Fireside - Bin juice

Armin

29.09.2022 - 20:05- Newsbeitrag


FIRESIDE VERÖFFENTLICHEN
AM 28. OKTOBER "BIN JUICE"
(LABEL/VERTRIEB: STARTRACKS/INDIGO)

Das erste Album der Band um
Kristofer Åström & Pelle Gunnerfeldt seit 2003

Die Single "Jungle Knuckle" gibt es bereits im Stream





Also, Bin Juice. Wenn du den ganzen Müll in der Tonne losgeworden bist, bleibt diese konzentrierte Essenz auf dem Boden der Tonne. Eine Mischung aus allem, was du weggeworfen hast. Faul und funky.
"Wir haben seit 20 Jahren keine Musik mehr unter dem Namen Fireside veröffentlicht.
Okay.

Inzwischen sind wir individuell schuldig an tausenden von Minuten relevanter Musik.
Die Kurzversion. Als wir 2003 den Tourbus verließen, sagte ich zu Kristofer:
Lasst uns zusammenkommen und neue Songs schreiben, sobald wir eine Lücke in unseren Zeitplänen finden, ok?
Es hat eine Weile gedauert, diese Lücken zu finden."
/Pelle

Fireside über die neue Single, JUNGLE KNUCKLE

"Ich sehe JUNGLE KNUCKLE als einen Schlag in die Magengegend oder als eine Liebkosung des Solarplexus. Es ist ein bisschen von diesem und ein bisschen von jenem. Es ist eine ziemliche Quasselstrippe." /Kristofer

"Ich liebe es, wie Kristofer die Szene und die Atmosphäre mit nur zwei Worten einleitet: Morgenlicht. Dies ist ein Song, der mich dazu bringt, schnell in einem Oldtimer zu fahren, einfach ohne Gewissen Gas zu geben. Zu schade, dass
der Sommer vorbei ist." /Kate

"Für mich handelt der Song von unseren Freitagsproben, die meistens in der örtlichen Kneipe stattfinden." / Jacob

"Dieser Track lauert in den Schatten unseres 22 Jahre alten Albums Elite. Einer unserer Songs, der in cis-Moll... die böseste Tonart von allen." /Pelle

Zu dem Song gibt es ein von der Band gedrehtes Video.

Story:
1992 - Pelle und Kristofer gründeten Fireside aus den Überresten ihrer alten Punkband, Superdong.
1993 - Ein Plattenvertrag mit der lokalen A West Side Fabrication wird abgeschlossen. Die erste EP "Softboy" führte sie auf Tour durch Schweden.
1994 - Das Debütalbum "Fantastic Four" und die EP "Jupiter" führten die Band auf längere Touren durch Skandinavien und einige Festivals wie Hultsfred.
1995 - Ein frischer Vertrag mit dem Stockholmer Label Startracks wird unterzeichnet und ein zweites Album, "Do Not
Tailgate", brachte die Band an die Spitze der schwedischen Indie-Rock-Szene.
1996 - Das Album zahlte sich weiter aus. Ein Grammis (schwedischer Grammy) und ein weltweiter Vertrag mit Rick Rubins American Recording führten zu intensiven Tourneen durch Europa und die USA. Die legendäre Lollapalooza-Tour usw.
1997 - American Recordings explodiert. "Uomini D'onore" wurde über BMG in Europa und und Crank Records in den USA veröffentlicht. Mehr Tourneen.
1998 - "Hello Kids", eine Kompilation von B-Seiten plus eine Bonus-CD mit 9 Coversongs.
1999 - Pelle baut sein Studio und genießt eine Auszeit von der Band, um The Hives zu produzieren "Veni Vidi Vicious". Neben einer Reihe von anderen Platten.
2000 - "Elite" zeigte einen dynamischeren Weg. Das eigene Studio schuf eine entspanntere experimentelle Atmosphäre. Calle Olsson kam an Keyboard und Gitarre hinzu.
2003 - "Get Shot" wurde mit einem externen Produzenten aufgenommen und Pelle verließ die Band für eine Weile und die Aufnahmen wurden ohne ihn abgeschlossen. Es wurde viel getourt und es wurde immer schwieriger und es wurde immer schwieriger, Freude an der Arbeit zu finden.
2016 - Die Band spielte ein paar ausverkaufte Shows in Skandinavien. Pelle und Kristofer spürten einen Funken, der lange Zeit gefehlt hatte. Frans und Per verließen die Band kurz darauf.

FIRESIDE
"BIN JUICE"
LABEL: STARTRACKS
VERTRIEB: INDIGO
VÖ: 28.10.2022
(NUR VINYL + DIGITAL)
Fireside 2022 is formed by:
Pelle Gunnerfeldt - World known producer/songwriter of the Hives, Viagra Boys, Refused.
Kristofer Åström - Forming member with a long side story as solo artist.
Kate Breineder - Close friend for ages and plays in the band Soviac.
Jacob Douglas - Release music under his own name. Plays in the band Sonjagon.
Side A
Lex Tokyo
Blinds & Shades
The Burlyman
Jungle Knuckle

Side B
Easy Andy
Two Times With A Waterfall
Cocillana
Wild Mouth, More Trouble

fakeboy

29.09.2022 - 20:38

Gibt schon einen Thread dazu …

fakeboy

29.09.2022 - 20:41

(Siehe „Fireside - neues Album“)

Armin

29.09.2022 - 21:02

Danke, sind zusammengeschubst.

fakeboy

29.09.2022 - 21:42

Mich dünkt, du hast jetzt einfach die früheren Posts gelöscht ;-)

Mr Oh so

29.09.2022 - 21:56

Hot.

fakeboy

29.09.2022 - 23:59

Wie ich schon im mittlerweile anscheinend gelöschten Post schrieb: Freude! Freude darüber, dass es überhaupt ein neues Album gibt und besonders auch darüber, dass Jungle Knuckle ein richtig starker Song ist, der sich gleichermassen bei Uomini, Elite und Get Shot bedient.

Für einmal auch ein interessant zu lesender Promo-Text.

Mr Oh so

05.10.2022 - 20:24

Aber dass es das Album ausschließlich auf limitiertem Vinyl gibt, erzeugt nicht so viel Freude.

fakeboy

06.10.2022 - 00:09

Im Promo-Text steht „Vinyl und digital“. Startracks schreibt, dass sie nur das Vinyl veröffentlichen, also wird das Album digital wohl einfach von der Band veröffentlicht. Die Single gibt’s ja auch digital auf allen Kanälen.

Mr Oh so

06.10.2022 - 14:05

Bei Startracks habe ich gelesen, dass nur die Single digital zur Verfügung stehen wird. Dass die Band das dann selber macht, ist ne Theorie. Aber warum macht es dann nicht das Label? Ist ja nicht so viel Aufwand.

Chrisb

07.10.2022 - 16:05

Super Song. Da freu ich mich riesig aufs Album.

Mr Oh so

07.10.2022 - 18:36

Stratracks schreibt:
"There will not be a digital release (for now..) on this Album."

Naja, der Text in Klammern lässt hoffen.

bearquartet

21.10.2022 - 08:31

Hier kann man schon reinhören:

https://firesideband.bandcamp.com/album/bin-juice-no-digital-release


Klingt wie nie weg gewesen

fakeboy

21.10.2022 - 10:31

Meine LP ist unterwegs, freu mich drauf!

fakeboy

21.10.2022 - 10:34

"no digital release" auf Bandcamp ist noch verwirrender. Auf Bandcamp ist der digitale Download immer dabei. Um zu verhindern dass es jemand nur digital kauft, haben sie den Preis auf 999$ angesetzt? Etwas bizarr. Und dann veröffentlichen sie bereits das ganze Album auf Bandcamp eine Woche vor Release? Sieht nach ein wenig digitaler Inkompetenz aus ;-)

Jetzt das Dilemma: soll ich's heute schon hören oder warten bis die LP da ist? ...

fakeboy

21.10.2022 - 11:01

Ach ja, wer die LP bestellen will: besser direkt beim Label machen als via Bandcamp, ist günstiger:
https://shop.startracks.se/sv/vinyl/fireside-bin-juice-purple-vinyl-preorder-oct-28-ltd-edition-300.html

Mr Oh so

21.10.2022 - 17:35

Startracks schreibt:

"Unfortantually the new Fireside ... is a vinyl only, not even online. The band wants it that way."

fakeboy

21.10.2022 - 17:39

Wüsste nicht, wie sie bei Bandcamp den Digitaldownload verhindern könnten... Kannst du nicht dort die LP bestellen? Dann sehen wir, was passiert ;-) (ich hab sie bereits beim Label bestellt)

Mayakhedive

21.10.2022 - 18:13

Ach Gott, derlei Gebahren finde ich ja mittlerweile echt etwas albern.
Ich persönlich habe einfach nicht den Platz und auch nicht mehr die Lust, mir jedes Album physisch in die Bude zu stellen. Und auch wenn ich den bisherigen Output mag ("Get Shot" kenne ich nicht), haben sie so ein Must-Have-Standing bei mir dann auch wieder nicht.
Verzicht will be.

fakeboy

21.10.2022 - 18:44

Ich vermute, dass ist so eine Pelle Gunnerfeldt-Idee. Der gilt ja eher als schwierig ;-)

fakeboy

22.10.2022 - 12:07

Meine LP ist angekommen! Sehr gespannt auf den ersten Durchgang.

fakeboy

22.10.2022 - 14:58

Bin am Ende der ersten Seite angelangt. Das bereits bekannte Jungle Knuckle ist das klare Highlight. Die vorherigen 3 Songs sind weniger fassbar. Wie Jungle Knuckle bedienen sie sich bei Elementen aller bisheriger Fireside-Phasen. Der Opener beginnt mit einer längeren Instrumentalpassage, klingt anschliessend nach einer Mischung aus Uomini und Elite. Der zweite Song holt die kraftvolleren Riffs der Frühphase hervor. Song 3 ist eine Art Ballade, die auch auf Elite gepasst hätte.

Gespannt auf Seite 2.

fakeboy

22.10.2022 - 15:21

Seite 2 beginnt zupackend. Ein treibender, leicht krautiger Rocker mit ziemlich poppiger Melodie aber düsterem Text ("life will destroy you"). Song 2 dann eher im Stil von Get Shot, erinnert ein wenig an The Kills. Song 3 etwas gemässigter, leicht melancholischer Indie-Rocker mit prägnanter Basslinie und sehr schöner Aström-Melodie. Könnte am ehesten auch auf einem Aström-Soloalbum zu finden sein. Zum Schluss ein ziemlich mächtiger Brocken mit einem deutlichen Hardrock-Einschlag, der wie Song 2 in Richtung Do Not Tailgate zielt. Ab der Hälfte dann ein Schlenker in Richtung Uomini D'Onore, ziemlich cool. Unerwarteter Abschluss, hätte eher einen experimentelleren Schlusstrack erwartet.

Insgesamt ziemlich genau das Album, das die Vorabsingle versprach. Eine Mischung aus alten und neuen Fireside, ziemlich rockig, mit eingängigen Momenten und einigen etwas sperrigeren Passagen. Nach dem ersten Durchgang verspür ich grad Lust, das Album nochmals zu hören. Momentan mindestens 8/10, könnte auch noch mehr werden.

Schön wenn Bands in so guter Form zurückkehren.

fakeboy

22.10.2022 - 15:32

Bin beim zweiten Durchgang und erhöhe bereits auf 9/10.

bearquartet

24.10.2022 - 18:01

Platte ist jetzt auch bei mir. Unglaublich gut und vielschichtig, knüpft an Elite an, erinnert mich aber auch die klaren Strukturen der ersten beiden Platten. Mehrstimmiger Gesang und Soundcollagen. Ein Brett ist das letzte Lied

Christopher

30.10.2022 - 13:10

Als jemand, der Musik mittlerweile ausschließlich digital konsumiert, finde ich die Release-Politik etwas befremdlich. Aber hey, sollen sie machen.

Zum Album gibts im nächsten Update Geschreibsel von mir.

Armin

02.11.2022 - 21:20- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

fakeboy

02.11.2022 - 22:00

1-2 Punkte zu wenig. Ansonsten hab ich oben eigentlich schon alles zum Album geschrieben. Mir gefällt's nachwievor sehr gut.

Magoose

03.11.2022 - 15:59

Mich packt's nicht so richtig, abgesehen von Jungle Knuckle fehlt mir der Drive. Aber ich bin auch eher Fan der ersten drei Alben und nach der Uomini ausgestiegen.

fakeboy

03.11.2022 - 22:40

Der letzte Song müsste dich dann aber eigentlich auch abholen. Ein ziemlich gewaltiges Brett, das nach einer Mischung aus Do not Tailgate und Uomini d'Onore klingt.

Magoose

04.11.2022 - 20:41

Ja, stimmt schon. Die Zutaten sind in jedem Fall die richtigen und ist auch der Song, der mir am zweitbesten gefällt.
Schwerpunkt liegt aber bei BJ aus meiner Sicht eher auf den "neueren" Sachen, was ja auch ok ist, aber eben nicht ganz das, weshalb ich die ersten drei Fireside Platten so mochte (was vielleicht auch damit zu tun hatte, dass ich Quicksand erst NACH Fireside entdeckt hab).

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.