Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Black Country, New Road - Ants from up there

User Beitrag

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

12.10.2021 - 16:11 Uhr
04.02.2022

Tracklist
1. Intro
2. Chaos Space Marine
3. Concorde
4. Bread Song
5. Good Will Hunting
6. Haldern
7. Mark’s Theme
8. The Place Where He Inserted the Blade
9. Snow Globes
10. Basketball Shoes

Chaos Space Marine:
https://www.youtube.com/watch?v=Jqy6WPSfZSA

Watchful_Eye

User

Postings: 2640

Registriert seit 13.06.2013

12.10.2021 - 16:48 Uhr
Mh ich muss sagen, soweit guter Song, aber nicht unbedingt der Sound, den ich von denen will (glaube ich). Ist aber nur der erste Eindruck.

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

12.10.2021 - 16:50 Uhr
Erster Eindruck: Da will jemand die Lücke besetzen, die Arcade Fire hinterlassen haben, als sie in Richtung Reflektor und des Albums dessen Name nicht genannt werden darf gegangen sind.

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

12.10.2021 - 17:27 Uhr
Der Promotext ;):

"Ihr Debüt, „For The First Time“, gehört zu den Alben des Jahres 2021 und wurde von Kritiker*innen und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen, sowie u.a. für den renommierten Mercury Music Prize nominiert. Das Album wurde im Februar veröffentlicht und erhielt weltweit große Unterstützung von der Kritik - vielleicht am besten zusammengefasst von der Times, die in ihrer 5/5-Kritik schrieb, dass sie „die aufregendste Band des Jahres 2021“ seien, und vom Observer, die ihr Album „eines der besten Alben des Jahres“ nannte - und konnte sich in der ersten Woche auf Platz 4 der britischen Albumcharts platzieren, eine bemerkenswerte Leistung für ein weitgehend experimentelles Debütalbum. Das Album erreichte außerdem Platz 44 in den deutschen Albumcharts, denn auch hierzulande wurde „For The First Time“ über den grünen Klee gelobt, wie von plattentests.de, die das Debüt mit der unheimlich seltenen Bewertung von 9/10 Punkten zu ihrem Album der Woche kürten, während Der Spiegel anmerkte, dass „Das siebenköpfige Kollektiv Black Country, New Road […] als englischer Pop-Hype der Stunde“ gilt. Österreichs führender öffentlich-rechtlicher Sender Ö1 stellte wiederum fest: „Black Country, New Road leuchten aus, was Pop im Jahre 2021 bedeuten kann und werden dafür als Heilsbringer gefeiert.“. Zudem landete es auf der Spitzenposition bei Any Decent Music, erreichte Platz 2 bei Album Of The Year und stand mehrere Wochen lang auf Platz 1 bei Rate Your Music, wo es in diesem Jahr die meisten Fan-Rezensionen und Diskussionen auslöste. Außerdem gab es Features im Tagesspiegel, tipBerlin, in der jungen Welt, im Express, in der Berliner Zeitung, Musikexpress, ByteFM, egoFM, radioeins Soundcheck, FluxFM, Deutschlandfunk Kultur und vielen vielen mehr - die Liste ließe sich tatsächlich lange fortführen."

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2625

Registriert seit 14.06.2013

12.10.2021 - 17:36 Uhr
Ja, hat einen gewissen Arcade-Fire-Vibe, deren Frühphase zumindest. Sie können's aber.

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

12.10.2021 - 18:06 Uhr
Oh Mann, ich hab jetzt erst gesehen, dass die Anfang November in Berlin spielen. Dafür muss ich unbedingt noch ein Ticket ergattern. Das erste Album liebe ich immer noch, das Video zum neuen Song lädt bei mir irgendwie nicht auf Youtube.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10560

Registriert seit 13.06.2013

12.10.2021 - 18:10 Uhr
Musste auch an AF denken. Find den Song hier aber eher unspektakulär.

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

12.10.2021 - 18:17 Uhr
Endlich hat's mit Youtube geklappt, leider bin ich aber nach dem Song sehr ratlos, ziemlich dudelig. Das Geile am Debut ist ja, wie effektiv sie ihre ganzen Soundelemente einsetzen. Hier passiert zwar viel, aber alles gefühlt sehr ziellos. Aber naja, ist ja nur ein erster Eindruck.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1759

Registriert seit 04.12.2015

12.10.2021 - 23:47 Uhr
Ziemlich schlechter Song.. Arcade Fire-Kinderlied mit etwas seltsamen Italo Prog am Anfang und zwischendurch. Hat was von Musical. Zielloses Unterfangen. Mal sehen, wie die anderen Songs klingen werden. Das Debüt gefällt mir immer noch recht gut.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 8196

Registriert seit 26.02.2016

13.10.2021 - 12:03 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22719

Registriert seit 08.01.2012

13.10.2021 - 19:22 Uhr - Newsbeitrag
DIE KINDER AUS DER KRACHMACHERSTRAßE SIND ZURÜCK: BLACK COUNTRY, NEW ROAD KÜNDIGEN NEUE LP "ANTS FROM UP THERE" AN!
(VÖ 04.02.2022)




Black Country, New Road melden sich heute mit der Ankündigung zurück, dass ihr zweites Album, „Ants From Up There“, am 4. Februar 2022 bei Ninja Tune erscheinen wird! Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres gefeierten Debüts „For The First Time“ hat die Band den Schwung dieses Albums genutzt und ist mit Volldampf in ihr zweites Album eingestiegen, wobei „Ants From Up There“ eine gekonnte Balance zwischen einer kühnen stilistischen Überarbeitung des Vorgängers und einer natürlichen Weiterentwicklung darstellt.

Gleichzeitig mit der Ankündigung hat die Band (Lewis Evans, May Kershaw, Charlie Wayne, Luke Mark, Isaac Wood, Tyler Hyde und Georgia Ellery) heute auch die erste Single aus dem Album veröffentlicht, „Chaos Space Marine“ - ein Stück, das sich, seit den ersten erneuten öffentlichen Auftritten der Band Anfang des Jahres, bereits zu einem Live-Favoriten der Fans entwickelt hat. Eine Kombination aus scharfer Violine, rhythmischem Klavier und Saxophon-Einsätzen, die sich zu einem mitreißenden Crescendo entwickeln. Frontmann Isaac Wood bezeichnet diesen Track als „den besten Song, den wir je geschrieben haben“. Es ist eine chaotische und doch kohärente Kreation, die unvorhersehbar, aber auch nahtlos ineinander übergeht. „Wir haben jede Idee, die irgendjemand hatte, in diesen Song einfließen lassen.“, schildert Wood. „Die Entstehung war ein wirklich schneller, skurriler Ansatz - als ob wir den ganzen Scheiß an die Wand geworfen und einfach alles hängen gelassen hätten.“

Ihr Debüt, „For The First Time“, gehört zu den Alben des Jahres 2021 und wurde von Kritiker*innen und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen, sowie u.a. für den renommierten Mercury Music Prize nominiert. Das Album wurde im Februar veröffentlicht und erhielt weltweit große Unterstützung von der Kritik - vielleicht am besten zusammengefasst von der Times, die in ihrer 5/5-Kritik schrieb, dass sie „die aufregendste Band des Jahres 2021“ seien, und vom Observer, die ihr Album „eines der besten Alben des Jahres“ nannte - und konnte sich in der ersten Woche auf Platz 4 der britischen Albumcharts platzieren, eine bemerkenswerte Leistung für ein weitgehend experimentelles Debütalbum. Das Album erreichte außerdem Platz 44 in den deutschen Albumcharts, denn auch hierzulande wurde „For The First Time“ über den grünen Klee gelobt, wie von plattentests.de, die das Debüt mit der unheimlich seltenen Bewertung von 9/10 Punkten zu ihrem Album der Woche kürten, während Der Spiegel anmerkte, dass „Das siebenköpfige Kollektiv Black Country, New Road […] als englischer Pop-Hype der Stunde“ gilt. Österreichs führender öffentlich-rechtlicher Sender Ö1 stellte wiederum fest: „Black Country, New Road leuchten aus, was Pop im Jahre 2021 bedeuten kann und werden dafür als Heilsbringer gefeiert.“. Zudem landete es auf der Spitzenposition bei Any Decent Music, erreichte Platz 2 bei Album Of The Year und stand mehrere Wochen lang auf Platz 1 bei Rate Your Music, wo es in diesem Jahr die meisten Fan-Rezensionen und Diskussionen auslöste. Außerdem gab es Features im Tagesspiegel, tipBerlin, in der jungen Welt, im Express, in der Berliner Zeitung, Musikexpress, ByteFM, egoFM, radioeins Soundcheck, FluxFM, Deutschlandfunk Kultur und vielen vielen mehr - die Liste ließe sich tatsächlich lange fortführen.

Auf „For The First Time“ verschmolz die Band Klezmer, Post-Rock, Indie und eine oft intensive Spoken-Word-Darbietung, die bis heute ihresgleichen sucht. Auf „Ants From Up There“ haben sie diese einzigartige Mischung erweitert, um einen einzigartigen klanglichen Mittelweg zu schaffen, der sich zwischen klassischem Minimalismus, Indie-Folk, Pop, Alternative Rock und einem unverwechselbaren Sound bewegt, der bereits einzigartig für die Band ist.

Das Album wurde im Sommer in den Chale Abbey Studios auf der Isle Of Wight mit dem langjährigen Live-Ingenieur der Band, Sergio Maschetzko, aufgenommen und alle Beteiligten sind zutiefst vom Endergebnis überzeugt. „Wir waren die ganze Zeit über so aufgeregt.“, erklärt Bassistin Tyler Hyde. „Es war so ein Vergnügen, es zu machen. Ich habe mich damit abgefunden, dass dies vielleicht das Beste ist, an dem ich für den Rest meines Lebens beteiligt sein werde. Und das ist gut so.“

Die Live-Auftritte der Band haben bei den Fans bereits Legendenstatus erlangt und BC, NR wurden vom Guardian als „eine der besten Live-Bands Großbritanniens“ bezeichnet, wobei dieses Urteil wirklich keine Übertreibung ist, wie u.a. auch ihr eindrucksvoller Kurzauftritt bei Arte Tracks unter Beweis stellt. Nach dem Erfolg ihres jüngsten Auftritts beim Donaufestival in Niederösterreich am vergangenen Wochenende, Livestreams in der Londoner Queen Elizabeth Hall und dem Southbank Centre, herausragenden Auftritten bei SXSW und dem BBC 6 Music Festival und nach einer ausverkauften UK-Tournee in diesem Sommer, hochkarätigen Festivalauftritten und einer 43 Termine umfassenden UK- und EU-Tournee im Herbst mit ausverkauften US-Terminen im nächsten Jahr, kündigt die siebenköpfige Band aus London heute weitere Konzerttermine für April 2022 an, denen ihr bisher größter Londoner Headline-Auftritt im Februar im Roundhouse vorausgeht.

Black Country, New Road Live at the Queen Elizabeth Hall, gemastert von Christian Wright in Abbey Road, wird als Teil der Deluxe-LP- und CD-Version von „Ants From Up There“ erhältlich sein.

Die neue Single von Black Country, New Road, „Chaos Space Marine“, ist heute, am 12. Oktober 2021, digital via Ninja Tune erschienen. Ihr kommendes Album derweil, „Ants From Up There“, erscheint am 4. Februar 2022 als Bundle, in versch. Vinyl-Ausgaben (u.a. 4LP und 2LP), digital und als CD. Wir freuen uns über jegliche Berichterstattung.

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

02.11.2021 - 16:24 Uhr
Neuer Song "Bread Song": https://www.youtube.com/watch?v=Hi8HjWTUqwI

Deutlich besser als der erste, lässt sich allerdings ganz schön Zeit mit der Entfaltung. Das Ende ist toll. Kein Noise, minimale Dissonanzen.

Deaf

Postings: 1749

Registriert seit 14.06.2013

02.11.2021 - 16:42 Uhr
Bin gespannt, wie das am Samstag live rüberkommen wird, so es denn nicht noch abgesagt wird.

Leech85

Postings: 388

Registriert seit 15.03.2021

02.11.2021 - 17:13 Uhr
Genialer Song!!! Viel viel besser als der erste.

Die Stimme fasziniert mich noch immer und sie wird in diesem Song richtig gut in Szene gesetzt.

Hoffe es sind noch mehr solche Kaliber auf dem Album.

Watchful_Eye

User

Postings: 2640

Registriert seit 13.06.2013

02.11.2021 - 17:14 Uhr
"DIE KINDER AUS DER KRACHMACHERSTRAßE SIND ZURÜCK"

*facepalm*

Der Song ist gut, aber ich glaube, dass mir das Album nicht so sehr liegen wird wie das Debüt. Mir fehlt da bisher diese gewisse spielfreudige Attitüde, die das Debüt hatte. Selbst "Chaos Space Marine" wirkte in seiner Schrägheit irgendwie gewollter, kontrollierter. Aber mal sehen, wie es im Kontext wirkt - und was der Rest des Albums zu bieten hat.

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

02.11.2021 - 17:15 Uhr
Sehr schöner Song. Freue mich auf das Konzert nächste Woche. :)

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

02.11.2021 - 19:06 Uhr
Icke ooch. :)

AndreasM

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 624

Registriert seit 15.05.2013

03.11.2021 - 10:09 Uhr
Nun leider doch alle Konzerte in Kontinentaleuropa. Sehr schade, ich hatte mich schon drauf gefreut!

AndreasM

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 624

Registriert seit 15.05.2013

03.11.2021 - 10:09 Uhr
*abgesagt

Deaf

Postings: 1749

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 10:29 Uhr
Was für eine Kackband, hatten schon im Sommer ohne Grund kurzfristig abgesagt.

Deaf

Postings: 1749

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 10:35 Uhr
Diesmal scheint jemand krank zu sein (kein Wunder bei irgendwie 10 Bandmembern), aber das ist ohne Übertreibung jetzt schon die 4. Absage von denen, wird wohl nie mehr was.

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

03.11.2021 - 10:51 Uhr
So ein Mist, superbitter. Wäre meine Rückkehr in die Konzertnormalität gewesen und hab mich auch deswegen irre drauf gefreut.

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

03.11.2021 - 10:55 Uhr
Wasn scheiß ey...

maxlivno

Postings: 2487

Registriert seit 25.05.2017

03.11.2021 - 13:19 Uhr
“Kackband“, weil jemand krank ist. Glaub mir, die ärgern sich mehr als du darüber, abgesehen davon, dass die damit ihr Geld verdienen und wahrscheinlich jetzt erstmal Verluste machen durch die Absage. Aber schon nochmal draufhauen

Deaf

Postings: 1749

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 13:36 Uhr
Das ist klar und war auch nicht wirklich böse gemeint. Ist einfach etwas frustrierend, da diese Band nun wie gesagt schon diverse Male abgesagt hat, gerade erst im August, obwohl alle anderen Band aufgetreten sind. Aber egal, vielleicht klappt es dann beim 5. Anlauf.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22719

Registriert seit 08.01.2012

03.11.2021 - 19:39 Uhr - Newsbeitrag
GOOD NEWS, BAD NEWS: BLACK COUNTRY, NEW ROAD VERÖFFENTLICHEN NEUE SINGLE "BREAD SONG" + SAGEN ALLE KONZERTTERMINE AB!
(VÖ 02.11.2021)



Black Country, New Road haben soeben „Bread Song“ veröffentlicht, die zweite Singleauskopplung aus ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Album, „Ants From Up There“, das am 4. Februar 2022 bei Ninja Tune erscheinen wird.

Außerdem wurde vor wenigen Momenten mit großem Bedauern angekündigt, dass alle Konzerte der Band für den Rest des Jahres - zu denen auch die kommenden Gigs in Zürich (06.11.), Berlin (09.11.), Leipzig (11.11.) und Hamburg (12.11.) gehört hätten - abgesagt werden mussten. Die Booker*innen der Band arbeiten bereits an neuen Terminen, die Konzerte sollen nämlich auf jeden Fall nachgeholt werden. Anbei das Statement der Band zur Absage:




Textlich mag „Bread Song“ in etwas sehr Alltäglichem verwurzelt sein - Brotkrümel im Bett - aber der Text wurde in verschiedenen Phasen über einen Zeitraum von vier Jahren überarbeitet und überdacht. Der Track ist auch ein Zeichen für die musikalische Entwicklung des neuen Materials der Band, die sich weiter in melodischere Gefilde begibt, mit einer subtilen, komplizierten Dynamik, die sich zu wunderschönen Momenten aufsteigt, die die Hörer*innen wie krachende Wellen umspülen.

Frontmann Isaac Wood sagt über das Stück: „Wir wollten den ersten Refrain ohne Taktart machen. Ich habe mir Steve Reichs ‚Music For 18 Musicians‘ angesehen, und da gibt es ein Stück, bei dem die Taktlänge durch den Umfang des Klarinettenspielers bestimmt wird. Das wollte ich mit der ganzen Band ausprobieren, wir schauen uns nicht an, wir machen nicht zu viele Stichworte, wir versuchen einfach, ohne Zeit zu spielen - aber gemeinsam.“

Ihr Debüt, „For The First Time“, ist definitiv eins der Alben des Jahres 2021 und wurde von Kritiker*innen und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen, sowie u.a. für den renommierten Mercury Music Prize nominiert. Das Album wurde im Februar veröffentlicht und erhielt weltweit große Unterstützung von der Kritik - vielleicht am besten zusammengefasst von der Times, die in ihrer 5/5-Kritik schrieb, dass sie „die aufregendste Band des Jahres 2021“ seien, und vom Observer, die ihr Album „eines der besten Alben des Jahres“ nannte - und konnte sich in der ersten Woche auf Platz 4 der britischen Albumcharts platzieren, eine bemerkenswerte Leistung für ein weitgehend experimentelles Debütalbum. Das Album erreichte außerdem Platz 44 in den deutschen Albumcharts, denn auch hierzulande wurde „For The First Time“ über den grünen Klee gelobt, wie von plattentests.de, die das Debüt mit der unheimlich seltenen Bewertung von 9/10 Punkten zu ihrem Album der Woche kürten, während Der Spiegel anmerkte, dass „Das siebenköpfige Kollektiv Black Country, New Road […] als englischer Pop-Hype der Stunde“ gilt. Österreichs führender öffentlich-rechtlicher Sender Ö1 stellte wiederum fest: „Black Country, New Road leuchten aus, was Pop im Jahre 2021 bedeuten kann und werden dafür als Heilsbringer gefeiert.“. Zudem landete es auf der Spitzenposition bei Any Decent Music, erreichte Platz 2 bei Album Of The Year und stand mehrere Wochen lang auf Platz 1 bei Rate Your Music, wo es in diesem Jahr die meisten Fan-Rezensionen und Diskussionen auslöste. Außerdem gab es Features im Tagesspiegel, tipBerlin, in der jungen Welt, im Express, in der Berliner Zeitung, Musikexpress, ByteFM, egoFM, radioeins Soundcheck, FluxFM, Deutschlandfunk Kultur und vielen vielen mehr - die Liste ließe sich tatsächlich lange fortführen

Die neue Single, „Bread Song“, folgt auf die kürzliche Ankündigung des neuen Albums der Band (Lewis Evans, May Kershaw, Charlie Wayne, Luke Mark, Isaac Wood, Tyler Hyde und Georgia Ellery), das fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debüts erscheinen wird. Die Band hat den Schwung dieses Albums genutzt und ist mit Volldampf in ihr zweites Album eingestiegen, wobei „Ants From Up There“ eine gekonnte Balance zwischen einer kühnen stilistischen Überarbeitung des Vorgängers und einer natürlichen Weiterentwicklung darstellt.

Das neue Album wurde zusammen mit der ansteckend chaotischen und doch kohärenten Single, „Chaos Space Marine“, angekündigt, die bei Fans und Medien gleichermaßen auf große Resonanz stieß. Medien wie u.a. NPR beschrieben es als „ein aufregendes transkontinentales Epos“, und die Times nannte sie „eine der aufregendsten und ungewöhnlichsten neuen Bands in Großbritannien“.

Auf „For The First Time“ verschmolz die Band Klezmer, Post-Rock, Indie und eine oft intensive Spoken-Word-Darbietung, die bis heute ihresgleichen sucht. Auf „Ants From Up There“ haben sie diese einzigartige Mischung erweitert, um einen einzigartigen klanglichen Mittelweg zu schaffen, der sich zwischen klassischem Minimalismus, Indie-Folk, Pop, Alternative Rock und einem unverwechselbaren Sound bewegt, der bereits einzigartig für die Band ist.

Das Album wurde im Sommer in den Chale Abbey Studios auf der Isle Of Wight mit dem langjährigen Live-Ingenieur der Band, Sergio Maschetzko, aufgenommen und alle Beteiligten sind zutiefst vom Endergebnis überzeugt. „Wir waren die ganze Zeit über so aufgeregt.“, erklärt Bassistin Tyler Hyde. „Es war so ein Vergnügen, es zu machen. Ich habe mich damit abgefunden, dass dies vielleicht das Beste ist, an dem ich für den Rest meines Lebens beteiligt sein werde. Und das ist gut so.“


Die neue Single von Black Country, New Road, „Bread Song“, ist gestern, am 2. November 2021, digital via Ninja Tune erschienen. Ihr kommendes Album derweil, „Ants From Up There“, erscheint am 4. Februar 2022 als Bundle, in versch. Vinyl-Ausgaben (u.a. 4LP und 2LP), digital und als CD.

Unangemeldeter

Postings: 728

Registriert seit 15.06.2014

30.11.2021 - 14:12 Uhr
Neuer Song "Concorde":
https://www.youtube.com/watch?v=0DPj33AIN7Y

Wieder viel Wohlklang, fast gemütlich im 3/4-Takt schunkelnd. An dem Arcade Fire-Vergleich ist schon was dran, diesmal auch ein wenig Modest Mouse. Die Klimax zündet bei mir nicht recht, sonst aber schon schöner Song.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22719

Registriert seit 08.01.2012

30.11.2021 - 19:45 Uhr - Newsbeitrag


BLACK COUNTRY, NEW ROAD VERÖFFENTLICHEN MIT "CONCORDE" NÄCHSTE SINGLE AUS KOMMENDEM ALBUM, "ANTS FROM UP THERE"!
(VÖ 30.11.2021)


Black Country, New Road haben soeben „Concorde“ angekündigt, die dritte Singleauskopplung aus ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Album, „Ants From Up There“, das am 4. Februar 2022 bei Ninja Tune erscheinen wird.

„Concorde“ schwingt sich von einem der zärtlichsten Momente des neuen Albums - beginnend mit sanften Drums, sich windenden Gitarrenlinien und der fast flüsternden Stimme von Frontmann Isaac Wood - zu einem der freudigsten und eruptivsten Tracks des neuen Albums auf. Es zeigt die musikalische Entwicklung des neuen Materials der Band, die eine große Bandbreite an Dynamik erkundet, während sie die Kraft von Spannung und Entspannung nutzt und nicht nur im explosiven Crescendo, sondern auch im verhaltenen Aufbau ihre Stärke ausspielt.

Ihr Debüt, „For The First Time“, ist definitiv eins der Alben des Jahres 2021 und wurde von Kritiker*innen und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen, sowie u.a. für den renommierten Mercury Music Prize nominiert. Das Album wurde im Februar veröffentlicht und erhielt weltweit große Unterstützung von der Kritik - vielleicht am besten zusammengefasst von der Times, die in ihrer 5/5-Kritik schrieb, dass sie „die aufregendste Band des Jahres 2021“ seien, und vom Observer, die ihr Album „eines der besten Alben des Jahres“ nannte - und konnte sich in der ersten Woche auf Platz 4 der britischen Albumcharts platzieren, eine bemerkenswerte Leistung für ein weitgehend experimentelles Debütalbum. Das Album erreichte außerdem Platz 44 in den deutschen Albumcharts, denn auch hierzulande wurde „For The First Time“ über den grünen Klee gelobt, wie von plattentests.de, die das Debüt mit der unheimlich seltenen Bewertung von 9/10 Punkten zu ihrem Album der Woche kürten, während Der Spiegel anmerkte, dass „Das siebenköpfige Kollektiv Black Country, New Road […] als englischer Pop-Hype der Stunde“ gilt. Österreichs führender öffentlich-rechtlicher Sender Ö1 stellte wiederum fest: „Black Country, New Road leuchten aus, was Pop im Jahre 2021 bedeuten kann und werden dafür als Heilsbringer gefeiert.“. Zudem landete es auf der Spitzenposition bei Any Decent Music, erreichte Platz 2 bei Album Of The Year und stand mehrere Wochen lang auf Platz 1 bei Rate Your Music, wo es in diesem Jahr die meisten Fan-Rezensionen und Diskussionen auslöste. Außerdem gab es Features im Tagesspiegel, tipBerlin, in der jungen Welt, im Express, in der Berliner Zeitung, Musikexpress, ByteFM, egoFM, radioeins Soundcheck, FluxFM, Deutschlandfunk Kultur und vielen vielen mehr - die Liste ließe sich tatsächlich lange fortführen

Die neue Single, „Concorde“, folgt auf die kürzliche Ankündigung des neuen Albums der Band (Lewis Evans, May Kershaw, Charlie Wayne, Luke Mark, Isaac Wood, Tyler Hyde und Georgia Ellery), das fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debüts erscheinen wird. Die Band hat den Schwung dieses Albums genutzt und ist mit Volldampf in ihr zweites Album eingestiegen, wobei „Ants From Up There“ eine gekonnte Balance zwischen einer kühnen stilistischen Überarbeitung des Vorgängers und einer natürlichen Weiterentwicklung darstellt.

Der neue Track folgt auf die gefühlsbetonte, zurückgenommene Single, „Bread Song“, die seit ihrer Veröffentlichung Anfang des Jahres ein Live-Favorit unter den Fans ist und seitdem von einer Reihe von Publikationen gelobt wurde, darunter auch von The Needle Drop, die sagt, dass sich die Band „wirklich zu einer der interessantesten...zeitgenössischen Bands da draußen entwickelt“.

Das neue Album wurde zusammen mit der ansteckend chaotischen und doch kohärenten Single, „Chaos Space Marine“, angekündigt, die bei Fans und Medien gleichermaßen auf große Resonanz stieß. Medien wie u.a. NPR beschrieben es als „ein aufregendes transkontinentales Epos“, und die Times nannte sie „eine der aufregendsten und ungewöhnlichsten neuen Bands in Großbritannien“.

Auf „For The First Time“ verschmolz die Band Klezmer, Post-Rock, Indie und eine oft intensive Spoken-Word-Darbietung, die bis heute ihresgleichen sucht. Auf „Ants From Up There“ haben sie diese einzigartige Mischung erweitert, um einen einzigartigen klanglichen Mittelweg zu schaffen, der sich zwischen klassischem Minimalismus, Indie-Folk, Pop, Alternative Rock und einem unverwechselbaren Sound bewegt, der bereits einzigartig für die Band ist.

Das Album wurde im Sommer in den Chale Abbey Studios auf der Isle Of Wight mit dem langjährigen Live-Ingenieur der Band, Sergio Maschetzko, aufgenommen und alle Beteiligten sind zutiefst vom Endergebnis überzeugt. „Wir waren die ganze Zeit über so aufgeregt.“, erklärt Bassistin Tyler Hyde. „Es war so ein Vergnügen, es zu machen. Ich habe mich damit abgefunden, dass dies vielleicht das Beste ist, an dem ich für den Rest meines Lebens beteiligt sein werde. Und das ist gut so.“

Derweil gibt es keine neuen Erkenntnisse hinsichtlich der zuletzt ausgefallenen Tourtermine in GSA, die Booker*innen der Band mühen sich nach Kräften, der Öffentlichkeit so bald wie möglich neue Konzerttermine präsentieren zu können, was aber derzeit - gerade aufgrund der Lage insbesondere in ebendiesem Territorium - alles andere als einfach ist. Nach den Absagen ihrer Konzerte in Zürich, Berlin, Leipzig und Hamburg hatte die Band zuletzt auch ihre Shows in Großbritannien und Irland absagen müssen. Sobald es hier Neuigkeiten gibt, werden sie umgehend kommuniziert.


Hierkannmanparken

Postings: 112

Registriert seit 22.10.2021

30.11.2021 - 21:08 Uhr
Was für mich BCNR von Black Midi oder Squid abhebt, sind die genialen Lyrics.

Aber die neuen Lieder wirken auf mich irgendwie einfach prätentiös. Einar Stray Orchestra lässt grüßen...

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2782

Registriert seit 12.12.2013

16.12.2021 - 00:13 Uhr
"Bread song" ist schon cool. Mal abwarten.

Leech85

Postings: 388

Registriert seit 15.03.2021

16.12.2021 - 13:40 Uhr
Concorde nochmals ne Stufe besser;)Und über Basketball Shoes geht eh nix!
Freu mich riesig auf dieses Album!

velvet cacoon

Postings: 428

Registriert seit 31.08.2019

30.12.2021 - 16:19 Uhr
das Album ist genau wie der Vorgänger ne klare 9/10.

Intro -
Chaos Space Marine 9
Concorde 9
Bread Song 9
Good Will Hunting 9
Haldern 9
Marks Theme 8
The Place he inserted... 9
Snow Globes 9
Basketball Shoes 9

Oceantoolhead

Postings: 2070

Registriert seit 22.09.2014

30.12.2021 - 17:50 Uhr
Beurteilst du grade anhand der Livemitschnitte? Finde ich schwierig wenngleich ich diese auch durch die Bank weg fantastisch finde. Ob diese Versionen dann so auch auf Platte zu finden sind ist aber eine andere Frage.

Leech85

Postings: 388

Registriert seit 15.03.2021

30.12.2021 - 18:15 Uhr
Frage ich mich auch, Album ist ja noch nicht raus , und Basketball Shoes ist live eine 10!!!!

velvet cacoon

Postings: 428

Registriert seit 31.08.2019

31.12.2021 - 15:45 Uhr
Ja, bewerte ich an den Liveaufnahmen.
Glaube schon, dass das so auf dem Album erscheint.

Ninetiesman

Postings: 91

Registriert seit 22.12.2021

31.12.2021 - 17:30 Uhr
"Chaos Space Machine" ist nichts für mich, der Song selbst gibt mir nichts und der hier öfter erwähnte, offensichtliche Arcade Fire-Einfluss macht das Ganze nicht besser.
"Bread Song" hat zwei, drei Anläufe gebraucht, aber gefällt mir inzwischen. Wird bestimmt noch wachsen, besonders im Albumkontext.
"Concorde" ist von dem Trio wohl der zugänglichste Song und aus meiner Sicht der Beste. Schöne Instrumentierung, gute Übergänge und bleibt spannend bis zum Schluss.

Freu mich sehr auf das Album, wird schwer werden das Debut zu toppen aber könnte hinhauen. Der Slint-Einfluss geistert zumindest bei diesen Songs nur noch als leises Echo im Hintergrund umher. Wenn er bei anderen Titels offensichtlicher ist, dann würde mich das auch nicht stören wenn's dem Song dient und gut gemacht ist.

Oceantoolhead

Postings: 2070

Registriert seit 22.09.2014

31.12.2021 - 23:35 Uhr
Chaos Space Marine ist wie Arcade Fire in gut :D

Ninetiesman

Postings: 91

Registriert seit 22.12.2021

04.01.2022 - 16:42 Uhr
@Oceantoolhead

Mittlerweile gefällt mir der Song viel besser, nur der Mittelteil wirkt einfach - keine Ahnung - etwas zu "gezwungen".
Besser als das komplette letzte AF-Album ist der Song aber dennoch, mit dem konnte ich wirklich null anfangen und nichteinmal die besten Songs hatten für mich Replay Value.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2625

Registriert seit 14.06.2013

18.01.2022 - 17:31 Uhr
"Concorde" ist herzallerliebst. Wohl in meinen Ohren auch, weil er mich an die Dramaturgie von Frightened Rabbit erinnert, der leichte Ausbruch gen Ende vor allem.

Klaus

Postings: 5385

Registriert seit 22.08.2019

19.01.2022 - 16:37 Uhr
Hier gibts die letzte Single vor dem Release:

https://www.youtube.com/watch?v=hTVwQ1Gjqas

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22719

Registriert seit 08.01.2012

19.01.2022 - 17:08 Uhr - Newsbeitrag
BLACK COUNTRY, NEW ROAD MIT LETZTER SINGLE VOR ALBUM-VÖ, BONOBO MIT NEUEM VIDEO ZU SINGLE "SHADOWS" FT. JORDAN RAKEI!
(VÖ 19.01.2022)



Black Country, New Road haben gerade eine neue Single mit dem Titel „Snow Globes“ veröffentlicht, der vierte Track und die letzte Single aus ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Album, „Ants From Up There", das am 4. Februar 2022 auf Ninja Tune erscheinen wird.

Der Song „Snow Globes“, der seit seinem Live-Debüt im Jahr 2020 großen Anklang bei den Fans fand, ist einer der stärksten Momente des Albums. In dem Stück wechselt die Band zwischen Zartheit und Größenwahn und zeigt sich dabei von ihrer kräftigsten und eindringlichsten Seite. Der Gesang von Frontmann Isaac Wood schwankt vorsichtig zwischen ruhiger Zurückhaltung und mitreißendem Elan, während er von der bisher orchestralsten Instrumentierung der Band begleitet wird. Das Schlagzeug entwickelt sich von sanften Paukenschlägen zu einer leidenschaftlichen Kakophonie, bevor es dem zarten und nachdenklichen Refrain des Tracks Platz macht.

Schlagzeuger Charlie Wayne sagt über die Single: „‚Snow Globes‘ war einer der Songs, die schon existierten, bevor wir die meisten Songs auf ‚AFUT‘ geschrieben haben. Trotzdem ist er eine ziemlich gute Darstellung der musikalischen Welt, die wir auf dem Album erkunden wollten. Anstatt einen Song mit mehreren unterschiedlichen Abschnitten zu schreiben, wollten wir sehen, was wir mit einem einzigen durchgehenden Riff machen können. Es war ein echter Versuch, etwas maximales zu erschaffen, während wir uns mit minimalen musikalischen Möglichkeiten einschränkten. Da die melodischen Instrumente das Riff im Gleichklang spielen, bot ‚Snow Globes‘ dem Schlagzeug eine interessante Möglichkeit. Das Schlagzeug steht in dem Song nicht getrennt vom Rest der Band, aber wir wollten es auf eine Art und Weise einsetzen, wie wir es in der Vergangenheit nicht getan haben. Die ursprüngliche Idee war, dass es sich anfühlen sollte, als ob das Schlagzeug für einen völlig separaten Track aufgenommen worden wäre. Es sollte völlig arrhythmisch sein und irgendwie unter der Oberfläche brodeln - wie am Ende von ‚White Ferrari‘. Im weiteren Verlauf des Songs ist das Schlagzeug immer noch in einer etwas anderen Klangwelt angesiedelt, aber da der Rest der Band in einem so synkopischen Stil spielt, wurde dem Schlagzeug Raum gegeben, den Rhythmus zu ignorieren und völlig ausdrucksstark zu sein.“

Ihr Debüt, „For The First Time“, ist definitiv eins der Alben des Jahres 2021 und wurde von Kritiker*innen und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen, sowie u.a. für den renommierten Mercury Music Prize nominiert. Das Album wurde im Februar veröffentlicht und erhielt weltweit große Unterstützung von der Kritik - vielleicht am besten zusammengefasst von der Times, die in ihrer 5/5-Kritik schrieb, dass sie „die aufregendste Band des Jahres 2021“ seien, und vom Observer, die ihr Album „eines der besten Alben des Jahres“ nannte - und konnte sich in der ersten Woche auf Platz 4 der britischen Albumcharts platzieren, eine bemerkenswerte Leistung für ein weitgehend experimentelles Debütalbum. Das Album erreichte außerdem Platz 44 in den deutschen Albumcharts, denn auch hierzulande wurde „For The First Time“ über den grünen Klee gelobt, wie von plattentests.de, die das Debüt mit der unheimlich seltenen Bewertung von 9/10 Punkten zu ihrem Album der Woche kürten, während Der Spiegel anmerkte, dass „Das siebenköpfige Kollektiv Black Country, New Road […] als englischer Pop-Hype der Stunde“ gilt. Österreichs führender öffentlich-rechtlicher Sender Ö1 stellte wiederum fest: „Black Country, New Road leuchten aus, was Pop im Jahre 2021 bedeuten kann und werden dafür als Heilsbringer gefeiert.“. Zudem landete es auf der Spitzenposition bei Any Decent Music, erreichte Platz 2 bei Album Of The Year und stand mehrere Wochen lang auf Platz 1 bei Rate Your Music, wo es in diesem Jahr die meisten Fan-Rezensionen und Diskussionen auslöste. Außerdem gab es Features im Tagesspiegel, tipBerlin, in der jungen Welt, im Express, in der Berliner Zeitung, Musikexpress, ByteFM, egoFM, radioeins Soundcheck, FluxFM, Deutschlandfunk Kultur und vielen vielen mehr - die Liste ließe sich tatsächlich lange fortführen.

Die neue Single, „Snow Globes“, folgt auf die Ankündigung des neuen Albums der Band (Lewis Evans, May Kershaw, Charlie Wayne, Luke Mark, Isaac Wood, Tyler Hyde und Georgia Ellery), das fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debüts erscheinen wird. Die Band hat den Schwung dieses Albums genutzt und ist mit Volldampf in ihr zweites Album eingestiegen, wobei „Ants From Up There“ eine gekonnte Balance zwischen einer kühnen stilistischen Überarbeitung des Vorgängers und einer natürlichen Weiterentwicklung darstellt.

Vor knapp zwei Wochen veröffentlichte die Band auch ein Video zu ihrer jüngsten Single „Concorde“, bei dem Maxim Kelly Regie führte und die Band eng mit der unabhängigen Produktionsfirma Caviar zusammen-arbeitete. Es war das erste Video dieser Art von der Band mit Sci-Fi-B-Movie-Themen und einer Reihe von Überraschungen.

javra

Postings: 133

Registriert seit 29.07.2014

19.01.2022 - 17:22 Uhr
Schön, mal wieder was neues von Silver Mt Zion zu hören :)

hatih

Postings: 8

Registriert seit 20.11.2020

24.01.2022 - 10:31 Uhr
Die neuen Songs wachsen schon extremst und ich höre das erste Album auch gerade wieder mehr.
Musikexpress feiert das kommende Schmuckstück auch schon ab. Deshalb wird mal ganz fix das bunte Vinyl direkt über Bandcamp bestellt.
Auch als Bundle mit dem alten erhältlich...

Freu mich!

https://blackcountrynewroad.bandcamp.com/album/ants-from-up-there

fakeboy

Postings: 2518

Registriert seit 21.08.2019

24.01.2022 - 10:49 Uhr
@javra: auf den Punkt, klingt wirklich 1:1 wie Silver Mt. Zion

hidden

Postings: 406

Registriert seit 22.07.2020

24.01.2022 - 11:36 Uhr
Bin mir inzwischen sehr sicher, dass das die nächste 10/10 wird.

velvet cacoon

Postings: 428

Registriert seit 31.08.2019

24.01.2022 - 15:00 Uhr
ich hätte gegen eine 10/10 nichts einzuwenden, aber es wird wohl eine 9/10, anyway, supergutes Album.

dreckskerl

Postings: 7917

Registriert seit 09.12.2014

24.01.2022 - 16:24 Uhr
Diese 4 Songs sind allesamt ziemlich großartig, aber deutlich weniger noisy als auf dem Debüt, was mir persönlich sehr zusagt.
Bin auf jeden Fall enorm gespannt, wie das ganze Album dann wirkt.. könnte ein frühes Jahreshighlight werden.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2782

Registriert seit 12.12.2013

24.01.2022 - 19:29 Uhr
Mich erinnert der neue Song irgendwie an Jambinai.

smrr

Postings: 224

Registriert seit 02.09.2019

25.01.2022 - 07:41 Uhr
Freu mich auf das Album. Aber kommt es nur mir so vor, als ob die Produktion so wässrig, drucklos und unpräzise ist? Klingt teilweise wie ein Demo.

javra

Postings: 133

Registriert seit 29.07.2014

25.01.2022 - 10:00 Uhr
Die Produktion ist gewollt nah am Live-Sound dran, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das noch ein kontroverser an dem Album sein wird...

Seite: 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: