Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jay-Z - Reasonable Doubt

User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9410

Registriert seit 23.07.2014

15.05.2021 - 01:43 Uhr

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9410

Registriert seit 23.07.2014

15.05.2021 - 01:47 Uhr
Schon klar sein bestes Album für mich. Die Texte, die geilen 90s Produktionen mit den Soulsamples, die Stimme, der Flow, der Albumfluss, hier stimmt echt alles. Ist natürlich schon schwer mit späteren Sachen wie "Blueprint" oder so zu vergleichen, aber irgendwie bekommt mich das Album doch am meisten. Der Nachfolger ist dann leider schon spürbar schwächer.

Aktuell gibts bei arte eine echt interessante Doku zum Entstehungsprozess. Kann ich nur empfehlen!

Kojiro

Postings: 1113

Registriert seit 26.12.2018

15.05.2021 - 05:53 Uhr
Hui! Danke für den Doku-Hinweis! Und ja: Sein mit Abstand bestes Album. Absolutes Juwel und großartige Produktionen. „D‘Evils“ einer meiner liebsten DJ Premier Beats. „Regrets“ mituntet mein #1 Jay-Z Song überhaupt.

Wenngleich Jay-Z in der Summe wesentlich konstanter abgeliefert hat, konntr er - wie Nas mit „Illmatic“ - das Debüt nicht mehr toppen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9410

Registriert seit 23.07.2014

15.05.2021 - 12:28 Uhr
Also gefühlt fand ich die Diskographie von Jay-Z nicht sooo wesentlich konstanter als bei Nas, das ist insgesamt schon eine kleine Talfahrt. Im Schnitt schon besser, aber dafür hat halt Nas sein "Illmatic", welches ich im Zweifel auch über die "Reasonable Doubt" stellen würde.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9410

Registriert seit 23.07.2014

15.05.2021 - 12:30 Uhr
Also nicht Talfahrt sondern eher Achterbahnfahrt mit vielen aufs und abs. Das durchwachsene "Blueprint 2" zwischen zwei hervorragenden Alben, "4:44", welches nach den eher schwachen Reunionsachen nochmal hellhörig macht. Wobei ich von Nas auch nicht alles gehört habe.

Kojiro

Postings: 1113

Registriert seit 26.12.2018

15.05.2021 - 13:00 Uhr
Ich glaub, in der Gesamtdiskographie ist Jay-Z schon besser, weil mit Blueprint, Hard Knock Life, Black Album, Watch The Throne usw. weitgehend sehr gute Alben dabei waren. Bei Nas ging's nach Illmatic leider auf Albenlänge gesehen kontinuierlich bergab. Schade, dass er immer wieder wirklich absurde Beatentscheidungen getroffen hat. Dafür thront "Illmatic" aber über allem. Das letzte Nas-Album allerdings war wieder ganz ordentlich. Ironischerweise war sein bestes Release seit Ewigkeiten das kürzlich erschienene "Lost Tapes 2".

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9410

Registriert seit 23.07.2014

15.05.2021 - 13:10 Uhr
Ja, die Beats bei Nas sind über die ganze Diskografie gesehen immer wieder ein Ärgernis, schon schade. Und stimmt schon, bei Jay-Z gabs öfter richtig gute Alben.

Kojiro

Postings: 1113

Registriert seit 26.12.2018

16.05.2021 - 16:38 Uhr
Schöne Doku. Auch 2021 gibt's noch ne Menge guten Rap und heute ist er facettenreicher denn je, aber die Ära 92-98 ca. ist unerreicht. Alleine schon aufgrund der Produktionsweise mit den alten Kisten (SP 1200 & MPC 60 / 2000).

Schade, dass viele jüngere Raphörer das Interesse an der ganzen Kultur vollends verloren haben bzw. hier auch n gewisses Desinteresse an den Tag legen. Da hört man nix, was älter als 1-2 Jahre ist.

War ne coole Zeit. Auch, was die Jams / Konzerte betrifft. Diese Jam-Kultur ist heute auch weitgehend verloren gegangen. Was auch daran liegen mag, dass - insbesondere Acts aus Deutschland - viele Künstler mittlerweile reine "Studiorapper" sind und live nicht mehr rocken.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: