Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Idles - Crawler

User Beitrag

MrMan

Postings: 88

Registriert seit 05.09.2019

29.09.2021 - 07:48 Uhr
Das neue Album erscheint am 12.11.21.

Erste Singles dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=t7aktt5cDqs

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1661

Registriert seit 04.12.2015

29.09.2021 - 15:36 Uhr
"Not a great start for this newest Iceage album, but I’m still holding out faith for some of the deeper cuts." :D

Ist das Autotune zwischen 2:05 und 2:20?

Willkommene Weiterentwicklung nach dem furchtbaren Ultra Mono, auch, wenn mir der Track etwas zu clean ist.

ijb

Postings: 1855

Registriert seit 30.12.2018

29.09.2021 - 15:48 Uhr
Nach "Ultra Mono" bin ich zwar auch erstmal ein wenig skeptisch, was einen Nachfolger betrifft, aber "furchtbar" war es ja nun auch nicht.
Eher ein Zwischenschritt von den ersten beiden Alben hin zu was anderem. Mir fehlte ein wenig die Power... wenn die jetzt allerdings auf Bloc Party machen, würde ich wahrscheinlich auch nicht mehr so ganz Feuer und Flamme sein...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

29.09.2021 - 18:11 Uhr - Newsbeitrag



IDLES


IDLES kündigen ihr neues Album "CRAWLER" an, das am 12. November diesen Jahres über Partisan erscheint!

Das vierte Album der britischen Gruppe in ebenso vielen Jahren, co-produziert von Kenny Beats (Vince Staples, slowthai, Freddie Gibbs) und IDLES-Gitarrist Mark Bowen, folgt auf "Ultra Mono" aus 2020, das in Deutschland auf Platz 14 der Charts einstieg - und in UK sogar bis auf Platz 1 kletterte!

Auf "CRAWLER" erzählt die Band mit ihrem Post-Punk-Vokabular lebendige Geschichten von u.a. Trauma, Sucht und Genesung, wobei sich der Sound von elektronischem Minimalismus bis hin zu brachialem Brüllen und wuchtigem Stampfen erstreckt, den Sänger Joe Talbot mit gesungenem Zynismus und gesprochenen Parolen ergänzt.

So gibt es zahlreiche Momente, die bei den Konzerten ab Herbst für absolutes Chaos sorgen werden, sei es der verzerrte Glamrock von "The Wheel", der Grindcore-Hieb von "Wizz" oder der pulverisierende Groove von "The New Sensation". Aber es gibt auch frische Texturen und Experimente in den 14 Songs, die die Band in aufregendes Neuland führen, wie treibendem Stomper "Stockholm Syndrome" und "Progress", ein "Mantra der Verwirklichung", das Körper und Geist auf eine Weise beruhigt, wie es nur wenige IDLES-Songs zuvor getan haben.

Die erste Single "The Beachland Ballroom", benannt nach dem kultigen Veranstaltungsort in Cleveland/Ohio, ist ein ehrlicher Soul-Song mit einer packenden Gesangsleistung von Frontmann Talbot, der sich zunehmend immer mehr entlädt - laut Band sogar der wichtigste Song auf dem gesamten Album. "There's so many bands that go through the small rooms and dream of making it into the big rooms", erzählen die Fünf. "Being able to write a soul tune like this made me go, fuck -- we’re at a place where we're actually allowed to go to these big rooms and be creative and not just go through the motions and really appreciate what we’ve got. The song is sort of an allegory of feeling lost and getting through it."

foe

Postings: 36

Registriert seit 10.06.2020

29.09.2021 - 19:11 Uhr
Könnte in der zweiten Hälfte tatsächlich etwas mehr Druck vertragen, der Song gefällt mir aber dennoch schon mal ganz gut.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

21.10.2021 - 19:14 Uhr - Newsbeitrag
IDLES haben den zweiten Teil des Musikvideos zur aktuellen Single "The Beachland Ballroom" veröffentlicht! Das neue Album "CRAWLER" erscheint am 12. November über Partisan.

"The Beachland Ballroom" ist ein gefühlvoller, erster Vorgeschmack auf das neue Material der IDLES, das eine kräftige, überraschende Dosis Soul in den stampfenden Sound der Band einwebt. Sänger Talbot mischt auf der Single sein übliches harsches Bellen mit klagendem, ergreifendem Gesang, der sich mit dem dezenten Backbeat, dem Orgelsummen und den Gitarrenriffs verbindet, die in einigen Momenten gelegentlich zu explodieren scheinen. Der Song, der nach dem kultigen Veranstaltungsort in Ohio benannt ist, erscheint mit einem neuen Video, in dem die Zeit gegen Talbot und seine Kumpanen zu laufen scheint, die dadurch jedoch auch auf besondere Art der Schwerkraft trotzen können.

"Being able to write a soul tune like this made me go, fuck – we’re at a place where we’re actually allowed to go to these big rooms and be creative and not just go through the motions and really appreciate what we’ve got", berichtet die Band. "The song is sort of an allegory of feeling lost and getting through it."


MrMan

Postings: 88

Registriert seit 05.09.2019

03.11.2021 - 19:07 Uhr
Car Crash:

https://www.youtube.com/watch?v=Cw7jOq0op5E

u.x.o.

Postings: 261

Registriert seit 29.08.2019

04.11.2021 - 08:20 Uhr
Gefällt mir auf Anhieb sehr gut! Das soulige beachland ballroom hatte mich anfangs nicht so richtig bekommen, nach 4-5 Durchgängen gefällt es mir mittlerweile aber auch. Bin gespannt auf crawler.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

10.11.2021 - 22:08 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

cargo

Postings: 479

Registriert seit 07.06.2016

12.11.2021 - 12:21 Uhr
Ok, man wollte wohl bewusst sperrig klingen dieses Mal. Die Songs sind dabei leider auf der Strecke geblieben. War nach der Hälfte des Albums schon so gelangweilt, dass ich fast aufgehört hätte. Dann wäre mir allerdings mit "The End" der mit Abstand beste Song des Albums durch die Lappen gegangen.

Sheesh

Postings: 111

Registriert seit 27.09.2021

12.11.2021 - 15:55 Uhr
Dann geh doch. Das Teil wird garantiert noch wachsen. Wenigstens ist der Sound diesmal etwas anders. Und trotz alledem sind da auch schon die ersten Bretter auszumachen (z.B. "The New Sensation").

Urbsi

Postings: 60

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 22:46 Uhr
Wow, ich habe da jetzt gar nicht so viel erwartet, aber das Album ist schon geil! Gute Stimmung.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3619

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2021 - 23:10 Uhr
Hammer bis jetzt.

VelvetCell

Postings: 4071

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 23:13 Uhr
War noch nie meine Band.
Gerade mal "Car Crash" gehört.
Watt ´ne Grütze.
Könnt ihr behalten,

u.x.o.

Postings: 261

Registriert seit 29.08.2019

12.11.2021 - 23:14 Uhr
Bin das ganz bei Urbsi. Lief heute gleich fünf Mal, beeindruckender Sound, viele tolle Songs... nur Crawl! und The End passen für meinen Geschmack nicht so ganz ins Album, der Rest hat einen faszinierenden Sog. Meine Erwartung wutde übertroffen, besser als Ultra Mono ist es allemal. Die 8 aus der Rezension deckt sich mit meinem Ersteindruck.

Urbsi

Postings: 60

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 23:24 Uhr
Lustigerweise empfand ich gerade Car Crash letzte Woche (oder so), als es als Single erschien, auch als ziemlich merkwürdig. Aber gerade dieses Getrommel und das Wummern sind schon echt sexy und fesselnd.

Urbsi

Postings: 60

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 23:25 Uhr
Wie da die letzte Minute anfängt ist schon echt Hammer!

Sheesh

Postings: 111

Registriert seit 27.09.2021

12.11.2021 - 23:39 Uhr
Sexy und fesselnd.
...

Urbsi

Postings: 60

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 23:40 Uhr

Rote Arme Fraktion

Postings: 3619

Registriert seit 13.06.2013

13.11.2021 - 11:18 Uhr
Für mich der beste Einstieg in ein Album dieses Jahr.

MTT brodelt wie ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch, und dann bricht er mit „The Wheel“ tatsächlich aus.

Hervorzuheben ist die Abmischung und Produktion, sehr klar, aber unterschwellig permanent bedrohlich.

Freland

Postings: 17

Registriert seit 15.06.2013

15.11.2021 - 11:51 Uhr
Das Album hat immer dann seine besten Momente wenn Idles weg von Ihrem Patenrezept "geshouteter Stampfer" gehen und sich trauen Emotionen außerhalb der Aggression zuzulassen. So war auch schon auf dem Vorgänger "A hymn" das große Highlight. Diesmal sind die Highlights auch oft nicht ganze Songs sondern die kleinen versteckten melodischen Bonbons. Als da wären:
Car Crash (Mittelteil ab 2:30)
Meds (auch hier Mittelteil ab 2:40)

Auf Songlänge überzeugen letzlich nur:
MTT 420 RR
Beachland Ballroom
The End

Der Rest sind die üblichen Stampfer, die man auf Platte 1 und 2 einfach besser hinbekommen hat und interessante Skizzen wie Progress (zu lang).

NeoMath

Postings: 365

Registriert seit 11.03.2021

15.11.2021 - 12:04 Uhr
Ich finde ja "die üblichen Stampfer" von Idles großartig :-)
Genau das will ich von denen: Aufs Maul und Stadion-Gröhl-Gesänge.

boneless

Postings: 3734

Registriert seit 13.05.2014

24.11.2021 - 19:05 Uhr
Ich war ja nie Fan dieser Gruppe und fand die schon immer gnadenlos überbewertet, Crawler ist aber ein richtig feines Album geworden. Weg vom 0815 Noiserock Gepolter hin zu interessanten Songs, die sich auch mal trauen, eben nicht prinzipiell mit dem Kopf durch die Wand zu gehen. Und schon allein, wie sich die Truppe im Opener ganz ungeniert bei Massive Attacks Angel bedient, nur um dann daraus einen ähnlich gelagerten, gefährlich brodelnden Grower zu machen... das hat Klasse.

Thanksalot

Postings: 454

Registriert seit 28.06.2013

24.11.2021 - 20:16 Uhr
Aaach, sie machen es einem nicht leicht.
Eigentlich kann ich dem, was Freland geschrieben hat, nur beipflichten.
"When The Lights Come On" würde ich definitiv noch als Highlight sehen. Sie können also doch ruhig und treibend gleichzeitig wie schon beim genannten "A Hymn". Hier passt auch das "unterschwellig permanent bedrohlich" von Rote Arme Fraktion. Der Opener, "The Beachland Ballroom" und "The End" bekommen die gleiche Wertung, allesamt super. "The Wheel" geht als quasi zweiter Einstieg trotz des lahmen Refrains schon klar, die Strophen gefallen mir. "Crawl!" ist zwar Malen nach Zahlen bei den Idles, aber er funktioniert. Ganz im Gegensatz zu den restlichen "Stampfern". Wie kann man zum Beispiel das dröge "The New Sensation" auf ewig wirkende 4 Minuten strecken? "Stockholm Syndrome", "Meds" und "King Snake" überzeugen ebenso nicht. Auch klanglich ist es die wohl schlechteste Idles-Platte. Alles klingt so "mittig", ohne Bass und Druck, ohne Klarheit, dafür eher matschig und kraftlos. Schade. Aber ich begrüße den experimentelleren Sound, am deutlichsten zu finden bei "Kelechi"/"Progress". Darum ist es auf jeden Fall ein spannenderes, wenn auch nicht viel besseres Album als der Vorgänger.

Sheesh

Postings: 111

Registriert seit 27.09.2021

24.11.2021 - 21:56 Uhr
Na dann tschüss

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: