Banner, 120 x 600, mit Claim

David Bowie - Let's dance

User Beitrag

Kojiro

Postings: 874

Registriert seit 26.12.2018

15.06.2021 - 18:48 Uhr
Gar kein Thread? Oder übersehen? Wie dem auch sei: Überwiegend ziemlich geil und lange nicht mehr gehört. Favorit für mich klar "Criminal World". Großes Kino..

fuzzmyass

Postings: 5923

Registriert seit 21.08.2019

15.06.2021 - 19:00 Uhr
Sein letztes richtig großes Album, bevor es dann mit Next Day und Blackstar nochmal Meisterwerke zum Abschluss gab...

Obwohl ich Heathen und Reality auch sehr gerne mag, Outside ist auch ganz gut.

kingbritt

Postings: 4076

Registriert seit 31.08.2016

15.06.2021 - 19:30 Uhr

. . . aus meiner Sicht, klaro, Nile Rodgers und Stevie Ray Vaughan, da kannste nix falsch machen. Aber das Album ist schwer gealtert.

Mann 50 Wampe

Postings: 1259

Registriert seit 28.08.2019

15.06.2021 - 19:34 Uhr
Cat People ist aber immer noch Top.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17301

Registriert seit 10.09.2013

15.06.2021 - 20:02 Uhr
Ich finde ehrlich gesagt "Outside", "Earthling", "Heathen" und im Grunde auch "Reality" allesamt besser, die letzten beiden Alben sowieso. "Let's dance" macht schon Spaß, aber würde es nicht mal in meine Bowie-Top-15 schaffen.

Kojiro

Postings: 874

Registriert seit 26.12.2018

15.06.2021 - 20:02 Uhr
@fuzz

word

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25775

Registriert seit 07.06.2013

15.06.2021 - 21:37 Uhr
@Moped:

Word.

ijb

Postings: 1268

Registriert seit 30.12.2018

15.06.2021 - 22:11 Uhr
@Moped/Machina:
Abzüglich "Reality" (welches ich nach wie vor als eines der am wenigesten guten Bowie-Alben (die Summe ist weniger gut als die einzelnen Songs) überhaupt betrachte) bin auch ich derselben Meinung.

Allerdings halte ich auch "Black Tie White Noise" für völlig zu Unrecht ungeliebt, ein starkes Album, das (speziell in Kombination mit "Buddha of Suburbia") Bowies Weg zurück on top (artistically speaking) einläutete und somit ein passender kreativer Schritt vor dem großartigen "Outside" ist.

fuzzmyass

Postings: 5923

Registriert seit 21.08.2019

16.06.2021 - 00:05 Uhr
"Ich finde ehrlich gesagt "Outside", "Earthling", "Heathen" und im Grunde auch "Reality" allesamt besser"

No way... alleine Cat People zerreißt die genannten Alben mit Leichtigkeit... aber wie gesagt - Heathen und Reality sind sehr solide gute Alben... Outside finde ich etwas überbewertet (viel Licht, aber auch etwas Schatten, auch zu lang)... Earthling ist gut, aber auch nicht sehr gut gealtert...

edegeiler

Postings: 2354

Registriert seit 02.04.2014

19.07.2021 - 10:12 Uhr
Ich finde ehrlich gesagt "Outside", "Earthling", "Heathen" und im Grunde auch "Reality" allesamt besser, die letzten beiden Alben sowieso. "Let's dance" macht schon Spaß, aber würde es nicht mal in meine Bowie-Top-15 schaffen.

puuuuh. Nee. "Let' Dance" ist Top 3 Bowie Material. "Cat People", "Criminal World", "Modern Love", Titeltrack, "China Girl" sind alle top und das war auch schon 80% der Tracklist. Dagegen ist "Outside" doch wenig mehr als eine (sehr gelungene) NIN Pastiche, "Earthling" eine nette, aber schlecht produzierte D'n'B Spielerei und "Heathen" zu bräsig. "Reality" ist ein cooles Spätwerk, aber "Let's Dance" schon deutlich sexier.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25775

Registriert seit 07.06.2013

19.07.2021 - 10:49 Uhr
Einfach nein. :D

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17301

Registriert seit 10.09.2013

19.07.2021 - 11:05 Uhr
Wenn das ein Top-3-Album von ihm wäre, wär das nie ein Lieblingskünstler von mir geworden :) ne sorry, finde die genannten Alben alle interessanter. "Outside" ist vielschichtiger, atmosphärischer, experimenteller und ich finde es ehrlich gesagt nicht weniger eigenständig als "Let's dance". Die Produktion von "Earthling" stört mich nicht und die Songs dahinter sind einfach Wahnsinn. In was für einem Rausch alleine "Seven years in Tibet" endet. "Heathen" hat auch verdammt gute Songs in meinen Ohren und der Ausbruch im Opener zieht mir immer noch die Schuhe aus. Über "Reality" lässt sich streiten, es hat aber einen der besten Bowie-Closer.

edegeiler

Postings: 2354

Registriert seit 02.04.2014

19.07.2021 - 11:11 Uhr
Sind hier etwa VERSCHIEDENE GESCHMÄCKER am Werk???

Mr Oh so

Postings: 1814

Registriert seit 13.06.2013

19.07.2021 - 11:36 Uhr
Nein?!!! Doch!!! Oooh!!!

NeoMath

Postings: 200

Registriert seit 11.03.2021

19.07.2021 - 13:26 Uhr
Ich als Bowie-Anhänger seines Gesamtwerks finde diese unendlichen "Album XY ist besser als Blablabla"-Diskussionen völlig überflüssig, da es da nie eine einheitliche Meinung geben wird und das ist auch gut so.

Bowie hat so viele unterschiedliche Sachen gemacht, da ist es regelrecht unsinnig, Alben wie "The Man Who Sold The World" mit beispielsweise "Blackstar" oder "Earthling" zu vergleichen. Ebenso wie "Let's Dance" Alben gegenüberzustellen, die vielleicht 20 Jahre später rauskamen...

Dann hau ich auch gleich nochmal einen raus: Meine Faves auf "Let's Dance" sind neben den beiden offensichtlichen Megahits noch "Ricochet" und "Criminal World", so! :-D

Watchful_Eye

User

Postings: 2411

Registriert seit 13.06.2013

19.07.2021 - 13:31 Uhr
"Ich als Bowie-Anhänger seines Gesamtwerks finde diese unendlichen "Album XY ist besser als Blablabla"-Diskussionen völlig überflüssig, da es da nie eine einheitliche Meinung geben wird und das ist auch gut so."

Das gilt dann aber für so ziemlich alle Künstler. Und Bowie hat ja in der Tat Alben, die deutlich angesehener sind als andere.

Also, ich kann schon verstehen, dass man an sowas keinen Spaß hat, aber wir sind Nerds hier, da musst du durch. ^^

m5c

Postings: 6

Registriert seit 16.07.2021

19.07.2021 - 14:05 Uhr
Klar, die anspruchsvolleren Alben waren in den 70ern und "Outside" dann in den 90ern.
Aber wenn mich jemand nach typischen und wichtigen Pop-Alben der 80er fragen würde, dann wäre das auf jeden Fall mit dabei. Ich finde übrigens, dass der Titelsong einer seiner stärksten Singles ist.

fuzzmyass

Postings: 5923

Registriert seit 21.08.2019

19.07.2021 - 14:25 Uhr
Ich persönlich finde ja Outside etwas überbewertet hier im Forum... ist ein interessantes Album mit ein Paar richtig geilen Highlights, aber als Gesamtwerk zu lang, verspult und hat auch nicht so gute Momente drin... da finde ich z.B. Heathen besser als Gesamtwerk.... ist aber Thema für einen anderen Thread...

ijb

Postings: 1268

Registriert seit 30.12.2018

19.07.2021 - 22:01 Uhr
@ fuzzmyass:

"Heathen" finde ich ebenfalls super (und weitgehend zu Unrecht geringgeschätzt); es ist ein souveränes Spätwerk durch und durch.
"Outside" allerdings finde ich nicht nur super, sondern auch extrem fantasievoll. Es ist sicherlich ein ziemlich unkommerzielles Album, das es kaum jemandem "recht macht". Für mich ohne Frage eines von Bowies besten Alben. Und ich bin nicht nur froh, dass es so lang ist, sondern finde auch schade, dass aus der geplanten Albenserie bis zum Jahr 2000 nicht(s) mehr wurde.

@ NeoMath:

"Criminal World" ist auch eines meiner Lieblingsstücke auf "Let's dance". Neben "Modern Love" übrigens.

@"Earthling": Auch ein 10/10-Album in meiner Favoritenliste.

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

20.07.2021 - 09:53 Uhr
Let´s Dance ist zweischneidig: Ich mag den Eighties-Sound nicht sonderlich und habe den Song Let´s Dance früher gehasst. Aber mit China Girl (abzüglich des Intros) und Cat People sind auch zwei Großtaten drauf.

NeoMath

Postings: 200

Registriert seit 11.03.2021

20.07.2021 - 10:01 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=fPLkzskWmq8

fuzzmyass

Postings: 5923

Registriert seit 21.08.2019

20.07.2021 - 14:54 Uhr
Wobei man sagen muss, dass die Originalversion von China Girl auf Iggy Pop's The Idiot nochmal besser ist...

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

20.07.2021 - 15:25 Uhr
Ist halt ein gutes Stück rauher. Ich mag Davids Version lieber und zwar wegen seines Gesangs.

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

20.07.2021 - 15:26 Uhr
Faszinierend auch, dass der Song ohne Refrain auskommt.

Annie

Postings: 120

Registriert seit 02.12.2019

21.07.2021 - 05:10 Uhr
China Girl ist eine Art Radio Gaga…. Aber es lebt von Bowies Stimme und von seinem Charisma.
Überhaupt: NIE sang er besser als in der serious moonlight phase.
Und ich setze noch einen drauf. Ich finde zum Beispiel Tonight besser als alles was danach kam…
Bowie war ausgebrannt und es reichte für eine Handvoll eindringlicher Songs, aber auf Albumlaenge ging im die Luft aus.

edegeiler

Postings: 2354

Registriert seit 02.04.2014

21.07.2021 - 09:18 Uhr
Gewagter Take zu "Tonight". Das Album ist wirklich, wirklich schlecht, da finde ich sogar "Never Let Me Down" besser, weil trashiger.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25775

Registriert seit 07.06.2013

21.07.2021 - 10:36 Uhr
Das ist ein ganz neues Levenl von "Einfach nein ".

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

21.07.2021 - 10:39 Uhr
China Girl ist eine Art Radio Gaga

Wieso das? Da sehe ich gar keine Parallelen, außer dass beides Hits waren.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25775

Registriert seit 07.06.2013

21.07.2021 - 10:51 Uhr
Das fand ich noch die unproblematischste Äußerung in dem Post. ;)

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

21.07.2021 - 11:43 Uhr
Ich nicht.

Radio Gaga ist furchtbar.
China Girl ist großartig.
Radio Gaga ist plump und banal.
China Girl ist ausgefuchst und elegant.

*chinagirlbeschützermodusaus*

Annie

Postings: 120

Registriert seit 02.12.2019

21.07.2021 - 13:50 Uhr
Wollte damit sagen das beide Hits (bzw Hasssongs) eig nur durch die Performance von Bowie/Mercury leben und mehr oder weniger "gerettet" werden.
Klar ist CG der bessere Song, aber beide gehören eher in die Kategorie "Künstlerischer Flop". Bowie und Queen müßen sich eben an sich selbst messen lassen und da fallen eben so kalkulierte Hits hinten runter.

Aber Let's Dance hat zum Glück viel mehr zu bieten. Er zieht das Album nicht runter, wertet es aber auch nicht auf.

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

21.07.2021 - 18:49 Uhr
Das "ikonische" Intro von China Girl mit seinem Oh. Oh. Oh. Ohoo.-Chor und die letzten Sekunden sind unfassbar klebrig und sorgten bei mir lange dafür, den Song nicht zu mögen. Zieht man das ab, bleibt ein Songkunstwerk, das jeglichen Konventionen entsagt.

Kojiro

Postings: 874

Registriert seit 26.12.2018

21.07.2021 - 22:17 Uhr
Läuft seit Thread-Erstellung eig. seit Wochen bei mir durch. Gerade richtig Lust auf Bowie.



ijb

Postings: 1268

Registriert seit 30.12.2018

22.07.2021 - 23:02 Uhr
Ein etwas verspäteter Einwurf von mir (wegen Internetabwesenheit):

Ich sag's mal so: Wer China Girl und Radio Gaga als "Flops" auf eine Stufe stellt, hat mindestens einen der Songs - wahrscheinlich sogar beide - nicht verstanden.
Die Bowie-Interpretation von China Girl hat der eher düsteren Iggy-Version (bei der Bowie übrigens auch mitgewirkt hatte, in Berlin seinerzeit) voraus, dass sie letztlich raffiniert genau die Mittel einsetzt, die der Text anlegt: Auf eine sehr gefällige/eingängige Weise den Chauvinismus und Kolonialismus, um den es im Song geht, subversiv aufzugreifen. Jeder, der sich ein bisschen mit dem Künstler Bowie auskennt, weiß, dass das eine kluge, doppelbödige Nummer ist - da ist nichts zufällig, sondern es ist einer der wenigen sehr erfolgreichen subversiven Mega-Hits. Auf Tonight und Never Let Me Down hat das dann nicht mehr so funktioniert. Bei den Songs Neighborhood Thread und Bang Bang hat er es noch einmal versucht. Dass China Girl mit Iggy komponiert wurde, hat vermutlich einen Anteil daran, dass der Hit eigentlich eine sozusagen geniales Popkunstwerk ist. Dass manche den Song "totgenudelt" finden, tut dem ja keinen Abbruch. Die Live-Versionen ab Ende der 90er mit Gail Ann Dorsey sind da durchweg starke "Updates".

Auch die Anmerkung, "müßen sich eben an sich selbst messen lassen und da fallen eben so kalkulierte Hits hinten runter" finde ich sehr fragwürdig bzw. eigentlich sogar absurd: Denn wenn ich die beiden Songs an ihrem eigenen Anspruch (bzw. an dem der Macher/Autoren/Produzenten) messe, dann sind sie ja ein voller Erfolg. Sie haben genau das erreicht, was sie wollten. Und dass sie nicht einfach das Gleiche sind/waren, was Bowie bzw. Queen all die vielen Jahre davor gemacht hatten, kann ich absolut gar nicht als Kritikpunkt sehen. Das ist doch viel besser, als wenn sie sich immer nur wiederholt hätten. Warum sollte Bowie seine alten Großtaten wiederholen? Das war nie sein Anspruch an Künstler. Und ich denke, Queen/Mercury sahen das ähnlich; eine Neuauflage von We Will Rock You oder Bohemian Rhapsody oder Don't Stop Me Now - wer hätte da gesagt: "Super, nochmal das Gleiche in Grün! Genau das, was ich wollte!" ?

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

23.07.2021 - 07:22 Uhr
wer hätte da gesagt: "Super, nochmal das Gleiche in Grün! Genau das, was ich wollte!"

Queen-Fans. ;)

Annie

Postings: 120

Registriert seit 02.12.2019

23.07.2021 - 13:26 Uhr
*facepalm* über soviel vergebene Mühe aus Fremdschämsongs Meisterwerke herbeireden, ja herbeizwingen zu wollen. Bleib einfach cool, es sind 0815 Nummern und Freddie sah das auch so, was gaga angeht...gaga heisst nicht umsonst im fanzösischen "senil" ;-)

Suberversiv?!...das video wurde zensiert wegen zu drastischer Sexszenen, also bitte!
Bowie wollte den Skandal, so oder so, damit sich das Ding besser verkauft!

Sex sells, also ja ein voller Erfolg^^

Felice

Postings: 57

Registriert seit 10.04.2020

26.07.2021 - 23:56 Uhr
Ausgerechnet »China Girl« als »Fremdschaemsong« zu bezeichnen! (?) Bevor du so ein bissl überheblich wirst, hättest du den Song auch einfach mal genauer anhören können, also den text, der ist nämlich, wie Bowie-Fachleute wie Nicholas Pegg oder Chris O’Leary in seinem Alle-Bowie-Songs-Buch geschrieben hat, echt nicht so doof, wie du es hinstellst. der aspekt »subversiv« ist bei »China Girl« echt nicht herbeigezwungen - da sind sich die Kulturjournalisten und Musikhistoriker weitgehend einig. kuck zB ma was etwa die Washington Post zu dem Thema geschrieben hat:
https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2016/01/20/how-david-bowies-china-girl-used-racism-to-fight-racism

...und »drastische sexszenen«? schau doch einfach das video mal an... es wurde ausschliesslich in manchen ländern wegen bowies nacktem Popo im Gegenlicht etwas ausgefadet. 1983 war jetzt auch nich mehr 1953.

Annie

Postings: 120

Registriert seit 02.12.2019

28.07.2021 - 12:56 Uhr
Von mir aus kann er den Pulitzerpreis für den TEXT bekommen, ändert aber nichts an der Musikalität für mich.
Zudem weiss keiner ob der Text nicht von Iggy stammt. Egal.

NEIN: es wurden 20 sekunden rausgeschnitten!
https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1010

Du musst schon besser recherchieren bevor du loslegst!

Zudem zieht Bowie die ganze angeblich hehre Sache damit ins Lächerliche.
Nicht umsonst sagt man das er mit LD seine Seele verkauft hat, was ja die Strandszene nur untermauert.

NeoMath

Postings: 200

Registriert seit 11.03.2021

28.07.2021 - 14:11 Uhr
Ich möchte bei aller berechtiger Diskussion darauf hinweisen, das Ganze auch im zeitlichen Kontext zu betrachten ("Zeitgeist").
Sicherlich sind bzw. wirken viele Szenen, optisch wie auch textlich, heute vielleicht lächerlich oder albern oder übertrieben oder wie auch immer man es abwatschen will, aus damaliger Sicht war es trotzdem ein großes Ding, auch was die hier benannten subversiven Anspielungen angeht.

VelvetCell

Postings: 3756

Registriert seit 14.06.2013

28.07.2021 - 14:13 Uhr
@Annie: Geschmäcker sind verschieden und so weiter. Ich will es trotzdem noch mal wissen: Was stört dich musikalisch an China Girl?

Annie

Postings: 120

Registriert seit 02.12.2019

28.07.2021 - 15:34 Uhr
Ok geschmacklich ist von 1-10/10 ist alles vertreten auf RYM. Der Song polarisiert eben.
Ich hasse das Intro/outro von Nile Rogers (es war angeblich seine Idee)

Es macht den ganzen Song zu einer Lachnummer, plus dieses "oh-oh-oh". Und zwischen den beiden Teilen passiert auch nicht viel aufregendes.
Einfach zu gewollt auf Kommerz gebürstet und das von einem Künstler wie Bowie. Muss man eben erstmal verdauen^^

Die Nummer könnte auch von Rick Astley sein und wäre dann auch ein Hit geworden.

Aber nun genug mit der Lästerei, weil immerhin hat es ja Iggy Pop vor der Insolvenz bewahrt :P

ijb

Postings: 1268

Registriert seit 30.12.2018

28.07.2021 - 15:57 Uhr
Die benannte Subversion (siehe auch den oben verlinkten Beitrag in der "Washington Post") besteht ja gerade(!) in der Schere zwischen Text ("visions os swastikas in my head, plans for everyone" usw.) und der aalglatten Pop-Oberfläche. Das ist doch der ganze Witz an der Sache.

... Ist es dafür entscheidend, ob James Osterberg oder David Jones den Text geschrieben hat? Die Siebziger-Iggy-Version (die Bowie ja auch noch produziert hat) ist eben eine offensiv rau-sinistere, eher direkte Interpretation des Texts/Songs (passt ja auch zum Albumkonzept), die Achtziger-Bowie/Rodgers-Interpretation dagegen die bewusst anbiedernde (der wie oben bereits erwähnt provokante Hakenkreuz-Textteil passt eben deshalb wie wie die Faust aufs Auge, vorgetragen von einem charismatischen Charmeur, den Bowie da spielt).

ijb

Postings: 1268

Registriert seit 30.12.2018

28.07.2021 - 15:58 Uhr
Übrigens möchte ich noch einmal drauf hinweisen, dass Bowie ab Mitte der Neunziger mehrere hervorragende Versionen von "China Girl" aufgenommen und veröffentlicht hat, u.a. die der "VH1 Storytellers"-Performance ist fantastisch. Auch die Liveversionen der Paris- und Dublin-Konzerte in den 2000ern finde ich super.

Die kann man alle super anhören, wenn man z.B. den Nile-Rodgers-Einfluss nicht mag (was ich selbstredend verstehen kann).
Bowie hatte ja Rodgers deshalb kontaktiert, weil er ein Hit-Album mit ihm produzieren wollte, u.a. weil er nach 15 Jahren im Geschäft der Ansicht war, er habe bei weitem nicht die angemessenen Summen verdient (man muss auch bedenken, dass die vorigen Alben seit "Station To Station" weitgehend sehr von der Anerkennung entfernt waren, die die sie heute genießen; die wurden vor 1983 nicht in riesigen Mengen verkauft); insofern mein(t)e ich oben ja zum Zitat "müßen sich eben an sich selbst messen lassen": Wenn der Anspruch war, einen großen Hit zu machen, dann ist dieser Anspruch mit dem Ergebnis so extrem aufgegangen wie kaum sonst einmal in der Karriere eines künstlerisch respektierten "Pop-Artisten".

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: