Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Thrice - Horizons/East

User Beitrag

Robert G. Blume

Postings: 756

Registriert seit 07.06.2015

16.09.2021 - 09:58 Uhr
Das heißt, wenn man die beiden Vorgänger bei 8 respektive 7 sieht, wird man auch Horizons/East bedenkenlos vorbestellen können? Nicht dass ich das nicht eh schon längst getan hätte.

derdiedas

Postings: 675

Registriert seit 07.01.2016

16.09.2021 - 10:31 Uhr
5/10? Autsch

Wobei gerade der Alchemy Index hier damals sträflich unterbewertet wurde. Aber die letzten Alben fand ich auch nur so bei 7/10, mehr erwarte ich hier leider auch nicht mehr

"ALCHEMY INDEX" und "VHEISSU" sind immer noch Meilensteine - was danach von der Band kam, habe ich zwar auch im Schrank, aber es ist nichts hängengeblieben. Das ist halt das Problem, wenn eine Band ihr "Opus Magnum" schon veröffentlich hat, danach ist die Messlatte so unglaublich hoch, dass viele Band (wenn auch auf hohem Niveau) scheitern müssen. Wobei ich das neue Album noch nicht gehört habe; ich ziehe meine Schlüsse allerdings aus den letzten vier Veröffentlichungen.

Beggars würde ich da auch noch reinnehmen, tolles Album mit einem wunderbar organischen Sound. Und Major/Minor hat mich persönlich nicht so angesprochen, aber an sich würde ich das auch noch höher ansiedeln als die letzten

Autotomate

Postings: 3743

Registriert seit 25.10.2014

16.09.2021 - 12:01 Uhr
Thrice-Alben sind inzwischen zu so einer Art Pralinenschachteln geworden, bei denen immer ein paar extrem gute Teile dabei sind, aber auch sehr viel mäßiges bis ekliges Zeug. Deswegen überrascht mich Martins etwas unfreundliche Rezi auch nicht weiter, zumal ja der Opener wieder ein richtiges Highlight zu sein scheint und auch sonst wohl noch der ein oder andere Leckerbissen dabei ist. War bei "Palms" auch nicht anders, wo zwischen 9/10 und 3/10 auch alles dabei war (mMn).

derdiedas

Postings: 675

Registriert seit 07.01.2016

16.09.2021 - 12:56 Uhr
Wenn keine so stumpfen Mithüpf-Songs wie "Hold Up a light" oder "Wake up" drauf sind, wäre das schon eine Verbesserung. Das funktioniert vielleicht live gut, aber auf dem Album nerven die Dinger nur, und sie können das eigentlich besser.

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

16.09.2021 - 15:27 Uhr
Wenn sie doch nur nochmal so eine Vheissu rausbringen könnten. Höre grade rein und bekomme direkt wieder Gänsehaut. Wird niemals alt und so vielschichtig! Wobei mir Palms ganz gut gefiel, aber Vheissu war schon ein richtiger Meilenstein.
Ich bin gespannt aufs Album morgen und den Opener besonders. Hoffentlich besser als die Wertung, zumal kerrang eine 4/5 vergeben hat

Dumbsick

Postings: 176

Registriert seit 31.07.2017

16.09.2021 - 16:29 Uhr
Solide wäre wohl der passendste Begriff für dieses album.

https://www.transcendedmusic.de/2021/09/thrice-horizons-east-review/

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26873

Registriert seit 07.06.2013

16.09.2021 - 16:51 Uhr
Vheissu mit richtigen Namen?

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

16.09.2021 - 16:54 Uhr
Mit richtigen Namen? Verstehe nicht ganz

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1059

Registriert seit 31.10.2013

16.09.2021 - 16:57 Uhr
Wortwitz?

Was Autotomate sagt, würde ich direkt unterschreiben.

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

16.09.2021 - 17:03 Uhr
Achja lol. Brett vorm kopf

Milo

Postings: 146

Registriert seit 14.06.2013

16.09.2021 - 18:26 Uhr
Nach dem ersten Durchgang mag ich sie mehr als die beiden Vorhänger. Mochte allerdings keinen von beiden durchgehend. Würde beide mit 6/10 bewerten.
Bei Horizons mag ich vor allem die Produktion. Der Opener ist wahrlich klasse. Mag aber auch Songs wie Scavengers. Werde daher mit der Platte wohl auch mehr anfangen können. Grundsätzlich freue ich mich aber immer, wenn sie eine neue Platte herausbringen. Ich messe sie auch nicht mehr an dem 3er aus Vheissu, The Alchemy Index und Beggars. Das waren Ausnahmeplatten. Da kann jede Platte danach nur verlieren.
Vielleicht bau ich mir einfach ein Thrice-Album aus jenen seit der Reunion.

Milo

Postings: 146

Registriert seit 14.06.2013

16.09.2021 - 18:28 Uhr
Ach - und Dandelion Wine ist ebenfalls klasse. Das Finale erinnert mich an das von Beggars. Generell ähneln sich die Songs vom Aufbau sehr.

hubschrauberpilot

Postings: 6744

Registriert seit 13.06.2013

16.09.2021 - 20:48 Uhr
Bei mir ist es eher umgekehrt. Ich kann mit den Frühwerken überhaupt nichts anfangen, ab Vheissu wurde es ok - aber erst mit den letzten beiden Alben richtig, richtig gut. Und mir gefallen auch eher die ruhigen und Midtempo-Nummern.

sizeofanocean

Postings: 832

Registriert seit 27.01.2020

17.09.2021 - 09:04 Uhr
The Color of the Sky - tatsächlich ein sehr starker Song, allerdings eher aufgrund von Aufbau, Sound (die Synths erinnern mich an Apparat/Moderat...) und Rhythmik, ältere "Hits" hatte da schon noch stärkere Melodien/Harmonien auf Lager. Insgesamt vom ersten Eindruck her ein spannenderes Album als die letzten beiden, mit einer exzellenten Produktion, wobei es für mich auch eine 6-Song-EP getan hätte:

The Color of the Sky
Scavengers
Northern Lights
Summer set Fire to the Rain
The Dreamer
Dandelion Wine

Jaggy Snake

Postings: 608

Registriert seit 14.06.2013

17.09.2021 - 09:16 Uhr
Vielleicht sollten sie die Synthie-Schiene mal ein wenig ausbauen? Hat ja auch bei "Only Us" schon sehr gut funktioniert.

Gomes21

Postings: 3709

Registriert seit 20.06.2013

17.09.2021 - 11:35 Uhr
Finde das Album auf jeden Fall ganz gut. Ja, kommt nicht an vheissu Zeiten ran, hab ich aber auch nicht erwartet. Hält für mich das gute Niveau des Vorgängers und gefällt mir etwas besser als „to be everywhere…“ das für mich ihre schwächste Platte ist

Hoschi

Postings: 738

Registriert seit 16.01.2017

17.09.2021 - 12:32 Uhr
Folgendes Fazit nach dem 1. Durchlauf:

Besser als Palms ist es allemal und für mich in etwa gleichauf mit TBEITBN(mit Tendenz nach oben auf ca. 7,5).

Bisherige Favoriten:

- The color of the sky
- Northern lights
- Dandelion Wine


Bis auf The dreamer und evtl. Robot soft exorcism gibts keine echten Low Lights.
Da hatte Palms mit the dark und hold up a light definitiv die schlechteren Songs am Start.

Was mich aber weiterhin auch hier ziemlich nervt, sind diese anstregenden Distortion Effekte auf Dustins Stimme. Das macht echt oft den Songs zunichte.
Schlussendlich kommen sie nicht an Großtaten wie Vheissu oder den Alchemy Index ran, schlecht sind sie aber weiterhin nicht. Nur leider etwas beliebiger geworden.

Meine Wertungen der Reunion Alben:

TBEITBN 7/10
Palms 6/10
H/E 7(7,5)/10

Marküs

Postings: 895

Registriert seit 08.02.2018

17.09.2021 - 14:06 Uhr
Schön, dass Hold up a light generell als Lowlight abqualifiziert wird. Dieser Song hatte mich auf dem letzten Album so herbe genervt, das es die ganze (natürlich sowieso unspektakuläre) Platte noch einmal richtig entwertet hatte. Ich denke die neue Platte werde ich aufgrund der Veröffentlichungsflut aussparen, evtl. vor Weihnachten mal reinhören, wenn weniger rauskommt

sizeofanocean

Postings: 832

Registriert seit 27.01.2020

17.09.2021 - 15:40 Uhr
visions.de sagt:

Thrice entwickeln auf ihrem elften Studioalbum "Horizons/East" ihren melodischen Post-Hardcore weiter und thematisieren dabei als übergreifendes Konzept die Akzeptanz des Ungewissen. Neben den verzerrten Gitarrenwänden und Riley Breckenridges kraftvollem Schlagzeugspiel kommt in "Northern Lights" jazziges Klavier dazu und ein Riff, das auf der Fibonacci-Folge basiert. Details wie diese sind es, die dem Sound der Kalifornier um Frontmann Dustin Kensrue hier eine komplexe Dynamik geben. Mal laut, mal gediegen verneigen sich Thrice vor Bands wie Fugazi oder Frodus, lassen aber vor allem Post-Rock der Marke God Is An Astronaut durchklingen.

fakeboy

Postings: 1503

Registriert seit 21.08.2019

18.09.2021 - 03:00 Uhr
Geiler Opener

hubschrauberpilot

Postings: 6744

Registriert seit 13.06.2013

18.09.2021 - 18:59 Uhr
Jetzt ein paar mal gehört und bin begeistert. Wie gut sind denn bitte die Basslines? Harmonieren in meinen Augen perfekt zu den Gitarrenparts. Richtige Lowlights gibt es in meinen Augen nicht, eher so mittelprächtige Nummern wie Buried in the sun, The dreamer oder das unnötige Outro Unitive / east. Highlight ist für mich ganz klar Still life, insgesamt so 7-8/10.

Ich kann aber auch die Leute verstehen, denen die neuen Thrice zu soft und beliebig geworden sind.

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

19.09.2021 - 16:42 Uhr
Hier mal eine deutlich positivere Kritik, die sich auch mit meinen positiven Hörerfahrungen bis jetzt deckt:
https://www.morecore.de/review/thrice/horizons-east/

Martinus

Postings: 51

Registriert seit 13.01.2014

19.09.2021 - 18:01 Uhr
Ich bin mit Major/Minor damals erst eingestiegen, vorher kannte ich sie vom Namen, haben mich aber nicht interessiert. Hab mich dann in die älteren Alben reingehört, welche ich auch ziemlich durch die Bank stark fand, aber die Major/Minor blieb meine liebste.
Seit der Reunion, hab ich in die erste reinhehört, die ich echt langweilig fand und danach hab ich nichts mehr angehört.
Mit diesem Album jedoch haben sie mich wieder.
Völlig überraschend eines meines bisherigen Herbstalben des Jahres

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26873

Registriert seit 07.06.2013

21.09.2021 - 12:34 Uhr
Bin kein großer Fan der Band, aber ich hör das Album echt gern. Gerade die erste Hälfte.

hubschrauberpilot

Postings: 6744

Registriert seit 13.06.2013

21.09.2021 - 22:07 Uhr
So, jetzt 10x gehört:

1 The color of the sky 7,5/10
2 Scavengers 8,5/10
3 Buried in the sun 5/10
4 Northern lights 8/10
5 Summer set fire to the rain 7/10
6 Still life 9/10
7 The dreamer 5/10
8 Robot soft exorcism 7/10
9 Dandelion wine 8/10
10 Unitive/east 3/10

Insgesamt 6,8/10, sprich 7/10.

Hoschi

Postings: 738

Registriert seit 16.01.2017

22.09.2021 - 10:49 Uhr
Bin jetzt bei Hördurchgang Nr. 7
Komm auch den gleichen dritt Durchschnitt wie Hubschrauberpilot aber mit anderen Einzel Noten.

1 The color of the sky 8/10
2 Scavengers 5/10
3 Buried in the sun 7/10
4 Northern lights 8/10
5 Summer set fire to the rain 7/10
6 Still life 8/10
7 The dreamer 6/10
8 Robot soft exorcism 6/10
9 Dandelion wine 8/10
10 Unitive/east 7/10

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

22.09.2021 - 12:02 Uhr
Die Noten von Hoschi passen sehr gut

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26873

Registriert seit 07.06.2013

23.09.2021 - 10:58 Uhr
Bei rym übrigens recht deutlich vor den letzten 3 Alben und gar nicht so weit hinter "Beggars" (wenn auch mit deutlich weniger Ratings).

fakeboy

Postings: 1503

Registriert seit 21.08.2019

23.09.2021 - 11:11 Uhr
Ich mag diesen gewissen "Altherren"-Prog-Touch der Platte gar nicht. Diese Gitarre am Anfang von Northern Lights? Furchtbar...

Dafür hat es mir der Refrain von The Dreamer irgendwie angetan.

Ralph mit F

Postings: 183

Registriert seit 10.03.2021

23.09.2021 - 11:28 Uhr
Finde "The dreamer" auch irgendwie äußerst faszinierend.
Generell geh ich die 5/10 absolut nicht mit.

Autotomate

Postings: 3743

Registriert seit 25.10.2014

23.09.2021 - 11:46 Uhr
Hab's jetzt auch zum ersten Mal durch, es klingt zumindest qualitativ homogener als "Palms", ne richtige Meinung hab ich aber noch nicht.

Aber apropos alte Herren: "Scavengers" klingt für mich immer so, als wäre der Song von meinem Opa im Fernsehsessel eingesungen worden - was aber leider nicht stimmt :)

HerrH.

Postings: 28

Registriert seit 04.02.2021

23.09.2021 - 11:50 Uhr
Bei dem ""Altherren"Prog-Touch" musste ich laut lachen - trifft es ziemlich genau.

Kann man nebenbei laufen lassen, genau wie Palms auch, wird aber an Ende des Jahres untergehen...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26873

Registriert seit 07.06.2013

23.09.2021 - 11:53 Uhr
"Altherren"-Prog-Touch

Aber wieso Prog?

Hoschi

Postings: 738

Registriert seit 16.01.2017

23.09.2021 - 12:11 Uhr
Das mit dem (Altherren)Prog versteh ich auch nicht ganz.
Ja, klingt ein wenig disarmonisch der Gitarreneintieg aber was hat das mit Prog zu tun ?

by the way(und sorry für das bisschen offtopic):
Kennt ihr auch diese Bands, über welche man sich immer freut, wenn ein Song ode Album zufällig läuft aber man von sich aus irgendwie nie Bock hat, ein Album aufzulegen ?
Das hat gar nichts mit der Qualität der Musik zu tun sondern eher an der...ich nenn es jetzt mal speziellen Stimmung des Albums liegt.
Bei mir wären das u.a. Fink(UK), Blackmail, Donots, Dyse, Kevin Morby und Björk.
Dazu sei gesagt, ich liebe ALLE diese Künstler*innen .

HerrH.

Postings: 28

Registriert seit 04.02.2021

24.09.2021 - 08:18 Uhr
"Altherren", weil es schon irgendwie ...Artrockiger klingt als frühere Werke.
Und den Prog finde ich dann nich all zu abwägig.
Ohne Klassifizierungsgrundsätze sprengen zu wollen...

sizeofanocean

Postings: 832

Registriert seit 27.01.2020

24.09.2021 - 11:47 Uhr
klar ihr bestes Album seit der Reunion, macht wieder für mehr als einzelne Songs Spaß

fakeboy

Postings: 1503

Registriert seit 21.08.2019

24.09.2021 - 13:55 Uhr
Progrock im klassischen Sinne ist oft etwas schwülstig, bedeutungsschwanger. So klingen viele Passagen des Albums für mich.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26873

Registriert seit 07.06.2013

24.09.2021 - 15:23 Uhr
Hmm ok. Ist jetzt nichts, was ich speziell mit Prog verbinde. Ist das dann nicht eher Altherren-Emo oder sowas?

hubschrauberpilot

Postings: 6744

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2021 - 21:18 Uhr
Ich mag diesen gewissen "Altherren"-Prog-Touch der Platte gar nicht. Diese Gitarre am Anfang von Northern Lights? Furchtbar...

Ist halt mal was anderes, aber gleich wegen einem mickrigen Riff die gesamte Platte als Altherren-Prog bezeichnen? Ziemlich weit hergeholt.

Progrock im klassischen Sinne ist oft etwas schwülstig, bedeutungsschwanger. So klingen viele Passagen des Albums für mich.

Ist Doom Metal dann auch Prog Rock?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9415

Registriert seit 23.07.2014

29.09.2021 - 20:42 Uhr
Verrückt. Da veröffentlichen Thrice ihr mit Abstand bestes Album seit "Major/Minor" und hier gibt es nur 5 Punkte. Ich hatte nach "Palms", welches für mich ihr wohl schwächstes Album ist, nur wenig Erwartungen, aber hier steckt wieder alles drin, was ich an der Band liebe. Es gibt wieder kleine, stimmige Experimente in den Songs, trotzdem alles ziemlich straight und catchy. Wenn die Qualität so hoch bleibt, nehme ich die anderen Himmelsrichtungen gerne auch noch. :D

Autotomate

Postings: 3743

Registriert seit 25.10.2014

01.10.2021 - 13:44 Uhr
Gerade den zweiten Einlauf hinter mir, der Eindruck, dass das Album qualitativ homogener ist, hat sich bestätigt. Ausreißer nach unten, wie sie es auf der Palms mit "Everything Belongs", "My Soul" und "Hold up a Light" gab, fehlen zum Glück. Dafür aber leider auch Peaks wie "Only Us", "The Dark" und "Blood on Blood". Vieles klingt bis jetzt einfach nur fett, pompös und hymnisch. Ich gehe bis auf Weiteres mit Martins Rezi konform (Bewertung vielleicht 1up).

didz

Postings: 790

Registriert seit 29.06.2017

11.10.2021 - 21:40 Uhr
eindrücke nach 2 durchgängen:
der opener is stark, "the dreamer" hat coole "gargoyle waiting"-vibes in den strophen,
und der rest wirkt bis jetzt leider einfach nur solide und unspektakulär.
mal sehen wie sich das entwickelt.


Autotomate

Postings: 3743

Registriert seit 25.10.2014

11.10.2021 - 22:17 Uhr
Bei mir hat sich das Album nach ein paar Durchgängen etwas "entklumpt" und ich kann nun doch ein paar persönliche High- und Lowlights ausmachen. Inzwischen würde ich wohl ne 7 geben.

Mal ein paar Eindrücke aus meiner Privatwirklichkeit:

01. The Color of the Sky 8/10
Schöner Opener. Die verspielten Sounds, Drums und Bass, Gesang und Songwriting passen hier wunderbar zusammen. Zu der von Martin gehörten Genialität fehlen mir aber ein bis zwei Funken.

02. Scavengers 6/10
Den nervös drehenden Gitarrensound finde ich eigentlich ganz cool, aber der fußlahme Gesang, insbesondere im Chorus, killt das Stück für mich. Unerfreulich auch die hier vorgeführte Tendenz mancher Songs, ihren getragenen bis trägen Refrain so lange auszuquetschen, bis nur noch ein trockener Klumpen übrig ist, der einem am Ende im Hals stecken bleibt. Knappe 6.

03. Buried in the Sun 9/10
Mein Lieblingssong! Verströmt mit seiner stolpernd gekeiften Strophe und dem hochnäsigen Backingchor eine ganz spezielle Aura, die auch mal ein bisschen über den Song an sich hinausweist. Angenehm, dass eine Steigerung ins rockhymnenhafte hier am Ende mal unterbleibt.

04. Northern Lights 8/10
Hat auch wieder den typisch getragene Refrain in der Hinterhand, aber in seinem besonderen instrumentalen Umfeld ist der hier mM sehr viel besser aufgehoben, als bei einigen anderen Songs. Mag ich ziemlich gerne.

05. Summer Set Fire to the Rain 7/10
Das Anfangsriff ist so simpel wie geil, der leise "How long"-Part sehr berührend (der laute aber too much), das Happy End mit dem freudigen Wiederhören von Call and Response – ja doch, auch ein schöner Song...

06. Still Life 5/10
Erscheint mir bis 3'35'' ziemlich langweilig. Danach überdreht. Leider nichts für mich.

07. The Dreamer 5/10
Die Schunkelrockmelodie des Refrains klingt in meinen Ohren wahnsinnig öde, seine pathetische Darbietung plump ohne Ende. Immerhin, das halbminütige Zwischenspiel bei 2'20'' ist recht schön.

08. Robot Soft Exorcism 7/10
Die erste Hälfte (die Melodie der Strophe und das instrumentale Drumherum) ist umwerfend, zum Ende hin für mich leider wieder etwas zu weit geschraubt. Na gut, muss wohl so...

09. Dandelion Wine 4/10
Nee, damit kann ich nun gar nichts anfangen, dazu fällt mir nicht mal ein blöder Absatz ein. Skip!

10. Unitive/East 7/10
Der Gesang, und besonders das Klaviergeklimper, erinnern mich an etwas, ich komme nicht drauf... Gefällt mir aber.

Kiwi Musix

Postings: 7

Registriert seit 16.09.2021

13.10.2021 - 20:07 Uhr
Nach paar Wochen muss ich doch sagen, dass ich enttäuscht bin. Es bleibt nicht viel hängen. Mir fehlen die Härte und die großen Chorusse, die Thrice so ausmachten

Magoose

Postings: 73

Registriert seit 15.06.2013

27.10.2021 - 00:51 Uhr
Alter Freund, was ne halbgare, uninspirierte Scheiße wieder. Der Begriff Altherrenrock passt in jedem Fall.

Warum müssen alle Bands immer irgendwann diesen Weg einschlagen und ihren Biss, ihre Trademarks und ihre Inspiration abgeben. Muss das so sein?

Durchgehend große Hallen Standard Rocknummern in Hälfte 1 und dann vor allem in Hälfte zwei eine Reihe von lahmen, plätschernden Songs. Negative Höhepunkte: Still Life und das wie der Brunnen der Nachbarn plätschernde Unitive/East.

Kensrue sollte seine Songwriter Ambitionen Notdurft lieber wieder auf seinen Soloplatten verrichten als in seiner Hauptband.

Wo die Visions da Verneigungen vor Fugazi und Frodus erkannt haben will, weiß ich auch nicht.

War seit Illusion of Safety Fan bis zur Major/Minor. Nach jetzt drei schwachen Platten werde ich dann wohl Thrice endgültig wohl von meiner "ich muss von denen jede neue Platte hören-Liste" streichen.

Schade drum.

Hoschi

Postings: 738

Registriert seit 16.01.2017

27.10.2021 - 10:12 Uhr
Nach ein paar Wochen Wirkzeit muss ich leider mit der Meinung von Magoose konform gehen.
Hab leider so überhaupt keine Lust mehr, dieses Album aufzulegen(ging mir mit der letzten Steven Wilson genau so).
Es ist alles nicht schlecht aber im Bandkosmos trotzdem wirklich nur Durchschnitt.
Da leg ich lieber die Alchemy Index oder die Vheissu auf.

fakeboy

Postings: 1503

Registriert seit 21.08.2019

27.10.2021 - 12:19 Uhr
Interessant dass du Steven Wilson erwähnst. Genau das meinte ich, als ich von "Altherren-Prog-Touch" sprach.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: