Dua Lipa - Radical optimism

Klaus

11.11.2023 - 12:55

Kommt circa im April 2024 oder so.

Hier die erste Single: https://www.youtube.com/watch?v=suAR1PYFNYA

Armin

16.02.2024 - 18:49- Newsbeitrag


Liebe Medienpartner:innen,



die dreifache GRAMMY- und sechsfache BRIT-Award-Gewinnerin, Dua Lipa, veröffentlicht heute ihre neue Single. „Training Season“ ist die zweite Single aus Duas kommendem Album, das noch in diesem Jahr erscheinen wird.



Über den Track erzählt Dua: „Ich hatte eine Reihe von schlechten Dates, und das letzte war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Als ich am nächsten Morgen im Studio ankam, fragten mich Caroline und Tobias, wie es gelaufen sei, und ich erklärte sofort: 'TRAINING SEASON IS OVER'. Wie bei den besten Nachbesprechungen mit deinen besten Freunden, haben wir viel gelacht, und von da an hat sich alles schnell zusammengefügt.“



Sie fügte hinzu: „Und obwohl es natürlich um das Gefühl geht, wenn man einfach absolut fertig damit ist, den Leuten - in diesem Fall speziell den Männern - zu sagen, wie man sich richtig verabredet, geht es auch darum, dass meine „Training Season“ vorbei ist und ich mit jeder Erfahrung wachse. Ich habe mich noch nie so selbstbewusst, klar und stark gefühlt. Und auch wenn es sein kann, dass die „Training Season“ für keinen von uns jemals wirklich zu Ende geht, fängt man an, die Schönheit darin zu sehen eine Person zu finden, mit der man sie erlebt. Man hört auf, nach den Lehrlingen zu suchen, und ist mehr daran interessiert, jemanden zu haben der auf dem eigenen Level ist und mit dem man wachsen kann.“




„Training Season“ ist in Zusammenarbeit mit Caroline Ailin, Danny L. Harle, Tobias Jesso Jr. und Kevin Parker entstanden und wird von einem neuen Musikvideo begleitet. Unter der Regie von Vincent Haycock beginnt das Video damit, dass Duas Voicemail mit Entschuldigungen und Bitten um eine zweite Chance, überflutet wird. Im weiteren Verlauf des Songs sitzt Dua alleine da, während sie von Männern umgeben ist, die um ihre Aufmerksamkeit kämpfen.

Armin

14.03.2024 - 19:47- Newsbeitrag

Liebe Medienpartner:innen,



gestern Abend kündigte die dreifache GRAMMY- und siebenfache BRIT-Award gekrönte Pop-Ikone, Dua Lipa, ihr lang ersehntes, drittes Album "Radical Optimism" an. Das Album wird am 03. Mai veröffentlicht und beinhaltet 11 Songs, darunter der euphorische, clubtaugliche Track „Houdini“ und die kürzlich veröffentlichte Single „Training Season“.



„Radical Optimism“ ist ein Album, das durch Duas Selbstfindungsphase führt. Auf der einen Seite schwelgt die Londonerin zwischen purer Freude und Glück, auf der anderen Seite zwischen Trauer und neu gewonnener Klarheit. Sie beschreibt schwere Abschiede und verletzliche Anfänge, die zuvor drohten, ihre Seele zu belasten. Wie sie es geschafft hat ihren Optimismus nicht zu verlieren, verrät Dua in ihrem dritten Studioalbum.



"Vor ein paar Jahren machte mich ein Freund mit dem Begriff Radical Optimism bekannt. Es ist ein Konzept, das mich angesprochen hat, und ich wurde immer neugieriger, als ich anfing, damit zu experimentieren und es in mein Leben zu integrieren", erzählt Dua. „Gleichzeitig habe ich mich dabei ertappt, wie ich die Musikgeschichte von Psychedelia, Trip Hop und Britpop durchforstet habe. Das hat sich für mich immer so optimistisch angefühlt, und diese Ehrlichkeit und Einstellung habe ich in meine Aufnahmen mitgenommen."




Das vom Britpop der 90er Jahre inspirierte Album verkörpert Authentizität, Ehrlichkeit und jede Menge Selbstbewusstsein. „Radical Optimism“ entführt den Hörer in eine verträumte Popwelt.



Wie auch schon zu den Singles „Houdini“ und „Training Season“, entstand das Album in Zusammenarbeit mit Caroline Ailin, Danny L. Harle, Tobias Jesso Jr. und Kevin Parker.



Anfang dieses Monats eröffnete Dua die BRIT Awards mit einer elektrisierenden Performance von „Training Season“ und nahm anschließend ihren siebten BRIT Award für den „besten Pop-Act“ entgegen. Zudem eröffnete sie die 66th Annual GRAMMY Awards mit einer Medley-Performance von „Training Season“, „Dance The Night“ und „Houdini“, die hier zu finden ist. Noch mehr Superlative: Seit kurzem ist sie die erste weibliche Künstlerin, die drei Songs mit jeweils über 2 Milliarden Streams auf Spotify hat: „One Kiss“, „Don't Start Now“ und „New Rules“.



Radical Optimism Trackliste:

End Of An Era

Houdini

Training Season

These Walls

Whatcha Doing

French Exit

Illusion

Falling Forever

Anything For Love

10.Maria

11.Happy For You

Armin

12.04.2024 - 18:08- Newsbeitrag

Francois

15.04.2024 - 13:05

Future Nostalgia gefiel mir auf Anhieb - bzw immer noch.
Richtig gute Platte.

Aber von den neuen bisher bin ich relativ enttäuscht... 0815 Radio Musik, die es in der Form weit besser gibt.

Unangemeldeter

15.04.2024 - 13:31

Houdini fand ich noch prima, das ist ein richtig guter Popsong. Illusion dagegen aber wirklich langweiligster Einheitsbrei.

Felix H

15.04.2024 - 13:42

Ein Album, wie "Future Nostalgia", das einfach mal mit 9 Bangern startet, erwarte ich nicht noch mal. "Houdini" und "Training Season" mag ich aber sehr, die neue Single ist auf zwei Mal Hören wohl klar schwächer als die beiden.

Socko

15.04.2024 - 13:54

Was ein Mist, aber sowas von.

Affengitarre

15.04.2024 - 14:14

Mich lassen die neuen Songs leider auch etwas kalt. Kein Mist, aber insgesamt schon etwas unspektakulär. "Dance the night" fand ich noch richtig gut, auch wenn das wie eine B-Seite von "Future Nostalgia" klang. Noch ein Album in dem Stil hätte aber einfach nicht hingehauen.

Ein Album, wie "Future Nostalgia", das einfach mal mit 9 Bangern startet, erwarte ich nicht noch mal.

Ich finde das immer noch so unfassbar. Einfach 9 perfekte Popsongs direkt hintereinander. Vor den letzten beiden Songs kann man das Album dann einfach wieder ausmachen. :D

Kontermutter

15.04.2024 - 21:57

Ich finde das immer noch so unfassbar. Einfach 9 perfekte Popsongs direkt hintereinander.

Das schien mit etwas zu großspurig, also müsste ich mir das heute auch mal zu Gemüte führen. Hatte mich mit Dua Lipa zuvor nicht wirklich beschäftigt, außer das Unvermeidliche über Werbung, Radio, etc.

Und Holla die Waldfee, es stimmt tatsächlich.

Armin

15.04.2024 - 22:09

"Houdini" ist super. Der Rest kann mich noch nicht so begeistern. Am meisten nervt, dass ich jede Woche irgendeinen unnützen Remix in den Spotify-Release-Radar gespült bekomme.

Francois

16.04.2024 - 06:42

Das stimmt. Wobei der Chloe Caillet Mix von training season besser als das Original ist

Deaf

16.04.2024 - 07:05

Nichts Weltbewegendes, aber ich mag irgendwie alles bisher. Zumindest immer noch der mit Abstand erträglichste Popstar, z.B. verglichen mit dem öden Gesäusel einer Billie Eilish.

Kojiro

03.05.2024 - 19:17

Hat Kevin Parker das komplette Ding produziert? Falls ja, muss ich doch mal reinhören...

kusubi

03.05.2024 - 19:22

Ich bin echt am überlegen, ob ich das Cover toll, oder blöd finden soll. Ich mags ja manchmal plakativ und übertrieben, aber das hier ist echt ne grenzwertig Nummer :-D

nagolny

03.05.2024 - 19:25

Subtilität war noch nie Dua Lipas Stärke, oder? Aber zum Albumtitel passt es, und es gibt wahrlich hässlichere Artworks. Gerade im Vinylformat dürfte das eine gute Wirkung haben.

Kojiro

03.05.2024 - 19:30

Finde sowohl Cover als auch Titel ziemlich gut, ehrlich gesagt.

kusubi

03.05.2024 - 19:33

Wie gesagt, ich schwanke noch :-)

Saschek

04.05.2024 - 01:04

Dieses Cover ist mir um ein Vielfaches lieber, als Swifts aktuelle verhuscht-weinerliche Zärtliche-Wassercousinen-Cover im schwarz-weißen IKEA-Kunstdruck-Look.

Kojiro

04.05.2024 - 05:48

Leute beschweren sich, dass immer und überall permanent über Taylor Swift gesprochen wird.

Auch Leute: Reden immer und überall permanent über Taylor Swift! ;-)

BTT:

"Houdini" fand ich das Jahr überraschend stark. Der erste Song von ihr überhaupt, der's mal in meine Playlist geschafft hat. Ansonsten kenne ich bislang nichts vom Album und werde mir das Ganze am WE mal zu Gemüte führen.

Felix H

04.05.2024 - 16:48

Das Cover ist doch super. Und ein Plus dafür, dass Interpret/Titel nicht drauf ist, finde das heutzutage unnötig.

Kojiro

05.05.2024 - 05:58

In der SZ, in welcher das Album übrigens überaus gelobt wird, steht: "Früher, als absolut nichts besser war, aber Albencover noch Kaufreize schaffen mussten, wäre es vermutlich ikonisch geworden".

Hatte gestern 2-3 Durchgänge und bin positiv überrascht. Gute Spielzeit, einige gute Songs. Macht durchaus Spaß. Finde "Illusion" als Single ebenfalls sehr gut. "Maria" und der Closer gefallen.


Saschek

05.05.2024 - 08:29

Mir gefällt's noch nicht so richtig, muss ich gesehen. Klingt mitunter wie eine ESC-Compilation. Wächst vielleicht noch?

musie

05.05.2024 - 09:35

Gefällt mir sehr gut, das sind lauter Hits auf den zweiten Blick.

dielangsameschnecke

05.05.2024 - 10:01

"Training Season (...) vorbei ist und ich mit jeder Erfahrung wachse. Ich habe mich noch nie so selbstbewusst, klar und stark gefühlt. Und auch wenn es sein kann, dass die „Training Season“ für keinen von uns jemals wirklich zu Ende geht, fängt man an, die Schönheit darin zu sehen eine Person zu finden, mit der man sie erlebt. "

Vielleicht ein bisschen widersprüchlich? Wenn die Training Season vorbei ist weshalb sucht sie dann eine Person, mit der sie sie erleben kann?

kusubi

05.05.2024 - 10:13

Verstehe ich so: jeder muss erst lernen, sich selbst zu lieben, bevor man jemanden anderen in sein Leben einladen kann. Denn wenn man andere in sein lLeben lässt, damit sie dich ersatzweise für deine fehlende Selbstliebe lieben, ist es Abhängigkeit und keine wahre Liebe. Je weiter mal im Prozess der selbstliebe kommt, umso mehr fühlt mal sich freier, jemanden einzuladen, eine Liebe anzunehmen als Geschenk und nicht, weil man sie braucht

Edrol

05.05.2024 - 19:48

Dieses Album klingt in meinen Ohren zu großen Teilen wie Hochglanz-Fahrstuhlmusik. Die einzigen Songs, die hervorstechen, sind die Singles "Houdini" und "Training Season" und dann vielleicht noch "Watcha Doing" und "Falling Forever". Im Grunde die schlechtere Version des Vorgängers (und selbst diesen habe ich nicht oft gehört).

Edrol

06.05.2024 - 23:21

Da war ich gestern wohl zu voreilig; heute gefallen mir sämtliche Songs plötzlich viel besser. Eigentlich ein ziemlich kurzweiliges Popalbum.

musie

07.05.2024 - 07:50

Ein starkes knackiges Pop-Album ohne Ausfälle. Houdini und These Walls gefallen mir richtig gut. Von mir gibts eine sehr solide 7+/10.

Socko

07.05.2024 - 08:09

Das Ding ist ok. Nur wie bei vielen Popalben ist das Risiko sicher gross, dass es sich schnell abnutzt bei übermäßigen Gebrauch(gemerkt bei Songs wie don't start now, fand ich fast schade, dass ich den einige Zeit nicht mehr hören konnte) Homöopathische Dosen sind zu empfehlen.

Kojiro

07.05.2024 - 08:45

Ja, würde ebenfalls eine 7/10 geben.

Saschek

07.05.2024 - 12:17

Fantano trifft für mich den Nagel wieder mal auf den Kopf. Mitunter nett, oft auch ärgerlich und kein Vergleich zu Future Nostalgia.

Armin

13.05.2024 - 20:13- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

Saschek

13.05.2024 - 22:50

Future Nostalgia und Radical Optimism erhalten hier die gleiche Wertung. Na ja … Könnte man durchaus anders sehen. RO ist bei mir eher eine Art milde plätschernde Nummernrevue. Der Funke will nicht zünden. Ab und zu erinnert mich ihre Stimme an Anastasia (was nicht gut ist). Und generell finde ich die Song-Ideen auf RO nicht so spannend.

musie

14.05.2024 - 07:08

Radical Optimism gefällt mir sehr gut, fast noch besser Future Nostalgia. Ein sehr typisches engliches Album mit viel Groove und Gefühl.

Socko

14.05.2024 - 07:54

Mhhh, typisch englisches Album, nun ja. Das erkenne ich da nun nicht.

Kojiro

14.05.2024 - 08:46

Ich auch nicht. Ich mag's dennoch recht gerne!

Deaf

14.05.2024 - 08:55

Englich ist von Engel hergeleitet, nicht England. ;-)

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.