Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Coldplay - Music of the spheres

User Beitrag

jo

Postings: 3052

Registriert seit 13.06.2013

25.07.2021 - 11:37 Uhr
10 Minuten. Das ist ja fast Prog, wenn es nicht so schnarchlangweilig wäre.

... Was bei Prog natürlich nie der Fall ist ;).

afromme

Postings: 448

Registriert seit 17.06.2013

25.07.2021 - 21:42 Uhr
@Watchful Eye
"Der Song "Higher Power" hat auf Spotify bisher weniger als die Hälfte der Plays wie "Orphans". Das liegt natürlich am deutlich kürzeren Zeitraum, aber eine totale Überflieger-Single scheint es jetzt auch nicht zu sein."

Naja. 69 Mio Streams auf Spotify, dazu noch Youtube, wo sie wenn ich richtig gezählt habe ganze ZEHN Videos von Higher Power haben (davon irritierenderweise einige "Live" betitelte, die definitiv nicht live sind), die in Summe auf 47 Mio Aufrufe kommen, dazu noch die Nutzung im BMW-Spot.

@dreckskerl
"Ich finde das Ding nicht übel, mal schauen wie sich das entwickelt in meinen Ohren.
Pink Floyd höre ich da eigentlich nicht, so ganz ohne Gitarrensounds."

Ab ungefähr 6:50 sind da für vielleicht 20 Sekunden welche, die tatsächlich ein bisschen wie Gilmour-Spätwerk für Arme klingen (und ich bin *wirklich* kein Fan des Gilmour-Spätwerks).

Coloratura... mixed bag. Kann man gut hören, vermisst man anschließend aber nicht. Ungewöhnliches Format vor allem der Länge wegen, aber eigentlich gefälliger Coldplay-Pop, ein bisschen ausgewalzt. Womit sie sich bei dem doch eher schlichten Text keinen Gefallen tun.

Ja, Vergleiche sind doof und fies, aber bei zehnminütigen Vorab-Singles denke ich sofort an "Blackstar"...

Vennart

Postings: 689

Registriert seit 24.03.2014

25.07.2021 - 23:50 Uhr
Aus anfänglichem Interesse ist Begeisterung geworden, "Coloratura" hat für mich auf den ersten Eindruck etwas unspektakulär gewirkt aber mit jedem Hören wächst das weiter. Das Sounddessign finde ich atemberaubend und das Songwriting bietet schon einiges.
Ein etwas wilderer Teil, vielleicht ein kreischender Chris Martin oder ein Black Midi-Part wären die Krönung gewesen :D
Naja, vielleicht machen sie ja jetzt häufiger 10 Minuten Lieder und das kommt noch. Und dafür gibt es ja das Gitarrensolo von Jonny Buckland, zum Dahinschmelzen! Der kann mit so wenig so viel zaubern, wie es The Edge womöglich nicht mal zu seinen besten Zeiten gelungen ist.
Ob das jetzt Prog ist oder nicht ist ziemlich egal. Ja, es sind Taktwechsel und so Zeug drinnen aber auch schon vor diesem Lied waren Coldplay progressiver als viele Bands, die mit dem Proglabel gekennzeichnet werden aber die Diskussion hatten wir hier ja schon.

Für mich beweisen sie ein weiteres Mal, dass sie sich immer mal wieder herausfordern und aus ihrer Komfortzone wagen, was für eine Band dieser kommerziellen Größenordnung imo einzigartig ist.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

25.07.2021 - 23:58 Uhr
Ja, es sind Taktwechsel und so Zeug drinnen aber auch schon vor diesem Lied waren Coldplay progressiver als viele Bands, die mit dem Proglabel gekennzeichnet werden aber die Diskussion hatten wir hier ja schon.

Coldplay waren nie progressiv. Weder kompositorisch noch stilistisch. Irgendwann hört es auch mal auf.

Vennart

Postings: 689

Registriert seit 24.03.2014

26.07.2021 - 00:12 Uhr
Wie gesagt, wir hatten die Diskussion ja schon, für mich ist eine Band progressiv, wenn sie fortschreitet und sich entwickelt und Neues ausprobiert. Das kann auch eine Band sein, die erst Hardcore, daraufhin Trance und dann Radiopop macht, das muss nicht das sein, was gängig unter "Prog" verstanden wird. Aber das bedeutet das Wort "progressiv" für mich.

Für dich ist eine Band "Prog", wenn sie auf den babyblauen-seiten (sic!) gelistet ist und sich die Proggers dabei erlesen und fachkundig vorkommen, die grandiosen Kapazitäten zu besitzen, das anspruchsvollste und am schwersten zu erfassende aller Musikgenres verstehen zu können.

Genau da hört es auf und das ist doch auch schön! Da haben doch alle ihren Spaß, nech?

fakeboy

Postings: 1251

Registriert seit 21.08.2019

26.07.2021 - 00:22 Uhr
Ne, du kannst nicht einfach Begriffe umdeuten. Prog ist im Kontext von Musik ein gängiger Begriff und hat nichts mit der Musik von Coldplay zu tun. Ja, die Band entwickelt sich weiter, aber deswegen ist sie nicht progressiv.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 00:24 Uhr
Gemeinhin versteht man aber unter progressiv eines der von mir genannten Dinge.

Ich kann mit deiner Definition nicht so viel anfangen, weil dann auch Helene Fischer progressiv wäre, da sie ja nicht nur Schlagersongs macht, sondern auch Latin- oder Rockeinflüsse mit einbaut. :D

Vennart

Postings: 689

Registriert seit 24.03.2014

26.07.2021 - 00:42 Uhr
Ich habe überhaupt nichts umgedeutet, wenn dann deutet ihr hier das Wort "progressiv" um.
Ich hatte nicht geschrieben, dass Coldplay "Prog" machen sondern "progressiv" sind, das sind für mich zwei verschiedene Dinge:

1) "Prog" ist ein Genre, das sind Coldplay nicht.
2) "progressiv" ist ein Wort, kannste im Duden nachlesen und das kann eine Band sein, die nicht dem Genre "Prog" zugehörig" ist.

Und auch wenn Prog (das Genre, nicht das Wort!) mein meistgehörtes Genre ist, hat mich diese Vermessenheit schon immer aufgeregt, sich erstmal ein positiv konnotiertes Wort als Grundlage für den Genrenamen auszusuchen, dieses Wort dann auch noch komplett für sich zu beanspruchen und zu allem Überfluss noch immer diesen giftigen Beißreflex an den Tag zu legen, sollte jemand auf die dreiste Idee kommen, einen Pop-Act als "progressiv" zu bezeichnen.

Lange Rede, die Mitteilung:
"Prog" ist ein Genre, "progressiv" ist ein Adjektiv.

@nörtz:

Natürlich könnte auch eine Helene Fischer progressiv sein aber nicht Prog.
Wenn die auf ihrem nächsten Album Latineinflüsse und Dubstep einbaut wäre sie deutlich progressiver im eigentlichen Sinne des Wortes als eine Progband bestehend aus Gniedelpäpsten, die seit zehn Alben die gleichen Progklischees abarbeitet.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 02:15 Uhr
Ja, du hast eben deine eigene Definition. Ist ja okay. Für mich ist das Adjektiv "progressive" aber im Bereich Rock eindeutig konnotiert und da akzeptiere ich auch nichts anderes. Das was du als progressiv beschreibst, würde ich vielseitig nennen.

jo

Postings: 3052

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 09:39 Uhr
Die "eigene" Definition des Dudens, nörtz.

Noch "eigener" sind allerdings Genre-Definitionen, da sie nicht so "festgelegt" sind wie Sprachdefinitionen.

Aber das nur nebenbei.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 10:43 Uhr
Bin da bei Vennart. "Prog Rock" und "progressiv" sind zwei verschiedene Dinge und nur weil ein selbstverliebtes Genre sich sosehr auf die eigene Progressivität einen runterholt, ändert daran nix. :D

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7288

Registriert seit 26.02.2016

26.07.2021 - 10:54 Uhr
Wie immer gilt: Definiere "progressiv" stets so, dass die Babyblauen Seiten was dagegen hätten. ;-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 11:19 Uhr
Haha, genau.

jo

Postings: 3052

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 11:37 Uhr
:D

didz

Postings: 637

Registriert seit 29.06.2017

26.07.2021 - 12:06 Uhr
kann jetzt sein das ich mich als absoluter noob oute, aber was zur hölle sollen diese babyblauen seiten sein? :-D

captain kidd

Postings: 2617

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 12:07 Uhr
Das englische "progressive" würde ich im deutschen auch als eindeutig konnotiert ansehen. Das deutsche progressiv hingegen nicht. Einigen wir uns darauf, das Coldplay auf jeden Fall einfach besser sind, als Pink Floyd. Dahinter können sich sicherlich alle versammeln.

