Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Shout Out Louds - House

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21187

Registriert seit 08.01.2012

01.10.2021 - 19:15 Uhr - Newsbeitrag
Die schwedischen Indie-Rocker Shout Out Louds melden sich heute mit der neuen Single "As Far Away As Possible" inkl. Video zurück! Zusammen mit der Single kündigen sie ihr sechstes Album "House" für den 18. Februar sowie Tourdaten für 2022 an - darunter auch mehrere Shows in Deutschland.


Shout Out Louds - As Far Away As Possible
VÖ: 01.10.2021
Label: Bud Fox Recordings / Integral / PIAS




Eine der etabliertesten schwedischen Indie-Bands und prägende Kraft des Skandi-Hypes und der Bandszene der 00er Jahre Shout Out Louds ist nach vier Jahren Schaffenspause endlich wieder da: am 1. Oktober veröffentlichen sie die neue Single “As Far Away As Possible” und liefern damit den ersten Vorgeschmack auf ihr kommendes Album “House”, das am 18. Februar 2022 erscheinen wird. Am 9. Oktober werden sie als Headliner auf dem Popaganda Festival in Stockholm auftreten und zum Release auf Europatournee gehen.

Flashback 2021: die schwedischen Indie-Rocker Shout Out Louds haben die letzten zwei Jahrzehnte über ein paar der herzergreifenstens, bezauberndsten und ansteckendsten Songs geschrieben - einen permanenten Lebens-Soundtrack für viele von uns, ein Soundtrack für all die Momente der Freude, der Verzweiflung, des Erwachsenwerdens.

Am 1. Oktober kehren sie zurück mit einer neuen Single, die alle Versprechen, die die Band jemals gegeben hat, auf einen Streich einlöst: “As Far Away As Possible”, ein dunkel glühender und schimmernder Juwel von einem Song.

Ein klassischer Shout Out Louds Song - vielleicht DER Klassiker schlechthin. Ein Song über Sehnsucht und Flucht aus den Verschlingungen und Fesseln des Alltags. “As Far Away As Possible” kündigt auch das sechste Studioalbum der Shout Out Louds an, “House”, das am 18. Februar 2022 über Bud Fox Recordings/Integral/PIAS veröffentlicht wird.

Wenn das letzte Album “Ease My Mind” (2017) von den Shout Out Louds Strände, die amerikanische Westküste und Sonnenuntergänge verkörperte, dann ist “House” das pure Gegenmittel. Auf dem neuen Material ist die Band frustriert und sehnt sich nur danach, dem Alltag zu entfliehen. Das Ergebnis ist eine wunderbare Sammlung von ehrlichen Indie-Rock-Songs, die klingen, als hätten wir die intimsten Gespräche von Freunden bis in die frühen Morgenstunden belauscht, als der Wein schon fast zur Neige ging.

“House” ist das wahrscheinlich intimste und gleichzeitig raueste Album, das die Shout Out Louds jemals gemacht haben, auch diesmal wieder produziert von Björn Yttling (Peter, Björn & John, Franz Ferdinand, Lykke Li), der schon für ihr hochkarätiges zweites Album “Our Ill Wills” verantwortlich zeichnete.

Die Band zeigt sich sehr zufrieden mit der Entscheidung: “Als es schließlich Zeit wurde, die Songs aufzunehmen, zogen wir von unserem kleinen Keller-Proberaum rüber ins Ingrid Studio in Stockholm, um wieder mit Björn Yttling zu arbeiten, der nicht nur mittlerweile unser Freund ist, sondern auch der Großmeister des Minimalismus: Er weiß genau, was als unnötig und zu viel aussortiert werden muss - alles zu Gunsten des richtigen Sounds zur richtigen Zeit.

Wir waren absolut entschlossen, die raue Einfachheit beizubehalten, die wir spürten, als wir die Songs schrieben. Das Gefühl, das wir immer hatten, wenn wir ganz nah an die Lieder heran gingen und uns mit ihnen vertraut machten. So, wie es sich anfühlt, zu Hause zu sein, in einem Raum, warm und safe and sound, mit Freunden. Ohne all die unnötigen Extra-Schichten und -Lagen und ohne überflüssige Schnörkel wurden die Songs zu dem, was sie schon die ganze Zeit waren: Herunter gestripped, vereinfacht, ehrlich und fast nackt. Auf den Aufnahmen - wenn jemand die Sitz- oder Stehposition verändert, hörst du das. Ein Ausatmen - hörst du. Auf dem Album treffen sehr offene Sounds auf eine intime persönliche Perspektive. Zusammen ergibt das - ‘House’”.

“Das Stück ‘As Far Away As Possible’ hat auf alle Fälle etwas zu tun mit dem Gefühl, gefangen zu sein, steckengeblieben zu sein und ist der Wunsch nach einer Flucht aus der Mühle des Alltags”, sagt die Band einmütig über den Opener und gleichzeitige Lead-Single des Albums. “Das kann nur ein Drink sein, oder eine Nacht lang ausgehen, oder ein stilles Abhauen durch die Hintertür. Alles mögliche. Sich so weit weg zu träumen wie irgendwie möglich - dieses Gefühl macht den Song zu einem Lichtpunkt in einer erstickenden, beengenden Dunkelheit.” Ein Gefühl, das wahrscheinlich fast jede*r nach gut 18 Monaten Lockdown, Isolation und Bewegungs- und Reiseunfreiheit ganz gut kennen wird.

Seit ihrem 2004er Debüt “Howl Howl Gaff Gaff“ auf Capitol Records und nach vier LPs auf Merge Records haben die Shout Out Louds ihren festen Platz im Indierock gefunden und haben - das ist das wichtigste - rund um den Globus eine mehr als treue Fangemeinde. Die Band tourte mit den Strokes, den Kings of Leon und Depeche Mode und spielte zweimal auf dem Coachella wie auch bei den Jay Lenos und David Lettermans in der Late Show, der Late Late Show und der Tonight Show. Sehr erfreulich: Sie gehen pünktlich zum Release auch auf Europa-Tour. Der Ticketvorverkauf beginnt heute.
Shout Out Louds - Live in GSA

27.02.22 Hamburg - Gruenspan
28.02.22 Berlin - Festsaal Kreuzberg
01.03.22 Köln - Gloria
02.03.22 Darmstadt - Centralstation
03.03.22 Dresden - Beatpol
04.03.22 Wien - Arena
05.03.22 München - Freiheitshalle
06.03.22 Hannover - MusikZentrum

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21187

Registriert seit 08.01.2012

01.10.2021 - 20:58 Uhr
Richtig gut. Und richtig überraschend. Sie hatten ja schon immer einen The-Cure-Einschlag - aber hier ist es mehr als nur das.

jo

Postings: 3131

Registriert seit 13.06.2013

01.10.2021 - 21:45 Uhr
Beim zweiten Album hatten sie den auf jeden Fall. Danach etwas weniger.

Aber überraschend finde ich es nicht - sie sind immer für starke Songs zu haben. Und ja, auch hier :).

Dorado

Postings: 28

Registriert seit 14.06.2013

01.10.2021 - 21:59 Uhr
Ach ich freu mich. Toller Song. Sowieso tolle Band.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21187

Registriert seit 08.01.2012

01.10.2021 - 22:11 Uhr
Ich finde den Sound durchaus etwas überraschend - auch wenn es kein komplett ungewohnter ist für die Band.

Hoschi

Postings: 689

Registriert seit 16.01.2017

02.10.2021 - 12:01 Uhr
Netter Song aber haut mich jetzt nicht vom Hocker.
New Europe war deutlich besser. Hoffentlich schafft es dieser aufs Album.
Ich hör da viel the cure raus, was ja schon immer Bestandteil der Band war.
6/10

jo

Postings: 3131

Registriert seit 13.06.2013

02.10.2021 - 12:11 Uhr
"Jumbo Jet" fand ich auch etwas besser als Single-Ankündigung. "Ease My Mind" war generell super. Trotzdem ein schöner Vorabsong.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: