Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Coheed And Cambria - Vaxis II: A Window of the Waking Mind

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

22.07.2021 - 19:34 Uhr - Newsbeitrag
COHEED AND CAMBRIA kehren mit neuer Single "Shoulders" zurück


„Shoulders“ markiert ihre erste reguläre Studioaufnahme seit fast drei Jahren



"Shoulders" heißt der heute veröffentlichte neue Track von Coheed and Cambria, mit der sie ihre erste reguläre Studioaufnahme seit fast drei Jahren abliefern. "Shoulders" ist ab sofort auf allen Streaming-Plattformen verfügbar und wird von einem offiziellen Visualizer begleitet, der auf dem YouTube-Kanal der Band zu sehen ist.

In den letzten 20 Jahren haben Coheed and Cambria immer wieder die Grenzen dessen, was eine Rockband sein kann, munter gesprengt, sind stets ihren eigenen Weg gegangen und haben dabei mit ihrer Sci-Fi-Saga „The Amory Wars“ ein einzigartiges Musikuniversum erschaffen.

Sei es die Art und Weise, wie sie ihre genreübergreifenden Songs schreiben oder den Fans auf ihren Alben und in ihren Comicbuch-Serien immer wieder komplexe Handlungsbögen ihrer fortlaufenden Sci-Fi-Saga präsentieren. Eins steht fest: Coheed and Cambria haben im Laufe ihrer Karriere immer wieder neue Standards gesetzt ohne sich dabei jemals anzupassen.

Der Song „Shoulders" erzählt von den Höhen und Tiefen dieser Reise einer unangepassten Band und davon wie frustrierend es manchmal sein, wenn man sich als vermeintlicher Außenseiter in trendige Kreise wagt. Am Ende aber hat der Song eine ganz klare Botschaft – und die lautet: nur der eigene ist der einzig wahre und richtige Weg.

Claudio Sanchez, Sänger und Gitarrist von Coheed and Cambria, kommentiert "Shoulders" mit den Worten: "Sei es in der Kunst, in deiner Karriere oder in Beziehungen...Egal wie viel du von dir in diese Dinge hineinlegst und egal wie sehr du versuchst alles richtig zu machen - du musst einfach akzeptieren, dass nicht alles im Leben perfekt sein kann."

Ironischerweise ist der Band mit "Shoulders" womöglich einer der zugänglichsten Songs ihrer Karriere gelungen. Mit seinen wilden Riffs und einem alles überragenden Refrain wagt er sich ganz nah an den Hörer heran.

Während ihre Fans in Deutschland wohl noch ein wenig Geduld haben müssen bis sie Coheed and Cambria wieder live auf der Bühne erleben dürfen, kann sich ihre Fangemeinde in den USA im Spätsommer auf eine ausgedehnte Tournee der Band als Co-Headliner von The Used freuen.

Fast drei Jahre ist es her, dass Coheed and Cambria ihr Album “Vaxis I: The Unheavenly Creatures,” veröffentlicht haben. Nachdem sie mit ihrem nichtfiktionalen 2015er Album „The Color Before The Sun“ ihre Konzeptreihe erstmals unterbrochen hatten, kehrten Frontmann Claudio Sanchez und seine Band mit ihrem neunten Studioalbum zurück in die epischen Sci-Fi-Welten von „The Amory Wars“. Die Rückkehr zur Kunstform des Konzeptalbums markierte aber gleichzeitig auch einen Neustart für die Band. Denn „Vaxis I: The Unheavenly Creatures“ ist zwar Teil des sagenhaften Universums, das Sanchez erschaffen hat, jedoch mit einer brandneuen Story inklusive neuer Charaktere und sagenhaften Orten. Die Veröffentlichung von 2018 ist nur der erste Teil einer insgesamt fünfteiligen Geschichte, die seitdem nach Fortsetzung giert. Kein Wunder also, dass nach dem Erscheinen von "Shoulders" die Spekulationen der Fans um ein mögliches „Vaxis II“ bereits heiß laufen.


