Banner, 120 x 600, mit Claim

Between The Buried And Me - Colors II

User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8877

Registriert seit 23.07.2014

28.06.2021 - 12:17 Uhr - Newsbeitrag
Da die Band Sequels so mag, erscheint am 20.August das Album "Colors II".

Quelle

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8877

Registriert seit 23.07.2014

28.06.2021 - 12:18 Uhr - Newsbeitrag

Neuer

Postings: 675

Registriert seit 10.05.2019

28.06.2021 - 12:22 Uhr
Ich mag ja die Musik, aber deren Konzepte sind, wenn ich ehrlich bin, ziemlicher Bullshit. Warum kommt jetzt ein Sequel zu einem Album, das gar keine Story hat/haben soll? Komisch.
An BTBAM habe ich jedenfalls Spaß, nur Automata war irgendwie zu durchwachsen und die Produktion so nervig steril

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8877

Registriert seit 23.07.2014

16.07.2021 - 13:51 Uhr
Eigentlich schon etwas älter, aber hier der erste Vorabtrack "Fix the Error".



Wer eine Rückbesinnung auf den Sound von "Colors" erwartet, wird wohl eher enttäuscht. Ziemlich buntes, schräges Ding.

Leech85

Postings: 180

Registriert seit 15.03.2021

16.07.2021 - 14:38 Uhr
Also ich fand Automata Klasse, vor allem Part 1.
Coma Eplictic mag ich hingegen nicht so.
Bin gespannt auf Colors 2. Enttäuscht hat mich die Band auf jedenfall noch nie.

Eurodance Commando

Postings: 1621

Registriert seit 26.07.2019

16.07.2021 - 14:42 Uhr
Die Band hat seit zwei Alben fertig.

Parallax war ein Brett aus Technik und Eingängigkeit. Jetzt werden sie ähnlich langweilig wie Opeth.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25775

Registriert seit 07.06.2013

16.07.2021 - 14:48 Uhr
Eine Band, die für mich stetig eine Wandlung von einem Stil zu einem anderen gemacht hat und die ich genau an dem Punkt am meisten mochte, als beide Stile in Balance waren, nämlich bei "The Parallax I+II". Davor war es mir irgendwie zu chaotisch (obwohl ich ja Hirsch Effekt liebe) und danach zu klassisch proggig.

Kamm

Postings: 283

Registriert seit 17.06.2013

16.07.2021 - 17:22 Uhr
Für mich ist "The Great Misdirect" das letzte Meisterwerk. Alles danach immer noch richtig gut, aber leider zu dreamtheaterig. Finds schade, dass sie Grindcore und College-/Indierock rausgeschmissen haben.

Leech85

Postings: 180

Registriert seit 15.03.2021

16.07.2021 - 19:40 Uhr
Hmmm....ja klar Paralllax war ganz klar ihr Höhepunkt zumindest von der späteren Phase. Von den alten Werken mag ich vor allem Backwards Marathon. Automata war wieder mehr ein Schritt in diese Richtung deshalb liebe ich es so.
College und Indierock habe ich bei bestem Willen noch nie rausgehört.
Und ja das Chaos ist halt seit Beginn der Schwerpunkt dieser Band. Gerade dies macht die Songs ja so spannend, in all dem Chaos die Strukturen zu entdecken, welche oft auch vorhanden sind.

Kamm

Postings: 283

Registriert seit 17.06.2013

17.07.2021 - 11:22 Uhr
Mit College- und Indierock meine ich sowas wie die "Refrains" aus z. B. Aspirations, Mordecai, Ad al Dglgmut, oder auch das komplette Shevanel (Take Two).
Den Einfluss haben sie ja auch gewissermaßen selbst thematisiert auf ihrem Coveralbum (Blind Melon, Counting Crows).

Leech85

Postings: 180

Registriert seit 15.03.2021

17.07.2021 - 11:57 Uhr
Ne also die refrains sind für mich höchstens mit Emocore zu vergleichen aber indierock oder college? Nie im leben. Cleangesang gibt es ja im Metalcore zuhauf. Der ist hier nicht anders wie ich finde, nur halt besser;)

MrStrangiato

Postings: 152

Registriert seit 03.04.2020

17.07.2021 - 12:08 Uhr
BTBAM enttäuschen nie. Alles geil. Früher halt mehr Dillinger escape plan, heute mehr Dream theater (ohne den Kitsch). Für mich die beste Metalband der 2000er

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8877

Registriert seit 23.07.2014

17.07.2021 - 13:39 Uhr
Och, Kitsch gabs da meiner Meinung nach später genug, macht aber bei ihren Einflüssen schon Sinn.

Kamm

Postings: 283

Registriert seit 17.06.2013

17.07.2021 - 18:55 Uhr
@Leech
Sowas hier

Shevanel Take 2

klingt für mich wirklich nicht nach Emocore. Da ist ja kein Core drin. Und die Übergänge zwischen Indierock und Emo sind fließend, Jimmy Eat World könnte man beidem zuordnen, zum Beispiel.
Egal, wie man es nennt, diesen Einfluss haben sie leider aus dem Programm geschmissen. Wenn es auf den neueren Alben ruhiger wird, ist es immer noch proggig und pompös, mit viel Synth und so.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: