Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Porcupine Tree - Closure / Continuation

User Beitrag

Klaus

Postings: 5354

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2021 - 11:24 Uhr
24.06.2022

Erste Single Harridan:
https://www.youtube.com/watch?v=AW5v4Ohxk5k

"Over a decade in the making, CLOSURE / CONTINUATION is due for release on Music For Nations/Sony on 24th June 2022. It will be available as a seven track album on standard CD/double vinyl/coloured vinyl or limited cassette. The deluxe LP version comes on audiophile approved crystal clear vinyl as a 3xLP 45rpm boxset with two bonus tracks; the deluxe CD & Blu-Ray boxset comes with three bonus tracks, instrumental versions, and high resolution 96/24 stereo, 5.1 and Dolby Atmos versions of the album, all housed in an exclusive art book."

Klaus

Postings: 5354

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2021 - 11:28 Uhr
Pre-Order-Gelöt:

https://porcupinetree.tmstor.es

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 3355

Registriert seit 15.06.2013

01.11.2021 - 11:28 Uhr
Erstaunt nimmt er es zur Kenntnis.

Leech85

Postings: 384

Registriert seit 15.03.2021

01.11.2021 - 11:49 Uhr
Boah dieses Comeback kommt für mich noch überraschender als das von TOOL. Hätt ich nie gedacht, vor allem weil SW so in sein Soloprojekt vertieft war über die Jahre und Harrison ja jetzt vollzeit bei Pineapple Thief an den Drums spielt.
Aber was freu ich mich!
Der neue Song klingt schon mal genial und klingt auch ähnlich wie die Incident Sachen, nur noch etwas psychidelischer wie ich finde.

Und ja die Tour im Herbst, auch geil! Bin in Zürich wohl am Start.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 12:33 Uhr
@ gomes 21

im anderen porcupine tree thread hast du folgendes gepostet:

Auf Apple Music ist „Closure / Continuation“ für den 24. Juni '22 angekündigt.
Erster Track und Opener von 10 Songs ist das erwähnte „Harridan“.

hier steht jetzt aber 7 songs, bzw. 9 mit bonus.
was denn jetzt ;-)?

ganz ehrlich, ich atte mit pt mittlerweile abgeschlossen und nie mehr damit gerechnet. das klang auch von mehreren seiten so, als sei das abgeschlossen, wilson und barbieri jedenfalls.

song höre ich später mal, aber ich freue mich auch wahnsinnig und kann den längsten tag des nächsten jahres gar nicht abwarten :-D.
november bis ende januar brauche ich sowieso nicht, kack dunkelheit :-D

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 12:34 Uhr
ah sorry, sehe grade einmal mit 2 und einmal mit 3 bonustracks ;-)

Klaus

Postings: 5354

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2021 - 12:37 Uhr
"Auf Apple Music ist „Closure / Continuation“ für den 24. Juni '22 angekündigt.
Erster Track und Opener von 10 Songs ist das erwähnte „Harridan“.

hier steht jetzt aber 7 songs, bzw. 9 mit bonus.
was denn jetzt ;-)?"

Kann mir gut vorstellen, dass es wie schon oft bei Streamingdiensten ist: Lange Tracks werden in mehrere zerteilt, weswegen es einen Unterschied in der Titelliste gibt.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 12:37 Uhr
ja und ist colin edwin denn nun mit am start?

hm die tourdaten sagen mir leider wenig zu, wo ist denn mal was in zentral deutschland :-/

Klaus

Postings: 5354

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2021 - 12:40 Uhr
" ja und ist colin edwin denn nun mit am start?"

Das Bandfoto ist ein Trio.

"hm die tourdaten sagen mir leider wenig zu, wo ist denn mal was in zentral deutschland :-/"

Die Frage kannst du aber eigentlich immer stellen. Normal ist doch sonst Berlin/Hamburg/Köln/München als Standard, davon ist nix zentral.

cargo

Postings: 538

Registriert seit 07.06.2016

01.11.2021 - 13:03 Uhr
Sehr starker Song. Schade, dass Gavin Harrison nicht in jeder Band Schlagzeug spielen kann ;)

Tryptolin

Postings: 204

Registriert seit 22.01.2021

01.11.2021 - 13:37 Uhr
Schade, dass Colin Edwin anscheinend nicht mehr dabei ist. Was ist da los?

Song nicht überragend, aber stark.

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

01.11.2021 - 13:51 Uhr
Hatter wohl genug vom belanglosen Popgesäusel der Herr Wilson

Watchful_Eye

User

Postings: 2637

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2021 - 13:56 Uhr
Sehr starker Vorabsong. Ob man das nun Porcupine Tree nennen will oder nicht - im Rahmen seines Soundkosmos war Wilson selten besser.

Es ist keine Weiterentwicklung, aber Fanservice auf höchstem Niveau.

Und das kann man wahrscheinlich auch vom neuen Album erwarten. Ich rechne jetzt mit so einer Art Best-Of-Sound zwischen seinen Soloalben und klassischen Porcupine Tree.

Klaus

Postings: 5354

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2021 - 14:02 Uhr
"Und das kann man wahrscheinlich auch vom neuen Album erwarten. Ich rechne jetzt mit so einer Art Best-Of-Sound zwischen seinen Soloalben und klassischen Porcupine Tree."

Muss gar nicht mal sein, denn ein Großteil der Songs liegt wohl schon aus den Incident-Sessions herum. Demzufolge kann das auch daran anschließen, ohne jetzt die ganzen Wilson-Entwicklungen mitgenommen zu haben.

Starker Song btw.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9899

Registriert seit 23.07.2014

01.11.2021 - 14:38 Uhr - Newsbeitrag

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 15:59 Uhr
sehr guter song
die drums OMFG :-D
gavin ist glaube ich mittlerweile vor danny ;-)

song gefällt mir schonmal besser als alles won wilson solo sachen, abgesehen von HCE

und die produktion ist mal wieder ein traum, ziehe ich mir gleich daheim und dann wird der im auto und kopfhörer geballert :-D

Hoschi

Postings: 1020

Registriert seit 16.01.2017

01.11.2021 - 16:20 Uhr
Klassischer Porcupine Tree Song.
Schön dass sie es noch können. Der Song selbst gefällt mir jetzt nicht ganz so gut.
Bin eher Fan der Floyd' schen Phase und der stupid dream.
Dieser hier klingt stark nach the incident, was mir viel zu kühl war.
Joar, aber Gavin ist ein Viech :)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22687

Registriert seit 08.01.2012

01.11.2021 - 16:24 Uhr
PORCUPINE TREE
kündigen erstes Album seit zwölf Jahren an;
CLOSURE / CONTINUATION
erscheint im Juni 2022

Neuer Song "HARRIDAN" jetzt online


Große Europa-Tour
im Herbst 2022


"HARRIDAN" & CLOSURE / CONTINUATION: https://porcupinetree.lnk.to/PTCC/

Pre-Order: https://porcupinetree.lnk.to/PTCC-DE

"HARRIDAN" Lyric Video: https://porcupinetree.lnk.to/PTCC/youtube



Porcupine Tree – eine der zukunftsorientiertesten Genregrenzen überschreitenden Bands Großbritanniens – melden sich am heutigen 1. November 2021 nach zwölf Jahren mit neuer Musik zurück.

Der neue Song „Harridan“ eignet sich perfekt, um wieder in Porcupine Trees unverkennbaren Sound einzutauchen. Der kraftvolle, achtminütige Trip kündet von der Rückkehr einer wahrlich einzigartigen Rockband in den aktiven Dienst. Zugleich ist „Harridan“ der erste Vorbote des kommenden elften Albums der Band: CLOSURE / CONTINUATION, ihrem ersten Werk seit dem 2009 erschienenen The Incident.

Seht das Lyric Video zu „Harridan“ HIER.

Nach über einem Jahrzehnt in der Mache wird CLOSURE / CONTINUATION am 24. Juni 2022 via Music For Nations/Sony erscheinen. Das Album umfasst sieben Tracks und wird auf CD, Doppel-Vinyl, Coloured Vinyl und in limitierter Kassettenauflage veröffentlicht. Die Deluxe-LP-Version erscheint mit audiophilem Crystal-Clear-Vinyl als 3xLP 45rpm Boxset, inklusive zwei Bonustracks. Die Deluxe-CD und das BluRay-Boxset umfassen jeweils drei Bonustracks, Instrumentalversionen, High-Resolution-96/24-Stereo-, 5.1- und Dolby Atmos-Versionen des Albums – zusammengefasst in einem exklusiven Artbook. Eine Übersicht über alle in Deutschland erhältlichen Formate findet sich weiter unten.

Die Tracklist für CLOSURE / CONTINUATION sowie die Bonustracks der Deluxe-Editions werden in den kommenden Monaten bekanntgegeben werden. HIER kann das Album bereits vorbestellt werden.

Porcupine Tree sagen über „Harridan“ und CLOSURE / CONTINUATION:
“Harridan and a few of the other new songs have been in play since shortly after the release of The Incident. They initially lived on a hard drive in a slowly growing computer file marked PT2012, later renamed PT2015, PT2018, and so on. There were times when we even forgot they were there, and times when they nagged us to finish them to see where they would take us. Listening to the finished pieces, it was clear that this wasn’t like any of our work outside of the band - the combined DNA of the people behind the music meant these tracks were forming what was undeniably, unmistakably, obviously a Porcupine Tree record. You’ll hear all of that DNA flowing right through Harridan.”

Für Herbst 2022 kündigen Porcupine Tree einige ausgewählte Liveshows auf dem europäischen Festland sowie Großbritannien an. Diese Konzerte werden die ersten der Band seit Oktober 2010 und voraussichtlich ihre einzigen zu CLOSURE / CONTINUATION sein.


OKTOBER 2022
21.10.2022 – (DE) Berlin, Max-Schmeling-Halle
23.10.2022 – (AT) Vienna, Gasometer
24.10.2022 – (IT) Milan, Forum
27.10.2022 – (SE) Stockholm, Globe
28.10.2022 – (DK) Copenhagen, Falkoner Theatre
30.10.2022 – (PL) Katowice, Spodek Hall

NOVEMBER 2022
02.11.2022 – (FR) Paris, Zenith
04.11.2022 – (DE) Stuttgart, Porsche Arena
06.11.2022 – (DE) Oberhausen, KP Arena
07.11.2022 – (NL) Amsterdam, Ziggodome
09.11.2022 – (CH) Zurich, Halle 622
11.11.2022 – (UK) London, Wembley Arena


Der Ticketvorverkauf startet am Freitag, 5. November um 9 Uhr. Ein 24-stündiges Presale-Fenster öffnet sich bereits am Mittwoch, 3. November um 9 Uhr. Zugang zum Presale für die EU/UK-Konzerte bekommt, wer CLOSURE / CONTINUATION vorbestellt oder sich über den offiziellen Porcupine Tree Store dafür registriert.

Porcupine Tree werden im Herbst 2022 auch durch Amerika und Kanada touren. Die genauen Termine dafür werden in Kürze bekanntgegeben.



Über Porcupine Tree:

Porcupine Tree sind Steven Wilson, Richard Barbieri und Gavin Harrison. Sie gelten als äußerst einflussreiche, unerbittlich kreative britische Rockband.

Von Wilson 1987 ursprünglich als Ventil für experimentelle Aufnahmen, denen er neben seinem Synth-Pop-Duo No-Man frönte, erdacht, wuchsen Porcupine Tree in den frühen 90ern zu einer vollwertigen Band, um seine Ideen sowohl im Studio als auch auf der Bühne weiterverfolgen zu können.

Über die Jahre hinweg entwickelten sich Porcupine Tree stetig weiter, während ihre Musik sich von pastoralem Psychedelic Rock und elektronischen Ambient-Soundscapes hin zu experimentellem Pop und schließlich – mit ihrem „21st century masterpiece“ In Absentia (Classic Rock) – zu treibendem, eigenwilligen Metalsound veränderte. Auf ihren späteren Alben kombinierten Porcupine Tree all diese Genres spielerisch und konnten so ein ganz eigenes musikalisches Universum besetzen.

Die Band veröffentlichte zwischen 1992 (On The Sunday Of Life) und 2009 (The Incident) regelmäßig Alben, bis sie sich nach ihrer bis dato größten Liveshow in der Royal Albert Hall im Oktober 2010 in eine Auszeit verabschiedeten.

Formate "Closure / Continuation" (DE):
- Standard CD
- Standard LP (2 x black 12”)
- Limited Colored LP (2 x transparent green 12”) Exklusiv bei EMP und in Indie Record Stores
- Limited Colored LP (2 x sky blue 12”) Exklusiv bei JPC
- Limited Audiophile Deluxe LP in 12” slipcase Box
- Limited Audiophile Deluxe CD in 12” slipcase Box
+ Download und Stream über die bekannten Plattformen



Lesestoff!

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 18:21 Uhr
the incident kühl?
was war dann bitte deadwing geschweige denn fear?

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 18:28 Uhr
bei youtube schreiben ja einige einen vergleich mit tool, wg der langen pause etc.

auch ich reihe mich hier ein, porcupine tree´s neuer song wirkt für mich frischer und moderner. bei tool wirkte das eher als wenn man ende der 00 er stehn geblieben ist ;-)

Gomes21

Postings: 4013

Registriert seit 20.06.2013

01.11.2021 - 18:47 Uhr
Finde die Nummer auch überraschend frisch, hätte ich gar nicht mit gerechnet. Und doch auch typisch PT. Bin durchaus gespannt was da kommt, wenn auch nicht euphorisch.

Hoschi

Postings: 1020

Registriert seit 16.01.2017

01.11.2021 - 18:49 Uhr
Bei Fear Stimme ich zu aber Deadwing hatte mit u.a. melotron scratch, arriving somewhere oder the start of Something beautiful, um nur 3 zu nennen, warme Songs.
Bei the incident herrschte eine (fast) durchgehend bedrohliche Atmosphäre ala Fear.
Die Produktion befeuerte das ganze noch ein wenig.
Muss allerdings gestehen, das ich die Incident seit ca. 8 Jahren nicht mehr angehört habe.

Watchful_Eye

User

Postings: 2637

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2021 - 18:55 Uhr
"Deadwing hatte mit u.a. melotron scratch, arriving somewhere oder the start of Something beautiful, um nur 3 zu nennen, warme Songs."

Lazarus würd ich hier noch erwähnen wollen.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 19:33 Uhr
incident durchweg bedrohlich?!

3. Great Expectations – 1:26
4. Kneel and Disconnect – 2:03
7. Your Unpleasant Family – 1:48
8. The Yellow Windows of the Evening Train – 2:00
12. The Séance – 2:39
14. Drive the Hearse – 7:21

auch das herzstück "time flies" sehe ich als deutlich "wärmer" als "arriving"

bei den bonustracks noch black dahlia und remember me lover zu erwähnen...

Hoschi

Postings: 1020

Registriert seit 16.01.2017

01.11.2021 - 20:02 Uhr
OK, ich seh schon, ich muss mir incident morgen in aller Ruhe nochmal zu genüge führen :)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 8195

Registriert seit 26.02.2016

01.11.2021 - 20:58 Uhr
Ich war nicht wirklich Fan der letzten Solo-Outputs von Wilson, aber der Song hier holt mich völlig ab. Das grandiose Drumming wurde ja schon erwähnt, aber auch im Songwriting ist einfach Leben in der Bude.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2021 - 21:12 Uhr
huch, da ist der bass aber extrem im vordergrund gemischt :-O
wird man ja taub, über kopfhörer keine so große freude. hat der loudness war bei wilson eingesetzt ?

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 3355

Registriert seit 15.06.2013

02.11.2021 - 08:36 Uhr
Schließe mich dem Harrison-Worshipping an, starker Song! Hoffentlich findet er auch in der Zukunft weiterhin Zeit, nebenbei ein wenig für TPT zu trommeln ;)

Pivo

Postings: 997

Registriert seit 29.05.2017

03.11.2021 - 09:04 Uhr
Was soll man sagen? Klar ich habe das Album direkt vorbestellt. Es gehört einfach in den SW-Cosmos rein und neues Material von PT haben sich sicher viele gewünscht.

Der Vorbote klingt wie PT klingt und macht keine Experimente. Die Fans werden es lieben und neue Fans wird es damit sicher nicht geben. Ich persönlich finde es ok. Wenn ein Band nach 12 Jahren erst wieder ein neues Album macht, dann darf es gerne so klingen wie vorher. Bei einem Output alle ein oder zwei Jahre, wäre es eher schlecht wenn immer nur das Gleiche kommt.

Die VÖ-Strategie finde ich persönlich eher schlecht. Vorabsingle im November 21, Album erst im Juni 2022! Das finde ich ist eine zu lange Phase dazwischen, in der natürlich noch ein oder zwei oder (siehe TFB gefühlt) alle Songs als Single vorab erscheinen, aber ich würde maximal ein oder zwei Monate zwischen Ankündigung und VÖ verstreichen lassen. Das Momentum, dass man mit der überraschenden Ankündigung bekommt, ist in fast einem Jahr schon lange rum in der heutigen Zeit. Nun gut, die Herren werden es besser wissen und so oder so freue ich mich drauf was kommen wird.

Tryptolin

Postings: 204

Registriert seit 22.01.2021

03.11.2021 - 09:52 Uhr
Vielleicht ist die Zeitspanne so lange, weil es ein Doppel-Album wird (könnte auch angesichts des Titels durchaus sein) und es deswegen in der nächsten Monaten einige Vorab-Songs geben wird. *hoff*

Nakdinak

Postings: 80

Registriert seit 20.10.2021

03.11.2021 - 11:36 Uhr
https://m.youtube.com/watch?v=2seogCSB3Vc

Hat er recht oder übertreibt er?

Fiep

Postings: 1012

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 12:13 Uhr
Uh, damit hätte ich wiiirklich nicht mehr gerechnet.

Schließ mich an, klingt einen funken moderner als das was tool abgeliefert hat. aber trotzdem zu 85% da wo sie vor 10 jahren waren.

Die baseline, das drumming...jup, das is fein. ich hab langsam das gefühl das mir bei PT der input der anderen herren mindestens die hälfte ausmacht am spaß, und das mir dies bei SW solosachen abgeht.

Ich bin vor allem überrascht, das er mit seinem ego die letzten jahre dann doch wieder in einen Band Kontext zurückgefunden hat, auch wenn das meiste davon aus Incident sessions sein soll.

Der Album titel macht aber 100% sinn in dem kontext. So viel sin wie Album titel selten machen.

Fiep

Postings: 1012

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 12:31 Uhr
@Nakdinak:
schon alleine wie das Video anfängt, der hätte dem Song nie eine ehrliche Chance gegeben.

Somit ignorier ich seine Meinung einfach mal, weil so selbstgefällig wie er wirkt, ...ne, danke.
Ich mein, wir sind 2 minuten im video, und bis auf abfällige bemerkungen, und kritisieren das es das album in x varianten zum vorbestellen ist (wie...jedes fucking album mittlerweile, besonders auf major labels...) als ob das spezifisch für SW währe.

(Will nicht sagen das hier nichts zu kritisieren gäbe, find den song gut, wen auch kein übersong, und etwas mehr entwicklung hätte in 10 jahren passieren können (wen auch klar ist, wen es sich um session reste handelt, das kein komplett neuer sound zu erwarten war)

Leech85

Postings: 384

Registriert seit 15.03.2021

03.11.2021 - 12:46 Uhr
Warum wollt ihr denn eine Weiterentwicklung? Bei den Solosachen entwickelt er seinen Sound immer weiter und es ist auch nicht recht. Was soll man denn da noch tun?
Ich bin froh dass PT dort weitermachen wo sie aufgehört haben, denn dafür liebe ich sie. SW hat mich mit seinem neuen Album verloren, da er sich eben zu stark weiterentwickelt hat. Und ja wenn PT drauf steht, dann will ich dass PT drinn ist. Ich bin froh hat er nochmals die Kurve gekriegt;)

Mann erwartet ja von Tool auch nicht dass sie plötzlich Pop machen.

Fiep

Postings: 1012

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 12:53 Uhr
weiterentwicklung heißt nicht, stärken und kernaspecte verlieren, sondern in neuem lichtdarstellen, in neue kontexte setzen, etc.

Ich würde sagen porcupine tree haben phasen die sich so unterscheiden als wären sie andere bands.

Wen ich songs wie auf deadwing will, hab ich deadwing. Wenn ich songs wie auf Incident will, hab ich Incident. Selbstkopien sind etwas nutzlos.

Heck, bestes beispiel das mir spontan einfällt ist radiohead:
Jedes album hat seinen eindeutig eigenen flair, die kernaspekte bleiben aber radiohead.
Und die solo sachen sowohl von Thom als auch von Jonny und Coling etc gehen in andere richtungen, fühlen sich nicht an wie radiohead. Radiohead alben hingegen verändern sich...ohne das radioheadige zu verlieren.

Das ist es, was ich üblicherweise mit weiterentwicklung meine.
Und vl gibts ja am album auch mehr, wer weiß.
Tool hatten das problem, sie haben (für mich) 0 weiterentwicklung gezeigt, aber dafür vergessen wie man edited, und einfach nur mehr die jamms, statt die daraus resultierenden songs veröffentlicht (subjektive meinung)

Neuer

Postings: 797

Registriert seit 10.05.2019

03.11.2021 - 12:56 Uhr
@Leech85: Oh, ne Weiterentwicklung wäre schön, ja. TFB war ja nicht ein maues Album mMn, weil es anders war, sondern weil es mich gelangweilt hat. Dass Wilson Elektronik/Pop machen wollte, hat mir als Idee grundsätzlich gefallen (Perfect Life ist doch auch ein tolles Lied und TTB war ziemlich gut). Klar, Wilson könnte beide Wege gehen (Weiterentwicklung und mehr vom Gleichen) und beide Wege konnten zu guten oder nicht so guten Ergebnissen führen. Da gibt's doch keinen Widerspruch.

Leech85

Postings: 384

Registriert seit 15.03.2021

03.11.2021 - 15:41 Uhr
Also to the Bone war für mich noch immer Prog. mit leichten Pop Anteilen und somit auch näher an PT dran deshalb gefiel mir die Scheibe auch. Aber TFB ist ne komplette Stiländerung und war gar nichts für mich.

Bonzo

Postings: 2283

Registriert seit 13.06.2013

03.11.2021 - 16:01 Uhr
Drumming ist natürlich cool. Den Rest muss ich mir aber noch schönhören.

Fiep

Postings: 1012

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 18:20 Uhr
Base line nicht? das sind die 2 aspekte die spontan so richtig gefallen, der rest ist etwas by the numbers.

Gang Bang Party Band

Postings: 1

Registriert seit 03.11.2021

03.11.2021 - 19:05 Uhr
Ich habe den Herrn Harrison letzte Woche live mit The Pinapple Thief erlebt. Was ein sensationeller Drummer. Was er in dem Song abliefert ist grandios. Karte für Porcupine Tree für das Konzert in fast genau einem Jahr ist gekauft.

Bonzo

Postings: 2283

Registriert seit 13.06.2013

03.11.2021 - 19:48 Uhr
Bass auch cool, ja.
Drumming ist hier aber so präsent, dass ich zunächst an einen Pineapple Thief Song gedacht habe. Oder eben PT vor 11 Jahren.

TRTRTS hört sich trotz vieler Proganleihen frischer an.

Neuer

Postings: 797

Registriert seit 10.05.2019

03.11.2021 - 20:02 Uhr
Guter Prog staubt halt nicht an :D
Dabei bin ich nichtmal ein großer Fan von Raven

Bonzo

Postings: 2283

Registriert seit 13.06.2013

03.11.2021 - 21:50 Uhr
Raven ist mein liebstes Soloalbum von Wilson (vielleicht insgesamt sein bester Output) zusammen mit dem Livealbum Coma Divine.

Gomes21

Postings: 4013

Registriert seit 20.06.2013

03.11.2021 - 21:54 Uhr
Raven ist ein tolles Album, aber den Sound mag ich so gar nicht mehr, der ist mir viel zu staubig. Insbesondere deswegen höre ich es auch nicht mehr so viel.

Neuer

Postings: 797

Registriert seit 10.05.2019

03.11.2021 - 22:41 Uhr
Hand. Cannot. Erase.
Das ist mein Favorit, neben Insurgentes. Zwei wahnsinnig gute Alben.

Hoschi

Postings: 1020

Registriert seit 16.01.2017

03.11.2021 - 22:53 Uhr
Hand.cannot.erase auch mein Favorit, egal ob PT oder Wilson Solo.
Dort gibt's einfach die perfekte Mischung aus Lyrics, Prog und Pop.
Besser war er nie, selbst zu PT Zeiten, bei denen der Pop Anteil, wenn man es so nennen kann, auch immer schon ein prägnanten Anteil hatte.
TTB und TFB waren mir persönlich zu gewollt.

Gomes21

Postings: 4013

Registriert seit 20.06.2013

04.11.2021 - 09:32 Uhr
Für mich ist nur ein Wilson Album auf Level mit meinem liebsten PT Output und das ist - unpopular opinion coming - Insurgentes.

Atmosphärisch unglaublich dicht, düster aber nicht kalt, experimentell und wenig erwartungsgemäß.

Hand Cannot Erase ist ein tolles Album, wie Grace for Drowning und Raven auch, mit geringen Abstrichen auch to the Bone, aber ich kann mit dem rumgeprogge (Achtung, überspitzt) und vor allem dem Pathos in Manchen Songs nicht mehr viel anfangen. Hab das ne Zeit lang geliebt, aber das mag ich mir auf albumlänge nur noch selten anhören. Einzelne Songs natürlich schon, die Dosis macht’s.

Tryptolin

Postings: 204

Registriert seit 22.01.2021

04.11.2021 - 11:02 Uhr
Jo, HCE würde ich sogar als das beste Album von SWs gesamten Wirken ansehen. Am wenigsten von seinen Soloalben gefällt mir Insurgentes.

Leech85

Postings: 384

Registriert seit 15.03.2021

04.11.2021 - 11:56 Uhr
Ja von den Solosachen gefällt mir auch HCE am besten, obwohl ich to the Bone nicht wirklich abgeneigt bin.
Aber über die PT Scheiben kann ich HCE nicht stellen. Vor allem im Vergleich zu Lightbulb Sun oder In Absentia ist es doch einiges schwächer für mich.
Viele seiner Solo Platten waren für mich einfach etwas zu übertrieben. Zu viel Prog Gefrickel (vor allem auf TRTRTS) oder zu viel Pop (TFB) und das Debut ging gar nicht.
PT ist halt die perfekte Mischung aus Pop/Prog und etwas Pathos.

Neuer

Postings: 797

Registriert seit 10.05.2019

04.11.2021 - 12:53 Uhr
Insurgentes ist toll. Auf dem Album kann wirklich alles passieren, es vermittelt so ein Gefühl von Spontanität, die Wilson sonst nicht so rüberbringt.

Seite: 1 2 3 ... 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: