Banner, 120 x 600, mit Claim

Marilyn Manson

User Beitrag

Mann 50 Wampe

Postings: 1049

Registriert seit 28.08.2019

04.02.2021 - 20:06 Uhr
@ oldschool

Auch wenn´s schwerfällt: Es deutet zumindest im Moment alles darauf hin das er tatsächlich schuldig ist.
Natürlich sind das alles Vermutungen und darauf basierende Vorverurteilunge und ich weiss auch das der Angeklagte solange unschuldig ist, bis ihm das Gegenteil bewiesen wird. Dennoch darf sich die Öffentlichkeit sehr wohl eine Meinung zu der Geschichte bilden und diese auch kundtun. Zumal bei jemanden der die Öffentlichkeit immer gesucht und sein Image mit Hilfe von Öffentlichkeit kultiviert hat.
Außerdem gibt es eine Menge Anzeichen die darauf hindeuten, dass an der Sache was dran ist, was genau ist hier alles schon aufgezählt worden.
Letztlich hoffe ich es kommt zu einem Prozeß der dann endgültig möglichst die Wahrheit ans Licht bringt. Am Ende zählt nur das und keine Vorverurteilungen.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 20:18 Uhr
Ich glaube nicht, dass es einen Prozess geben wird. Dass E.R.Wood vor zwei Jahren überhaupt diese Aussage vor einem amerikanischen Gericht gemacht hat, hatte nämlich genau den Hintergrund, dass die Zeitspanne, die zwischen der Tat und der Anzeige bei "domestic violence" vergangen sein darf, nicht länger als drei Jahre sein durfte und vor zwei Jahren darüber verhandelt wurde, ob man diesen Zeitraum auf fünf Jahre erhöhen sollte. Es handelt sich dabei um den "Phoenix Act", der von Wood und der AZ-Senatorin Susan Rubio vorangebracht wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=Pm2_JCNWTus&feature=emb_logo

Die konkreten Vorfälle liegen für ein juristiziables Vorgehen bereits zu lange zurück, und Wood hat auch mehrfach in Aussagen erläutert, warum viele "Opfer" (bzw. im englischen Sprachraum "survivors") solche Fälle nicht zur Anzeige bringen.

oldschool

Postings: 244

Registriert seit 27.04.2015

04.02.2021 - 20:35 Uhr
@Mann mit wampe: Natürlich darf sich jeder seine eigene Meinung bilden. Und hoffentlich akzeptieren beide Seiten die Meinungen der anderen Seite.
Ob alles darauf hindeutet, dass er schuldig ist, weiss ich nicht. Dita Von Teese hat sich zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Ex-Mann, den US-Rocker Marilyn Manson, geäußert. »Bitte beachtet, dass die öffentlich gemachten Details nicht mit meinen persönlichen Erfahrungen während unserer sieben gemeinsamen Jahre als Paar zusammenpassen«.

Bisher steht Aussage gegen Aussage.
(Manson: Die Vorwürfe sind entweder komplett wahnhaft oder Teil eines kalkulierten Versuches, öffentliche Aufmerksamkeit zu generieren.) Der Wunsch nach Aufmerksamkeit auf Instagram ist nicht zu unterschätzen.

Und dennoch ist Manson schon von der Öffentlichkeit zu großem Teil verurteilt. Die digitale Lynchjustiz ist gnadenlos.

Eine weitere Konsequenz der Vorwürfe: Mansons Plattenfirma hat die Zusammenarbeit mit
ihm beendet und die Werbeaktivitäten für das neue Album des Künstlers eingestellt.

Vielleicht ist er wirklich schuldig und es geschieht ihm recht. Vielleicht auch nicht. Ich weiss es echt nicht. Ich könnte mir bei beiden Parteien vorstellen, dass Sie lügen bzw. die Wahrheit sagen. Erfahren werden wir es wohl nie befürchte ich.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

04.02.2021 - 20:40 Uhr
Es stimmt nicht, dass Aussage gg Aussage steht... es stehen mittlerweile viele Aussagen gg eine... gibt mehrere Opfer und auch Zeugen, siehe Wes Borland und Manson's Assistent...
Wenn Dita die Erfahrung nicht gemacht hat, ist das kein Beweis dafür wie er mit anderen umgegangen ist

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

04.02.2021 - 20:43 Uhr
2 Männer (Borland und sein Assistent) haben ihn mit Wood mitbekommen und haben sein Verhalten bestätigt... er habe sie "gebrochen" war die Aussage

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 20:46 Uhr
Nun, "die Öffentlichkeit" kann Manson/Warner gar nicht verurteilen, und wenn man mal ein wenig durch die Foren liest, gibt es überall Stimmen, die zur Vorsicht mahnen und sagen, hier stehe "Aussage gegen Aussage" oder auch schreiben, dass die Frauen es ja nur auf Aufmerksamkeit abgesehen hätten (wie man es im übrigen bei jedem einzelnen solcher Fälle zuhauf lesen kann).

Ich halte es zudem für etwas simpel, anzunehmen, dass eine Plattenfirma das Geschäft mit einem einträglichen Star mal flink an einem Nachmittag aufgrund von Instagram-Aussagen hinschmeißt. Das glaubst du doch sicher auch nicht...

Wenn man sich ein wenig informiert, kann man da schon ein komplexes Bild bekommen, und ich würde mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Verantwortlichen bei einer Plattenfirma das mit Hilfe von noch weitaus besseren Kanälen und Quellen als denen, die uns hier zur Verfügung stehen, gemacht haben, bevor sie zu einer Entscheidung kommen.
Es gibt nicht erst seit dieser Woche viele Stimmen, die darauf hinweisen, dass man von den Vorfällen schon länger wusste – so war es z.B. ja auch im Falle Weinstein; vielen Menschen im weiteren Umfeld von Miramax waren die Weinstein-Geschichten seit Jahren bekannt; dass es so lange dauert, bis dann wirklich irgendwer Maßnahmen trifft, ist extrem traurig, aber bei jedem solchen Fall zu beobachten; das war schon bei Kinski der Fall, und bei vielen, die in einer gewissen Machtposition sind, ist das bis heute zu beobachten.

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

04.02.2021 - 20:49 Uhr
Wenn sich so viele unterschiedliche Menschen aus den unterschiedlichsten Ecken (u. A. ja auch Trent Reznor) dazu melden, dann fällt es schwer, nicht zu glauben, dass da was dran ist bzw. dass es stimmt. Siehe auch Kevin Spacey. Es ist ja nicht nur eine Person, die hier Warner damit beschuldigt.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 20:54 Uhr
Und nicht zuletzt hat E.R.Wood ihre Aussagen bereits vor Jahren vor einem Gericht gemacht, sich außerdem ausführlich auch auf anderen Kanälen dazu geäußert, ihre Position, ihre Erfahrungen und ihre Gründe erläutert (vieles davon ist seit Jahren im Intern zugänglich). Das ist jetzt kein kleiner Instagram-Post, der im Übermut gemacht wurde, einen früheren Geliebten von vor 10 bis 14 Jahren fertig zu machen, zumal ich die implizierte Unterstellung, dass Frauen mit der Erzählung von ausführlichen Missbrauchsgeschichten die Suche nach Aufmerksamkeit im Sinn hätten, eine echt twisted idea finde.
Ich bin sicher, sie weiß selbst längst, dass sie da gerichtlich nichts mehr für sich rausholen kann; das ist mit Aufmerksamkeitsstreben nicht zu erklären.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

05.02.2021 - 12:42 Uhr
Falls es jemand hier interessiert, Phoebe Bridgers meldet sich per Twitter auch zu Wort:

I went to Marilyn Manson’s house when I was a teenager with some friends. I was a big fan. He referred to a room in his house as the “r*pe room”, I thought it was just his horrible frat boy sense of humor. I stopped being a fan.

I stand with everyone who came forward.

The label knew, management knew, the band knew. Distancing themselves now, pretending to be shocked and horrified is fucking pathetic.



https://twitter.com/phoebe_bridgers/status/1357371191732953089

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

05.02.2021 - 13:08 Uhr
Dass die Plattenfirma nicht einfach so auf Bauchgefühl und einen Insta/Twitter Post droppt, sollte eig auch dem größten Fan klar sein... die haben sicher genug mitbekommen und hätten früher was sagen können... die sind ja nicht nur mit Manson in Kontakt, das Umfeld wird das alles genau gewusst haben.. wenn selbst Borland in 9 Monaten Bandzugehörigkeit schon genug mitbekommen hat...

Thanksalot

Postings: 428

Registriert seit 28.06.2013

05.02.2021 - 14:06 Uhr
Gute Diskussion hier, dem Ganzen kann ich größenteils einfach nur zustimmen. Bis auf den Kommentar schon interessant, dass (und wie) sich hier ausschließlich Männer zu diesem Thema äußern...: Ja, wirklich interessant... warum noch gleich? Würde jetzt nicht hinter jedem Nick einen männlichen User vermuten, noch hat hier keiner meines Wissens Mansons Verhalten gutgeheißen. Naja.

Zum Thema: Dass Manson fraglos "anders" tickt, war schon immer klar und das gehörte oder gehört ja auch zum Konstrukt um seine Person, um die Band und um den ganzen "Zirkus" (Provokation etc.). Hätte man mich gefragt, ob er Dreck am Stecken hätte, hätte ich dem höchstwahrscheinlich zugestimmt. Seine Biografie habe ich nicht gelesen, sondern habe mich ja erst vor ca. 2 Jahren mit seiner Musik befasst, eben weil es mir immer zu sehr Theater zu sein schien. Vielleicht hätte ich nach dem Lesen dieser erst gar nicht damit angefangen, wenn darin schon derartige Vorkomnisse angeschnitten werden, wie es hier ja einige schrieben.
Was ich sagen will: Jetzt, wo das Ganze durch die Anschuldigungen fast schon greifbar wird, überrascht es mich doch nicht wirklich. Dass Wood nur Aufmerksamkeit generieren will, ist natürlich Quatsch. Die hat sie ja eh, ist gut im Geschäft und sie hat sich schon früher dazu geäußert (was mir nicht bekannt war).
Nun habe ja auch ich einige Platten von ihm hier stehen. In Zukunft werde ich sie wohl sicherlich mit anderen Ohren hören, wenn sie mir überhaupt noch gefallen werden. Das Thema wird dabei sicherlich immer mitschwingen und eventuell war es das dann auch mit Manson und mir. Direkt entsorgen werde ich sie jetzt aber (noch) nicht. Wie schon hier schon richtig geschrieben wurde: Das Trennen von Kunst und Künstler kann eine sehr individuelle Geschichte sein, ausgenommen der Fall Lostprophets zum Beispiel. Dafür kann die Band nichts, aber da ist meiner Meinung nach einfach die Grenze überschritten.
"Witzig" noch, dass Manson Twiggy Ramirez vor ein paar aus eben solchen Gründen aus der Band warf.

Und ja, das Video mit den Red Hot Chili Peppers ist in der Tat scheußlich. Die arme Frau.

voodooeisbeib

Postings: 16

Registriert seit 02.02.2021

05.02.2021 - 15:39 Uhr
https://amp.n-tv.de/leute/Polizeieinsatz-bei-Marilyn-Manson-article22337661.html

Könnte mir vorstellen, dass bald die Meldung eines Suizids bzw. Überdosis von Manson kommt.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

05.02.2021 - 15:50 Uhr
so eine Meldung "eines Suizids bzw. Überdosis" hätte es bei seinem Lebensstil in den letzten 25 Jahren jederzeit geben können, überrascht hätte sie mich nicht

voodooeisbeib

Postings: 16

Registriert seit 02.02.2021

05.02.2021 - 15:58 Uhr
Jo stimmt, aber jetzt noch wahrscheinlicher um sich eventuell der Verantwortung zu entziehen.
Auch wenn man ihn nicht rechtlich belangen kann, seine Karriere ist vorbei und mein Mitgefühl hält sich sehr in Grenzen.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

05.02.2021 - 16:02 Uhr
glaube ehrlich gesagt nicht daran, zumal er eh nicht rechtlich belangt wird, von daher muss er sich auch keiner Verantwortung entiehen... er wird halt jetzt ein wenig damit leben müssen, dass die Welt keinen Bock auf ihn hat... da er aber sowieso ständig bewusst angeeckt ist und die Welt jahrzentelang provoziert hat, wird er sicher damit umgehen können...

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

05.02.2021 - 16:15 Uhr
@ fuzzmyass
sehe ich ähnlich. Ich glaube auch nicht, dass er aufhört, Musik zu machen. Fans wird's weiterhin geben, verdienen wird er auch weiterhin mehr als jeder Normalsterbliche mit den Rechten der Stücke der letzten 25 Jahre – und die meisten Stars, an denen solche Anschuldigungen klebten, haben dennoch mit Erfolg weiter ihr Ding gemacht (siehe Polanski u.a.). Vermutlich wird er eher bald mal einen Entzug machen und dann in ein paar Jahren versuchen, sein Image im Rahmen seiner Möglichkeiten neu aufzustellen, mit Reue und Entschuldigungen. Ich habe den Eindruck, der Typ ist schon recht gewieft.

In Interviews hatte er schon häufiger davon berichtet wie seine Karriere angeblich am Ende sei wegen der school shootings, für die er dutzendfach verantwortlich gemacht wurde.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

05.02.2021 - 16:28 Uhr
ja, denk auch... im Endeffekt sollte das jetzt ein guter Anlass für ihn sein von den Drogen wegzukommen und mal etwas Klarheit reinzubekommen in sein Leben

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

08.02.2021 - 18:47 Uhr
Ellie Rowsell von Wolf Alice:
I met Marilyn backstage at a festival a few years ago. After his compliments towards my band became more and more hyperbolic I became suspicious of his behaviour. I was shocked to look down and see he was filming up my skirt with a gopro.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 10:48 Uhr
Game Of Thrones Actress Esmé Bianco Calls MARILYN MANSON “Monster Who Almost Destroyed Me”
Bianco alleges Manson cut her with a knife and once chased her with an ax.

https://metalinjection.net/news/game-of-thrones-actress-esme-bianco-calls-marilyn-manson-monster-who-almost-destroyed-me?fbclid=IwAR0deIoFB7e4ymjCaheua7J7GmtuAGYylcfQSFKBMXMSPfxvufoTGA2sztY

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 10:52 Uhr
Es ist echt unfassbar, wieviele Frauen und mit was für Geschichten da jetzt noch kommen. Meine Güte, ist das ekelhaft.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 11:07 Uhr
Find es aber auch verstörend, dass die nach den ersten Vorfällen auch noch mit ihm eine Beziehung anfängt und zusammenzieht, WTF?! Und sie war immerhin schon 26...

SammyJankis

Postings: 47

Registriert seit 03.02.2020

11.02.2021 - 11:12 Uhr
Täter-Opfer-Umkehr...

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 11:18 Uhr
"Täter-Opfer-Umkehr..."

Wo?

edegeiler

Postings: 2258

Registriert seit 02.04.2014

11.02.2021 - 11:27 Uhr
Der Vorwurf "Warum zieht die denn dann mit dem zusammen, wenn die weiß, dass der so ist?" schlägt in die gleiche Kerbe wie "Warum trägt sie auch ein kurzes Kleid?". Ich glaube aber nicht, dass du das so gemeint hast.

SammyJankis

Postings: 47

Registriert seit 03.02.2020

11.02.2021 - 11:28 Uhr
Bei dir, auch sicherlich in kleinen Ausmaß und du wirst mir jetzt vehement widersprechen, aber in der Frage, warum sie denn noch eine Beziehung mit ihm anfängt und zusammenzieht, schwingt ein "Selbst Schuld" mit.

Ich glaub dir auch, dass du das nicht so meinst, aber die Gesellschaft sollte von diesen Fragen loskommen. Die einzige Person, die hier was falsch gemacht hat, ist Manson.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 11:32 Uhr
Ich muss hier fuzzymyass verteidigen. Ich bin sonst mit Sicherheit auch einer von denen, die sich bei "Täter-Opfer-Umkehr" und der "Kurzes Kleid"-Nummer zu Wort melden. Hier aber muss ich sagen, ist euer Kritikreflex größer als das aufmerksame Lesen dessen, was fuzzymyass geschrieben hatte: Da steht: "Find es aber auch verstörend (...).

Das ist eine (erschrockene) Empfindung und beim besten Willen kein kein Urteil oder Vorwurf oder sogar ein Selbst Schuld", wie ihr hier reinlest.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 11:35 Uhr
fuzzymyass hatte auch nicht einmal eine Frage formuliert, sondern Erschrecken zum Ausdruck gebracht. Da finde ich, sollte man schon genau lesen.
Da kann man jetzt natürlich in die Tiefe gehen, warum viele Frauen sich auf solche A**löcher überhaupt einlassen. Die Frage muss auf jeden Fall erlaubt sein, gerade dann auch, wenn jemand das nicht selbst nachempfinden kann. Da kann man dann nicht einfach mit der "Vorwurf"/"Urteil"-Keule kommen und Denk-Barrieren etablieren. So kommt keine konstruktive Auseinandersetzung zustande.

Schau bitte mal hier rein; darauf hat mich mein YouTube-Algorithmus gestern gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=RreGds5ZhwM

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 11:37 Uhr
Jepp, bin hier bei ijb und fuzzmyass. Das war sicherlich nicht so gemeint. Abgesehen davon ist "Warum trägt Sie ein kurzen Kleid" nochmal eine andere Kategorie. Natürlich darf man sich fragen, warum jemand mit jemandem eine Beziehung eingeht, der einen schlecht behandelt. Damit sagt man ja nicht zwangsläufig "selber schuld"... ich finde eher, es zeigt eher, wie perfide der Täter vorgegangen ist.

SammyJankis

Postings: 47

Registriert seit 03.02.2020

11.02.2021 - 11:40 Uhr
Wie gesagt, ich bin mir sicher, dass das nicht so gemeint war, wie man es (zugegeben sehr kritisch) interpretieren kann. Ich will hier jetzt echt kein Stress provozieren, glaube aber, dass man auch sprachlich sensibler aggieren könnte.

"Damit sagt man ja nicht zwangsläufig "selber schuld"... ich finde eher, es zeigt eher, wie perfide der Täter vorgegangen ist."

Gutes Beispiel. Da steht aber nicht "Wie perfide ist der Täter vorgegangen?" sondern "Warum ist sie weiter mit ihm zusammengeblieben?"

humbert humbert

Postings: 2169

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2021 - 11:41 Uhr
Bin hier auch auf der Seite von fuzzmyass (bei dem ich immer dachte der heißt fuzzymass). Ich hatte die ähnliche Reaktion.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 11:42 Uhr
Und nein, ich halte es für Unsinn zu sagen, "die Gesellschaft sollte von diesen Fragen loskommen". Diese Frage muss man diskutieren dürfen und können, denn es gibt Gründe und gesellschaftliche Kontexte dafür, dass solche Muster nach wie vor funktionieren, und dass solche "toxischen Männer" wie M.M./Brian Warner ihre Abgründe ausleben "dürfen". Würde die Gesellschaft nicht solche Räume für diese Art von Missbrauch und Verbrechen ermöglichen, hätten Täter und Verbrecher wie Manson und Co. gar nicht die Möglichkeit, das in die Tat umzusetzen. Man kann nicht den gesellschaftlichen, familiären und /oder psychologischen Boden ausklammern, auf dem diese Dinge überhaupt entstehen können. Und dass viele das verstörend finden (siehe auch viele Kommentare in Kommentarspalten auf diversen anderen Magazin-Webseiten), zeigt auch, dass es vielen Leuten eben nicht so einfach nachvollziehbar ist, wie solche "Beziehungs-Muster" funktionieren und ablaufen. Darüber spricht auch die junge Frau in dem Video, das ich gerade verlinkt habe.

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

11.02.2021 - 11:45 Uhr
ich dachte auch, der User / die Userin (?) heißt fuzzymass :D Verrückt.

Und ich sehe es auch so, keine Täter-Opfer-Umkehr hier. Ich finde das auch verstörend und würde so etwas einfach gerne verstehen. Das darf man auch kritisch beleuchten und hinterfragen, ohne dass hier gleich Täter und Opfer verkehrt werden. Darum geht es bei dieser Frage überhaupt nicht.

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

11.02.2021 - 11:46 Uhr
Es ist für die Opfer solcher Taten trotzdem unschön (auch wenn die hier natürlich nicht mitlesen werden), immer wieder in Rechtfertigungsdruck zu geraten, zu erklären, warum sie sich diesen Straftaten ausgesetzt haben. Dazu gibt es sicherlich individuelle Erklärungen, möchte hier nur einmal drauf hinweisen, in wie vielen weniger Prominenten Fällen Opfer von Taten häuslicher Gewalt beim Täter bleiben - auch hierzulande.

Es ist daher für viele dieser doppelt schlimm, gerade wenn sie es dann doch mal geschafft haben, sich loszusagen noch mit diesen nachbohrenden Hinterfragungen konfrontiert zu sein. Vielleicht macht sich der eine oder andere mal ein paar Gedanken dazu, wie er/sie darauf reagieren würde.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 11:46 Uhr
Wie meine Vorredner richtig geschrieben haben... das war KEIN "Vorwurf" gegen das Opfer, sondern eher eine Verstörung bzw. Entsetzen wie leicht es für ihn immer war seine Opfer psychisch zu manipulieren... bitte erst richtig lesen ohne gleich so lächerliche Vorwürfe in die Runde zu schmeißen... nirgendwo habe ich ihr was vorgeworfen oder geschrieben sie sei selbst Schuld, das ist eure Interpretation...

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

11.02.2021 - 11:49 Uhr
@sammyjenkins:

Gutes Beispiel. Da steht aber nicht "Wie perfide ist der Täter vorgegangen?" sondern "Warum ist sie weiter mit ihm zusammengeblieben?"

Und auch das sollte man kritisch hinterfragen dürfen und ich verweise hier auf jibs Posting. Welche gesellschaftlichen und psychologischen Hebel führen dazu? Und das ist dann kein Vorwurf an die Frau(en) und schon gar keine Umkehr von Täter und Opfer. Ich glaube aber, dass ein Beleuchten des gesellschaftlichen Gesamtkontextes durchaus dazu beitragen kann, in Zukunft solch einen Missbrauch einzudämmen, einfach weil Strukturen klarer werden, die es zu ändern gilt.


The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 11:51 Uhr
Da steht aber nicht "Wie perfide ist der Täter vorgegangen?" sondern "Warum ist sie weiter mit ihm zusammengeblieben?"

Das löst aber in den meisten normalen Menschen eben diese weitere Frage aus. Aber ich verstehe was du meinst.

Schöner Beitrag von ijb. Diese Fragen sollten erlaubt sein. Es gibt nun mal nicht wenige Frauen, die sich auf toxische Beziehungen einlassen. Das zu verleugnen, weil es eine Täter-Opfer-Umkehr darstellt, halte ich für falsch. Es sei denn natürlich, irgendwelche Idioten plärren "Selber schuld" durch die Gegend.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 11:52 Uhr
"in wie vielen weniger Prominenten Fällen Opfer von Taten häuslicher Gewalt beim Täter bleiben"

Beim Täter bleiben ist aber was ganz anderes als zum Täter einziehen... nochmal, das ist Verstörung und Entsetzen und KEIN Vorwurf - wie oben jemand richtig schrieb: die einzige Person, die was falsches gemacht hat, war Manson und sonst niemand... das gilt für alle seine Opfer, nicht nur für die GoT Schauspielerin... ich finde es einfach nur krass heftig, dass sowas möglich ist und ihm das scheinbar so leicht fällt seine Gräueltaten so easy durchzuziehen... ekelhaft

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 11:54 Uhr
Es ist für die Opfer solcher Taten trotzdem unschön , immer wieder in Rechtfertigungsdruck zu geraten, zu erklären, warum sie sich diesen Straftaten ausgesetzt haben.

Das ist ja unbestritten.
Evan Rachel Wood hat z.B. aer auch (mindestens) ein Interview gegeben, wo sie auf diese "Frage" ("warum macht man das mit") eingegangen ist. Auch die Frau in dem verlinkten Video macht das. Und für Außenstehende, die eben nicht in der Gefahr sind, in solche Muster zu fallen, sich ausbeuten zu lassen etc. und die nicht damit vertraut sind, was da psychologisch abgeht, ist es aber auch wichtig, diese Gedanken äußern zu dürfen und diese Frage aufzuwerfen. Eine reine Dämonisierung à la "Marilyn Manson ist ein Täter, Aus, Punkt, fertig" oder gar eine reine Analyse seiner Perfidität ist nicht zielführend - und kann auch ohne Miteinbeziehung der "anderen Seite" gar nicht passieren.
Ich denke gerade dran, wie auch Jean-Paul Sartre früher gezielt "gebrochene junge Frauen" gesucht hatte für seine vielen Affären. Der wusste schon, wo er "suchen" musste. (Er war ja alles andere als ein attraktiver Mann, wusste das geschickt/raffiniert/perfide(?) auszugleichen.)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 11:55 Uhr
ich dachte auch, der User / die Userin (?) heißt fuzzymass :D Verrückt.

Ging mit auch lange so.

@Klaus:
Ich bin kein Fan dieser "Wir dürfen nichts fragen, damit sich niemand angegriffen fühlt"-Taktik. Es geht nicht darum, konkret Opfern blöde Fragen zu stellen, sondern zu verstehen, warum solche Dinge oft zu lang "funktionieren" und warum Frauen oft zu spät realisieren, dass hier eine absolut furchtbare toxische Beziehung vonstatten geht. Das wird zukünftigen Opfern mehr helfen keine Opfer zu werden als "Täter einfach böse, Opfer einfach Opfer"-Parolen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 11:57 Uhr
Ich überlasse ijb das Feld, der fasst meine Gedanken deutlich eloquenter zusammen.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 11:57 Uhr
"Und für Außenstehende, die eben nicht in der Gefahr sind, in solche Muster zu fallen, sich ausbeuten zu lassen etc. und die nicht damit vertraut sind, was da psychologisch abgeht, ist es aber auch wichtig, diese Gedanken äußern zu dürfen und diese Frage aufzuwerfen. Eine reine Dämonisierung à la "Marilyn Manson ist ein Täter, Aus, Punkt, fertig" oder gar eine reine Analyse seiner Perfidität ist nicht zielführend - und kann auch ohne Miteinbeziehung der "anderen Seite" gar nicht passieren."

und

"Ich bin kein Fan dieser "Wir dürfen nichts fragen, damit sich niemand angegriffen fühlt"-Taktik. Es geht nicht darum, konkret Opfern blöde Fragen zu stellen, sondern zu verstehen, warum solche Dinge oft zu lang "funktionieren" und warum Frauen oft zu spät realisieren, dass hier eine absolut furchtbare toxische Beziehung vonstatten geht. Das wird zukünftigen Opfern mehr helfen keine Opfer zu werden als "Täter einfach böse, Opfer einfach Opfer"-Parolen."


100% Agree... und danke für den interessanten Link, ijb

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

11.02.2021 - 12:01 Uhr
"@Klaus:
Ich bin kein Fan dieser "Wir dürfen nichts fragen, damit sich niemand angegriffen fühlt"-Taktik. Es geht nicht darum, konkret Opfern blöde Fragen zu stellen, sondern zu verstehen, warum solche Dinge oft zu lang "funktionieren" und warum Frauen oft zu spät realisieren, dass hier eine absolut furchtbare toxische Beziehung vonstatten geht. Das wird zukünftigen Opfern mehr helfen keine Opfer zu werden als "Täter einfach böse, Opfer einfach Opfer"-Parolen. "

Korrekt, dann stelle ich aber nicht die Frage" Wie konnte die noch bei ihm sein, die war doch schon 26?" Als wäre das Alter hier irgendwie wichtig.

humbert humbert

Postings: 2169

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2021 - 12:03 Uhr
Es ist für die Opfer solcher Taten trotzdem unschön , immer wieder in Rechtfertigungsdruck zu geraten, zu erklären, warum sie sich diesen Straftaten ausgesetzt haben.

Tatsächlich habe ich das privat anders erlebt. Ich habe zwei Frauen kennengelernt, die in Beziehungen misshandelt wurden. Beide habe ich gefragt, warum sie in der Beziehung so lange geblieben sind. Und ich habe gemerkt, dass beide das immer noch nicht verarbeitet haben - obwohl eine auch in psychologischer Behandlung war -, denn beide haben mir lange und ausführlich über ihre Beziehung erzählt. Die waren einfach froh, dass ihnen jemand mal zugehört hat.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 12:04 Uhr
"dann stelle ich aber nicht die Frage" Wie konnte die noch bei ihm sein, die war doch schon 26?" Als wäre das Alter hier irgendwie wichtig."

Ich habe keine Frage gestellt, kannst Du lesen? Ausserdem ging es nicht um das bei ihm Bleiben sondern darum, dass sie nach den Taten von London in die USA zu ihm gezogen ist... Du projizierst irgendwelche eigenen Gedanken in meinen Post hinein, die es so gar nicht gibt...
Und selbstverständlich spielt das Alter auch mit rein um das psychologisch verstehen zu können... eine 16-jährige reagiert sicher anders als eine erfahrenere Frau...

edegeiler

Postings: 2258

Registriert seit 02.04.2014

11.02.2021 - 12:14 Uhr
Ich hab den Hinweis aufs Alter von von mir hochgeschätzten fuzzmyass auch ein bisschen so verstanden wie: "Eine Frau in ihrem Alter hätte es doch besser wissen müssen." Und dann sind wir wieder beim rechtfertigen. Ich weiß, das steht da nicht und war auch nicht so gemeint, aber so kam es halt bei mir an. No offense, vielleicht seh ich auch Gespenster.

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

11.02.2021 - 12:17 Uhr
@fuzz

Mit deinem letzten Post hast du genau das bestätigt, was hier das Problem ist. Aber wenn du meinst den Laienpsychater spielen zu müssen : viel Erfolg!

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 12:19 Uhr
"ch hab den Hinweis aufs Alter von von mir hochgeschätzten fuzzmyass auch ein bisschen so verstanden wie: "Eine Frau in ihrem Alter hätte es doch besser wissen müssen." "

vielleicht hätte ich das etwas ausführlicher formulieren sollen, sorry dafür, da habe ich auch absolutes Verständnis, dass man das mit dem Alter anders interpretieren kann :)

Kein Verständnis habe ich dafür, wenn man mir aber vorwirft ich hätte die Frage gestellt wie sie das denn machen könne oder sie wäre ja selber Schuld etc... das habe ich definitiv weder geschrieben noch gemeint...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25139

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 12:21 Uhr
Mit deinem letzten Post hast du genau das bestätigt, was hier das Problem ist.

Erklär mal bitte, anstatt das nur in den Raum zu werfen. Offensichtlich bist du ja der Profipsychiater. Ich finde es ist ziemlich klar, wie fuzz es meint. Aber wenn man halt irgendwo Verharmlosung sehen will, dann findet man sie auch. Dabei ist es jedem anderen Mitlesenden klar, dass fuzz sicherlich keine Täter-Opfer-Umkehr meint.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

11.02.2021 - 12:22 Uhr
@Klaus

das ist absoluter Unsinn und schon wieder dumme Unterstellungen und gerade zu Diffamierungen von Deiner Seite... einfach albern da immer noch auf Deine eigenen Vorurteile zu beharren, nachdem ich das erklärt und auch von anderen Nutzern Zuspruch bekommen habe... da gehe ich auch nicht mehr weiter ein, denn Du liest meine Beiträge scheinbar nicht, zitierst mich falsch und hast gar kein Interesse an mehr als nur mich anzupöbeln.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

11.02.2021 - 12:24 Uhr
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen wie man fuzz hier victim-blaming unterstellen kann.

Der Diskurs kann doch nicht verstummen weil einer da persönlich was anderes herein interpretiert.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: