aufrichtigkeit avancierte.

Dabei kennt Frank Turner kaum ein Innehalten – neben seinen sieben Studioalben veröffentlichte er seit 2007 acht EPs sowie sechs weitere Kompilationen mit raren und bislang unveröffentlichten Aufnahmen. Obendrein tourt der 37-Jährige ohne Unterlass um die Welt und lässt es sich nicht nehmen, trotz eines oft sehr eng gesteckten Tourplans zusätzliche Gratis-Konzerte in Plattenläden und Fußgängerzonen zu spielen, wie etwa auf seiner letzten Deutschland-Tournee in Hamburg, wo sich am Nachmittag vor seiner Show rund 1.000 Fans bei „Michelle Records“ einfanden, um seinen zutiefst berührenden Songs zu lauschen. Es ist – neben seinem brillanten Songwriting – vor allem seine wunderbar optimistische Haltung zum Unbill der Welt, die Hoffnung schenkt und einen positiven Blick auf die Postmoderne erlaubt – wie sich schon allein in Albumtiteln wie „Positive Songs For Negative People“ (mit dem er bis auf Platz 2 der UK- und Platz 7 der deutschen Longplay-Charts stieg) oder „Be More Kind“ ausdrückt. Angereichert durch häufig saukomische Geschichten, die er zu seinen Songs erzählt, gerät jeder Frank Turner-Auftritt zu einer Feier des Lebens, der Liebe – und der Leidenschaft für das, was man tut. Inspirierender kann Musik kaum wirken.

Nicht minder inspirierend ist seine Idee eines interdisziplinären eigenen Festivals, bei dem Konzerte auf Panels, Vorlesungen und Workshops stoßen; wobei jeder Abend dieses viertägigen Events beschlossen wird durch ein ganz besonderes Frank Turner-Konzert, bei dem er mal solo, mal mit seiner festen Begleitband The Sleeping Souls eigens konzipierte Shows unter einem thematischen Überbau bietet. Dieses Festival mit dem Titel „Lost Evenings“ fand bislang drei Mal statt, zwei Mal in London, in diesem Jahr nun in Boston – und 2020 Europa-exklusiv nun zum ersten Mal in Deutschland, im Berliner Astra Kulturhaus sowie dem angrenzenden RAW-Gelände. Details zu der Berliner „Lost Evenings“-Ausgabe im Mai 2020 sind gegenwärtig noch in Arbeit, doch so viel lässt sich jetzt schon sagen: Frank Turner schafft es jedes Mal, eine Phalanx von musikalischen und inhaltlich hochkarätigen Gästen zusammen zu stellen, die sowohl der Region als auch seinen persönlichen Vorlieben Rechnung tragen. So sagten zum diesjährigen „Lost Evenings“-Event in Boston, das Monate im Voraus ausverkauft war und erst unlängst über die Bühnen ging, ebenso spannende wie vielseitige Künstler wie Against Me!, The Hold Steady, Loudon Wainwright III oder der The Weakerthans-Frontmann John K. Samson zu – und halfen Frank Turner, auch die dritte Ausgabe seines eigenen Festivals zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen. Entsprechend groß darf die Vorfreude auf die Berliner Version ausfallen; weitere Details zum Programm und den auftretenden Künstlern werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Tickets gibt es ab Mittwoch, den 22. Mai, 10 Uhr exklusiv auf eventim.de. Ab Freitag, den 24. Mai, 10 Uhr gibt es die Tickets ab 125,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS-VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 - 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.
21.05. - 24.05.2020 Berlin - Astra Kulturhaus & RAW-Gelände

Armin

08.12.2021 - 10:44- Newsbeitrag

Frank Turner im Frühjahr 2022 mit neuem Album auf Tour

Es dürften global nur wenige Künstler*innen dermaßen unter der angespannten Lockdown-Lage der letzten 20 Monate gelitten haben wie der ebenso nah- wie fühlbare Punk-Troubadour der Postmoderne, Frank Turner. Zum einen, weil es tatsächlich kaum vergleichbare Musiker*innen gibt, die mit einem solchen Engagement und Drang fast pausenlos jede Konzertbühne bespielen, auf der sich eine Gitarre und ein Mikro einstöpseln lassen (in Zahlen: rund 3.000 Shows vor insgesamt mehr als zwei Millionen Menschen innerhalb von 15 Jahren Solokarriere). Und zum anderen, weil Frank Turners einzigartiges „Lost Evenings“-Festival, das er ein Mal jährlich an einem besonderen Ort veranstaltet und welches im vergangenen Jahr erstmals in Berlin stattfinden sollte, als eine der ersten Großveranstaltungen im Frühjahr 2020 gecancelt werden musste.

Dennoch kann ein derart von der Kunst und dem konzertanten Kollektiverlebnis Getriebener wie Frank Turner auch in Zeiten eines Lockdowns nicht einfach untätig daheim sitzen und Gitarrenläufe üben. Entsprechend dürfte man kaum Artists finden, die sich ihr Publikum in den zurück liegenden Monaten derart regelmäßig und extensiv per Livestream ins heimische Wohnzimmer holten. Auch dabei ging es nicht nur ums Musik machen, sondern um einen existenziellen Mehrwert: Im Rahmen seiner zahllosen, teils spontan anberaumten Livevideo-Sessions sammelte er knapp 300.000 britische Pfund ein zur Unterstützung und Rettung zahlloser kleiner Liveclubs in ganz Großbritannien (sowie einigen internationalen Clubs, darunter auch das Hamburger Molotow) - ein Engagement, für das er mit dem bedeutenden „Music Venues Trust Award“ ausgezeichnet wurde für sein „Outstanding Achievement for Grassroots Music Venues“. Denn auch, wenn Turner nun schon seit vielen Jahren und Tourneen meist die größeren Hallen füllt, weiß er, wo er herkommt und was ein „Punkrocker by heart“ seiner Szene und Subkultur schuldig ist.

Fast selbstverständlich auch: Neben all dieser Umtriebigkeit komponierte Turner während der Monate des Stillstands gleich noch sein nächstes, mittlerweile neuntes Studio-Album „FTHC“, das für den 11. Februar 2022 angekündigt wird und garantiert denselben Weg nehmen wird wie die vier Vorgänger: Schnurstracks in die Top 3 der britischen Albumcharts sowie in bald alle Album-Hitlisten in ganz Europa. Und dies beileibe nicht mit einer auf den Massengeschmack schielenden Zugänglichkeit, sondern mit Turners höchsteigener, unkorrumpierbarer Tonalität und stilistischen Handschrift, bei der Punk und Folk, Alternative Rock und Singer/Songwriter zu einem erfrischend unpolierten, gleichwohl hymnischen Amalgam verschmelzen. Erste Höreindrücke des Albums versprechen sogar noch mehr: Etwa eine punktuelle Hinwendung zu seinen ursprünglichen brachialen Hardcore-Wurzeln einerseits, andererseits aber auch überraschende Studiogäste wie US-Folker Jason Isbell oder Dominic Howard, sonst Schlagzeuger bei den Olymprockern Muse.

Inhaltlich wird „FTHC“ seinen Hörer*innen erneut mindestens ebenso nahe kommen wie Frank Turner den Fans bei seinen Konzerten: Auch in den neuen Songs erweist sich Turner als sprachlich pointierter Chronist des Lebens, seiner Widerstände und Verluste. Meist beschrieben aus einer intimen, autobiografischen Perspektive und doch so erzählt, dass jeder einen individuellen Bezug zu den Textzeilen finden kann. Selbst wenn es, wie in dem Song „Farewell to My City“, um seinen ganz privaten Abschied von London geht, seiner geliebten Metropole, der er in diesem Jahr nach 20 Jahren den Rücken kehrte, für ein künftiges naturbasierteres Leben in Essex.

Natürlich: Ein Song könnte kaum noch persönlicher die Seele und das Herz seines Erschaffers wiedergeben - und trotzdem kann man garantieren, dass Hunderttausende von Augenpaaren auf der ganzen Welt beim Hören nass werden dürften, weil er voller Wärme und Wehmut einen endgültigen Abschied illustriert von etwas, das für einen Großteil des eigenen Lebens immer unverzichtbar schien. Es sind - neben seinem fast penetrant ständig neu mit Leben gefüllten Zweitnamen „the hardest working man in showbusiness“ - gerade diese in bestechende Textzeilen und Melodien gegossenen emotionalen Wahrhaftigkeiten, die Frank Turner immer wie deinen besten, verständnisvollsten Freund wirken lassen. Und zwar für jeden einzelnen Fan. Auf eben diese unmittelbare Verbindung kann sich das Publikum bei den frisch für das Frühjahr bestätigten Shows freuen, wenn ihr Held mit seinen Sleeping Souls und neuen Songs zu uns auf Tour kommt.



Frank Turner & The Sleeping Souls

The Never Ending Tour Of Everywhere 2022

with special guests: Pet Needs



18.04.2022 Bremen - Aladin Music-Hall

19.04.2022 Dortmund - FZW

21.04.2022 Hannover - Capitol

22.04.2022 Stuttgart - Im Wizemann

23.04.2022 Saarbrücken - Garage

24.04.2022 Leipzig - Werk 2

26.04.2022 Heidelberg - halle02

11.05.2022 Nürnberg - Löwensaal



Tickets gibt es ab Mittwoch, den 08. Dezember, 10 Uhr exklusiv über eventim.de. Ab Freitag, den 10. Dezember, 10 Uhr gibt es die Tickets ab 28,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS-VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 570070 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.