Das Paradies - Transit

Earl Grey

28.02.2022 - 20:24

Erscheint am 03. Juni.
Bei JPC kann man eine limitierte signierte Ausgabe bestellen.

Armin

04.03.2022 - 19:23- Newsbeitrag

DAS PARADIES
KÜNDIGT NEUES ALBUM 'TRANSIT' FÜR DEN 03.06. AN
VIDEO ZUR ERSTEN SINGLE 'DIE STROBOSKOPEN JAHRE' HIER ANSEHEN
DREI RELEASE-KONZERTE IM JUNI



Das Paradies ist mit neuer Single „Die stroboskopen Jahre“ zurück, dem ersten Vorboten auf das Album TRANSIT, das im Frühsommer erscheinen wird. „Wann war der erste Morgen der stroboskopen Jahre?“ fragt der Refrain dieses wunderlichen Popsong so treffend. Klanglich leitet er einen Paradigmenwechsel für Das Paradies ein: Mit eigenwilliger Elektronik und von Hierarchie befreiten Arrangements erfindet es sich wieder neu.

Und Das Paradies erweitert für „Die stroboskopen Jahre“ sein Gäste-Ensemble. Alle Bläser arrangierte die preisgekrönte Jazzmusikerin Antonia Hausmann, sie spielt selbst die Posaune. An der Bassklarinette hören wir Wencke Wollny (Karl Die Große), am Saxophon das italienische Jazz-Talent Damian Dalla Torre. Sven Regener (Element Of Crime) spielte die Trompete ein.

Hier kann das Video zu Die stroboskopen Jahre angesehen werden.

Florian Sievers machte 2010 als Teil der Band Talking To Turtles zum ersten Mal von sich reden. Als Das Paradies gelang Florian Sievers 2018 mit Goldene Zukunft eines der bemerkenswertesten deutschsprachigen Debütalben der vergangenen Jahre. Es folgten Touren, unter anderem mit Element Of Crime, und Auftritte auf Festivals wie dem Immergut, dem Haldern Pop und den Jazztagen in Leverkusen. Seine Songs sind Pop im besten Sinne: identitätsstiftend, blitzgescheit und rätselhaft.

TRANSIT wird das zweite und neue Album von Das Paradies. Bei den Aufnahmen machte Sievers das Studio zum wichtigsten Arbeitsinstrument. In seinem Atelier im Leipziger Westen produziert er auch Film- & Theatermusik, arbeitet für und mit anderen Bands und Musiker:Innen an deren Musik. Hier spielte er die meisten Instrumente für TRANSIT ein, baute raffinierte Collagen aus Geräuschen, Sounds und Glitches, um sie später wieder abzuschleifen.

Das Paradies zeigt sich erneut als ein Ort, an dem alles passieren darf. Solche Orte brauchen wir dringender denn je.

LIVE
10.06.22 Hamburg, Knust Tickets
11.06.22 Leipzig, die naTo Tickets
12.06.22 Berlin, Berghain Kantine Tickets

Das Album TRANSIT erscheint am 03.06.2022 und ist ab sofort hier auf Vinyl vorbestellbar: www.dasparadies.lnk.to/transit
Die erste Single „Die stroboskopen Jahre“ erscheint heute auf allen digitalen Plattformen.

Armin

18.03.2022 - 19:12- Newsbeitrag



DAS PARADIES
VIDEO ZUR ZWEITEN SINGLE 'ROSA LUFT' HIER ANSEHEN
NEUES ALBUM 'TRANSIT' ERSCHEINT AM 03.06. VIA GRÖNLAND RECORDS/ROUGHTRADE
DREI RELEASE-KONZERTE IM JUNI

Florian Sievers öffnet mit Rosa Luft neue Klangräume für Das Paradies und perfektioniert gleichzeitig das Schreiben von luftigen aber tiefgründigen Popsongs. Bei jedem Hören findet man neue Töne, Wörter und Lieblingsstellen und der Refrain hallt, einmal gehört, lange nach. Eben so, wie es ein guter Popsong tun soll. Rosa Luft ist der zweite Vorbote auf das Album TRANSIT. Dieses mal baut Das Paradies uns ein wunderbar surreales Setting.

„Rosa Luft“ malt ein Dali-Motiv vom Hier und Jetzt und hängt es am Ende eines Rabbitholes auf. Sievers lässt „Altes Zeug und neues Zeug“ gewohnt lakonisch dahin treiben, in einen Wasserfall von Trends am Rand der Zeit. Bis es wieder regnet. Thematisch scheint der Song einen der vielen „Zen-Pop“-Fäden des 2018 erschienenen Debütalbums „Goldene Zukunft“ neu zu spinnen.

Hier kann das neue Video angesehen werden.
Rosa Luft kann hier via Spotify & Co. gestreamt werden.

Zuvor ist die Single „Die stroboskopen Jahre“ erschienen.

Das Paradies (photo credit: Marco Sensche)

Das Album "TRANSIT“ berichtet aus Zwischenräumen. Erzählt von Menschen an Kipppunkten. Vom Gefühl der Entrückung und traurig-schaurigen Leichtigkeit im Dazwischen, das sich musikalisch in eleganten, gewieften elektronischen Samples spiegelt. „Ich glaube, in Zwischenräumen finden wir neue Ideen und Perpektiven, da werden neue Türen aufgestoßen und neue Verbindungen geknüpft“, sagt Sievers selbst. In seinen Songs auf "TRANSIT" kann man wohnen und wird immer wieder neue Zwischenräume finden.

Die Bildwelten um die aktuellen Lieder sprechen die gleiche Sprache. Schon im Video zur Single "Die stroboskopen Jahre" wächst und vergeht ein künstlicher Miniatur-Garten in flackernden Loops. Wir sind irritiert und hypnotisiert zugleich. Zum Sound von "Rosa Luft" lassen Ariane Spanier (Animationen) und Marco Sensche (Kamera & Schnitt) nun Das Paradies in sich verbiegenden Farbräumen performen. Genauso schnell wie wir in den ersten Sekunden die knalligen Grafiken als neue Realität annehmen, zerlaufen ihre Konturen wieder und wieder und wieder. Wunderbar!

LIVE
10.06.22 Hamburg, Knust Tickets
11.06.22 Leipzig, die naTo Tickets
12.06.22 Berlin, Berghain Kantine Tickets
Booking: Koralle Blau

Armin

22.04.2022 - 19:56- Newsbeitrag

Armin

06.05.2022 - 19:08- Newsbeitrag

Da ist er wieder. Der Refrain. Die beste Stelle im Lied. Wir würden so gerne mitsingen bei „Die Dinge, die wir uns heute sagten“, hätte uns Das Paradies nicht auch verraten, dass dieser Song eigentlich ein Missverständnis ist. Also besser nicht?

Die neue Single steht symptomatisch für die lyrische und musikalische Herangehensweise an das Schaffen von Florian Sievers alias Das Paradies.Er lotet Spannungsfelder aus, untersucht, wie sich musikalische Grenzgänge und die Eingängigkeit von Pop verbinden lassen und findet Bilder, die seine Musik mit dem Rest der Welt verknüpft.Zunächst der Text: Geht es bei „Die Dinge, die wir uns heute sagten“ um die Werkzeuge des Songwriters? Oder ist es dieAnalogie auf eine Beziehung? Wahrscheinlich, und das macht die Paradies-Texte speziell, beides zusammen.

„Ich glaube, das Lied spürt einer Vermutung nach, von Wiederholungen in unseren Erzählungen über uns selbst und unseren Beziehungen. Wie Samples und Loops vielleicht, die abnutzen und anfangen zu leiern oder unendlich oft wiederholbar bleiben.“, erzählt Florian Sievers.

Auch der Sound - mit dem schon das Debüt „Goldene Zukunft“ 2018 die deutsche Poplandschaft so überraschte - bekommt auf dem neuen Album „TRANSIT“ ein Update. Das klassische Songwriting ist einer Arbeitsweise gewichen, in der Sievers sein gesamtes Studio als einziges Instrument bedient. Fragiles Zirpen, Arpeggios und warme Flächen verwebt er zu einer Sound-Kulisse, die neue Welten schafft und sich dennoch nie aufdrängt.

Das machen, wenn überhaupt, seine Pop-Melodien, für die Das Paradies wieder ein goldenes Händchen beweist. Wir möchten mitsingen. Diesen Refrain etwa. Die beste Stelle im Lied.



Armin

26.05.2022 - 20:42- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

Hier stand Ihre Werbung

27.05.2022 - 12:05

Macht ungefähr da weiter, wo er aufgehört hat - mit teilweise etwas mehr Effekten (die stroboskopen Jahre). "Lalala"-Passagen sind immer gefährlich, hier funktionieren sie aber, da sie nicht zu aufdringlich sind. Gefällt, macht gute Laune.

Obrac

27.05.2022 - 12:19

Die letzte Platte war gut. Habe nur die Befürchtung, dass das neue Album zu ähnlich klingen wird. Ich weiß nicht, ob das für mich dann noch interessant genug ist. Aber mal sehen..

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.