Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jerry Cantrell - Brighten

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

30.07.2021 - 18:24 Uhr - Newsbeitrag
JERRY CANTRELL
OF ALICE IN CHAINS

TODAY RELEASES FIRST SINGLE AND VIDEO
“ATONE”
FROM HIS HIGHLY ANTICIPATED ALBUM
“BRIGHTEN”
COMING ON OCTOBER 29TH
Iconic singer, songwriter, guitarist, and Alice In Chains co-founder Jerry Cantrell returns with the release of his first single “Atone” out today, from Cantrell’s new album, “Brighten”. The record is available for pre-order and pre-save HERE.

Premiering exclusively with Rolling Stone, writer Jon Blistein said: “Atone” is a heavy track, although it’s undergirded by a sinister twang while the guitar riffs hit with grit and menace, as well as a bit of psychedelic unease. “Running out of time,” Cantrell wails right before the hook, “Gotta find a way to atone/Gotta find a way to atone/Trying to find a way to atone”.

Cantrell introduces the record with the first single and album opener “Atone”. Right from the jump, the riff rolls like a runaway freight train underscored by cinematic twang. As the momentum builds, he intones the hummable hook before a psychedelic break, and a hard-hitting hook evocative of the album’s incendiary spirit.

The video is a perfect accompaniment to the song as it is a compilation of black & white footage of Jerry playing the song in outdoor locations such as Joshua Tree, the Salton Sea, Phoenix, and Los Angeles. It was creative directed as a group effort by Jerry; Photographer/Musician Jim Louvau; singer/guitarist Greg Puciato; visual artist Jesse Draxler; and Photographer Tony Aguilera.

Talking about “Atone”, Jerry says: “As a fan of Ennio Morricone scores and Sergio Leone movies, it’s got a bit of that outlaw vibe, with a cool psycho hillbilly stomp” he explains “It’s been kicking around in my head for like 20-plus years, haunting me. Sometimes it takes a while for a good idea to find its best form. Such was the case with Atone”.

The veteran rock artist delivers by offering up another dimension of his recognizable guitar sounds while at the same time featuring his signature vocals.

Jerry says: “I’ve been in the band for almost 34 years now. It’s always my first and foremost commitment, but it’s nice to explore different things and add another chapter to a growing body of work. After the last AIC tour wrapped, I geared my mind towards the possibility of making another record of my own”.

Cantrell played a pair of sold-out solo shows in Los Angeles joined by an eclectic group of musicians and friends, several of whom appear on “Brighten”.

Jerry continues: “It was fun to play tunes I hadn’t performed in years from Boggy Depot and Degradation Trip. Tyler Bates not only introduced me to a lot of cool players, he also helped me put the band together for the shows, and performed with me”.

“Brighten” spawned from those gigs.

“It was like an old school seventies record where a multitude of musicians played” smiles Cantrell “So it’s not a set band. I got to make music with a bunch of people I never had before, along with friends like Duff, Tyler and Gil who I’ve worked with previously”.

Jerry’s expansive sonic palette incorporates everything from moments of moody organ and powerful pedal steel to the cathartic choruses and airtight riffs which is the hallmark of Cantrell’s sound.


Over the past year, he co-produced “Brighten” with film composer Tyler Bates [300, John Wick] and longtime engineer Paul Fig. Reflecting a classic spirit, they welcomed a dynamic cast of supporting players, including drummers Gil Sharone and Abe Laboriel, Jr. (Paul McCartney), pedal steel master Michael Rozon, Vincent Jones on piano, Wurlitzer, and organ. Other rock legends added to the fun of this LP, including Duff McKagan (Guns N’ Roses, Loaded) on select bass tracks, Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan) handling all of the background vocals and Joe Barresi (Tool, Queens of the Stone Age) overseeing the mixing of “Brighten”.

Together, they recorded eight originals and the LP closes with an approved by Elton cover of his classic “Goodbye” as the finale. “Madman Across The Water is one of my favorite records of all time” he exclaims.“Out of respect to Elton, I wouldn’t include it unless he said it was okay. He’d played piano on ‘Black Gives Way To Blue,’ which I wrote for Layne, so I reached out to Elton, he listened to it, and told me “You should absolutely use it.” I got the signoff by the man himself. I couldn’t think of a better way to close the record!”.

To commemorate its release “Atone” will be available in multiple configurations including a 12 inch vinyl single with a B side that includes an exclusive instrumental version (with glow in the dark packaging), 180 heavy weight vinyl and a blood red color vinyl exclusive to the Jerry Cantrell Webstore. Each “Atone” vinyl single purchase includes a red flexi disc, red pick set, and an instant download of the song.

“Brighten” is available for pre-order everywhere now and will be offered in an exclusive bone with gold splatter color 180 gram vinyl via Jerry’s webstore. Limited signed CDs will also be available in the webstore for pre-order.


"Brighten" Tracklisting

01. Atone
02. Brighten
03. Prism of Doubt
04. Black Hearts and Evil Done
05. Siren Song
06. Had To Know
07. Nobody Breaks You
08. Dismembered
09. Goodbye

About Jerry Cantrell

Beyond the instantly identifiable riffs and equally recognizable vocals, Jerry Cantrell will always be known as a songwriter, first and foremost. Those songs comprise his influential catalog as co-founder, vocalist, and lead guitarist of the iconic Alice In Chains and as a solo artist whose music resounds across culture. He penned two acclaimed solo albums—Boggy Depot [1998] and Degradation Trip Volumes 1 & 2 [2002]—and appeared on chart-topping records by everyone from Metallica and Deftones to Ozzy Osbourne. His music can be heard in the films of Academy® Award winner Cameron Crowe and Judd Apatow in addition to blockbuster franchises such as John Wick and Spider-Man. Throughout his career, he’s garnered eleven GRAMMY® Award nominations, logged multiple #1 hits at radio, sold north of 30 million records, and received the 2020 Museum of Pop Culture Founders Award as part of Alice In Chains. Not to mention, Guitar World cited him as one of the “100 Greatest Guitar Players of All Time.” Additionally, he received the Stevie Ray Vaughan Award from MusiCares in addition to supporting numerous charities over the years. However, he continues to put the songs first on his third full-length solo offering, Brighten. Led by the single “Atone,” these tunes are a worthy addition to Cantrell’s repertoire and the larger American rock ‘n’ roll songbook.



Aufs erste Ohr super.

Eurodance Commando

Postings: 1731

Registriert seit 26.07.2019

31.07.2021 - 00:09 Uhr
Das Video aber nicht eingebunden.

Meinungen?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

31.07.2021 - 18:33 Uhr


Jetzt aber!

Ralph mit F

Postings: 183

Registriert seit 10.03.2021

01.08.2021 - 09:48 Uhr
Superstarker Song!

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

01.08.2021 - 12:50 Uhr
Freue mich wahnsinnig drauf, großer Fan.

NeoMath

Postings: 375

Registriert seit 11.03.2021

01.08.2021 - 13:45 Uhr
Klingt super.

Gerne auch bald ne neue Alice :-)

tjsifi

Postings: 574

Registriert seit 22.09.2015

02.08.2021 - 13:38 Uhr
Gefällt mir auch sehr gut!

Mr Oh so

Postings: 1943

Registriert seit 13.06.2013

02.08.2021 - 15:19 Uhr
Was ... wie ... oh ... schon vorbei? Sorry, war kurz eingenickt.

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

02.08.2021 - 15:34 Uhr
Findest Du so schlimm?

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

10.09.2021 - 23:12 Uhr
Neuer Song ist besser als der erste. Gewohnte Kost. Aber das reicht mir.

Robert G. Blume

Postings: 759

Registriert seit 07.06.2015

11.09.2021 - 13:37 Uhr
Finde Atone besser als Brighten. Aber egal, Album ist eh schon lange vorbestellt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

22.10.2021 - 19:32 Uhr - Newsbeitrag
JERRY CANTRELL
OF ALICE IN CHAINS

TODAY RELEASES “SIREN SONG”
THIRD AND FINAL NEW SONG BEFORE THE RELEASE OF HIS NEW LP 'BRIGHTEN'

Iconic singer, songwriter, guitarist, and Alice In Chains co-founder Jerry Cantrell today releases “Siren Song”, the third and final song before next week’s release of his project, "Brighten".

"Brighten" will be released on October 29, 2021 and is available for pre-order and pre-save. HERE

“Siren Song” begins with a soft, finger-picked acoustic guitar, as a lead into the heavy distorted sound that follows. Jerry’s soaring vocals take listeners on an epic journey: “She don’t lie she walks on. A passerby in a dream. You feel as though it’ll never die. In my dark you are the light. Funny how the feeling never goes. When I’m wrong you are the right. Carry the memory in my soul”.

“Siren Song” is performed by Jerry [guitar, vocals, bass] along with, Gil Sharone [drums, percussion], Greg Puciato [backing vocals], Michael Rozon [pedal steel], Jordan Lewis [piano], and Joe Barresi [triangle].


tjsifi

Postings: 574

Registriert seit 22.09.2015

25.10.2021 - 10:43 Uhr
Weiterer ganz ganz starker Song, mit dem Album kommt wohl ein weiteres Highlight dieses Jahres auf uns zu.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

25.10.2021 - 11:04 Uhr
Die Vorfreude ist sehr groß.. Songs sind super, Jerry Cantrell auch generell ein guter Typ, der immer zuverlässig abliefert in seiner ganz eigenen Art... interessant ist, dass Greg Puciato so prominent vertreten ist auf dem Album

tjsifi

Postings: 574

Registriert seit 22.09.2015

25.10.2021 - 11:12 Uhr
Bzgl. den Beiträgen von Greg Puciato würde es mich freuen wenn es noch ein bisschen mehr wäre als bspw. die (geilen) Backing Vocals in diesem Song.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

25.10.2021 - 17:56 Uhr
Sehe ich das eigentlich richtig, dass es in Europa keine Vinylausgabe des Albums gibt und ansonsten in den USA alle Preorder ausverkauft sind bzw. das Album sonst noch in Australien erhältlich ist falls nicht dort auch bereits ausverkauft?

Was ist denn das für ein Scheiß :(

VelvetCell

Postings: 4082

Registriert seit 14.06.2013

25.10.2021 - 18:26 Uhr
Echt!? Wie doof. Ich habe heute noch überlegt, ob ich ungehört vorbestelle.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

25.10.2021 - 18:57 Uhr
Ja, ich wollte heute vorbestellen... nichtmal auf Cantrell's Seite im Shop gibt es ein Vinyl Preorder zum Album - nur Vinyl Singles das Album als CD ...
Hoffentlich werden da noch nächstes Jahr welche gepresst, das ist sonst echt richtig schade... habe mich auf das Album besonders gefreut...

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

25.10.2021 - 18:59 Uhr
Da fehlt noch ein "und" nach "Singles"

Saschek

Postings: 122

Registriert seit 23.07.2018

26.10.2021 - 13:03 Uhr
Was? Keine Vinyl in Europa? Och nö! Hoffe doch sehr, dass sich das noch ändert!

Saschek

Postings: 122

Registriert seit 23.07.2018

26.10.2021 - 13:06 Uhr
Obwohl - bei JPC kann man die LP doch auch auf Vinyl vorbestellen. Teuer halt.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

26.10.2021 - 13:35 Uhr
Huch, stimmt... hab ich gestern nicht gefunden, obwohl überall gesucht... dann bestelle ich schon mal, danke für den Hinweis!!

Robert G. Blume

Postings: 759

Registriert seit 07.06.2015

02.11.2021 - 12:40 Uhr
Hm. Nach den zwei starken ersten Singles fällt der Rest leider ziemlich ab. Es klingt alles recht gleichförmig, sehr klassischer MOR-Americana-Rock. Mal gucken, ob sie noch wächst.

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

02.11.2021 - 14:00 Uhr
Stimmt schon. Ich mag den Americana Einschlag ja gern, aber das ist schon sehr middle of the road. Cantrell ist außerdem, aber das ist ja nichts neues, nicht der facettenreichste Sänger unter der Sonne. Dennoch sind die Rocker schon immer einen Tick anspruchsvoller als typischer Radiorock.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

02.11.2021 - 14:13 Uhr
Nach den 3 fantastischen Vorabsongs war ich beim ersten Hördurchgang auch leicht enttäuscht, mal sehen was die weiteren Durchläufe bringen... schlecht ist das Album aber mit Sicherheit nicht... wird sicher nicht an das Meisterstück Degradation Trip 1 & 2 rankommen, aber das ist nicht so schlimm...

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

02.11.2021 - 17:04 Uhr
Nun höre ich aus Prinzip keine Vorabtracks, daher entfällt darauf gründende Kritik; es war trotzdem mehr so 'n entspanntes easy listening Dreiviertelstündchen ohne Gehänge (im Sinne hängen bleibendes).
Die Tage mal noch "Boggy Depot" nachholen, aber es wird die Konstatierung bleiben, dass der zweiteilige "Degradation Trip" sein "Mellon Collie" bleibt (nicht nur quanti- sondern auch qualitativ, gleichwohl auf hohem Niveau mäkelnd).

messiah

Postings: 23

Registriert seit 14.06.2013

02.11.2021 - 18:23 Uhr
Als großer AIC Fan hofft man natürlich auf einen weiteren düsteren Degradation Trip.
Der erste Höreindruck war enttäuschend. Da hätte ich die MOR oder Classic Rock Schublade auch sofort aufgemacht.
ABER: ich habe nochmal genauer hingehört. Und irgendwie finde ich es doch ziemlich gut: laid back, eine Prise Melancholie, Americana und pedal steel. Die Songs haben ein paar coole Brüche und typischen Cantrell Harmonien sind ja auch zu finden. Daumen nach oben.

Robert G. Blume

Postings: 759

Registriert seit 07.06.2015

02.11.2021 - 21:21 Uhr
ƒennegk: Boggy Depot lohnt sich. Das ist auch um Längen verspielter und variabler als Brighten. Hat 3 astreine Hits mit Cut You In, My Song und Between, zudem das absolut wunderschöne Settling Down und dann noch das schräge Cold Piece mit Les Claypool am Bass. Und das waren nur die Highlights.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

02.11.2021 - 21:52 Uhr
Ja, Boggy Depot ist großartig und nichtmal signifikant schwächer als Degradation Trip... etwas leichtfüßiger und weniger schwermütig düster

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

02.11.2021 - 21:59 Uhr
Finde "Boggy Depot" deutlich schwächer als "Degredation Trip", weil unfokussierter und irgendwie langweilig. "Degredation Trip" ist ziemlich trostlos (im positivsten Sinne). "Brighten" jetzt... naja bin froh, dass er von den Drogen weg ist und ein bisschen positiver aufs Leben schauen mag.

NeoMath

Postings: 375

Registriert seit 11.03.2021

02.11.2021 - 22:38 Uhr
"Finde "Boggy Depot" deutlich schwächer als "Degredation Trip", weil unfokussierter und irgendwie langweilig"

Oha, das finde ich gar nicht. Ich finde, dass Boggy Depot intensiv und persönlich wirkt. "Settling Down" zB ist ein wunderschöner, nachdenklicher Song mit viel Tiefe.
Und ich sogar, dass die Unterschiede zwischen Boggy und Degradation so deutlich sind, dass man die Alben gar nicht miteinander vergleichen sollte.
Ich mag beide auf ihre Art und Weise und will da gar nicht mit x ist besser als y ankommen, weil das meiner Ansicht nach keinem der beiden Alben gerecht werden würde.

Brighten bringt genau das, was ich erwartet habe. Alte Zutaten, nur alles deutlich geglättet und auch ein wenig gleichförmiger im Gesamteindruck; ähnlich wie auch mit dem letzten AIC Album. Selbe (gute!) Zutaten, aber keine Kanten und Ecken, an denen man sich (positiv) stoßen könnte oder die zum besonderen Aufhorchen auffordern. Ich hätte auch die Begriffe harmloser oder weniger Mut nutzen können, aber das würde zu negativ klingen und würde unterm Strich nicht so ankommen, wie ich es meine.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

03.11.2021 - 15:30 Uhr
Kann mich "Boggy Depot" bezogen den positiven Stimmen gut anschließen - Herr Blume hat auch direkt die richtigen Songs benannt!

oldschool

Postings: 311

Registriert seit 27.04.2015

03.11.2021 - 18:56 Uhr
Brighhten: 7/10

Einige tolle Songs, Ausfälle gibt es im Grunde nicht wirklich. Dennoch wirken der ein oder andere Song etwas behäbig und teilweise etwas bieder (prism of doubt)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

03.11.2021 - 21:37 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert. "Album der Woche"!

Meinungen?

Saschek

Postings: 122

Registriert seit 23.07.2018

03.11.2021 - 21:39 Uhr
Mir gefällt's bisher auch gut. Mal sehen, wie's nach ein paar mehr Durchläufen aussieht.

edegeiler

Postings: 2464

Registriert seit 02.04.2014

03.11.2021 - 23:04 Uhr
8/10? Bei alle Sympathie für den Mann, aber das ist für die Ware, die er hier anbietet schon ähm großzügig.

Mr Oh so

Postings: 1943

Registriert seit 13.06.2013

03.11.2021 - 23:55 Uhr
Also ich bin auch ziemlich überrascht. Fand den Vorabsong sehr öde. Degradation Trip finde ich klasse, aber das Ding hat ja fast 20 Jahre auf dem Buckel. Da war er noch jünger und hatte etwas mehr Feuer im Arsch.

fuzzmyass

Postings: 6875

Registriert seit 21.08.2019

04.11.2021 - 03:13 Uhr
Die negativen Meinungen hier kann ich aber auch null nachvollziehen...

Ich sach ma spontan so:

Boggy Depot 8,5/10
Degradation Trip 9/10
Brighten 7-7,5/10 - noch nicht oft genug gehört

oldschool

Postings: 311

Registriert seit 27.04.2015

04.11.2021 - 11:07 Uhr
Naja, die Formulierung"negative Meinungen" ist etwas übertrieben.
Die Vorabsongs waren schon recht gut, da enttäuschte das Werk auf Albumlänge halt etwas.
Schlecht finde ich eigentlich keinen Song, manches nur zuweilen etwas zu solide/behäbig/überraschungsarm.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

04.11.2021 - 17:49 Uhr
"Negativ" hielte ich ebenfalls für überzogen, man muss aber ebn in der Stimmung für zurückgenommene Hintergrundmusik sein, dem Album was deutlich überdurchschnittliches an Wertung draufzupressen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: