Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Plattentests.de-Jahrespoll 2021: Der offizielle Thread für Listen und Diskussionen über Listen

User Beitrag

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

11.12.2021 - 09:14 Uhr
Top Ten Alben

1. Viagra Boys - Welfare Jazz
2. nothing, nowhere. - Trauma Factory
3. Chris Crack - Might Delete Later
4. Billie Marten - Flora Fauna
5. Genesis Owusu - Smiling with No Teeth
6. Covey - Class Of Cardinal Sin
7. Torres - Thirstier
8. Musa Dagh - Musa Dagh
9. We Were Promised Jetpacks - Enjoy the View
10. Sperling - Zweifel

Top Ten Songs

1. daine - SALT (feat. Oli Sykes)
2. Viagra Boys - Girls & Boys
3. Meer - Picking Up The Pieces
4. nothing, nowhere. - Love or Chemistry
5. Covey - 1991
6. Ian Sweet - Sword
7. Sharon Van Etten, Angel Olsen - Like I Used To
8. Genesis Owusu - The Other Black Dog
9. Maeckes - Swimmingpoolaugen
10. Kali Masi - Recurring (I)

Leech85

Postings: 367

Registriert seit 15.03.2021

12.12.2021 - 10:49 Uhr
Kann ich meine Abstimmungsresultate eigentlich im Nachhinein nochmals irgendwo anschauen?

Francois

Postings: 424

Registriert seit 26.11.2019

12.12.2021 - 16:02 Uhr
Leech85: ich hab das auch mal angefragt, aber ich glaube, die wurden (leider) nicht archiviert… wäre echt noch mal spannend zu sehen, was man so die letzten 10 Jahre abgestimmt hat :)

AliBlaBla

Postings: 1549

Registriert seit 28.06.2020

12.12.2021 - 17:47 Uhr
Ich sage voraus: einen vorderen Platz für THE NOTWIST; weil hier prima Leude unterwegs sind...

dreckskerl

Postings: 7726

Registriert seit 09.12.2014

12.12.2021 - 18:11 Uhr
Ja, der wird auch kommen, fragt sich nur wie hoch.
...selbst die eins ist nicht unmöglich, da hier prima Leute unterwegs sind :-)

Klaus

Postings: 5139

Registriert seit 22.08.2019

12.12.2021 - 18:15 Uhr
Halte die Usermeinungeun und vor allem Anzahl hier für nicht repräsentativ genug für so eine Wahl.

dreckskerl

Postings: 7726

Registriert seit 09.12.2014

12.12.2021 - 18:24 Uhr
natürlich nicht...das ist reine Fanboyfantasterei, ich weiß das wohl.

NOK

Postings: 206

Registriert seit 04.10.2018

13.12.2021 - 01:38 Uhr
Ich poste auch mal meine zwanzig liebsten Alben des Jahres und sag auch gern dazu, dass die dieses Jahr wirklich extrem Kraut und Rüben sind und vielleicht etwas nach "Schaut mal, was ich alles kenne/höre!" riechen könnten - ich schwöre aber hiermit, dass ich es zu keiner Zeit darauf angelegt habe, dass das so aussieht. :O

Die ersten beiden setzen sich klar vom Rest ab, und ich war wirklich sehr froh, dieses Jahr sogar zwei Platten zu haben, die wirklich diese unwiderstehliche AOTY-Aura emittieren. Schade, dass eine der beiden zwangsweise das Nachsehen haben musste.

1. Takeshi's Cashew - Humans in a Pool
2. Low - HEY WHAT
3. Gazelle Twin & NYX - Deep England
4. The Lovecraft Sextet - In memoriam
5. Gewalt - Paradies
6. Allison Lorenzen - Tender
7. Emmanuelle Parrenin & Detlef Weinrich - Jours de grève
8. Lume - False Calm
9. Gallowglas - I Dream I See You Hit the Water, I Dream I See You Change Your Mind
10. Blankenberge - Everything
11. NVC - Emocje
12. Jorum - Bloodwood Moon
13. Timelash - A Morphology of Wonders
14. Heta Bilaletdin - Nauhoi
15. Starboard - Abaia
16. S280F - 28
17. Birds of Passage - The Last Garden
18. Frontierer - Oxidized
19. Yttrandet - Yttrandet
20. Soft Blade - Softic

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

13.12.2021 - 08:46 Uhr
Wow, ich hab dieses Jahr knapp 350 Alben durch alle Genres weg gehört, aber aus der Liste kenne ich nicht mal ein Viertel. Wahnsinn! Und viel nachzuholen, also danke!

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 09:49 Uhr
Schön, ja! Ich werd die Liste von NOK (Abkürzung für norwegische Krone?) auch mal an Anlass für Hörexkursionen nehmen, da ich ebenfalls sehr wenig kenne - aber da auch bei mir Low auf der Eins steht [muss aber auch gestehen, dass ich kein so rückhaltloses "AOTY" finde wie in früheren Jahren], werde ich mir vor allem mal Takeshi's Cashew raussuchen.

Leech85

Postings: 367

Registriert seit 15.03.2021

13.12.2021 - 11:50 Uhr
@Francois nein ich meine meine eigene Abstimmung von diesem Jahr wo kann ich diese nochmals einsehen?

NOK

Postings: 206

Registriert seit 04.10.2018

13.12.2021 - 14:39 Uhr
"NOK (Abkürzung für norwegische Krone?)"

Nein. Also eigentlich ja, aber in dem Fall sind es extrem unkreativ die Anfangsbuchstaben meines Namens. :D

Und es freut mich wirklich sehr, dass das Interesse erweckt! Ich werd gern noch ein paar Details anfügen, wenn das so ist: Bei Takeshi's Cashew - Wiener Instrumentalrockband mit Einflüssen noch und nöcher - würd ich dringend zu einem ganz bestimmten Video raten, das mir nach wie vor die Schuhe auszieht:

https://www.youtube.com/watch?v=muTYIpqWLd8

Ansonsten... ja, meine Lieblingsband Low scheint hier ja eh einigermaßen stattzufinden.

Gazelle Twin wurde hier auch schon rezensiert - eine Britin, die vor auch schon wieder zehn Jahren ihr großartiges, wenn auch sehr Fever-Ray-epigonales Debut "The Entire City" vorlegte und sich danach zu einer etwas roheren, unmittelbareren, industrielleren Konzeptkünstlerin wandelte, der man höchstens vorwerfen konnte, dass sie etwas skizzenhaft vorging. Anders war das dieses Jahr bei "Deep England", einer eher freien Neuinterpretation des Konzeptes ihres 2018er Albums "Pastoral", aufgenommen mit einem Chor. "Uncanny", würde der Engländer sagen. :)

The Lovecraft Sextet machen elegischen, entschleunigten Dark Jazz - die neue Spielwiese von Jason Köhnen, vielleicht kennen ihn hier manche als Bong-Ra oder vom Kilimanjaro Darkjazz Ensemble.

Gewalt ist die aktuelle Industrial-Rock-Band von Patrick Wagner, der bereits mit Surrogat ein bisschen polarisiert hat. :D

Und ansonsten hat mein lieber Freund boneless ja schon versucht, die russische Band Blankenberge im Shoegaze-Thread unter die Leute zu bringen, und ich möchte vielleicht noch auf Gallowglas verweisen, das ist eine süffige Mixtur aus winterlichem Singer/Songwritertum, Klavierambient und zu elektroakustischen Spielereien, von einem Schweden, der in den Nullerjahren v.a. in der Post-Rock-Band Scraps of Tape war. Und ich bin kein unsagbarer Post-Rock-Experte, aber ich glaub, an die müssten sich noch manche erinnern!

dieDorit

Postings: 2306

Registriert seit 30.11.2015

13.12.2021 - 15:50 Uhr
@Leech85

Schreib mal ne Mail an Armin. In einem anderen Thread hatte jemand die gleiche Frage gestellt und Armin antwortete ihm darauf, er soll ihm eine Mail schreiben.

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 15:50 Uhr
in dem Fall sind es extrem unkreativ die Anfangsbuchstaben meines Namens.

Da haben wir ja was gemein.
(Dachte ich mir natürlich. ;-) Ich bin nur recht oft in Norwegen und stelle gelegentlich Rechnungen an norwegische Musiker/innen.)

Danke für die Zusatzinfos.
Low war so eine Band, die ca. 20 Jahre lang an mir vorbeigegangen ist - bis ein Kollege mal ein 12- oder 15-Minuten-Stück von denen in einem Dokumentarfilm verwendet hat. Und dann haben mich plötzlich mehrere Leute unabhängig gefragt, ob ich die kenne und wie ich die finde... Und dann waren sie auch noch Vorgruppe von PJ Harvey. Ich bin nach wie vor kein Fan, hab aber die meisten Alben angehört und mag vor allem die experimentelleren Sachen von denen, speziell "Great Destroyer" (kannte vorher schon die Cover-Versionen von Robert Plant) und die letzten drei Alben.

Gewalt kenn ich. Hab ich mal live gesehen, weil Freunde von mir die auf ihr "Randfilm-Fest" in Kassel eingeladen haben. Hat mich beeindruckt, obwohl ich sonst diese Art von simplem Deutsch-Punk eher komplett uninteressant finde.
Von Gazelle Twin finde ich vor allem das Album "Unflesh" super. Das danach ("Pastoral"?) hat mich nie gekriegt, irgendwann hab ichs aufgegeben. Fand ich zu "gewollt"....

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 15:55 Uhr
...Tatsächlich habe ich das Album von Gewalt als Promo-ZIP, aber bis heute noch nicht mal ausgepackt... weil's einfach zu viel Zeug zu hören gibt und ich Rockmusik so überaus selten digital anhöre, speziell nicht zu Hause.
Hole ich gleich mal nach.

Ralph mit F

Postings: 282

Registriert seit 10.03.2021

13.12.2021 - 17:46 Uhr
Mit "simpler Deutschpunk" tust du Gewalt aber auch wirklich Unrecht ;)

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 18:39 Uhr
Ja, das ist mir bewusst. :-) Dazu muss man aber erstmal die Hürde überwinden, sich der Band zu widmen, wenn man sonst zu dieser Kategorie Musik (punkiger Rock oder aggressiv-rockiger Punk mit einfachen [*nicht wertend gemeint, eher im Sinne von haudrauf-mäßig] deutschen Texten) eher Distanz hegt. (Hier rede ich eher von dem Eindruck, den ich VOR Hören des Album hatte.)

Ich mag z.B. Die Nerven sehr gerne; die haben ja auch eher einfache* Texte (was Ihnen gelegentlich angekreidet wird) – da holt mich die Musik eher ab (ist wohl die Sonic-Youth-Nähe). Wie gesagt, ich kenne Gewalt nur von diesem Konzert und von den Singles, die es vor dem Album gab. Ich fand das schon echt gut, hab auch gehört, dass das Album wohl noch mal deutlich komplexer und abwechslungsreicher ist.

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 18:45 Uhr
Ah, schau(t)ma:
DAS war meine erste Begegnung mit der Musik von Gewalt: https://www.youtube.com/watch?v=top2uDnAWY4

Diesen Festivaltrailer hab ich vor ein paar Jahren mit diesem erwähnten Freund von mir, der das Randfilm-Fest leitete, in Kassel gefilmt (unsere jeweiligen Kinder sind die Protagonist/innen in diesem Trailer) – und ein anderer Randfilm-Kollege hat im Schnitt die Musik von Gewalt drauf gelegt.

Daher mein Kommentar ("Deutschpunk"). Ich denke, dass die Band mittlerweile ihren Sound deutlich erweitert hat.

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

13.12.2021 - 18:47 Uhr
Ja so ein Stuss. Jetzt hat's den falschen Link kopiert (aus einem anderen Thread) – VERY SORRY!!!eins!elf!!!1!!111) bzw. den richtigen noch nicht.

Hier der korrekte Link zum Trailer.
(Hoffentlich)

The Hungry Ghost

Postings: 929

Registriert seit 15.06.2013

13.12.2021 - 18:50 Uhr
Album des Jahres:
Platz 1: Eydis Evensen - Bylur
Platz 2: Men I Trust - Untourable Album
Platz 3: Roosevelt - Polydans
Platz 4: Arlo Parks - Collapsed In Sunbeams
Platz 5: The Notwist - Vertigo Days

Song des Jahres:
Platz 1: Roller Derby - Whatever Works
Platz 2: Men I Trust - Sugar
Platz 3: Sharon van Etten/Angel Olsen - Like I Used To
Platz 4: Roosevelt - Feels Right
Platz 5: Middle - Some People Stay In Our Hearts Forever

Album-Cover des Jahres: The Notwist - Vertigo Days
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: The Notwist - Vertigo Days

Band des Jahres: Roller Derby
Solo-Künstler des Jahres: Arlo Parks
Newcomer des Jahres: Roller Derby
Videoclip des Jahres: Roller Derby - Underwater
Beste Musikwebseite: plattentests.de

The Hungry Ghost

Postings: 929

Registriert seit 15.06.2013

13.12.2021 - 18:52 Uhr
Platz 5 bei meinen Songs des Jahres sollte wie folgt lauten: Middle Kids - Some People Stay In Our Hearts Forever

Ralph mit F

Postings: 282

Registriert seit 10.03.2021

13.12.2021 - 19:14 Uhr
Auf jeden Fall cooler Trailer! Die ersten Singles haben sie ja auch auf die zweite LP gepackt, und "Pandora" ist da auch mit dabei.

Ralph mit F

Postings: 282

Registriert seit 10.03.2021

13.12.2021 - 19:16 Uhr
By the way:

Alben des Jahres:
1. Sophia Kennedy - Monsters
2. Isolation Berlin - Geheimnis
3. Foxing - Draw down the moon
4. Gewalt - Paradies
5. Torres - Thirstier
6. Billie Eilish - Happier than ever
7. Chvrches - Screen violence
8. Wolf Alice - Blue weekend
9. Ida Mae - Click click domino
10. Biffy Clyro - The myth of the happily ever after

Songs des Jahres:
1. The Bots - Girl problems
2. Chvrches - How not to drown (feat. Robert Smith)
3. Slothrust - The next curse
4. Thrice - The dreamer
5. Charlotte Cardin - Anyone who loves me
6. Tocotronic - Ich tauche auf (feat. Soap&Skin)
7. Sophia Kennedy - Francis
8. Ida Mae - Line on the page
9. Springtime - Will to power
10. KennyHoopla - Hollywood sucks (feat. Travis Barker)

NOK

Postings: 206

Registriert seit 04.10.2018

13.12.2021 - 20:31 Uhr
Hihi, mich hat der simple Deutschpunk anfangs auch noch ein bisschen irritiert, was aber daran gelegen haben könnte, dass ich die Sachen von vor dem Album noch gar nicht kenne. Wird aber nachgeholt, bin gespannt drauf. Auch wenn ich im Punk nicht grade zuhause bin.

Und ijb, ich verstehe deine Vorliebe für die experimentelleren Low, zumal ich sie kennengelernt habe, als "Drums and Guns" rauskam, die ein wahnsinniger Grower für mich war. Heute schätze ich aber die jüngste Dekonstruktionsphase genauso wie ein "Things We Lost in the Fire", das mir lange ein bisschen zu geschniegelt und "harmonisch" daherkam, warum auch immer ich mich da so angestellt hab. :)

NOK

Postings: 206

Registriert seit 04.10.2018

13.12.2021 - 20:32 Uhr
Der Trailer ist aber tatsächlich hübsch!

Felice

Postings: 106

Registriert seit 10.04.2020

14.12.2021 - 08:33 Uhr
1. Portico Quartet »Terrain«
2. Microcorps »XMIT«
3. L’Rain »Fatigue«
4. The Weather Station »Ignorance«
5. Nik Bärtsch »Entendre«
6. Low »Hey What«
7. Anthony Joseph »The Rich Are Only Defeated When Running For Their Lives«
8. Allison Russell »Outside Child«
9. Sons of Kemet »Black To Africa«
10a. Christina Chatfield »Sutro«
10b. Self Esteem »Prioritise Pleasure«


Bic

Postings: 21

Registriert seit 10.11.2019

14.12.2021 - 09:32 Uhr
Black to Africa omg

ijb

Postings: 3346

Registriert seit 30.12.2018

14.12.2021 - 10:08 Uhr
"Black To Africa" ist echt ein lustiger Verschreiber. :-)
...wahrscheinlich aber Absicht. Testen, ob überhaupt wirklich jemand liest. :-))

Autotomate

Postings: 4310

Registriert seit 25.10.2014

14.12.2021 - 11:22 Uhr
"Black to Africa" statt "Black to the Future" ist aber schon mehr als ein Tippfehler^^

peter73

Postings: 838

Registriert seit 14.09.2020

15.12.2021 - 09:45 Uhr

aoty 2021 - side a: stay close (fast schon forumskompatibles zeux und poppiges)

KARIN PARK & LUSTMORD - "Alter"
SOPHIA KENNEDY - "Monster"
MOGWAI - "As The Love Continues"
LOST HORIZONS - "In Quiet Moments"
WOLF ALICE - "Blue Weekend"
BLACK COUNTRY, NEW ROAD - "For The First Time"
JULIEN BAKER - "Little Oblivions"
MARISSA NADLER - "The Path Of The Clouds"
EXPLOSIONS IN THE SKY - "Big Bend (O.S.T.)"
ARAB STRAP - "As Days Gets Dark"
THE JOY FORMIDABLE - "Into The Blue"
GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR - "G_d´s Pee At State´s End!"
PUBLIC SERVICE BROADCASTING - "Bright Magic"
SELF ESTEEM – "Prioritise Pleasure”
LANA DEL REY - "Blue Banisters"
DURAN DURAN - "Future Past"
LONDON GRAMMAR - "Californian Soil"
TORI AMOS - "Ocean To Ocean"
PORTICO QUARTET - "Monuments"
SPELLING - "The Turning Wheel"

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsBdMEZReseCMq2Hfu-eijFGKlqqWf9X

peter73

Postings: 838

Registriert seit 14.09.2020

15.12.2021 - 09:45 Uhr
aoty 2021 - side b: more than you thought (elektro, experimental plus fancy zeux)

STEPHAN BODZIN - "Boavista"
BICEP - "Isles"
LOW - "Hey What"
MICROCORPS - "Xmit"
THROWING SNOW - "Dragons"
OLIVER KOLETZKI - "Made Of Wood"
RÜFÜS DU SOL - "Surrender"
LORAINE JAMES - "Reflection"
MAYA JANE COLES - "Night Creature"
ANDY STOTT - "Never The Right Time"
RIVAL CONSOLES - "Overflow"
GRANDBROTHERS - "All The Unknown"
UNKLE - "Rónin I"
GAZELLE TWIN & NYX - "Deep England"
SKEE MASK - "Pool"
JAMES BLAKE - "Friends That Break Your Heart"
THE NOTWIST - "Vertigo Days"
LEON VYNEHALL - "Rare, Forever"
MICHELLE SAMBA & PHIL MILLS - "Platoo"
THE BUG - "Fire"

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsBdMEZResfCQUaVHsg-dwswr1_o9k_O

Mr Oh so

Postings: 2121

Registriert seit 13.06.2013

15.12.2021 - 17:37 Uhr

Alben:

1. Emma Ruth Rundle – Engine of Hell
2. Weezer – OK Human
3. The World is a Beautiful Place & I am No Longer Afraid to Die – Illusory Walls
4. The Notwist – Vertigo Days
5. Fucked Up – Year of the Horse

6. Low – Hey What
7. Civic TV – Black Moon
8. Richard Dawson, Circle – Henki
9. Adna – Black Water
10. Weezer – van Weezer

11. Torres – Thirstier
12. Freindz – High Times in Babylon
13. The Armed – Ultrapop
14. Lala Lala – I Want the Door to Open
15. Deafheaven – Infinite Granite

16. Still Corners – The Last Exit
17. Marissa Nadler – The Path of the Clouds
18. Converge & Chelsea Wolfe – Bloodmoon: I
19. Steven Wilson – The Future Bites
20. Elephant9 – Arrival of the New Elders


Songs:

1. Emma Ruth Rundle – Return
2. Frost* – Day And Age
3. Weezer – Numbers
4. Squid – Narrator
5. Ethel Cain (feat. lil aaron) – Michelle Pfeiffer

6. The Armed – Ultrapop
7. Freindz – Pepper Spray
8. Lump – Animal
9. Mick Jagger with Dave Grohl – Eazy Sleazy
10. Damien Jurado – Johnny Caravella

11. Last Days of April – Even the Good Days Are Bad
12. Weezer – Beginning of the End
13. Hildegard – Jour 3
14. Torres – Don’t Go Puttin Wishes in My Head
15. Coldplay – Coloratura

16. Gary Moore – Love Can Make a Fool of You
17. Lala Lala feat. Benjamin Gibbard – Plates
18. Hannah Jagadu – All My Time is Wasted
19. Japanese Breakfast – Posing in Bondage
20. Police Car Collective – Famous

myx

Postings: 3351

Registriert seit 16.10.2016

15.12.2021 - 20:53 Uhr
Das ist jetzt aber gar nicht gut, dass ich ein Album von Adna übersehen habe. Wird umgehend nachgeholt. Danke dafür @Mr Oh so ;)

Peacetrail

Postings: 3104

Registriert seit 21.07.2019

15.12.2021 - 21:28 Uhr
Ok Human mit Sicherheit eine der positivsten Überraschungen des Jahres.

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

15.12.2021 - 22:27 Uhr
Ich lese hier alle Listen gespannt mit und bin mir darüber im Klaren, dass ich dieses Jahr total zu eingängigen, "einfachen" Alben tendiere, aber findet echt niemand das Viagra-Boys-Album Top-20-verdächtig?

Klaus

Postings: 5139

Registriert seit 22.08.2019

15.12.2021 - 22:32 Uhr
@Peter73

Sehr feine Elektro-Liste. Danke für das erinnern, dass ein Throwing Snow album kam.

Robert G. Blume

Postings: 817

Registriert seit 07.06.2015

16.12.2021 - 09:03 Uhr
Langform:

1 Black Midi - Cavalcade
2 The Notwist - Vertigo days
3 Wolf Alice - Blue weekend
4 Torres - Thirstier
5 Musa Dagh - Musa Dagh
6 Turnstile - Glow On
7 Dyse - Widergeburt
8 Thrice - Horizons/East
9 Ovlov - Buds
10 Team Scheisse - Ich habe dir Blumen von der Tanke mitgebracht (jetzt wird geküsst)
11 Squid - Bright Green Field
12 Die Ärzte - Dunkel
13 Motorpsycho - Kingdom Of Oblivion
14 Freindz - High Times in Babylon
15 Converge - Blood Moon I
16 Jerry Cantrell - Brighten
17 Slut - Talks Of Paradise
18 Dinosaur Jr - Sweep it into Space
19 Tomahawk - Tonic Immobility
20 Cloud Nothings - The shadow I remember

musie

Postings: 3333

Registriert seit 14.06.2013

16.12.2021 - 16:19 Uhr
So here are the results of the music äh musie Jury:

SONGS OF THE YEAR:

1 Nation of Language - Across That Fine Line
2 Beach House - Superstar
3 Wolfgang Müller - Die Nacht ist vorbei
4 The War On Drugs - I don't live here anymore
5 Sam Himself - Way Out
6 Trentemoeller - Golden Sun
7 Angus & Julia Stone - Blue
8 Klangkarussell - Home
9 Two Lanes - Eyes
10 Fred Again.. - Marea (We've lost Dancing)
11 Enfant Sauvage - Silent Love
12 Sam Himself - La Paz
13 Coldplay - Coloratura
14 Elton John & Dua Lipa - Cold Heart (PNAU Remix)
15 Resi Reiner - Ich will nach Italien
16 Black Sea Dahu - Transience
17 Elbow - Six Words
18 Wolfgang Müller - Sag Ja
19 Men I Trust - Tree Among Shrubs
20 Paul Kalkbrenner - Graf Zahl



AliBlaBla

Postings: 1549

Registriert seit 28.06.2020

16.12.2021 - 16:29 Uhr
@musie
....the results of the musie jury...
;) ...very nice- gezz bin ich auf die Alben gespannt...

qwertz

Postings: 770

Registriert seit 15.05.2013

18.12.2021 - 16:21 Uhr
Alben:
1. Mogwai - As the love continues
2. Ducktails - Impressions
3. New Candys - Vyvyd
4. Sam Fender - Seventeen going under
5. The War On Drugs - I don't live here anymore
6. International Music – Ententraum
7. The Notwist – Vertigo days
8. Ruby Haunt – Watching the grass grow
9. Sufjan Stevens & Angelo de Augustine – A beginner's mind
10. Nation of Language – A way forward
11. Sasha and the Valentines – So you think you found love?
12. Still Corners – Last exit
13. Halsey – If I can't have love, I want power
14. Snail Mail – Valentine
15. Weezer – Ok human

Songs:
1. The War On Drugs - I don't live here anymore
2. Halsey - I am not a woman, I'm a god
3. Sufjan Stevens & Angelo De Augustine - It's your own body and mind
4. Ja, Panik - Apocalypse or revolution
5. Blankenberge - No sense
6. The Antlers – Green to gold
7. Soccer Mommy – Kissing in the rain
8. Hatchie – This enchanted
9. Nation of Language – This fractured mind
10. Japanese Breakfast – Be sweet
11. Ducktails – Window of opportunity
12. Die Kerzen – Für immer
13. Django Django – Glowing in the dark
14. Ruby Haunt – Reverse creek
15. Quivers – When it breaks

Enttäuschendstes Album des Jahres: Parcels - Day/Night
Album-Cover des Jahres: New Candys - Vyvyd
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: Unheilig - Lichterland
Schlechtester Song des Jahres: Mark Forster - Drei Uhr nachts (x Lea)
Band des Jahres: Mogwai
Solo-Künstler des Jahres: Lana Del Rey
Newcomer des Jahres: Fritzi Ernst
Live - Band des Jahres: -
Videoclip des Jahres: Hatchie - This enchanted
Beste Musikwebseite: plattentests.de
Bester Film des Jahres: Dune
Beste Serie des Jahres: The Beatles: Get Back

Dreamfish

Postings: 1

Registriert seit 19.12.2021

19.12.2021 - 10:59 Uhr
Album des Jahres:
Platz 1: Lucy Dacus - Home video
Platz 2: Pom Poko - Cheater
Platz 3: Courtney Barnett - Things take time, take time
Platz 4: Ghetts - Conflict of interest
Platz 5: Satomimagae - Hanazono

Song des Jahres:
Platz 1: Lucy Dacus - Hot & heavy
Platz 2: Pom Poko - Andrew
Platz 3: Courtney Barnett - Rae Street
Platz 4: Ghetts - Little Bo Peep (feat. Dave, Hamzaa & Wretch 32)
Platz 5: Satomimagae - Hebisan

Enttäuschendstes Album des Jahres: Fynn Kliemann - Nur
Album-Cover des Jahres: Gojira - Fortitude
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: Lucy Dacus - Home video
Schlechtester Song des Jahres: Wincent Weiss - Wer wenn nicht wir
Band des Jahres: Babe Rainbow
Solo-Künstler des Jahres: Lucy Dacus
Newcomer des Jahres: The Snuts
Live - Band des Jahres: Tocotronic
Videoclip des Jahres: dua lipa - Love again
Beste Musikwebseite: plattentests.de
Bester Film des Jahres: Dune
Beste Serie des Jahres: LOL

Francois

Postings: 424

Registriert seit 26.11.2019

20.12.2021 - 08:27 Uhr
Offene Frage in die Runde: woran macht ihr eure Band des Jahres fest?
Ist das gleich mit dem besten Album? Das marketing dahinter? Konzerte? mix aus allem?

Z4

Postings: 1221

Registriert seit 28.10.2021

20.12.2021 - 09:08 Uhr
Bestes Album. Da ich sonst nur Solokünstler in der Liste habe finde ich die Kategorie sehr sinnvoll. Sind übrigens die Parquet Courts.

NachosAndCheese

Postings: 2

Registriert seit 21.12.2021

21.12.2021 - 09:13 Uhr
Album des Jahres:
Platz 1: Wolf Alice - Blue weekend
Platz 2: Arlo Parks - Collapsed In Sunbeams
Platz 3: Iceage - Seek shelter
Platz 4: Black Country, New Road - For the first time
Platz 5: L'impératrice - Tako Tsubo

Song des Jahres:
Platz 1: Japanese Breakfast - Paprika
Platz 2: Arlo Parks - Caroline
Platz 3: James Blake - Famous last words
Platz 4: Dry Cleaning - New long leg
Platz 5: Wolf Alice - The last man on Earth

Enttäuschendstes Album des Jahres: Parquet Courts - Sympathy for life
Album-Cover des Jahres: Squid - Bright green field
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: Wolf Alice - Blue weekend
Schlechtester Song des Jahres: Drake - Girls want girls (with Lil Baby)
Band des Jahres: Wolf Alice
Solo-Künstler des Jahres: Arlo Parks
Newcomer des Jahres: Arlo Parks
Live - Band des Jahres: Fontaines D.C.
Videoclip des Jahres: Wolf Alice - Delicious Things
Beste Musikwebseite: albumoftheyear.org
Bester Film des Jahres: Dune
Beste Serie des Jahres: Arcane

NachosAndCheese

Postings: 2

Registriert seit 21.12.2021

21.12.2021 - 10:17 Uhr
Ausserdem noch ein paar honorable mentions/Geheimtipps für dieses Jahr:
Quantic und Nidia Gongora - Almas Conectadas
E.VAX und Ratatat - E.VAX
betcover!! - 時間
Maple Glider - To Enjoy is the Only Thing
Céu - Um Gosto de Sol
Paul Jacobs - Pink Dogs on the Green Grass
Blockhead - Space Werewolves Will Be the End of Us All


Hierkannmanparken

Postings: 97

Registriert seit 22.10.2021

23.12.2021 - 16:46 Uhr
Album des Jahres:
Platz 1: The War On Drugs - I don't live here anymore
Platz 2: Shame - Drunk tank pink
Platz 3: Tyler, The Creator - Call me if you get lost
Platz 4: Steven Wilson - The future bites
Platz 5: Audio88 & Yassin - Todesliste

Song des Jahres:
Platz 1: Black Country, New Road - Sunglasses
Platz 2: Eldovar - El matador
Platz 3: Sufjan Stevens & Angelo De Augustine - Murder and crime
Platz 4: Converge & Chelsea Wolfe - Crimson stone
Platz 5: Freindz - Prepper spray

Enttäuschendstes Album des Jahres: Mastodon - Hushed and grim
Album-Cover des Jahres: Wolfgang Müller - Die Nacht ist vorbei
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: Helloween - Helloween
Schlechtester Song des Jahres: Helene Fischer - Vamos a Marte (feat. Luis Fonsi)
Band des Jahres: King Gizzard & The Lizard Wizard
Solo-Künstler des Jahres: Jazmine Sullivan
Newcomer des Jahres: Team Scheisse
Live - Band des Jahres: Musa Dagh
Videoclip des Jahres: Red Fang - Arrows
Beste Musikwebseite: plattentests.de
Bester Film des Jahres: Last Night in Soho
Beste Serie des Jahres: Maid

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 8142

Registriert seit 26.02.2016

23.12.2021 - 18:44 Uhr
Alben

Viele Künstler und Bands haben dieses Jahr für positive Überraschungen gesorgt. Neben den Top 10 noch Shoutouts an das wirklich sehr erfreuliche Kings-Of-Leon-Album, die stark gewachsene Platte von Clueso und Weezer, von denen zumindest ein Werk hier verdient dabei ist.

1. Low - Hey What
Ich war bei "Double Negative" zu spät und bei Low im Allgemeinen sowieso. Mit "Hey What" ist mir das nicht mehr passiert und hiermit haben sie meine Erwartungen noch mal übertroffen. Die Platte klingt immer noch wie nichts anderes, faszinierend und auch berührender als der Vorgänger. Das Gute für 2022: Ich bin durch die Diskographie noch nicht komplett durch.

2. Tyler, The Creator - Call Me If You Get Lost
Kurios: Dieses Album ist wie ein Mixtape aufgebaut, reiht völlig unterschiedliche Songs aneinander und hat dennoch den Flow des Jahres. Man würde sagen, im Rap ist Tyler mittlerweile der größte, aber er kann auch einfach noch so viel mehr, wie seine letzten Alben zeigen. Laune macht das.

3. Black Midi - Cavalcade
Ich komme ja oft nicht über den grandiosen Opener hinaus, aber "Cavalcade" hat noch so viel mehr zu bieten. Die Dynamik des Albums ist der Schlüssel. Für mich noch deutlich über den eh nur begrenzt vergleichbaren Squid und Black Country, New Road.

4. Mogwai - As The Love Continues
Man fühlt sich immer ein bisschen lame, wenn alte Helden zum x-ten Mal solche Listen bevölkern. Bei Mogwai war es aber besonders imposant, wie stark sie noch sein können an diesem späten Punkt der Karriere. Ein sehr mitreißendes Werk.

5. Lana Del Rey - Blue Banisters
Zwei Lana-Alben gab es, beide waren mindestens sehr gut. Aber eins hat mich dann doch nachhaltiger begleitet. "Blue Banisters" ist ihr reduziertestes Album bislang und entblößt den nackten Kern ihrer Kompositionen. Und das hält sowas von Stand.

6. The Notwist - Vertigo Days
Es ist magisch, wie gut diese Stücke zusammenspielen und ein ganzes ergeben. Gelungene nahtlose Übergänge gibt es heute einfach zu selten. Durch den offenen Charakter freue ich mich auch vor allem auf die Live-Umsetzung.

7. Godspeed You! Black Emperor - G_d's Pee At State's End!
Endlich wieder Apokalypse! In einer Zeit, die mehr denn je den Szenarien gleicht, die GY!BE schon seit über zwei Jahrzehnten ausrufen, kommen sie mit einem ihrer atmosphärisch stärksten Alben um die Ecke.

8. Chvrches - Screen Violence
Es ist im Prinzip wie "Love Is Dead", nur mit stimmigem Artwork-Konzept, coolerem Titel, rundum besserem Songwriting, besserem Gastfeature, größeren Highlights, ohne nervige EDM-Anleihen, ohne dumme Refrains, ohne Füller. War doch ganz easy.

9. Biffy Clyro - The Myth Of The Happily Ever After
Noch mehr Comebacks. Gut, Biffy waren nie weg und hatten seit "Puzzle" eh immer stärkere und schwächere Sachen im Wechsel. "Myth" gehört ganz klar auf die Haben-Seite: ein Ausbund an energischen, dynamischen Songs.

10. The War On Drugs - I Don't Live Here Anymore
War schon komisch mit "Living Proof" als Vorabsingle. Als Intro passt er aber wunderbar. Ansonsten ist "I Don't Live Here Anymore" ein Ausbund an Verlässlichkeit. Wieder kompakter nach den ausufernden Vorgängern, steht ihnen gut.

11. Japanese Breakfast - Jubilee
12. Nick Cave & Warren Ellis - Carnage
13. Backxwash - I Lie Here Buried With My Rings And My Dresses
14. Darkside - Spiral
15. Billie Eilish - Happier Than Ever
16. Deafheaven - Infinite Granite
17. Lil Nas X - Montero
18. Kings Of Leon - When You See Yourself
19. Elbow - Flying Dream 1
20. Clueso - Album

21. Damien Jurado - The Monster Who Hated Pennsylvania
22. Squid - Bright Green Field
23. Weezer - OK Human
24. Blanck Mass - In Ferneaux
25. Taylor Swift - Evermore
26. Unkle - Ronin I
27. Jaguwar - Gold
28. Lady Gaga - Dawn Of Chromatica
29. Halsey - If I Can't Have Love, I Want Power
30. Adele - 30


Enttäuschungen

Erfreulich wenige Kandidaten. Hier gibt es drei Arten von Enttäuschungen. Lorde, Ben Howard und Serpentwithfeet (aus den Top 5 knapp rausgefallen: Die Ärzte) kamen von tollen Vorgängern zu deutlich unterwältigenden Nachfolgern, wobei bei ersteren beiden der Gap wirklich groß ist. Kanye West enttäuscht, weil er eine Handvoll großer Songs hat und daraus nicht selbst ein gutes Album formen kann (und es in der Folge noch verschlimmbessert). Die Manics hatten hingegen schon einen blasses Album davor, aber ihr aktuelles war doch noch ernüchternd, wie belanglos es teils geraten ist.

1. Lorde - Solar Power
2. Ben Howard - Collections From The Whiteout
3. Kanye West - Donda
4. Serpentwithfeet - Deacon
5. Manic Street Preachers - The Ultra Vivid Lament


Cover

Man kann eine gute Sache über Lorde sagen: Sie hat ihren Plan für "Solar Power" wirklich durchgezogen. Nein, das Cover steht NICHT auf der 1 wegen dem Hintern, sondern weil es das perfekte Abbild des Albumfeelings ist. Da mussten selbst sehr schöne (The Notwist), passende (Black Midi, Backxwash) oder einprägsame (Olivia Rodigro) Cover Platz machen.

1. Lorde - Solar Power
2. Backxwash - I Lie Here Buried With My Rings And My Dresses
3. The Notwist - Vertigo Days
4. Olivia Rodrigo - Sour
5. Black Midi - Cavalcade


Songs

Kann jemand mal Die Ärzte antippen und ihnen erzählen, wie absurd es ist, dass alle 3 B-Seiten besser sind als alle 19 Albumtracks? Kann jemand SZA, Sharon Van Etten und Angel Olsen sagen, dass ich sie ohne zugehöriges Album fast vergessen hätte? Und kann jemand Radiohead sagen, dass sie "If You Say The Word" nicht in so nem halbgaren Skizzen-Ding hätten begraben sollen? Danke.

1. Chvrches feat. Robert Smith - How Not To Drown
Der hat quasi seit der Veröffentlichung danach geschrien, hier am Jahresende ganz oben zu landen. Was ist das aber auch für eine Dramatik, die Chvrches hier aufbauen? Völlig großartig und einnehmend, immer noch.

2. Mogwai - Midnight Flit
Eine "midnight symphony to God"? Im Höhepunkt geht es jedenfalls in ähnliche Sphären hinauf. Wenn die Instrumente schier explodieren, ist das der klare Höhepunkt des Albums.

3. Kanye West feat. Jay Electronica & The Lox - Jesus Lord, Pt. 2
Kanye kann doch noch berühren, wenn er will. Sein Vers dauert mehrere Minuten, erzählt eine Geschichte und dreht sich endlich einmal nicht um ihn. Das Instrumental hat derweil genug melodiöse Power, um tatsächlich über 12 Minuten zu tragen.

4. Danger Dan - Das Ist Alles Von Der Kunstfreiheit Gedeckt
Darauf konnten sich wohl viele einigen. Natürlich ist der Song auch irgendwo Event, aber was für eines. In Bodo-Wartke-Tradition hockt sich Danger Dan einfach ans Klavier und rasiert den rechten Rand auf schlagfertige Weise. Darauf einen Sekt.

5. Weezer - Numbers
Erinnert mich von der Idee her an Okkervil Rivers "Plus Ones" und ist ähnlich charmant und schön umgesetzt. "They say that you're too short to join the team / And your IQ's too low for poetry / Numbers are out to get you." Super.

6. The War On Drugs feat. Lucius - I Don't Live Here Anymore
Die perfekte Erweiterung für den TWOD-Sound brauchte Lucius auf der Gastposition und eine kleise Prise Gospel. Dazu noch der im Writing beste Song des Albums. Klarer Standout.

7. Lana Del Rey - Thunder
Die besten LDR-Songs fühlen sich direkt nach Veröffentlichung an wie schon lang bekannte Klassiker und "Thunder" setzt diese Reihe gebührend fort. Was für ein erhabener Refrain das ist.

8. Elbow - Flying Dream 1
Worauf man sich bei Elbow einfach immer verlassen kann, ist, dass sie grandiose Opener haben. "Flying Dream 1" ist da keine Ausnahme: Ganz im reduzierten Stil des Albums schleicht sich der Song verhalten ins Bild. "Step into the air."

9. Black Midi - John L
Und das ist quasi das Gegenteil von "Flying Dream 1". Hier passieren gefühlt 143 Sachen gleichzeitig und doch passt das alles so geil zusammen, dass es dieses Jahr wohl keinen besseren Soundtrack gab, um die eigene Bude zu zerlegen.

10. Billie Eilish - NDA
Immer wieder fasziniert mich der Kontrast der tuckernden Strophe und dem dramatisierten Refrain, der daraus ausbricht. "How'd it get so dark?", fragt sie in dem grandiosen Endpart noch. Imposant.

11. Kings Of Leon - The Bandit
12. Die Ärzte - Auserzählt
13. Radiohead - If You Say The Word
14. Clueso - Leider Berlin
15. Lana Del Rey - Blue Banisters
16. SZA - Good Days
17. Mogwai - To The Bin My Friend, Tonight We Vacate Earth
18. Billie Eilish - Oxytocin
19. Tyler, The Creator - Lumberjack
20. Lady Gaga feat. Charli XCX - 911 (Charli XCX & A. G. Cook Remix)

21. Clueso - Flugmodus
22. Jaguwar - St. Lucia's Island
23. Modest Mouse - We Are Between
24. Sharon Van Etten & Angel Olsen - Like I Used To
25. Biffy Clyro - Seperate Missions
26. Japanese Breakfast - Kokomo, IN
27. Lil Nas X feat. Jack Harlow - Industry Baby
28. Adele - My Little Love
29. My Morning Jacket - In Color
30. The Toten Crackhuren Im Kofferraum - Living The Dream


Schlechtester Song

Coldplay - Biutyful
Sicher gibt es irgendwo noch schlimmere Untiefen. Aber das musste ich nicht so oft hören, wie diese grässliche Kieksstimme aus Coldplays "Biutyful", ein Song, der noch schlimmer ist als seine Schreibweise.


Video

Ich war videotechnisch eher abgehängt dieses Jahr. Normalerweise schaue ich auch noch mal durch andere Video-Retrospektiven, aber davon gibt es noch gar nicht so viele. Hier also 5 Clips, die mir einfach sehr gut gefallen haben und im Gedächtnis geblieben sind. Das Chvrches-Video steht sinnbildlich für die ganze Ästhetik, die sie mit "Screen Violence" abgezogen haben.

1. Billie Eilish - NDA



2. Chvrches - He Said She Said



3. Tyler, The Creator - Lumberjack



4. Lil Nas X feat. Jack Harlow - Industry Baby



5. Olivia Rodrigo - Good 4 U



matixcs

Postings: 12

Registriert seit 17.07.2021

23.12.2021 - 21:45 Uhr
Album des Jahres:
Platz 1: The Antlers - Green to gold
Platz 2: International Music - Ententraum
Platz 3: Mdou Moctar - Afrique victime
Platz 4: Black Country, New Road - For the first time
Platz 5: Johnny Flynn - Lost in the Cedar Wood

Song des Jahres:
Platz 1: The Antlers - It is what it is
Platz 2: Chet Faker - Get high
Platz 3: Cassandra Jenkins - Hard Drive
Platz 4: José González - El invento
Platz 5: Little Simz - Introvert

Enttäuschendstes Album des Jahres: The War On Drugs - I don't live here anymore
Album-Cover des Jahres: José González - Local valley
Beste Rezension auf https://www.plattentests.de/: Sam Fender - Seventeen going under
Schlechtester Song des Jahres: Coldplay - My universe (feat. BTS)
Band des Jahres: mdou moctar
Solo-Künstler des Jahres: Little Simz
Newcomer des Jahres: Betterov
Live - Band des Jahres: pillow queens
Videoclip des Jahres: Squid - Narrator
Beste Musikwebseite: Plattentests.de
Bester Film des Jahres: The French Dispatch
Beste Serie des Jahres: The Mandalorian

Hierkannmanparken

Postings: 97

Registriert seit 22.10.2021

23.12.2021 - 22:53 Uhr
Awww... Numbers hätte ich auch mit reinnehmen müssen, und zwar genau wegen der beiden Zeilen, die du zitiert hast!

Und Helloween ist nicht meine Lieblingsrezi, weil ich die Band gut finde, sondern weil die 9/10 mit das lustigste und absurdeste pt-Ereignis dieses Jahr war :D

Mr Oh so

Postings: 2121

Registriert seit 13.06.2013

24.12.2021 - 01:24 Uhr
Hierkannmanparken

Awww... Numbers hätte ich auch mit reinnehmen müssen, und zwar genau wegen der beiden Zeilen, die du zitiert hast!


Auch meine Lieblingszeile.

Seite: « 1 2 3 4 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: