Kettcar - Gute Laune ungerecht verteilt

Yersinia

09.04.2024 - 16:05

'Anführer' finde ich richtig stark.

Grizzly Adams

09.04.2024 - 19:41

Erster Durchgang: komme gut klar mit dem Album, auch wenn diese „Wadenbissigkeit“ der ersten Veröffentlichungen inzwischen fehlt. Macht ja nix. Die Künstler werden älter. So am I. Der Opener ist super und mit hat es vor allem zunächst „Einkaufen in Zeiten des Krieges“ angetan. Musikalisch kann ein jeder da natürlich Kritik äußern (geht definitiv wadenbissiger), aber textlich ist das großes Wiebusch-Kino.
Ganz ehrlich: Wer bekommt das im deutschsprachigen Raum so umfassend und doch on Point hin in 4 Minuten?! Gefällt mir richtig gut! Wertung gebe ich noch nicht. Weise aber darauf hin, dass ich in meiner Muttersprache ohnehin immer kritischer an jedes Album herangehe, das ich höre. Von daher haben alle deutschsprachigen Künstler eh einen kleinen Nachteil, der aufgeholt werden muss durch Texte, Musik und die Kombi aus beiden. Kettcar hat da nie schlecht abgeschlossen…

All Crips are Bloods

10.04.2024 - 01:08

"Einkaufen in Zeiten des Krieges" ist tatsächlich von Reimer. Wie noch 3 andere Songs. In der Qualität der Texte ist er mittlerweile gleichauf mit Wiebusch.

Z4

10.04.2024 - 07:18

"Einkaufen in Zeiten des Krieges" der schlechteste Text des Albums, hab mich schon gefragt, wie das passieren konnte.

flash

10.04.2024 - 09:44

Bin nach den ersten Durchläufen auch etwas ernüchtert. Hatte nach "Ich vs. Wir" und der megastarken EP irgendwie mehr erwartet. Aber ein Kettcar-Album reift ja meist noch. Die Vorab-Singles finde ich alle sehr gut. Und ja, auch "Doug & Florence". Voll der Ohrwurm und wunderbar fluffig. Mal schauen wie die Songs live zünden. "Von Spatzen und Tauben..." hat mich seinerzeit auch erst live so richtig abgeholt.

Kiezgrün

10.04.2024 - 16:46

@Grizzly Adams: Den Opener finde ich leider schwach. Bevor man in Songs über die vorangegangene Promotour schreibt, sollte man vielleicht doch noch mal raus gehen und etwas erleben. Sonst wird es sehr selbstreferentiell.

TOOL99

10.04.2024 - 17:00

Ist mir leider zu weinerlich. Mit der "Wir" hatten sie mich eigentlich wieder...

Grizzly Adams

10.04.2024 - 17:59

Ach guck? „Einkaufen“ ist von Reimer! Danke für den Hinweis. Hab mir die Song-Infos alle noch nicht angesehen. Ist aber mein persönlicher Hit derzeit auf dem Album.

Glufke

10.04.2024 - 18:01

"München" und "Was wir sehen wollten" (und ein weiteres) sind auch von Reimer.

All Crips are Bloods

10.04.2024 - 22:54

und das weitere ist die blaue Lagune^^

All Crips are Bloods

10.04.2024 - 22:57

"Einkaufen" find ich auch super. Die Passage mit der Ananas-Pyramide..großartig!
(Sorry für Doppelpost)

Armin

12.04.2024 - 18:16- Newsbeitrag

Kettcar erstmals auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Charts




Baden-Baden, 12.04.2024. – Gestern Saarbrücken, heute Abend Wiesbaden, dazwischen ein Abstecher in die Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment: Kettcar kommen gut herum. Die 2001 gegründete Indie-Band erobert nach vier Top 10-Alben erstmals die Spitze der Hitliste - und darf sich über einen „Nummer 1 Award“ freuen. Ihr neuester Streich „Gute Laune ungerecht verteilt“ verdrängt niemand Geringeren als Beyoncé („Cowboy Carter“) vom Thron. Der Superstar notiert nun an vierter Stelle.



Reimer Bustorff (Bass Kettcar, Geschäftsführung Grand Hotel van Cleef): „Dass wir mit kettcar und unserer kleinen eigenen Plattenfirma Grand Hotel van Cleef auf die 1 der Album-Charts gehen, freut uns sehr und macht uns auch etwas stolz. Danke allen im GHvC, bei Fleet Union, Indigo und The Orchard für die leidenschaftliche tolle gemeinsame Arbeit an diesem Album. Sekt steht im Kühlschrank, lasst es krachen!“



Rainer G. Ott (Management Kettcar, Head of Label Grand Hotel van Cleef): „Was gilt es zu sagen? Der ungewöhnliche Weg der Band geht weiter, und so erreichen sie nach 23 Jahren ihren bisherigen Karrierehöhepunkt. Das zeigt sich nicht nur an der - verdienten - #1, sondern auch an der größten Tour, die die Band je gespielt hat. Kings of DIY. Mindestens für eine Woche. Post Britta!“



Die Musik von Khruangbin („A La Sala“) ist schwer einzuordnen; ihre Chartposition hingegen nicht: Das experimentelle Trio startet in der aktuellen Album-Auswertung auf Rang zwei. Die ebenfalls aus den USA kommenden The Black Keys („Ohio Players”) holen Bronze, während die Berliner Kultband Einstürzende Neubauten („Rampen (APM: Alien Pop Music)”, fünf), die südkoreanische Boygroup Tomorrow x Together („Minisode 3: Tomorrow”, sechs) und die Brit-Rock-Formation The Libertines („All Quiet On The Eastern Esplanade”, sieben) die Top 10 beehren.



Der britische Produzent Artemas ist mittlerweile nicht nur beim Küssen, sondern auch beim Chartstürmen auf den Geschmack gekommen. Sein viraler Hit „I Like The Way You Kiss Me” verteidigt souverän die Spitze der Single-Charts vor Benson Boone („Beautiful Things“, zwei) und Cyril („Stumblin' In”, drei).



Auf Platz 28 sorgt der erste Sommerhit-Kandidat für gute Laune: „Pedro“, ein Dance-Remix des 80er-Jahre-Italo-Klassikers von Raffaella Carrà, verhilft den DJs Jaxomy und Agatino Romero zum zweithöchsten Neueinstieg. Noch besser kommen nur SANTOS & Jazeek („Himmel leer“, 26) vom Fleck.



Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.



Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von ca. 2.600 Händlern/Filialen sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen.


Grizzly Adams

12.04.2024 - 18:20

Ich verstehe den Post ab „die Musik von Kruangbhin“ nicht…

Armin

12.04.2024 - 18:24

Das ist die Pressemitteilung von GFK, also zu den Charts insgesamt.

Grizzly Adams

12.04.2024 - 18:29

Ah… okay…?! Dann fehlt mir irgendwie ne Bridge. :-)

tentack

12.04.2024 - 19:00

"was wir sehen wollen" ist aber auch ganz grossartig. Was für ein toller Refrain.
Mir gefällt das Album auf Anhieb sogar noch etwas besser als letzte.

Pluspuls

12.04.2024 - 19:24

Nach den Furys jetzt auch Kettcar...
Freut mich total, haben sie echt verdient!

Album geht für mich inzwischen stark in Richtung "Ich vs. Wir", bei der ich in der Regel keinen Song skippe.

jo

13.04.2024 - 08:01

Beim eigentlichen Tourauftakt in Saarbrücken gab es übrigens einen Song mehr vom Album - und damit genauso viele wie zur Anfangszeit von "Ich vs. Wir". Ich würde da also nicht zu früh auf irgendwelche "Sie-glauben-nicht-an-ihr-eigenes-neues-Material"-Theorien setzen. Außerdem auch das toll "Notiz an mich selbst".

Sehr gelungener Abend mit wirklich gut gelaunter und spielfreudiger Band. Auch tatsächlich ein tolles und nicht nerviges Publikum.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.