The Strokes - The new abnormal

Rote Arme Fraktion

07.04.2020 - 13:03

Aus dem hohlen Bauch:
1. Is this it 9,5 / 10
2. Comedown 8,5/10
3. Room on Fire 8/10
4. First Impressions 8/10
5. Angels 7,5 / 10

Garmadon

07.04.2020 - 13:24

Mein hohler Bauch sagt:
1. Is this it 9,5
2. Room on Fire 9,4
3. Comedown Machine 8
4. First Impressions 7,5
5. Angles 6,5

Unsere Bäuche sind sich also gar nicht so uneinig. :-D

Anmerkung: ich kannte die Band vor etwa 2008 nicht, die ersten 3 kamen also für mich quasi gleichzeitig. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass ich den (angeblichen) Qualitätsverlust von ITI zu ROF nicht sehe; hätte ich evtl. anders empfunden, wenn ich sie mit Abstand kennen gelernt hätte.

The MACHINA of God

07.04.2020 - 13:37

1.) First Impressions of Earth 8,5-9/10
2.) Comedown Machine 8/10
3.) Is this it? 8/10
4.) Angels 7/10
5.) Room On Fire 6,5-7/10

Hallohallo

07.04.2020 - 13:39

Nimmst du Drogen, Machina? :D abgefahrene Rangfolge...^^

Zappyesque

07.04.2020 - 13:41

1.) Angles 8,5/10
2.) Comedown Machine 7,5/10
3.) First Impressions 7,5/10
4.) Is This It 6/10
5.) Room On Fire 6/10

fuzzmyass

07.04.2020 - 13:56

das hohe rankinkg von comedown überrascht etwas... einige abgefahrene geschmäcker hier :)

kingbritt

07.04.2020 - 13:57


is this it - 2001 (10/10) eigentlich 9,5 aber Milestone
room of fire - 2003 (8,5/10)
first imression of earth - 2006 (7,5/10)
angels - 2011 (7/10)
countdown machine - 2013 (7/10)

Mr. Fritte

07.04.2020 - 14:31

1. Angles
2. First Impressions of Earth
3. Comedown Machine
4. Is this it
5. Room on Fire

fuzzmyass

07.04.2020 - 14:41

Wow, Mr. Frittes Ranking ist auch abgefahren... hier scheint ja jede Anordnungsmöglichkeit zu existieren :D

Mr. Fritte

07.04.2020 - 15:16

Ja, ich weiß auch nicht, das Debut fand ich immer nur so "normalgut" und Room on Fire bis auf zwei, drei Songs sehr langweilig. Mich haben die erst ab dem dritten Album so richtig gekriegt.

Garmadon

07.04.2020 - 15:24

Seltsame Menschen gibt es hier... :-D

fuzzmyass

07.04.2020 - 15:28

Strange mother, my mother...

Rote Arme Fraktion

07.04.2020 - 15:28

Das Debüt ist einfach Rock‘n‘Roll-Geschichte des 21. Jahrhunderts.

Wenn ich jemanden nur 3 Rock‘n‘Roll Alben aus den letzten 20 Jahren aufzeigen dürfte, dann wäre das definitiv dabei.

The MACHINA of God

07.04.2020 - 15:33

@Hallo:
Unterschiedliche Geschmäcker gehen nur mit Drogen?

Toxic Toast

07.04.2020 - 15:56

„Die Singles sind allesamt recht stark bewertet bei RYM, warum auch immer.“

Vielleicht weil es allesamt starke Songs sind? Wundert mich, dass die hier so schlecht wegkommen...
Die bisherigen Reviews zum Album sind auch überwiegend sehr positiv - könnte ihre beste Platte seit FIOE werden!

noise

07.04.2020 - 20:16

"Bad Decisions" geht noch. Klassischer Stil halt. Hat man aber auch schon besser gehört. Die anderen beiden Stücke sind vor allem aufgrund der furchtbaren Keyboard/Synthesizer Einlagen kaum anhörbar.
Die hätten sich nach ihrem dritten Album auflösen sollen.

Hallohallo

07.04.2020 - 20:33

Bad Decisions ist ja geil. Hab den Casablancas wohl doch jahrelang unterschätzt, dachte er wäre mit dem dritten Album endgültig verblüht.

Hallohallo

07.04.2020 - 20:39

Brooklyn Bridge ist auch mega. Ist vielleicht mal wieder Zeit für diese hedonistische Retromusik, Realitätsflucht wie sie zuletzt nur zu Bush-Jr-Zeiten nötig war.

The MACHINA of God

07.04.2020 - 23:14

Ich finde, gerade Casablancas hat in den letzten Jahren paar seiner besten Songs rausgehauen. Auf "Comedown machine" waren auf einmal tolle Balladen von den Strokes. Und auch "Oblivion" von der EP ist grandios. Dazu noch einige tolle Stücke auf der letzten Voidz (allen vorran "QYRRIUS" und "All Wordz Are Made Up").
Sein Soloalbum muss ich echt mal intensiver hören. Die ist leider etwas an mir vorbeigegangen.

Zappyesque

08.04.2020 - 03:27

@Machina
Kann ich nur unterstreichen. Phrazes For The Young und Angles haben beide schon tolles Songwriting von ihm drauf. Meine Begeisterung für Angles teilen hier wohl eher wenige, bin aber davon überzeugt, dass dort mit seine besten Nummern drauf sind. Wenngleich mir wohl bewusst ist, dass Casablancas selber kein großer Fan des Albums ist :D

Toxic Toast

08.04.2020 - 14:59

Angles finde ich recht zerfahren, man merkt dass sie sich da nach 5 Jahren erstmal neu finden mussten. Sind ein paar geniale Songs drauf (vor allem der Einstieg mit Machu Picchu und UCoD ist stark) aber auch ein paar halbgare Experimente und schwächere Tracks (You‘re So Right, Metabolism). Man merkt auch leider, dass Casablancas mit diesem Album das Songwriting zum Teil an die anderen Bandmitglieder abgegeben hat...

The MACHINA of God

08.04.2020 - 16:53

Auf den Songs mit anderen Schreibern fand ich immer die Casablancas-Song am besten. "Angles" find ich 5 Songs toll, 5 ok. Von daher auch für etwas zerfahren.

Armin

08.04.2020 - 20:52- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

kingbritt

08.04.2020 - 20:56


. . . kommt erst Samstag mit der Post!

The MACHINA of God

08.04.2020 - 22:01

Von den drei Songs gefällt mir der neue noch am besten. Trotz der Synthies. Aber "At the door" ist wie damals "Ask me anything" nichts für mcih. Die Balladen der "Comedown machine" waren da um Welten besser. Und "Bad Decisions" ist nett, aber zu repetitiv, besonder für 5 Minuten. Bisher stehen die Vorzeichen also nicht so gut. Mal guggn, was der Rest kann.

Mic

08.04.2020 - 22:55

Ich finde alle 3 Songs sehr gelungen und spannend. Machen richtig Laune. Und At the Door finde ich weltklasse. Stranger Things Soundtrack Opener:-)

The MACHINA of God

10.04.2020 - 01:53

Oha, "Eternal Summer" ist gleich aufs erste Ohr schon mal sehr toll. Ansonten ist das echt eine sehr entspannte PLatte.

Phonsen

10.04.2020 - 02:20

Habs mir auch gleich 2-3 mal reingezogen. Sehr coole platte für mich, aber klar, bin auch fanboi. favoriten nach den ersten druchläufen: the adults are talking, why are sunday's so depressing, not the same anymore.

oldschool

10.04.2020 - 10:03

Album geht in Ordnung. Lässt sich gut durchhören. Nun kein Spektakel, auch kein Woooow-Effekt. Höre die Jungs aber immer noch gerne

didz

10.04.2020 - 11:32

gefällt mir auch sehr gut. ein paar songs hätten ruhig ne minute kürzer sein dürfen, aber die längen wirken sich auch nich zu sehr negativ aus.
the adults are talking, brooklyn bridge to chorus, eternal summer und not the same anymore sind meine highlights bis jetzt.

ijb

10.04.2020 - 11:51

"ein genreprägendes Meisterwerk" - uiuiui, kleiner geht's nicht mehr bei den Strokes-Fanatikern? Welches Genre wäre das denn? Revival-Rock? New-York-City-Zitatrock? "The-Bands"-Rock?
Klar, das erste Album ist nicht schlecht, aber ein neues Genre kann man da ja nur sehen, wenn man alle Bands der Indie-Rock/NewWave/Post-Punk/Garage-Rock-Klasse der späten 60er, 70er etc ignoriert, wenn man noch nie etwas von Modern Lovers, Television, Velvet Underground usw. gehört hat.

noise

10.04.2020 - 11:57

Na, ja Garagen Rock Revial nannte man das damals beim Debut. Obwohl so rockig emfinde ich die gar nicht.

oldschool

10.04.2020 - 12:02

Erinnert sich noch jemand an die 80er Jahre Band MODERN ENGLISH und Ihrem Hit "I stop the world and melt with you" ?

Fiel mir bei "bad decisons" sofort ein....

MopedTobias

10.04.2020 - 12:17

Wer hat das denn geschrieben mit dem "Genre-prägenden Meisterwerk"? "Genre prägend" muss ja nicht "Genre begründend" sein, bzw. muss man den Genre-Begriff auch nicht zu wörtlich nehmen. Es gab halt diese Revival-Garagenrock-Bewegung Anfang der 00er, von der die Strokes mit "Is this it" eine der Gallionsfiguren waren, nicht mehr und nicht weniger. Sie haben stilistisch nichts gemacht, was es nicht schon vorher gab, aber sie haben entscheidend dabei mitgeholfen, dass der alternative Mainstream eine andere popkulturelle Richtung eingeschlagen hat.

Toxic Toast

10.04.2020 - 13:06

Album gefällt mir aufs erste Hören sehr gut, besonders die Vocals - gesanglich ist die Platte wohl die stärkste Leistung, die JC je abgeliefert hat.

Was mir allerdings fehlt, ist ein schnellerer Song in der zweiten Hälfte des Albums, sowas wie Brooklyn Bridge hätte da gegen Ende nochmal ein bisschen mehr Schwung und Energie reinbringen können. Dann wären wir auch bei 10 Songs statt 9, was ich persönlich auch „schöner“ gefunden hätte.

Das Album bleibt aber auf jeden Fall in der Strokes-Tradition von sehr starken Openern und Closern, insbesondere Ode To The Mets ist wahnsinnig gut.

fuzzmyass

10.04.2020 - 13:13

Nachdem ich von allen Vorabsongs nicht angetan bin, habe ich wenigstens seit Jahren mal wieder Lust auf die Strokes Diskographie... Ewigkeiten nicht mehr gehört... in die neue muss ich auch mal reinhören, aber die Erwartungen sind low as fuck...

so aus der Erinnerung heraus würd ich so bewerten:

Is This It 9/10
Room On Fire 8/10
First Impressions 9/10
Angles 7/10
Comedown 6/10

musie

10.04.2020 - 13:27

7.8/10 aktuell von mir. richtig gutes album!

Gordon Fraser

10.04.2020 - 15:18

Oha, "Eternal Summer" ist gleich aufs erste Ohr schon mal sehr toll.

Für mich hingegen nach dem ersten Eindruck der schrecklichste Strokes-Song überhaupt. :D Auch weil er sich ewig zieht.

Rote Arme Fraktion

10.04.2020 - 21:52

https://www.google.de/amp/s/www.zeit.de/amp/kultur/musik/2020-04/the-strokes-album-the-new-abnormal

Klingt nach ner fetten 8/10

The MACHINA of God

10.04.2020 - 22:00

Nach immerhin rund 1.500 Ratings hat das Ding auf rym eine 3.62 und ist damit laut Schwarmmeinung das stärkste nach dem Debut. Hätte ich nicht gedacht, dass das so gut ankommt.

SussexRoyal

10.04.2020 - 22:57

Starkes Album, hat aber auch was Erinnerbär-mässiges, falls jemand noch South Park guckt. "Ach war das nicht schön damals, 2001?"

Aber andererseits sind es teilweise auch einfach saugute Songs. Nach hinten raus wird's etwas dünn hab ich noch den Eindruck, aber vielleicht ändert sich das noch.

The MACHINA of God

10.04.2020 - 23:02

Ich finde nach den Strokes von 2001 klingt hier eigentlich nichts.

SussexRoyal

10.04.2020 - 23:09

Ab und zu blitzten die alten Strokes schon auf, wenn auch nur in einzelnen Songs (Bad decisions) oder auch nur punktuell.

Die Rezis sind bisher jedenfalls durchweg positiv, nur Pitchfork meckert, meinen, es klingt nach Hintergrundmusik. Glaub die haben die Band nicht verstanden. ^^

The MACHINA of God

10.04.2020 - 23:20

Pitchfork hat so einige Bands nicht verstanden. :)

Und ja, du hast recht, ab und zu blitzt es auf.

eric

10.04.2020 - 23:30

Ich hörs gerade wieder und glaube auch, dass es ein zunächst etwas unscheinbares, aber auch verdammt cleveres und gutes Album ist. War schwer binnen nur 6 Tagen streamen (mit komischen Hängern und Hopsern) zu bewerten. Einige Songs „wachsen“, wie man so schön sagt.

Mic

11.04.2020 - 00:05

Auch bei Pitchfork sitzen irgendwelche Nerds und freuen sich Alben hochzujubeln oder niederzumachen. So what. Das neue Album besticht durch extreme Spielfreude. Glaube live sind die Songs unfassbar toll. Corona Live 2024. Aber das Album macht Spass.So richtig.

Zappyesque

11.04.2020 - 00:06

Es sind ein paar sehr faule Momente eingestreut, ich denke da etwa an diverse "outros" zu eigentlich tollen nummern(Adults are talking, das bad decision finale, eternal summer, not the same anymore) oder das gefühlt von nem 30 Sekunden loop lebende "Selfless" (dessen 30 Sekunden ich eigentlich super finde aber im Zuge der Wiederholungen stark ihre Wirkung verlieren). Aber es sind nur faule Momente, der Großteil gefällt mir eigentlich sehr gut. "The Adults are Talking", "At The Door", "Bad Decisions" und "ode To The Mets" sind bisher meine Höhepunkte. "Eternal Sumer" mit Abstrichen auch.

Grizzly Adams

11.04.2020 - 17:11

Bad decisions erinnert mich irgendwie an einen alten Ramones-Klassiker. Hab aber noch nicht ernsthaft recherchiert, ob mich mein Gefühl da nicht vielleicht auch trügt. Anyway, ich mag das Album. 7/10 geh ich mit.

Rote Arme Fraktion

11.04.2020 - 18:50

Not The Same Anymore hingegen würde sich auf einer Best Of von Pulp richtig gut machen. Man denkt am Anfang, Jarvis Cocker legt gleich los.

Für mich ne fette 8/10 bis dato, richtig starkes Album.

Eliminator Jr.

11.04.2020 - 19:00

Der Refrain von Bad Decision erinnert mich stark an Billy Idols Dancing With Myself. Und das ist natürlich als Kompliment zu verstehen. Bislang absolut positiv überrascht von dem Album, nach Room On Fire kam da für mich mit Ausnahme vereinzelter Songs gar nichts mehr.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.