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

10.08.2021 - 11:49 Uhr - Newsbeitrag

COHEED AND CAMBRIA veröffentlichen offizielles Musikvideo zu ihrer neuen Single "Shoulders"


Bereits jetzt der erfolgreichste Song der Band in den "Active Rock" US-Charts




Ende Juli veröffentlichten Coheed and Cambria mit „Shoulders” ihre erste reguläre Studioaufnahme seit fast drei Jahren. Mit durchschlagendem Erfolg: der Track wurde bereits über 1 Million Mal gestreamt und konnte sich als erster überhaupt in der Bandhistorie in den Top 40 der amerikanischen „Active Rock“-Radiocharts platzieren, wo er aktuell auf #31 rangiert. Nun haben Coheed and Cambria das offizielle Musikvideo zum Song veröffentlicht. Gedreht unter der Regie von Max Moore, zeigt es die Band in einer höhlenartigen Industriehalle bei einer kraftvollen Performance des Songs. HIER ansehen.

„Wir haben uns als Band schon immer ein wenig abseits des Mainstreams bewegt – das hat uns geholfen, uns selbst treu zu bleiben. Es ist als Mensch wichtig, sich auf seine Stärken zu konzentrieren und nicht zu sehr zu versuchen, anderen zu gefallen. Jeder ist etwas Besonderes und leistet seine ganz eigenen Beiträge. Dafür steht das Video“, merkt die Band an.

„Ein absoluter Banger... explosiv und eingängig – so wie man es von ihnen kennt“, erklärte REVOLVER, das „Shoulders“ in seine wöchentliche „Best New Songs Right Now”-Zusammenstellung aufnahmen. „Coheed and Cambria sind zurück und sie sind gewaltig wie eh und je“, attestierte Billboard, Guitar World notierte derweil: „Coheed and Cambria kommen schwungvoll aus der Kabine" und Brooklyn Vegan beobachtete: „Geleitet von ihrer Liebe zu klassischen Heavy-Metal-Riffs, explodiert die Band in jene Art von alles überstrahlenden Refrain, wie sie seit jeher ihr Markenzeichen sind... und sie klingen dabei verdammt inspiriert.“

In den letzten 20 Jahren haben Coheed and Cambria immer wieder die Grenzen dessen gesprengt, was eine Rockband sein kann, sind ihren eigenen Weg gegangen und haben ein einzigartiges musikalisches Universum erschaffen. Ob in den genreübergreifenden Songs oder den komplexen Erzählsträngen ihrer Alben und Comicbuchserien (keine Konzeptgeschichte in der Musik war bisher langlebiger) – Coheed and Cambria haben in ihrer Karriere immer wieder neue Standards gesetzt, ohne sich dabei jemals anzupassen.

Der Song „Shoulders" erzählt von den Höhen und Tiefen dieser Reise und davon, wie frustrierend es manchmal sein kann, als vermeintlicher Außenseiter in trendige Kreise zu geraten. Doch es lohnt sich, auch dann bei sich zu bleiben. Denn der einzig wahre Weg ist der eigene Weg, das ist die Botschaft von „Shoulders“, wie Sänger und Gitarrist Claudio Sanchez bekräftigt: „Sei es in der Kunst, in deiner Karriere oder in Beziehungen... Egal, wie viel du von dir in diese Dinge hineinlegst und egal wie sehr du versuchst, alles richtig zu machen – du musst einfach akzeptieren, dass nicht alles im Leben perfekt sein kann."

Ironischerweise ist der Band trotz dieser kompromisslosen Botschaft womöglich mit „Shoulders“ einer der zugänglichsten Songs ihrer Karriere gelungen. Mit seinen wilden Riffs und einem alles überragenden Refrain vereint er das Beste aus beiden Welten.

Ab Ende August gehen Coheed and Cambria gemeinsam mit The Used auf eine Amphitheater-Tournee durch 18 US-amerikanische Städte. Bei ausgewählten Terminen treten außerdem Meet Me @ The Altar und carolesdaughter als Special Guests auf. Alle Infos zu den kommenden Live-Terminen der Band gibt es unter www.CoheedAndCambria.com.

Fast drei Jahre ist es her, dass Coheed and Cambria ihr Album “Vaxis I: The Unheavenly Creatures”, veröffentlicht haben. Nachdem sie 2015 mit einem introspektiveren Album innegehalten hatten, kehrten Frontmann Claudio Sanchez und die Band mit „The Amory Wars“ in ein Sci-Fi-Universum zurück, das als erstes einer fünfteiligen Albumreihe gilt. Kein Wunder also, dass nach dem Erscheinen von „Shoulders“ und der nun angekündigten Sommertour die Spekulationen der Fans um ein mögliches „Vaxis II“ bereits heiß laufen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

11.11.2021 - 19:33 Uhr - Newsbeitrag
COHEED AND CAMBRIA veröffentlichen neuen Track "Rise, Naianasha (Cut The Cord)"


Die vorhergegangene Single "Shoulders" bescherte der Band mit Top 15 im amerikanischen Active Rock Radio die höchste Chartplatzierung ihrer Karriere


„Rise, Naianasha (Cut The Cord)“, rufen Coheed and Cambria – und veröffentlichen ihren gleichnamigen neuen Track. Der Song, in dem sie ihren Progressive-Wurzeln freien Lauf lassen, ist jetzt bei allen Streamingplattformen erhältlich und wird von einem Lyric Video begleitet, das im YouTube-Kanal der Band zu finden ist. HIER ansehen.



Claudio Sanchez, Sänger und Gitarrist von Coheed and Cambria, sagt über die Entstehung des neuen Songs: „‘Rise, Nainasha‘ erforscht die Tragweite von Liebe und Loyalität und den Umstand, dass man manchmal mehr sein muss als eine Schulter zum Anlehnen – man muss zum Zerstörer werden.“

„Rise, Naianasha (Cut The Cord)“ folgt auf den Erfolg der jüngsten Single „Shoulders”. Nach der Veröffentlichung Ende Juli setzte sie zum Marsch durch die US-amerikanischen Top 40 an und knackte die Top 15 der „Active Rock Radio“-Charts, was der Band ihre bisher höchste Platzierung in den US-Radio-Charts bescherte und die Vorfreude auf eine größere Veröffentlichung schürt – ein neues Album. Claudio Sanchez setzte sich kürzlich mit GRAMMY.com für ein ausführliches Interview zusammen, in dem er Details über das bevorstehende neue Werk der Band preisgab und dabei auch einen genaueren Blick auf die Herkunftsgeschichte von Vaxis warf, eine zunehmend zentrale Figur im Sci-Fi-Universum von „The Amory Wars“.

„Shoulders” macht derweil keine Anstalten, sein Tempo zu drosseln. „Ein absoluter Banger... explosiv und eingängig – so wie man es von ihnen kennt“, erklärte REVOLVER, das „Shoulders“ in seine wöchentliche „Best New Songs Right Now”-Zusammenstellung aufnahmen. „Coheed and Cambria sind zurück und sie sind gewaltig wie eh und je“, attestierte Billboard, Guitar World notierte derweil: „Coheed and Cambria kommen schwungvoll aus der Kabine" und Brooklyn Vegan beobachtete: „Geleitet von ihrer Liebe zu klassischen Heavy-Metal-Riffs, explodiert die Band in jene Art von alles überstrahlenden Refrain, wie sie seit jeher ihr Markenzeichen sind... und sie klingen dabei verdammt inspiriert.“

In den letzten 20 Jahren haben Coheed and Cambria immer wieder die Grenzen dessen gesprengt, was eine Rockband sein kann, sind ihren eigenen Weg gegangen und haben ein einzigartiges musikalisches Universum erschaffen. Ob in den genreübergreifenden Songs oder den komplexen Erzählsträngen ihrer Alben und Comicbuchserien (keine Konzeptgeschichte in der Musik war bisher langlebiger) – Coheed and Cambria haben in ihrer Karriere immer wieder neue Standards gesetzt, ohne sich dabei jemals anzupassen. Der Song „Shoulders" erzählt von den Höhen und Tiefen dieser Reise und davon, wie frustrierend es manchmal sein kann, als vermeintlicher Außenseiter in trendige Kreise zu geraten. Doch es lohnt sich, auch dann bei sich zu bleiben. Denn der einzig wahre Weg ist der eigene Weg.

Fast drei Jahre ist es her, dass Coheed and Cambria ihr Album “Vaxis I: The Unheavenly Creatures”, veröffentlicht haben. Nachdem sie 2015 mit einem introspektiveren Album innegehalten hatten, kehrten Frontmann Claudio Sanchez und die Band mit „The Amory Wars“ in ein Sci-Fi-Universum zurück, das als erstes einer fünfteiligen Albumreihe gilt. Kein Wunder also, dass nach dem Erscheinen von „Shoulders“ und „Rise, Naianasha (Cut The Cord)” die Spekulationen der Fans um ein mögliches „Vaxis II“ in den sozialen Kanälen der Band bereits heiß laufen.


COHEED AND CAMBRIA
“RISE, NAIANASHA (CUT THE CORD)"

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9905

Registriert seit 23.07.2014

17.01.2022 - 16:33 Uhr - Newsbeitrag
Das neue Album wird "Vaxis II: A Window of the Waking Mind" heißen und am 27.5.2022 erscheinen.

Tracklist:

1. The Embers of Fire
2. Beautiful Losers
3. Comatose
4. Shoulders
5. A Disappearing Act
6. Love Murder One
7. Blood
8. The Liars Club
9. Bad Man
10. Our Love
11. Ladders of Supremacy
12. Rise, Naianasha (Cut the Cord)
13. Window of the Waking Mind

Quelle

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

17.01.2022 - 16:52 Uhr
good news :-D

sehe ja grade, dass die beiden songs schon seit nem halben jahr draußen sind :-O null mitbekommen :-(

für mich ist momentan immer noch ihre "aktuelle" platte vaxis I insgesamt ihre beste :-D

Ninetiesman

Postings: 91

Registriert seit 22.12.2021

17.01.2022 - 17:36 Uhr
Ich bin kein Coheed and Cambria-Hater und zwei ältere Platten gefallen mir wirklich gut. Trotzdem hat die Band auch viel durchnittlichen bis schlechen Progressive&Alternative Rock- und Metal veröffentlicht.
Diese neuen Songs hier klingen sehr öde und unispiriert. Ist natürlich nur meine Meinung.

Josh Eppart hat Solo und mit seimen Bruder Joey auch HipHop rausgebracht, der sich nicht verstecken muss. Ganz im Gegenteil, das ist was ganz besonderes. Ein Album, das mich wirklich überzeugt, gib's wohl nicht aber einige Songs sind klar in Champions League.

Zwei Beispiel von vielen:

Weerd Science - "Heaven Burns"
https://www.youtube.com/watch?v=MIP6gN2FpIs

Weerd Science x Cage - "Holes"
https://www.youtube.com/watch?v=UBLDfaNji8o

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

18.01.2022 - 19:34 Uhr
COHEED AND CAMBRIA
kündigen neues Album
„Vaxis II: A Window of the Waking Mind" für 27. Mai an

Willkommen zurück in der Welt von „The Amory Wars“, dem Sci-Fi-Universum von Coheed and Cambria! Die Progressive-Rock-Band aus New York hat die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Vaxis II: A Window of the Waking Mind“ für den 27. Mai angekündigt. Das ambitionierte Werk erstreckt sich über 13 Titel und wurde von Claudio Sanchez und Zakk Cervini produziert (Albumcover & Tracklisting unten). Schon jetzt kann das Album vorbestellt werden, auch als aufwendig gestaltetes Limited Edition Deluxe Box Set.

Vier Jahre nach dem ersten Teil heißt es jetzt wieder: anschnallen und los geht die packende Reise in entfernte Galaxien. Im zweiten von insgesamt fünf Teilen der „Vaxis“-Geschichte begleiten wir ein Paar auf seiner Flucht vor tyrannischen Kräften und der mysteriösen neuen Figur in ihren Reihen. Das limitierte Deluxe-Boxset von „Vaxis II: A Window of the Waking Mind“ (Foto siehe unten) hält neben dem Album exklusiv den 96-seitigen illustrierten Hardcover-Roman „A Window of the Waking Mind“ bereit, der von Sanchez entwickelt und von seiner Frau Chondra Echert geschrieben wurde, abgerundet durch bestechend realistische Farbzeichnungen von Chase Stone. Das 22 x 30 cm große Boxset enthält außerdem eine exklusive „Quintillan Speaker Containment Unit“-Lampe (ca. 20 cm Durchmesser) und ein 3-seitiges ausklappbares Poster des erweiterten Albumcovers. Besucher:innen kommender Konzerte der Band können sich zudem über eine spezielle „Black Card“ freuen, die frühzeitigen Zugriff auf Tickets und einen frühzeitigen Einlass zu den Shows gewährt. Allen Box-Sets liegt außerdem das Album als CD sowie in Form einer Download Card bei. Damit das Ganze auch amtlich besiegelt ist, enthält jedes Boxset ein offizielles Echtheitszertifikat. Wer es vor dem 23. Januar vorbestellt, enthält ein signiertes Exemplar, und als wäre all das nicht schon genug, wird man obendrein namentlich auf den Seiten des beiliegenden illustrierten Hardcover-Romans verewigt. Das ist mal eine Deluxe-Edition, die den Namen verdient! Alles Weitere zu „Vaxis II: A Window of the Waking Mind“ und dem Limited Edition Deluxe Boxset erfährt man unter www.coheedandcambria.com.

Noch nie haben sich Coheed and Cambria so lange Zeit zwischen zwei Alben gelassen wie zwischen Teil I und II von „Vaxis“ – kein Wunder also, dass u.a. REVOLVER das kommende Werk zu seinen „Most Anticipated Albums of 2022“ zählt und die jüngsten Singles „Rise, Naianasha (Cut The Cord)” und „Shoulders” auf viel Gegenliebe stießen, Letztere knackte die Top 10 der „Active Rock Radio“-Charts, was der Band ihre bisher höchste Platzierung in den US-Radio-Charts bescherte. Der Song „verbindet meisterhaft Heavy-Metal-Riffs und mitreißendem, melodischen Gesang – das können so nur Coheed", erklärte MTV, die „Shoulders" in ihre „2021 Favorites“-Liste aufnahmen. „Coheed and Cambria sind zurück, und sie sind so wuchtig wie eh und je", attestierte Billboard, Guitar World notierte derweil: „Coheed and Cambria kommen schwungvoll aus der Kabine" und Brooklyn Vegan beobachtete: „Geleitet von ihrer Liebe zu klassischen Heavy-Metal-Riffs, explodiert die Band in jene Art von alles überstrahlenden Refrain, wie sie seit jeher ihr Markenzeichen sind... und sie klingen dabei verdammt inspiriert.“

Ab dem 16. Februar stellen Coheed and Cambria die Songs ihrer neuen LP auf einer großen „The Great Destroyer Tour” durch 23 Städte vor, Special Guests sind Sheer Mag. Mehr Infos und Tickets gibt es ebenfalls unter www.coheedandcambria.com.

In den letzten 20 Jahren haben Coheed and Cambria immer wieder die Grenzen dessen gesprengt, was eine Rockband sein kann, sind ihren eigenen Weg gegangen und haben ein einzigartiges musikalisches Universum erschaffen. Ob in den genreübergreifenden Songs oder den komplexen Erzählsträngen ihrer Alben und Comicbuchserien (keine Konzeptgeschichte in der Musik war bisher langlebiger) – Coheed and Cambria haben in ihrer Karriere immer wieder neue Standards gesetzt, ohne sich dabei jemals anzupassen. Claudio Sanchez (Gesang / Gitarre), Travis Stever (Gitarre), Josh Eppard (Schlagzeug) und Zach Cooper (Bass) haben mit ihren visionären Kompositionen und ihrer konzeptionellen Könnerschaft Hörer:innen und Kritiker:innen rund um den Globus von sich begeistert. Das letzte Album „Vaxis I: The Unheavenly Creatures“ (2018) erreichte u.a. Platz 14 der US-Charts und die Top 50 der deutschen Charts.


The Embers of Fire
Beautiful Losers
Comatose
Shoulders
A Disappearing Act
Love Murder One
Blood
The Liars Club
Bad Man
Our Love
Ladders of Supremacy
Rise, Naianasha (Cut the Cord)
Window of the Waking Mind



Endlich mal ein griffiger Albumtitel von denen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9905

Registriert seit 23.07.2014

22.02.2022 - 15:57 Uhr - Newsbeitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9905

Registriert seit 23.07.2014

22.02.2022 - 16:00 Uhr
Typischer Popsong der Band mit einem Video, das aussieht wie die Betaversion von Borderlands. Nicht so meins.

regger

Postings: 50

Registriert seit 31.03.2021

22.02.2022 - 16:12 Uhr
Ja, kling nach 08/15 Rock Pop

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9905

Registriert seit 23.07.2014

28.04.2022 - 18:51 Uhr - Newsbeitrag

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

05.05.2022 - 08:40 Uhr
Vö wurde um vier Wochen nach hinten auf den 24. Juni 2022 verschoben, aus produktionstechnischen Gründen:

https://www.rockhard.de/artikel/coheed-and-cambria-the-liars-club-akustikversion-ist-online_584152.html

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

19.05.2022 - 19:52 Uhr - Newsbeitrag

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

19.05.2022 - 21:43 Uhr
alter klingen die drums künstlich und generell sehr plastikrockig...

also bis jetzt gefällt nicht wirklich einer der 3 vorabsongs....

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

13.06.2022 - 22:42 Uhr
puuuh grade ersten komplettdurchlauf gehört.

muss mich erstmal sammeln. nach "black rainbow" momentan ihre schwächste platte.
songs 1 bis 10 kommen nicht über 4 minuten spielzeit.

austauschbare popsongs, welche direkt aus den 80ern kommen könnten.

highlights, song 1, welches noch mal an die großtat des vorgängers erinnert, melodie von old flames.
blood und our love. der rest noch öfter hören ;-)

was mich leider komplett abturnt, ist die völlig verkünstelte stimme von claudio. plastik sound pur. dabei hat er doch so ein tolles goldkehlchen :-)

didz

Postings: 1154

Registriert seit 29.06.2017

14.06.2022 - 09:14 Uhr
joa, der song is ok. die andern haben mir aber sehr gut gefallen, ich mag ihre geradlinigere/poppigere seite. auch "the color before the sun" fand ich sehr gut.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

15.06.2022 - 12:14 Uhr
habe mich mal bissl mehr mit einzelnen songs bschäftigt. schon am growen :-D

mal schauen wo die reise noch hingeht ;-)...


hier noch ein link, schon interessant was für einflüsse sanchez hat, kein wunder das soviel 80er dabei ist :-D


https://www.loudersound.com/features/coheed-and-cambrias-claudio-sanchez-10-records-that-changed-my-life

Coaxaca

Postings: 640

Registriert seit 14.06.2013

15.06.2022 - 18:40 Uhr
Nach dem Meisterwerk, das der Vorgänger war, hab ich das hier natürlich gleich blind vorbestellt.

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

20.06.2022 - 13:03 Uhr
1. The Embers of Fire 9/10
2. Beautiful Losers 7/10
3. Comatose 6/10
4. Shoulders 7/10
5. A Disappearing Act 10/10
6. Love Murder One 5/10
7. Blood 10/10
8. The Liars Club 8/10
9. Bad Man 7/10
10. Our Love 10/10
11. Ladders of Supremacy 7/10
12. Rise, Naianasha (Cut the Cord) 7/10
13. Window of the Waking Mind 7/10

platte gefällt mittlerweile doch besser als beim 1. durchlauf. gesundes mittelfeld.

wobei mit a disappearing act und blood zwei jahrhundertsongs dabei sind :-D

keenan

Postings: 4570

Registriert seit 14.06.2013

24.06.2022 - 13:46 Uhr
wow die resonanz ist hier ja riesig...^^

interessiert sich keiner mehr für coca? ist das jetzt ne nischenband?

noch nichtmal ne rezi hier bei plattentests, traurig :-(

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9905

Registriert seit 23.07.2014

24.06.2022 - 13:58 Uhr
Ach, es ist halt schon irgendwie immer der gleiche Sound. Gniedelige Hardrockgitarren, kitschige Poppunksongs, irgendwas über Weltraum und Liebe und so weiter. "A Disappearing Act" klingt schon anders, aber gibt mir auch überhaupt nichts. Keine Ahnung, wo du da Jahrhundertsongs raushörst. :D

Beefy

Postings: 421

Registriert seit 16.03.2015

24.06.2022 - 15:55 Uhr
Jahrhundertsongs höre ich da auch nicht raus. Ich befasse mich nur noch mit der Band, weil ich das völlig überambitionierte Nerd-Gesamtkunstwerk interessant finde. Musikalisch sicher nicht schlecht, solider Alternative Rock mir Prog-Anleihen.

Coaxaca

Postings: 640

Registriert seit 14.06.2013

24.06.2022 - 19:35 Uhr
Hab's bisher erst einmal komplett gehört, bin aber sehr angetan... Es ist quasi das Gegenteil des ausladenden Vorgängers. Verschachtelung gibt es vor allem in den letzten drei Tracks; die Songs 1 bis 10 sind hingegen auf den Punkt gebrachte CoCa-Songs.

Produktionstechnisch weichen sie hier tatsächlich ein wenig von ihrem bisherigen Schaffen ab... Das Album ist sehr "produziert", Kompression, Autotune und andere Effekte stehen im Vordergrund. Dadurch wirkt das zehnte Album für mich sehr viel futuristischer als alle Vorgänger, ein bisschen wie japanischer Pop-Metal. Coolness- und Spaß-Faktor sind jedenfalls sehr hoch. Jahrhundertsongs bisher am Ehesten "Beautiful Losers" und "Rise, Naianasha"...

Hoschi

Postings: 1029

Registriert seit 16.01.2017

29.06.2022 - 11:47 Uhr
Ich habe es jetzt bisher auch nur einmal gehört und bin etwas zwiegespalten.
Was die Jungs immer noch können, sind einfach wahnsinnig gute Harmonie Bögen schreiben. Da kommt eine Tonart zur nächsten und es harmoniert einfach prächtig, auch wenn in diesem Fall die poppige Seite doch noch deutlicher in den Vordergrund tritt, als es die letzten Alben schon getan haben.
Allerdings hat mich die poppige Seite der Band bis dato nie gestört, ganz im Gegenteil.
In der Regel würde ich jetzt auch die über komprimierte Produktion kritisieren, aber im Falle der Band passt es sogar wie Arsch auf Eimer.
Bei der letzten Green day und offspring hat mich die tot komprimierte Produktion massiv gestört. Hier passt es einfach zum soundgebilde und zu dieser futuristischen Pompösität. Allerdings stört mich der Einsatz von autotune doch ein wenig. Ich hasse diesen Effekt so so sehr, dass ich es auch hier nicht wirklich ausblenden kann, auch wenn nicht durchgehend im Einsatz. Zudem finde ich, wie mein vorposter auch, dass die sStimmeffekte hier und da doch etwas hätte reduzierter sein können. Da wäre weniger doch deutlich mehr. Ansonsten die Songs sind solide. Bis gut. Ein richtiger Ausfall ist , abgesehen von Bad Man, keiner dabei. Ich würde jetzt spontan die sechs von zehn Punkten vergeben. Ohne inflationärer Einsatz von autotune und diesen ganzen Plastikstimmeffekten würde ich sogar noch einen Drauflegen. Somit bleibt es nach wie vor bei einer guten 6/10. Mein Favorit Album der Band bleibt aber nach wie vor good Apollo i'm burning Star. Da sind einfach weiterhin die meisten Hits drauf, inklusive den letzten 4 Songs.

Wolfgang

Postings: 20

Registriert seit 29.11.2020

29.06.2022 - 12:48 Uhr
So ne richtige Einordnung kann ich noch nicht vornehmen...beschäftige mich zu sehr mit dem aktuellen Porcupine Tree-Album. Die Singles finde ich gut + 1-2 weitere Songs...vom Rest ist noch nicht so viel hängengeblieben. Das Autotune mag ich auch nicht. Wird mir zu viel eingesetzt.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: