Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Vergessene Perlen 2021

User Beitrag

myx

Postings: 2660

Registriert seit 16.10.2016

05.11.2021 - 13:35 Uhr
Dann fange ich mal mit einem ersten Tipp an:

Jane Weaver - Flock (VÖ 5.3.)

Wunderbares Psychedelic/Synthpop-Album der 49-jährigen Engländerin.

Anspieltipp: der Opener "Heartlow"

Unangemeldeter

Postings: 546

Registriert seit 15.06.2014

05.11.2021 - 13:59 Uhr
Nachdem es dazu keine Rezension gab muss ich natürlich unbedingt nochmal mein bisheriges AOTY pushen: Cassandra Jenkins - An Overview on Phenomenal Nature.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

05.11.2021 - 15:54 Uhr
Dann will ich gleich aus ähnlichem Grund - weil "nur" potentielles AotY - das neue Überding von Green Lung an- und lobpreisen: "Black Harvest" erschien just vor zwei Wochen und... mir fehlen weiterhin die Worte!
Stoner, Doom, aber knackig auf die Zwölf ohne bei den Slli cheesy zu werden, allerdings darf der unbedarfte Hörer sich an die Stimme gewöhnen.

Autotomate

Postings: 3778

Registriert seit 25.10.2014

07.11.2021 - 02:10 Uhr
Sons of Alpha Centauri – Push

Hübsch nostalgischer Post-Hardcore/Alternative Metal, dem Jonah Matranga von Far und New End Original seine Stimme leiht.

Watchful_Eye

User

Postings: 2565

Registriert seit 13.06.2013

07.11.2021 - 02:31 Uhr
Bruno Pernadas - Private Reasons
-> Ambitioniertes Psychedelic Pop-Album mit Progressive-Einschlägen und vielen tropischen Elementen. Tolles Sommeralbum. Wird auf jeden Fall in meinen Jahres-Top3 landen.

Skee Mask - Pool
-> Großer Name im Techno/IDM-Bereich, erst Recht innerhalb Deutschlands, und ein Album, was seinem Ruf gerecht wird. 18 Tracks, 103 Minuten Material, keine Filler.

Papangu - Holoceno
-> Tolles Prog/Zeuhl/Sludge-Brett aus Brasilien. Auch mit dabei der krasse Ex-Drummer von Shining. Auf RYM findet das Album viel Anklang.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

07.11.2021 - 11:01 Uhr
Papangu lesen sich direkt spannend und ein erster Kurzskip bestätigte das, aber: Was zum Saitentanz ist Zeuhl?

Michael

Warer Magot

Postings: 414

Registriert seit 13.06.2013

07.11.2021 - 14:00 Uhr
Frida Hyvönen - Dream of Independence

Tom

Postings: 58

Registriert seit 22.08.2019

07.11.2021 - 14:29 Uhr
Sugar Horse - The Live Long After

https://sugarhorse.bandcamp.com/album/the-live-long-after


Christian Fitness - hip gone gunslingers

https://christianfitness.bandcamp.com/album/hip-gone-gunslingers
(Album Nummer 7 ist noch nicht komplett veröffentlicht, wird aber sicher wieder nicht rezensiert.)


mclusky - gateway band (mclusky live in Cardiff and London)

https://christianfitness.bandcamp.com/album/gateway-band-mclusky-live-in-cardiff-and-london

Hogi

Postings: 434

Registriert seit 17.06.2013

07.11.2021 - 15:10 Uhr
Power of dreams-Ausländer

musie

Postings: 3208

Registriert seit 14.06.2013

07.11.2021 - 15:13 Uhr
mein Herbstalbum: Power Ballads von Sam Himself.

Unangemeldeter

Postings: 546

Registriert seit 15.06.2014

07.11.2021 - 15:29 Uhr
Oh, Frida Hyvönen hat was Neues? Dirty Dancing ist ein absolutes Guilty Pleasure von mir...

AliBlaBla

Postings: 761

Registriert seit 28.06.2020

07.11.2021 - 15:29 Uhr
Caleb Landry Jones- Gadzooks Vol.1

Der (nicht annähernd so gute) Vorgänger des hauptberuflichen Schauspielers wurde hier noch besprochen, Bowie und die Beach Boys grüßen hier und da..the circus comes to town, aber kein jugendfreier,kuscheliger,eher voller böser Clowns und Zwergen .. für Liebhaberinnen von RUSTIN MAN oder Connan Mockasin ..

Watchful_Eye

User

Postings: 2565

Registriert seit 13.06.2013

07.11.2021 - 16:05 Uhr
"Papangu lesen sich direkt spannend und ein erster Kurzskip bestätigte das, aber: Was zum Saitentanz ist Zeuhl? "

Oh, dann hast du wahrscheinlich jetzt etwas vor dir. :)

Zeuhl ist ein Nischengenre, was in den 70er Jahren durch die französische Band "Magma" geprägt wurde. Magma ist mit dem Genre "Zeuhl" ungefähr so eng verbunden wie Meshuggah mit dem Genre "Djent". Die Band existiert schon seit den 70ern, aber noch bis Heute werden Alben released.

Typisch für Zeuhl ist eine monotone jammige Jazz-Rock-artige Struktur, die sich langsam in eine hymnische Extase steigert. Bei Magma geschah das überwiegend durch der Einsatz mehrstimmiger Vocals. (Die gibt es bei Papangu nicht, aber die Songstrukturen haben einen Zeuhl-Einschlag.)

Magma an sich sind schon ein eigener Kosmos, mit abgefahrenen Konzeptalben, die häufig in einer Phantasiesprache verfasst sind. Die Band releast auch Heute noch hin und wieder frisches Material. Neben Frankreich sind viele Zeuhl-Vertreter auch in Japan zu finden, die das Konzept oftmals noch stärker ins überdrehte/skurrile gepusht haben. Generell ist Zeuhl eine ziemlich psychedelische Angelegenheit, weshalb das Genre unter Drogenkonsumenten große Beliebtheit erfährt. ;)

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

07.11.2021 - 16:28 Uhr
Da dankt die fuchsige Firma haushoch und meint, 'nen neuen Spielplatz ausfindig gemacht zu haben!

Ina Simone Mautz

Postings: 5

Registriert seit 12.06.2013

08.11.2021 - 23:26 Uhr
Noch eine Stimme für Frida Hyvönen - "Dream Of Independence"! Vor allem wegen "14 at 41" - der Song, in dem sie rekapituliert, wie sie und ihr Partner Christian Kjellvander zueinander gefunden haben. Seine Perspektive gibt's auf seinem 2020er Album "About Love And Loving Again". Wurde hier leider auch nicht rezensiert, sehe ich gerade. War für mich eine der besten Platten 2020. Besonders empfehlenswert: der Opener "Baptist Lodge" und der Titeltrack. Auf "Cultural Spain" sagt Frida Backing Vocals.

Ina Simone Mautz

Postings: 5

Registriert seit 12.06.2013

08.11.2021 - 23:33 Uhr
...SINGT Frida Backing Vocals, natürlich.

AliBlaBla

Postings: 761

Registriert seit 28.06.2020

09.11.2021 - 10:41 Uhr
Marissa Nadler - The path of the clouds

ichreitepferd

Postings: 102

Registriert seit 22.04.2021

09.11.2021 - 10:50 Uhr
Fred again.. - Actual Life, beim ersten Hören an das Jamie xx Album erinnert worden.

Tor - Oasis Sky, hallo Bonobo Vibes!

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17871

Registriert seit 10.09.2013

09.11.2021 - 11:04 Uhr
Marissa Nadler kommt noch regulär, das Album ist ja keine zwei Wochen alt.

kenny23

Postings: 249

Registriert seit 07.11.2013

09.11.2021 - 11:17 Uhr
C. Tangana - El Madrileño
Großartiges Alternative R&B-Album mit vielen Latino- und Flamenco-Einflüssen und vielen Features (z. B. Niño de Elche, der hier für seine Zusammenarbeit mit Tundra im Rahmen von Exquirla bekannt ist)

Mr Oh so

Postings: 1951

Registriert seit 13.06.2013

09.11.2021 - 12:14 Uhr
Watchful_Eye

Papangu - Holoceno
-> Tolles Prog/Zeuhl/Sludge-Brett aus Brasilien.



Hab da auch mal reingehört. Geiles Zeug. Danke für den Tipp.

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 12:21 Uhr
Unter meinen Top 5:

Vladislav Delay: "Rakka II"
und
Suuns: "The Witness" (leider ziemlich untergegangen, das Album, weil nicht so markig wie frühere Platten der Band)

Was auch noch niemand hier erwähnt zu haben scheint: Richtig toll ist "I’ll Be Your Mirror – A Tribute to The Velvet Underground & Nico". Eine sehr gute Mischung von zuverlässig guten Interpreten verschiedener Generationen, mit Einspielungen, die den Originalen von VU Respekt zollen, weder plumpe Nachspielungen von "üblichen Verdächtiigen" noch völlig abstruse Neuinterpretationen sind. Die meisten bleiben recht nah am Original, sind aber trotzdem toll, eigentlich macht nur St.Vincent was komplett anderes aus der Nummer.

Außerdem zwei starke, engagierte und persönliche Roots-Songwritingalben tief aus den Vereinigten Staaten:
Allison Russell: "Outside Child"
Amythyst Kiah: "Wary + Strange"

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17871

Registriert seit 10.09.2013

09.11.2021 - 13:07 Uhr
Suuns haben wir rezensiert.

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 13:16 Uhr
Ja, das weiß ich natürlich. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass viele drüber gesprochen haben oder dass es überhaupt viele auf dem Schirm haben.
Ich hab es, als es rauskam, auch als eher okay abgestempelt und fand es nicht so richtig markant.
Mit der Zeit ist es aber sehr gewachsen. Ein wirklich starkes, sehr eigenes Album, das, wie ich finde (und ahne) zu Unrecht bei kaum jemandem im Jahresrückblick eine Rolle spielen wird.

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 13:18 Uhr
Also damit qualifiziert es sich doch sehr für einen Thread unter dem Titel "Vergessene Perlen", will ich meinen.

VelvetCell

Postings: 4104

Registriert seit 14.06.2013

09.11.2021 - 13:29 Uhr
Die erdplattenverschiebende Wucht von Domkraft – Seeds wurde auch vergessen.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17871

Registriert seit 10.09.2013

09.11.2021 - 13:32 Uhr
"Vergessene Perlen" meint bei uns eine Rubrik, in der wir Anfang jedes Jahres einen Schwung Alben aus dem Vorjahr rezensieren, die es regulär aus welchen Gründen auch immer nicht zur verdienten Rezension geschafft haben. Dementsprechend sollten hier im Thread eigentlich auch nur solche Alben genannt werden, um ihn nicht zu verwässern. Ist aber natürlich auch nicht weiter schlimm, intuitiv kann man den Thread sicher auch so wie du deuten, wenn man diesen Hintergrund nicht kennt.

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 13:41 Uhr
Okay... sorry, so systematisch hab ich in der Tat nicht mitgedacht. Aber da den Thread jemand anderes gestartet hat und bislang vor allem einige Nicht-Redaktionsmitglieder kommentiert haben, ist die Frage, ob das alle bereits so explizit aufgefasst hatten.
Dann müsste ich für meinen Beitrag wahrscheinlich einen neuen Thread abwarten.

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 13:52 Uhr
Dann hätte ich in der Tat ein paar tolle, noch nicht rezensierte Alben für die Rubrik vorzuschlagen:

Ein paar Soloalben:
Sinikka Langeland "Wolf Rune"
Marc Johnson "Overpass"
Stephan Micus "Winter's End"
Nik Bärtsch "Entendre"


Und eines der besten Jazz-Trioalben des Jahres:
Vijay Iyer: "Uneasy"


Und natürlich unbedingt besprechen:
Eivind Aarset 4tet: "Phantasmagoria"
Anthony Joseph: "The Rich Are Only Defeated When Running for Their Lives"
und warum nicht Can "Live in Stuttgart 1975"
- die drei werden garantiert vielen hier zusagen

AliBlaBla

Postings: 761

Registriert seit 28.06.2020

09.11.2021 - 16:17 Uhr
@MopedTobias wg
Marissa Nadler
Oh, sorrrrrrrrrry, wollte nich hudeln... Dann bin ich zufrieden.
;)

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 18:06 Uhr
"hudeln" sagten meine Oma und Mutter auch immer.

Luc

Postings: 1392

Registriert seit 28.05.2015

09.11.2021 - 18:10 Uhr
Nummenithuddle!

myx

Postings: 2660

Registriert seit 16.10.2016

09.11.2021 - 18:43 Uhr
"Nur nicht hudeln, nur nicht hudeln, vom Hudeln kommen nur die Kinder!"

O-Ton unser Latein- und Philo-Lehrer mit seinen tiefsinnigen Lebensweisheiten. ^^

ijb

Postings: 1942

Registriert seit 30.12.2018

09.11.2021 - 19:11 Uhr
hat er das auch auf Schwäbisch gesagt? "No net hudla." sagte meine Oma.

Luc

Postings: 1392

Registriert seit 28.05.2015

09.11.2021 - 19:22 Uhr
Da braucht es kein Schwäbisch für, das ist im gesamten alemannischen Sprachraum geläufig.
Auch wenn der Duden es nach Österreich verortet.

NOK

Postings: 173

Registriert seit 04.10.2018

09.11.2021 - 19:24 Uhr
Weil ich mich ja eh nicht beherrschen kann, schmeiß ich nochmal "Humans in a Pool" von Takeshi's Cashew in den Ring. Ich war in Sachen Psychedelic Rock jetzt nicht immer überall am Start, aber das Debut dieser sechsköpfigen Wiener Band mit mannigfaltigen Einflüssen von rund um den Globus gehört zum Faszinierendsten, das mir da in den letzten Jahren untergekommen ist. Auch live grandios.

Grade hier lande ich immer wieder:

https://www.youtube.com/watch?v=muTYIpqWLd8

myx

Postings: 2660

Registriert seit 16.10.2016

09.11.2021 - 19:48 Uhr
@ijb: Tatsächlich auch bei uns im Ländle (wie Liechtenstein gerne genannt wird) geläufig und nicht nur in "The Länd". :D

On topic:

Moin - Moot! (VÖ 9.7.)

Toller Mix aus Psych/Experimental Rock und Post-Punk.

Anspieltipp: "No to Gods, No to Sunsets"

Deaf

Postings: 1332

Registriert seit 14.06.2013

10.11.2021 - 13:58 Uhr
Klarer Fall:
Arooj Aftab - Vulture Prince

El arco

Postings: 99

Registriert seit 02.12.2019

12.11.2021 - 18:20 Uhr
@michael: A funeral in banbridge von Frida Hyvönen ist so unfassbar schön. Danke für diese Entdeckung :)

Michael

Warer Magot

Postings: 414

Registriert seit 13.06.2013

13.11.2021 - 20:27 Uhr
Sehr gerne, das freut mich!

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 3076

Registriert seit 15.06.2013

13.11.2021 - 20:50 Uhr
Funeral in Banbridge befand sich eine ganze Weile im Rennen um meinen liebsten Song des Jahres. Wird er zwar nun doch nicht schaffen, aber außerordentlich schön ist er auf jeden Fall.

kenny23

Postings: 249

Registriert seit 07.11.2013

21.11.2021 - 21:27 Uhr
Fred Again.. - Actual Life 2
Singer-/Songwriter zwischen Pop, Hip-Hop und House. Bereits das zweite tolle Album in 2021.

saihttam

Postings: 1748

Registriert seit 15.06.2013

24.11.2021 - 12:35 Uhr
Von mir gibts erst mal einen kleinen Überblick. Werde aber einige Alben später noch mal ausführlicher vorstellen.

David John Morris - Monastic Love Songs
Adeline Hotel - The Cherries Are Speaking / Good Timing
Ryan Sambol - Gestalt
Midwife - Luminol
Floatie - Voyage Out
Flock of Dimes - Head of Roses
Another Michael - New Music and Big Pop
Bachelor - Doomin' Sun
Shannon Lay - Geist
Moontype - Bodies of Water

Painted Shrines - Heaven and Holy
Virginia Wing - private LIFE
Wurld Series - What's Growing
BNNY - Everything
Fake Fruit - Fake Fruit
Mega Bog - Life, and Another
Lightning Bug - A Color Of The Sky
Cassandra Jenkins - An Overview on Phenomenal Nature
Really From - Really From
Catch Prichard - I Still Miss Theresa Benoit

peter73

Postings: 246

Registriert seit 14.09.2020

24.11.2021 - 12:40 Uhr
stephan bodzin - boavista
https://www.youtube.com/watch?v=owlsglILb1E

oliver koletzki - made of wood
https://www.youtube.com/watch?v=WyN0NBCp4gY

myx

Postings: 2660

Registriert seit 16.10.2016

24.11.2021 - 19:02 Uhr
@saihttam:

Schön, dass du Bnny in der Liste hast. Ist mir bei der Veröffentlichung im August auch gleich positiv aufgefallen.

musie

Postings: 3208

Registriert seit 14.06.2013

24.11.2021 - 20:21 Uhr
Diese Perle ist ja nicht vergessen, sondern bewusst nicht berücksichtigt, aber ich finde das Album grossartig, im Stile von zB The National, jedes Lied ein Hit, eher auf der ruhigen Seite:

Sam Himself - Power Ballads

saihttam

Postings: 1748

Registriert seit 15.06.2013

24.11.2021 - 23:45 Uhr
@musie
Warum bewusst nicht berücksichtigt?

@myx
Hast du schon Rhinestones von HTRK gehört? Das schlägt für mich in eine ähnliche Kerbe wie BNNY.

kenny23

Postings: 249

Registriert seit 07.11.2013

25.11.2021 - 00:02 Uhr
For Those I Love - dto.
Hip-Hop aus Irland. David Balfe verarbeitet den Tod seines Freundes in schwarz-weißen Videoclips mit Spoken-word Poetry. Großartig!

Kalle

Postings: 194

Registriert seit 12.07.2019

25.11.2021 - 00:17 Uhr
@saihttam

Sam Himself wurde von der Plattentest-Redaktion nicht für gut genug empfunden. Kann ich zum Teil nachvollziehen, da das komplette Album gegenüber den ersten Songs bzw. EP m.E. wesentlich schwächer ist.

saihttam

Postings: 1748

Registriert seit 15.06.2013

25.11.2021 - 01:00 Uhr
Und woher wisst ihr das?

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: