Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Radiohead - Kid A mnesia / Kid Amnesiae (Reissue von "Kid A" und "Amnesiac")

User Beitrag

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7677

Registriert seit 26.02.2016

13.09.2021 - 16:29 Uhr
Neben B-Seiten und alternativen Versionen gibt es mit „If You Say The Word“ einen komplett neuen Song

In der Tracklist ist halt auch keine einzige B-Seite, zumindest nicht in Originalform.

humbert humbert

Postings: 2295

Registriert seit 13.06.2013

22.09.2021 - 12:45 Uhr
Habe mir jetzt doch für zu viel Geld (alleine 18 € Porto) die beiden Artbooks bestellt. Man gönnt sich ja sonst nix.

Bernd

Postings: 763

Registriert seit 07.07.2020

23.09.2021 - 16:08 Uhr
Ist das Jesse Spencer im Video zu If you say the word?

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

01.10.2021 - 11:19 Uhr
Kurzes Doku-Video zu "Kid A Mnesia" mit Thom Yorke und Stanley Donwood:

https://www.youtube.com/watch?v=7GEXXnWusOg

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

01.11.2021 - 17:01 Uhr - Newsbeitrag
Videolink:

Info:

Radiohead bringen heute ihren bisher unveröffentlichten Song „Follow Me Around“ und das dazugehörige Video raus, bei dem Us (The Rolling Stones, Harry Styles, Hozier) Regie führte und in dem Guy Pearce ("Memento", "L.A. Confidential", "Mare of Easttown") zu sehen ist. „Follow Me Around“ stammt aus der O.K. COMPUTER-Ära von 1997, wo es oft bei Soundchecks auf der Tournee gespielt wurde und schnell zu einem Favoriten unter Fans wurde. Die Band hat gelegentlich verschiedene Teile des Songtextes auf ihrer Website veröffentlicht und ihn mit anderen Songs verknüpft, darunter „Kid A“ und „Where I End and You Begin“. Einige der Lyrics von „Follow Me Around“ erscheinen auch im versteckten Booklet von KID A.



Die erste (und einzige) einigermaßen offizielle Aufnahme des Songs erschien 1998 in der Dokumentation „Meeting People is Easy“, wo die Band ihn bei einem Soundcheck in Fukuoka, Japan, spielte. „Follow Me Around“ hatte sein erstes Live-Debüt bei einem Konzert in Toronto im Oktober 2000, als Thom Yorke den Song akustisch vortrug, nachdem Fans auf der Radiohead-Fanseite followmearound.com dafür geworben hatten, ihn live zu spielen.



„Follow Me Around“ erscheint nun auf dem Album „KID A MNESIA“, welches am 05.11.21 auf XL Recordings erscheint. „KID A MNESIA“ besteht aus den Alben-Klassikern „KID A“ und „AMNESIAC“, sowie unveröffentlichtem Material aus den Aufnahmesessions.

humbert humbert

Postings: 2295

Registriert seit 13.06.2013

02.11.2021 - 13:46 Uhr
Bin ja bisschen enttäuscht über die Follow Me Around Version. Dachte wir bekommen hier eine Bandversion. Am Ende bekommen wir nur das, was man auch schon im Netz kennt, nur mit seltsamer Stimmverfremdung.

Nakdinak

Postings: 80

Registriert seit 20.10.2021

02.11.2021 - 15:26 Uhr
Dafür ist das Video recht sick, 8 naks out of ten

Sheesh

Postings: 131

Registriert seit 27.09.2021

02.11.2021 - 23:54 Uhr
Wie haben die das gedreht?

Nakdinak

Postings: 80

Registriert seit 20.10.2021

03.11.2021 - 00:31 Uhr
Vielleicht mit ner Drohne

Sheesh

Postings: 131

Registriert seit 27.09.2021

03.11.2021 - 11:34 Uhr
Ja das ist klar. Mir war nur nicht klar, dass man auch sowas hektisches damit machen kann und das wohl auch in Echtzeit.

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 12:38 Uhr
Fix nicht nur eine drone, kann mir nicht vorstellen das da nicht hier und da cuts drinnen sind. schon sehr gut gemacht muss man sagen...

zum song: eh.
Schade. Da hätte eine band version mehr raus holen können, so ist es nur ein skelett für einen okay poprock song.

When you say the word war gut, aber auch schwächer als alle b-seiten für mich. und das scheinen ja auch schon die 2 "neuen" ganzen songs zu sein. Rest sind alt takes und isolierte spuren.
Insgesamt etwas enttäuschend nachdem so viel davon geredet wurde, und nachdem das Packet zu OKC so viel stimmiger war.

Huhn vom Hof

Postings: 3665

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 14:46 Uhr
Über eine Full-Band-Version von "Follow Me Around" hätte ich mich auch gefreut. Auf "Kid A" bzw. "Amnesiac" hätte der Song so oder so nicht gepasst.

Aber warum lässt man auf "Kid Amnesiae" die tollen B-Seiten ganz weg?

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 15:34 Uhr
Könnte lizenzrechtliche gründe haben?

Huhn vom Hof

Postings: 3665

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 17:04 Uhr
Aber die B-Seiten/Singles erschienen doch 2001 bei der gleichen Plattenfirma wie die Alben oder nicht?

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

03.11.2021 - 18:23 Uhr
Das schon, aber vl sind gewisse samples der Songs nicht lizensiert für physische neuveröffentlichung, und die lizensierung wäre teuer -> stark erhöhter preis?
Vl deswegen nur teils und auf dem extrem teurem set.

Alernativer schlechterer grund: müsste als weitere disk released werden, und dann währe es ein 4 disc release

Huhn vom Hof

Postings: 3665

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 18:48 Uhr
Da könntest du recht haben.

Wenn die 7 B-Seiten auf der 3. Disc fehlen, ist das ja eigentlich auch nur Meckern auf hohem Niveau, denn 2009 gab es ja schon die Collector's Edition von "Amnesiac".

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

04.11.2021 - 22:49 Uhr
Hm....
Like Spinning Plates(Why Us?):
mischung als live version und studio version.
Mixing von piano und elektronischen passt nicht. Gesangs melodien auch noch nicht so ganz, aber deutlicher zu verstehen.
gutes falsetto am ende. Hier ist eine sehr gute mischung der 2 versionen versteckt unter fehlendem finish. Tittel anspielung auf weitere lyrics.

Untitled v1:
Interessant, die ausgangsexperimente für den song Kid A.

Fog (Again Again):
3. version. B-Seite mach ich immer noch am meisten... aber die hat auch was.

If you say the Word:
Immer noch "nur" gut, aber definitiv der song der am meisten ausgearbeitet ist hier.
Bzw der eizige der sich Fertig anfühlt.
Für radiohead verhältnisse wohl eine 7/10 für mich, gut, aber nicht überragend.

Follow Me Around:
eh, song ist okay, aber diese western gitarren demo version mit eigenartigem effekt über toms gesang...ne, nicht überzeugend.
Verwunderlich, da im archiv sicher eine version mit der ganzen band existiert.

PulkPull (True Love Waits Version):
... der interessanteste track.
Ich sehe wieso sie Pull/Pulk ausgegliedert haben, es funktioniert fast...aber nur fast.
Schwer zu umschreiben. Wie angetrunken auf ner party 2 songs aus 2 räumen hören, eines eine schmächtige indie balade, das andere eine experimental act, und man denkt sich "hey, das passt eigentlich ganz gut zusammen"...aber eben doch nicht.

So langsam hab ich aber das gefühl das dies aus der gleichen session wie fast track und Trans-Atlantic Drawl stammt...

Untitled v2: bullshit.
Das ist das outro von PulkPull, bei gapless listening fällt garnicht auf das da eine einteilung ist, und Pulk/Pull geht direkt in Morning bell über... Uv2 ist nur ausgegliedert zum vergrößern der tracklist...

Morning Bell (in the Dark)...unnötig. wirklich unspannend, kein mehrwert zu den anderen 2.

Pyramid Strings:
Uh, da ist es ja, der anfang von Jonnys solo Karriere, und wohl die ersten eindrücke von dem was dann auf "Bodysong" landet.
Klingt nicht wie etwas was sonst von radiohead kommen würde. So "böse", an Pyramid song hätte ich garnicht gedacht ohne den rest.

Alt. Fst Track: was genau ist der unterschied?
Muss ich noch vergleichen...

Untitles v3:
... Life in a Glasshouse strings mit nervigem (gegen ende) endlos höher werdenden vocal line...

How to disappear into Strings:
ja, klingt gut...aber auch irgendwie als hätte man den rest von how to dissapear mit low pass weggefiltert.
Spannend, klingt seeeehr gut in summe.


-------------------------------------
Hach. Ich weiß ja, bonus, kein album...
Aber im direktem vergleich zu OKNOTOK:

Bonus Disc, 3 Tracks neu, und alle bseiten auf einem platz.

Hier haben wir 1 neuen song (Alternativ kann man hier follow me around zählen wen man meint...)
2 Demos Follow Me Around alt fast track)

4 Alt takes von bekannten songs.

1 fake song der nur die letzten 40 sekunden vom Pull/Pulk sind.

4 background stem spuren (Untitled v1 und v3, Pyramid Strings, How to disappear into Strings)

Im vergleich zu den 3 neuen, 8 b seiten, und 23+17 background spuren, alt takes, demo die auf den casetten drauf waren...(78 min)

hach.

------ positiv zu hervorheben ist das sequencing, hier haben sie sich mühe gegeben, die tracks fließen besonders ab PulkPull so ineinander ein als währe es ein album... wohl auch, weil es vorne songlastig ist und sonst die tracks hinten viel mehr abfallen würden wen pausen währen.

Resüme: interessant für hardcore fans, auch weniger ambitioniert und ausführlich als OKNOTOK, fühlt sich an als ob sachen zurückgehalten wurden.
Mit B-Seiten würde ich sagen: 100% wert das ganze, so fühlt es sich etwas... dünn an.


Rote Arme Fraktion

Postings: 3622

Registriert seit 13.06.2013

05.11.2021 - 13:17 Uhr
9.2 bei Pitchie

Rote Arme Fraktion

Postings: 3622

Registriert seit 13.06.2013

05.11.2021 - 13:18 Uhr
Vinyls liegen schon bereit zuhause.

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

05.11.2021 - 13:31 Uhr
Ja, die scores verwundern mich schon etwas...sonst bin ich ja nicht so das ich sage "nur weil radiohead"... aber hier fühlt es sich schon fast so an.
Das sind outtakes, abmischung ist fragwürdig an stellen (weil keine fertig produzierten tracks, klar), die hälfte der spielzeit sind einfach backing tracks von 20 jahre alten songs... und da dann volle punkte zahl vergeben find ich eigenartig.
Sagen wirs so: aus meiner sicht sollte dads release keine bewertung bekommen. (außer wer bewertet das gesamtpacket mit Kid A und Amnesiac, aber dann is das doch irgendwie cheaten...)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26885

Registriert seit 07.06.2013

05.11.2021 - 17:26 Uhr
Seh ich auch so. Ist echt eher ne halbe Portion im Vergleich zu OKNOTOK.

Huhn vom Hof

Postings: 3665

Registriert seit 14.06.2013

05.11.2021 - 18:38 Uhr
"How To Disappear Into Strings" mag ich am liebsten, ist schön düster.
"Pulk/Pull" mit dem Gesang aus "True Love Waits" ist irgendwie schräg, ein Glück dass diese Version nicht auf's Album kam.

Ein Must-Have ist "Kid Amnesiae" aber nicht.

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

05.11.2021 - 18:40 Uhr
Der subreddit sieht das anders... da ist das quasi "the second coming of crist", wo demos und alt takes als besser als alles was andere bands sonst so rausbringen dargestellt wird xD
Wie kann man so verbelndete fanboys sein.
Jegliche inhaltliche kritik zählt da als entitlement.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

05.11.2021 - 21:25 Uhr
Hab die 3 CDs jetzt auch einmal durchgehört und muss sagen, was "Fiep" schreibt, ist weitestgehend auf den Punkt, auch wenn ich den Mangel an "neuen/unbekannten Songs" nicht ganz so gravierend finde (schade dennoch). Kann man in der Tat gut durchhören, aber es stimmt: Bei OKNOTOK wurde aus dem 1997er Album ein starkes Doppelalbum. Hier wäre es auch möglich gewesen, ein starkes Dreifachalbum zu bekommen, wenn die B-Seiten dabei wären, die ja z.T. den Albumtracks in nichts nachstehen, speziell "The Amazing Sounds of Orgy", "Trans-Atlantic Drawl" und "Kinetic", aber auch die andere Version von "Fog". Alles wirklich super.

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

05.11.2021 - 22:32 Uhr
jup, komplett bei ijb.
Das fehlen an neuen tracks fällt für mich eben besonders auf, weil die bseiten fehlen und die demo ausbeute recht mau ist. Wären noch sagen wir 2 neue songs dabei gewesen, wär das verschmerzbar, so wirkt die dritte disk eben genau wie das was sie ist: eine ansammlung von outtakes, anstatt wie bei OKNOTOK ein selbstständiges Album darzustellen. (und ein wirklich recht starkes wie ich anmerken darf, das irgendwo zwischen Bends und OK Computer hängt, und in meiner sicht besser ist als The Bends)


Generell muss ich sagen, die B-Seiten von OKComputer, Amnesiac und In Rainbows Disk 2 sind für mich 3 vollwertige alben, die den offiziellen alben zwar nachstehen, aber nicht um viel, und großteils eher weil mit ihnen kein so gutes sequencing möglich währe.

Und darum ist diese disk etwas enttäuschend, denn die nicht sanktionierte collectors edition hatte mit
CD2-1 The Amazing Sounds Of Orgy
CD2-2 Trans-Atlantic Drawl
CD2-3 Fast-Track
CD2-4 Kinetic
CD2-5 Worrywort
CD2-6 Fog
CD2-7 Cuttooth
CD2-8 Life In A Glasshouse (Full Length Version)

eine tolle sammlung, und die live mitschnitte hätte man mit dem was hier veröffentlicht wurde tauschen können.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26885

Registriert seit 07.06.2013

05.11.2021 - 23:15 Uhr
Was alleine die B-Seiten von "Pyramid Song" mir diesem Release angestellt hätten...

Klaus

Postings: 3966

Registriert seit 22.08.2019

05.11.2021 - 23:29 Uhr
"9.2 bei Pitchie"

10 für die beiden Alben und -0,8 für diese Frechheit an Bonusmaterial.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

11.11.2021 - 19:11 Uhr - Newsbeitrag
11.11. 17:00 Uhr RADIOHEAD - KID A MNESIA EXHIBITION



Radiohead und Epic Games Publishing sind stolz darauf “KID A MNESIA EXHIBITION” zu präsentieren: ein auf den Kopf gestelltes digital-analoges Universum, das aus Originalgrafiken von Thom Yorke und Stanley Donwood sowie im Sounddesign von Nigel Godrich geschaffen wurde.



“KID A MNESIA EXHIBITION” wird ab dem 18. November als kostenloser Download für PlayStation 5 über den PSN-Store, sowie für PC und Mac im EPIC GAMES STORE erhältlich sein. Ursprünglich wurde sie als physische Installation konzipiert, die in London ihr Debüt feierte und für eine mögliche Reise nach New York, Tokio, Paris und so weiter geplant war.



Covid-19 durchkreuzte die Pläne und ließ die “KID A MNESIA EXHIBITION” aus der physischen und musealen Welt verschwinden. Thom, Stanley, sowie der „Kid A“- und „Amnesiac“-Produzent Nigel taten sich daher mit dem Video- und Computerkünstler Sean Evans, der Theaterausstatterin Christine Jones, dem interaktiven Produzenten Matthew Davis, seinem Studio und dem Spiele-Entwickler Arbitrarily Good Productions zusammen, um die “KID A MNESIA EXHIBITION” neu zu erfinden. Ziel war es die Untrennbarkeit der Klänge und Visionen zu unterstreichen. Den Vertrieb des digitalen Gesamtkunstwerks übernahm schließlich Epic Games Publishing.



Alles, was man in der “KID A MNESIA EXHIBITION” erleben kann, entstammt den Original-Artworks und den Multitrack-Aufnahmen des vierten und fünften Radiohead-Albums. Die “KID A MNESIA EXHIBITION” versteht sich als eine Art virtuell mutierte Überarbeitung von „KID A MNESIA“, dem jüngst erschienenen Triple-Album, welches zum 21. Geburtstag der Radiohead-Alben „Kid A“ und „Amnesiac“ von XL Recordings veröffentlicht wurde.



Nie zuvor konnte man tiefer in die Welt und Kunst dieser einmaligen Band eintauchen. Radiohead-Fans und Liebhaber digitaler Pop-Kultur sollten sich den 18.11.21 für einen Bummel durch diese einmalige Ausstellung freinehmen.



Youtube-Trailer:

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26885

Registriert seit 07.06.2013

11.11.2021 - 19:14 Uhr
Ok. Das ist geil.

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

12.11.2021 - 13:16 Uhr
Ich war erst ein klein wenig hyped, als ich von der Vö erfuhr, als ich dann allerdings den Preis sah und den nicht gerade üppigen Bonus, war ich schnell wieder raus. Da bleib ich bei meinen alten Cds, zumal ich schon mehrere Rezis gelesen habe, die sagen, dass die Vinylpressung eine Frechheit sondersgleichen wäre. Oberflächen- und Hintergrundgeräusche galore, zwei meinten, dass gerade das wunderhübsche How to disappear completely deshalb nahezu unhörbar ist.
Wie sind die Erfahrungen dazu hier?

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

12.11.2021 - 13:55 Uhr
...wie bitte? erstmal das ich das höre, und vor allem macht das wenig sin wen so viel drauf gegeben wurde das es "ein half speed master" ist bei den vinyls... hm. Wenn du was findest sag bescheid, da ich die noch nicht auf vinyl habe hätt ich falls ich sie im laden sehe vl zugegriffen, aber wen die pressungen so mies sind..

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

12.11.2021 - 14:52 Uhr
als ich dann allerdings den Preis sah und den nicht gerade üppigen Bonus, war ich schnell wieder raus. Da bleib ich bei meinen alten Cds, zumal ich schon mehrere Rezis gelesen habe, die sagen, dass die Vinylpressung eine Frechheit sondersgleichen wäre. Oberflächen- und Hintergrundgeräusche galore, zwei meinten, dass gerade das wunderhübsche How to disappear completely deshalb nahezu unhörbar ist.
Wie sind die Erfahrungen dazu hier?


Was den Preis betrifft, ist es eines der am günstigsten gepreisten 3-LP-Alben, (vor allem im fast immer superüberteuerten Limited Re-Release-/Remaster-)Feld, die ich kenne. Bei allen Händlern, die ich überprüft habe, kostet das 3-LP-Set 45 Euro, ich habe sogar nur 42 gezahlt. Bedenkt man, dass mittlerweile ganz oft schon Einzel-LPs 25 bis 30 Euro kosten (weshalb ich in solchen Fällen zu den weitaus angemessener gepreisten CDs greife), Doppel-LPs nicht selten 40 und mehr, kann ich bei diesem Fall, für eine limitierte Edition wirklich nicht von besonders hohen Preisen sprechen.
Es stimmt, dass die dritte LP leider nicht so elementar ist, auch wenn ich einige Stücke sehr gut finde, vor allem diese frühere Version von "Pulk/Pull" bzw. "True Love Waits" und überhaupt die experimentelleren Entwürfe.
Also es stimmt, es ist wirklich eher für Fans oder für Leute, die die Original-Alben noch nicht haben. (Solche kenne ich, ja.)

Klanglich kann ich nichts finden, was einer "Frechheit" gleichkäme. Irgendwo hab ich gelesen, bei "Kid A" sei irgendwas "off center", aber ich muss gestehen, der Begriff ist mir komplett unbekannt, und auch gugeln hat nicht weitergeholfen. Vielleicht hat jemand einen Hinweis? Bedeutet es, dass irgendwo die Links-Rechts-Kanäle nicht 100% in der Mitte sind? (Sieht man dann wohl aber auch nur, wenn man eine entsprechend digitale Anzeige hat.) Oder dass die Aufkleber auf den LPs nicht 100% mittig sind?

"How To Disappear" war zwar noch nie mein Lieblingssong (eigentlich mochte ich immer alle anderen Songs, von "Treefingers" abgesehen, lieber), aber ich habe auf meiner "red vinyl" keine Probleme gehört, obwohl ich natürlich auch schon gehört habe, dass man farbige Vinyls eher meiden solle, weil technisch schlechter als schwarze. (Hab aber von anderen wiederum ebenso auch schon gehört, dass das Quatsch sei.)

Oberflächen- und Hintergrundgeräusche... weiß nicht. Ich hab mir kürzlich erst einen neuen Tonabnehmer einbauen lassen. Bei einem ganz ruhigen Song ("Treefingers" glaub ich) habe ich ein Knacken gehört, aber, ehrlich gesagt, auch wenn ich diese Erfahrung nicht oft mache, bei Vinyl halte ich das für nicht allzu spektakulär. Wenn das ein Problem ist, vielleicht doch besser CDs oder andere digitale Remaster-Formate wählen...

n00k

Postings: 36

Registriert seit 26.01.2021

12.11.2021 - 16:52 Uhr
Ich habe die rote Vinyl Edition und bei HTDC habe ich tatsächlich auch die Verzerrungen/Übersteuerungen, von denen man u. a. bei Discogs oder in anderen Foren liest (soll im übrigen auch teils bei der schwarzen Version auftreten). Manche vermuten da auch einen generellen Masteringfehler. Mega ärgerlich, da für mich der Höhepunkt auf Kid A. Amnesiac klingt dagegen auch im Gesamtbild bei mir deutlich besser als die Kid A. Bin noch unentschlossen, ob ich das bei dem Preis so hinnehmen.

Fiep

Postings: 777

Registriert seit 29.04.2014

12.11.2021 - 17:23 Uhr
...mastering fehler bei so einem rerelease ist doch ein witz? man o mann...

zu farbe vs schwarz: ich vermute mal das dies noch aus zeiten kommt als grobe farbpartikel zum färben verwendet wurden? rein technisch sollte es keinen unterschied machen solange die farbe fein genug ist beim untermischen.
Liegt dann wohl auch daran bei wem die pressung passiert.

Ja, bei aktuellen preisen sind 45 gar nicht so viel... macht aber die gesamten preise nicht besser. gibt einen Grund wieso ich aufgehört habe zu sammeln.nbin ja nicht aus Geld gemacht, und meine 25-30 euro teilweise für single vinyl releases zahlen kann ich einfach nicht rechtfertigen.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3622

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2021 - 20:57 Uhr
Ich finde die Qualität gut. Habe die Scheiben auf schwarzem Vinyl.

Nur keine 180g Schallplatten, das merkt man direkt, wenn man sie auf der Hand hat. Das finde ich grundsätzlich schon wertiger.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

12.11.2021 - 21:21 Uhr
in ja nicht aus Geld gemacht, und meine 25-30 euro teilweise für single vinyl releases zahlen kann ich einfach nicht rechtfertigen.

Sehe ich ganz genau so. Ist schon verrückt, wie einige Labels die Preise angezogen haben, seit so viele Leute Vinyl kaufen. Ich hab mir auch als Regel gesetzt, nur in Ausnahmefällen (Spezielle Editionen) mehr als 20€ pro LP zu zahlen. Deshalb sind 42-45 für ein neues 3-LP-Set durchaus in Ordnung. Und auch nur, weil's Radiohead sind. Mehr als 50 hätte ich allerdings auch nicht gezahlt.

Nur keine 180g Schallplatten

Alte (erfahrene) Hasen im Plattengeschäft, die schon in den 70ern Platten produziert haben, haben mir allerdings auch schon gesagt, dass das mit dem 180g Quatsch ist, dass normale LPs genau so gut klingen, wenn nich sogar besser (weil sie besser "schwingen", sagte man mir). Und auch renommierte Labelmacher haben mir gestanden, dass sie die 180g-Platten nur deshalb machen, weil es die Leute dann erstens eher kaufen und sie zweitens 5 Euro mehr dafür berechnen können. Klanglichen oder technischen Vorteil gebe es da allerdings null.

Eliminator Jr.

Postings: 1056

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2021 - 21:33 Uhr
Klanglichen oder technischen Vorteil gebe es da allerdings null.

Sie haben darüber hinaus sogar den Nachteil, dass sie durch die unnötige Materialdicke deutlich länger zum „trocknen“ brauchen, wenn sie aus der Presse kommen. Da ausreichend Zeit und Geduld aber in den wenigen funktionstüchtigen Presswerken, die es noch gibt, nicht existieren, werden sie zu früh in Hüllen geschmissen und verschweißt, was das Risiko einer gewellten oder delligen Platte enorm erhöht.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3622

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2021 - 21:52 Uhr
Interessante Infos, wusste ich nicht. Die 180g Platten fühlen sich halt trotzdem wertiger an. Aber gut zu wissen, das es da keine qualitativen Vorteile gibt.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

12.11.2021 - 22:19 Uhr
Ja, ist ein bisschen wie an der Wursttheke - man bekommt mehr fürs Geld. Das scheint psychologisch mit höherem Wert verbunden zu sein.

Kai

Postings: 1212

Registriert seit 25.02.2014

12.11.2021 - 23:15 Uhr
Die rote klingt bei mir recht gut.
Nicht besser oder schlechter als meine 10" Kid A.

Sloppy-Ray Hasselhoff

Postings: 256

Registriert seit 02.12.2019

12.11.2021 - 23:28 Uhr
>Alte (erfahrene) Hasen im Plattengeschäft, die schon in den 70ern Platten produziert haben, haben mir allerdings auch schon gesagt, dass das mit dem 180g Quatsch ist, dass normale LPs genau so gut klingen, wenn nicht sogar besser (weil sie besser "schwingen", sagte man mir). Und auch renommierte Labelmacher haben mir gestanden, dass sie die 180g-Platten nur deshalb machen, weil es die Leute dann erstens eher kaufen und sie zweitens 5 Euro mehr dafür berechnen können. Klanglichen oder technischen Vorteil gäbe es da allerdings null.<

Auf den Punkt gebracht!

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

12.11.2021 - 23:28 Uhr
Ich hab mir auch als Regel gesetzt, nur in Ausnahmefällen (Spezielle Editionen) mehr als 20€ pro LP zu zahlen.

Also wenn da auch noch der Versand drin ist, dann kaufst du dir sicher nur ganz wenig Vinyl. :D

Aber ist schon richtig, die schleichende Erhöhung der Vinylpreise geht da schon nicht spurlos an einem vorüber. 25 Euro für eine Single-Lp ist ja mittlerweile fast schon an der Tagesordnung.
Meine Empörung oben ging weniger Richtung Preis an sich, sondern eher, was man dafür geboten bekommt. Und das reicht mir im Falle Radiohead einfach nicht aus.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

14.11.2021 - 01:38 Uhr
Also wenn da auch noch der Versand drin ist, dann kaufst du dir sicher nur ganz wenig Vinyl. :D

Tatsächlich kaufe ich eigentlich nur per Bestellung, wenn ich keinen Versand zahle (Ausnahmen bestätigen die Regel - Discogs und dergleichen). Vor allem nervt es mich, wenn ich eine bestimmte LP gerne hätte, aber nur für 4 Euro Versand bekomme, speziell bei HHV in Berlin, wo ich Jahre lang persönlich abholen konnte, und jetzt haben die seit einem Jahr das persönliche Abholen komplett aus dem Angebot gestrichen. Kostenlosen Versand gibts erst ab 80 Euro, und wenn du einen Aktionsgutschein von denen hast, dann muss die Gesamtsumme NACH Gutscheineinlösung immer noch über 80 Euro sein.
Deshalb hab ich dort leider seither nichts mehr gekauft. Eine Platte, die ich schon länger will, kostet (mit Sonderangebot) derzeit 20,39 (statt vorher 24,xy) aber dann kommen 3,99 Versand drauf. Für eine einzelne LP einfach zu viel. Dafür kann man ja mittlerweile 4-5 Alben auf CD bekommen.

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

14.11.2021 - 13:28 Uhr
Also das du hier gerade HHV als Negativbeispiel anführst, find ich ziemlich unfair. Das ist der Mailorder mit dem niedrigsten Versand, wenn man das mit anderen deutschen Mailordern vergleicht, die fast generell 5-7 Euro haben wollen und bei denen man auch mindesten 70-80 Euro Mindesbestellwert hat. Zudem hat HHV auch immer sehr gute Preise, es gibt regelmäßig den Vinyl Weekender, wo auch aktuelle Sachen bis zu 30% günstiger zu haben sind. Und über deren rießen Angebot haben wir noch gar nicht gesprochen. Zudem super schneller Versand und gänzlich unkomplizierte Rücksendung, wenn mal was nicht so sein sollte wie erwartet. Zudem immer freundliche Servicemitarbeiter. Keine Ahnung, wie man da rummäkeln kann.

Mir scheint, als hättest du sehr hohe Erwartungen, für die du nur wenig ausgeben möchtest. Es ist nun mal so, dass aktuell alles teurer wird/ist, warum sollte das bei Vinyl anders sein? Dafür können die Mailorder/Plattenläden doch am wenigsten. Die wollen auch überleben und müssen sich beim Versand ja auch nach dem richten, was DHL/Hermes und Co. verlangen.

Kai

Postings: 1212

Registriert seit 25.02.2014

14.11.2021 - 16:08 Uhr
Also bei JPC hab ich für Vinyl noch nie Versandkosten gezahlt ;)

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

14.11.2021 - 18:02 Uhr
Dafür hat JPC teilweise höhere Preise für Vinyl als andere Mailorder. Wahrscheinlich holt man sich damit die Versandkosten wieder rein. Bsp.: der Soundtrack zu Come True hat auf JPC 45 Euro gekostet (mittlerweile dort übrigens 60 Euro), auf HHV 37.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7677

Registriert seit 26.02.2016

14.11.2021 - 18:41 Uhr
Hm, "If You Say The Word" ist für mich schon ganz klar das Highlight von "Kid Amnesiae". Der Rest ist teilweise schon interessant und ich mag, dass sie der Platte einen Fluss geben wollten. Aber Offenbarungen sind das nicht, im Gegensatz zu "OKNOTOK", bei dem sie wirklich 3 grandiose Songs ausgegraben hatten.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

14.11.2021 - 23:58 Uhr
das du hier gerade HHV als Negativbeispiel anführst, find ich ziemlich unfair.

Da hast du nicht richtig gelesen. Ich habe mich nicht darüber beschwert, dass die hohe Versandkosten haben, sondern (erstens) auf deinen Einwand geantwortet, dass es für nicht so viel Sinn macht, nur eine einzelne LP zu bestellen, wenn die dann mit dem Versand 20% teurer wird - und (zweitens, der entscheidende Punkt), dass ich ein paar Minuten von HHV entfernt wohne und dort ganz oft meine Platten zum Abholen im Laden bestellt habe, dass sie aber (unerklärlicherweise) das "Abholen im Laden" komplett abgeschafft haben, weshalb es für mich, siehe oben, nicht so wirklich viel Sinn macht, wenn ich mal eine einzelne Platte bestellen will, weil die dann deutlich güngstiger ist, wenn ich sie z.B. bei JPC bestelle - zum einen, weil HHV in letzter Zeit auch die Preise spürbar erhöht hat, weshalb viele Einzelne LPs dort schon 25 Euro und mehr kosten - und zum anderen, weil ich bei anderen Händlern (nein, nicht Amazon) bessere Konditionen habe.

Ich bestelle auch bei keinen Versandhändlern, wo es 5-7 Euro Versand kostet. Garantiert habe ich nirgendwo signalisiert, dass ich kein Verständnis dafür hätte, dass Online-Geschäfte Versandkosten per Hermes/DHL/etc berechnen.
Und schon gar nicth bei HHV; ich habe vielen LEuten HHV empfohlen und sehr viel dort gekauft. Aber Vper Post zu bestellen, wenn man persönlich abholen kann, halte ich für wenig sinnvoll. Kürzlich hab ich einen Film im Fernsehen gesehen ("Geliefert", mit Bjarne Mädel, ganz schöner Film), da gehts um einen,d er bei einem Versanddienstleister arbeitet und z.B. einem Schnösel zwei Kisten Wein vier Stpckwrke hochträgt, obwohl der Besteller im selben Haus wohnt wie der Weinhandel. So ähnlich ist es für mich, wenn ich mir was von HHV mit der Post zusenden lasse.

Zum Faktor, "dass aktuell alles teurer wird/ist, warum sollte das bei Vinyl anders sein" können wir gerne eine andere Diskussion führen, unabhängig von HHV.

ijb

Postings: 1910

Registriert seit 30.12.2018

15.11.2021 - 00:04 Uhr
PS: Ich habe gar nicht die Erfahrung, dass JPC allgemein höhere Preise hat als HHV (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das war früher so, aber mittlerweile ist HHV fast immer teurer, wenn ich etwas suche. Ich bin sicherlich der falsche zu Kritisierende, wenn man jemanden sucht, der "sehr hohe Erwartungen (hat}, für die (er) nur wenig ausgeben möchte". Ich bin nur der Ansicht, dass einige LPs mittlerweile einfach überteuert sind. Und dann kaufe ich ganz einfach lieber zwei verschiedene Alben für 17,99 als eines für 34,99.

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

17.11.2021 - 12:46 Uhr
Ich glaube, wir verlegen die Diskussion mal in den Vinyl-Thread. Da macht das mehr Sinn als hier.

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: