Hannes Wittmer - Sag es allen Leuten

Armin

01.11.2023 - 21:36- Newsbeitrag

Hannes Wittmer - Sag es allen Leuten
LP (Limitierte Auflage)

»Weil ich‘s sonst nicht verstehen kann
Erklär ich mir den Krieg
Wenn das hier unser Eisberg ist
Spiel ich uns die Musik«

Aus: "Die letzte Eule in Athen"


Inhalt

Ein Stück weit würde Hannes Wittmer die letzten drei Jahre seines Lebens gerne hinter sich lassen. Einen Schlussstrich ziehen, einfach weitergehen und nicht mehr zurückschauen. Aber natürlich trägt man alles, was man erlebt, immer mit sich herum, wie eine Narbe, die zwar irgendwann aufhört zu schmerzen, aber niemals aufhört, einen zu erinnern, egal, wohin die Reise geht.

Mit "Sag es allen Leuten" hat Hannes Wittmer ein Album über Festgefahrenheit und Depression geschrieben, auf gesellschaftlicher wie auf persönlicher Ebene. Seine Songs waren schon immer nah und aufrichtig, aber dieses Album ist sicher sein persönlichstes. Es ist eine LP mit zwei Seiten: Eine übers Hineinrutschen, eine über die Befreiung. Es geht um Resignation und Trotz, Schwere und Leichtigkeit, und um die Frage, warum wir sind, wie wir sind, in dieser Zeit.


Hannes Wittmer lädt uns ein, einen ehrlichen Blick in uns selbst zu werfen, denn manche Schmerzen verschwinden eben nicht, solange man es nicht wagt, genau hinzusehen. Und auch Narben erinnern ja nicht nur an den Schmerz, sondern auch an die Fähigkeit zu Heilen. Hannes Wittmer hat noch viel vor – und mit diesen 10 neuen Songs macht er den ersten Schritt. Man folgt ihm nur allzu gern.


Playlist

A

Nachruf
Ich Du Er Sie Ich
Die letzte Eule in Athen
Die Beschissenheit der Welt
Was hätten wir denn tun sollen (Marcus Wiebusch Cover)

B

Ausblick
Vom aufrechten Gang
Grande Randonnée
Ein Geräusch
In Ordnung




Erscheint am 1.3., hier vorzubestellen:
https://www.mairisch.de/programm/hannes-wittmer-sag-es-allen-leuten/

Grizzly Adams

02.11.2023 - 18:59

Ist er nicht Spaceman Spiff gewesen? Das mochte ich sehr. Muss ich mir merken.

Armin

02.11.2023 - 20:27

Doch doch.

Grizzly Adams

02.11.2023 - 20:38

Danke für die Bestätigung. Hör grad „Vorwärts ist keine Richtung“ und freu mir ein Loch in den Bauch über diesen Song. Hab wahrhaftig vergessen, wie gut der ist. Nun muss ! auch das ganze Album „Endlich nichts“ wieder gehört werden. :-)

Ilu

03.02.2024 - 13:01

… wurde vorgestern auf SoundCloud veröffentlicht!

Armin

28.02.2024 - 20:55- Newsbeitrag

Frisch rezensiert. "Album der Woche"!

Meinungen?

Grizzly Adams

28.02.2024 - 21:13

Hab’s noch nicht komplett gehört aber würde jetzt schon eure Einschätzung: „ Den Vergleich mit anderen muss Wittmer natürlich nicht scheuen, längst ist er in einem Atemzug mit Wolfgang Müller, Gisbert zu Knyphausen und Niels Frevert zu nennen.“ unterschreiben.
Ein Künstler, den tu unterstützen lohnt. Die ersten Songs sind wunderbar. Schöne Entscheidung der Redaktion, es aufs Podest zu heben. Danke dafür :-)

Blanket_Skies

28.02.2024 - 23:09

Hach, seine Spaceman Sachen erinnern mich daran, endlich in der Stadt angekommen zu sein und ihn alle paar Wochenenden eher zufällig in Bars spielen zu sehen. Da zu bleiben und zuzuhören war immer die beste Entscheidung des Abends.

Kamm

29.02.2024 - 18:17

Ich habe noch nichts vom Album gehört, aber freue mich wie Bolle, dass es ADW geworden ist!

Ein ganz wunderbarer Lyriker und Musiker, tatsächlich unter den Besten zu nennen, und verantwortlich für eines der schönsten Konzerte, die ich je erleben durfte.

Obrac

01.03.2024 - 08:34

Für mich wohl immer noch der beste deutsche Songwriter. Die "... und im Fenster" bleibt ganz groß. Aber auch die letzte war toll. Ist das wirklich schon fünf Jahre her? Mal sehen, was die neue kann.

Armin

01.03.2024 - 20:08

Grizzly Adams

02.03.2024 - 07:21

He, das rührt einen doch… Sehr schön. Kann mich seinen warmen Worten und denen in Torbens Rezi nur anschließen. :-)

Sick

03.03.2024 - 01:00

Nicht der beste deutsche Songwriter (R.I.P. Nils Koppruch), aber einer von den Besten. Danke dafür...

milbona

05.03.2024 - 23:14

Ach wie furchtbar. Ein Reinhard May für Arme bedankt sich bei der redaktion für die wohlwollende Kritik. Wie kann man jetzt noch unvoreingenommen ein Album dieses Künstlers besprechen. Wird hier überhaupt unvoreingenommen besprochen? Die Kritik fürs nächste Witt Album liegt doch schon in der Schublade ^^

Vivat Virtute

05.03.2024 - 23:36

Da milbonas Blödsinn keine Antwort verdient, direkt zum Thema:

Ich tu mich noch ein Bisschen schwer mit dem Album. Viele Songs gefallen mir eigentlich, aber der letzte Funke mag noch nicht so richtig überspringen. Liegt vielleicht am etwas "reduzierten" Klangbild, keine Ahnung. Die "Türöffner" der Spaceman Spiff Alben (sowas wie "Vorwärts ist keine Richtung" usw.) fehlen mir einfach noch ein Stück weit. Mal sehen.

Grizzly Adams

06.03.2024 - 17:43

Fällt mir leicht, das Album zu mögen. Wird sehr wahrscheinlich ein ständiger Begleiter über das Jahr. Ein Songwriter, der mit wenig Instrumentierung und Produktion so viel zu sagen hat. Nachdenkliches, Anklagendes und Hoffnungsfrohes. Ohne allzu große Schnörkel in unserer schnörkel- und doppeldeutigen Sprache.
Schön, dass du da bist Hannes! 8/10 aus dem Stegreif. Tendenz nach oben.

Obrac

14.03.2024 - 12:32

Vor allem die letzten beiden Stücke sind toll.

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.