Beastmilk - Climax

Delirium

11.12.2013 - 22:03

Leute ich habe Angst.
Ich habe die Befürchtung, da kommt etwas ganz Schlimmes auf uns zu.

Ach nee doch nicht. Ist ja nur das Album der Woche.
Und zwar überall...

MartinS

11.12.2013 - 22:09

Und zwar nicht ohne Grund ;)

Big Sexy Noise

11.12.2013 - 22:13

Guter Sache, eigentlich kommt der Sänger aus der BlackMetal Szene aber mit Beastmilk hat das Quartett aus Helsinki eine Art Post Punk Monster mit guten Einflüssen aus Bauhaus,Killing Joke und Sisters of Mercy und A Place To Bury Strangers geschaffen. Sehr gut!

Pivo

12.12.2013 - 09:52

Habe mir die CD zugelegt und durchgehört und kann es für mich leider nur als die Enttäuschung des Jahres durchgehen lassen. Nach allem was ich an vergleichen gelesen habe (klingen wie die frühen Editors, zum Beispiel) dachte ich auch, dass mal wieder was besonderes kommt.
Aber nachdem ich gefühlt 10x dasselbe Lied gehört habe, war ich mehr als enttäuscht. Es ist keine Wucht in den Songs. Die Musik klingt wie "eingenebelt" und der Gesang ist dermaßen im Hintergrund, dass er teilweise kaum zu verstehen ist. Wie gesagt, klingen die Lieder alle sehr ähnlich. Kennste eins, kennst alle.... Ich kann daher nur dem geneigten Käufer empfehlen, vorher reinzuhören und sich selbst ein Bild zu machen. Bitte nicht blind auf die Vorschusslorbeeren verlassen, die überall vom wem auch immer gelegt werden, so wie ich. Sonst hat man schnell das Geld rausgeschmissen.
Weil ich mir meine Investition noch irgendwie schönschreiben will, gebe ich der CD eine 3/10. Hätte ich vorher reingehört läge der Wert noch niedriger.
Es war eine der wenigen Wertungen von Plattentest.de die ich nun mal so gar nicht nachvollziehen kann.....

Bonzo

12.12.2013 - 12:06

Gefällt nach 2 Durchgängen doch sehr gut.

Bonzo

12.12.2013 - 15:13

Ist übrigens 10x der selbe tolle Song!

rammsteins mutter

12.12.2013 - 15:22

ich habe zuerst "breastmilk" gelesen. :)

Dr. King Scholtz

14.12.2013 - 08:52

Großartiges Album.

noise

14.12.2013 - 11:20

Also nach dem ersten reinhören... gefällt. Werde es mir noch mal in Ruhe anhören.
Die Unterschiede in den einzelnen Songs scheinen nicht sehr groß zu sein, aber wie "Bonzo" schon schrieb sind sie dadurch alle gut.

Dr. King Scholtz

14.12.2013 - 23:36

Also von der Abwechslung liegt das auch nicht besonders unter oder über "Turn on the bright Lights von Interpol oder "Closer" von Joy Division. Verstehe auch nicht warum das eine erwähnenswerter Punkt sein soll. Beinahe jeder Song einer Knaller, wunderbar krachige Hooks, eine gesunde härte und eine wirklich passende Stimmung. Wirklich großartige Herbst/Winterplatte, die Interpol und Co. die letzten Jahre nicht machen konnten.

Nicht mal das geniale "the shallows" von iliketrains oder die letzte Twilight Sad Scheibe konnten diese ruppige Frische herbeirufen. Bitte nicht in den Top 10 dieses Jahr vergessen.

Bonzo

15.12.2013 - 00:21

Die ist locker Top 10!

MartinS

15.12.2013 - 16:58

Da wir da ein bisschen rumdiskutiert haben sei mal gefragt: Irgendjemand ne Meinung zum Sound?
Die Platte ist ja schon "gewöhnungsbedürftig" produziert

Dr. King Scholtz

15.12.2013 - 17:18

Krachig und auch ein wenig dreckig trifft es ganz gut, wobei der Gesang ganz sauber und klar ist. Gerade über Kopfhörer wunderbar. Allerdings nur MP3. Vinyl ist unterwegs.

es ist doch so

16.12.2013 - 03:36

ohne oliver dings urteil ist die platte (bisher) nicht viel wert..

Donny

16.12.2013 - 10:44

Vinyl-Version ist klasse!


Ein starkes Stück zum Jahresende.

floesn

20.12.2013 - 10:13

Ich würde es auch gerne mögen und das Album hat auch echt nette Sachen dabei, aber die Produktion macht mir dann doch vieles kaputt. "Genocidal Crush" hat Tendenz zu einem totalen Kracher, leider ist besonders der Refrain völlig breiig, finde ich. Die Stimme geht fast unter und Höhen höre ich da auch keine wirklich raus. Schade drum.

Lichtgestalt

30.12.2013 - 17:27

Ja, die matschige Produktion sehe ich auch als klares Manko.

noise

01.01.2014 - 10:56

Stimmt, die Produktion verhindert für mich eine höhere Bewertung. Schade, denn ansonsten ist die Scheibe - zwar nicht das Highlight 2013 - aber richtig gut.

noise

22.06.2015 - 23:11

Info von VISIONS online:

"+++ Beastmilk haben sich von ihrem Gitarristen und Mitbegründer Johan Snell getrennt. Die verbliebenen Mitglieder werden unter dem Namen Grave Pleasures weiterhin Musik machen und auch Beastmilk-Songs live spielen. In einem Facebook-Statement wünschen Grave Pleasures Snell alles Gute für die Zukunft und beteuern, beide Seiten hätten trotz Bemühungen "keinen Weg gefunden, gemeinsam weiterzumachen".

Im September soll das Debut von "Grave Pleasures" erscheinen.

Shakinstevie

26.02.2016 - 21:37

Grave Pleasures war leider eine Enttäuschung. Das Songwriting kommt lange nicht an die Beastmilk heran, der Gitarrist scheint's gerissen zu haben.

noise

27.02.2016 - 14:59

Sehe ich ähnlich. "Beastmilk" war wirklich eine Klasse besser.

Der Untergeher

27.02.2016 - 16:07

Die habe ich ja total wieder vergessen... Ich sollte vielleicht mal wieder reinhören, gefiel mir im Erscheinungsjahr doch recht gut.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.