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 12:28 Uhr
Wenn man Endless River als Referenz nimmt, auf jeden Fall.

dreckskerl

Postings: 6196

Registriert seit 09.12.2014

26.07.2021 - 12:35 Uhr
Richtig.
Gutes Beispiel für Topmusikverstand der Babyblauen ist die Bewertung von Endless River 10/15 im Mittel und The Wall bei 8,4/15, triggert mich immer wieder.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:02 Uhr
Das englische "progressive" würde ich im deutschen auch als eindeutig konnotiert ansehen.

Ja.

Coldplay waren nie progressiv in dem Sinne, wie es Yes, King Crimson oder Genesis waren.

Ich kenne es auch überhaupt nicht, dass jemand Musik mit dem deutschen Adjektiv "progressiv" beschreibt.

Jedenfalls muss es dann geklärt werden, dass das absolut nichts mit dem Prog Rock der 70er zu tun hat, der Grenzen gesprengt und ein neues Genre kreiert hat.

Nickelback und Linkin Park werde ich aber auch weiterhin nicht als progressiv im vennart'schen Sinne bezeichnen. :D

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:04 Uhr
Einigen wir uns darauf, das Coldplay auf jeden Fall einfach besser sind, als Pink Floyd. Dahinter können sich sicherlich alle versammeln.

Beide sind aber definitiv hinter Tocotronic und The War On Drugs.

captain kidd

Postings: 2617

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:06 Uhr
Und Chris Rea

captain kidd

Postings: 2617

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:10 Uhr
Zum Track: den Abschnitt von 4.50 - 6.40 würde ich sogar als progressive beschreiben wollen.

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 13:15 Uhr
"Einigen wir uns darauf, das Coldplay auf jeden Fall einfach besser sind, als Pink Floyd. Dahinter können sich sicherlich alle versammeln.

Beide sind aber definitiv hinter Tocotronic und The War On Drugs."

Das du so viel Zeit damit verbringst, lauter 3/10 bis 4/10 - Bands zu sortieren....

"Linkin Park werde ich aber auch weiterhin nicht als progressiv im vennart'schen Sinne bezeichnen. :D "

Linkin Park > die von dir ins Spiel gebrachten und natürlich ist "Hybrid Theory" ein Meilenstein. Was los mit dir, zu viel im Schwurblerforum unterwegs gewesen?! ;)

"kann jetzt sein das ich mich als absoluter noob oute, aber was zur hölle sollen diese babyblauen seiten sein? :-D "

Eine wohl gern als elitär-nerdig verschrieene Musikwebseite. War da aber auch noch nie, mich schreckt der Name schon ab.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:25 Uhr
Wenn du auf Prog stehst, MUSST du da aber rauf. Irgendwann will doch jeder mal anspruchsvolle Musik hören. Das war auch das Ziel der Progger, dem gemeinen Hörer anspruchsvolle Klangerzeugnisse zu präsentieren.

Das du so viel Zeit damit verbringst, lauter 3/10 bis 4/10 - Bands zu sortieren....

Die bekamen hier nur 8 bis 10!

dreckskerl

Postings: 6196

Registriert seit 09.12.2014

26.07.2021 - 13:28 Uhr
Musikgenres werden doch generell mit englischen Begriffen formuliert.
Es heißt progressive rock, kurz prog rock, verstehe das mit dem deutschen Adjektiv nicht.
Es hört ja auch niemand Metall, Haus, Tanzboden oder gar unabhängigen Traumpop.

captain kidd

Postings: 2617

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:32 Uhr
Also ich höre Traumpop.

didz

Postings: 637

Registriert seit 29.06.2017

26.07.2021 - 13:35 Uhr
danke @klaus

wieder nix verpasst :-D

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 13:38 Uhr
Das weißt du doch gar nicht, wenn du nicht dort warst. Irgendwann landet jeder beim Prog.

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 13:42 Uhr
" Wenn du auf Prog stehst, MUSST du da aber rauf. Irgendwann will doch jeder mal anspruchsvolle Musik hören. Das war auch das Ziel der Progger, dem gemeinen Hörer anspruchsvolle Klangerzeugnisse zu präsentieren."

Immer, wenn ich einen kurzen Proganfall bekomme, höre ich Dream Theater und dann geht es schnell wieder. ;)

(Oder Porcupine Tree/ King Crimson, dann aber für die Qualität)

"Die bekamen hier nur 8 bis 10!"

Jagutäh...das gilt auch für Reamonn.

"Irgendwann landet jeder beim Prog."
Witzig, das klingt phonetisch nahe an "irgendwann landet jeder im Sarg"

dreckskerl

Postings: 6196

Registriert seit 09.12.2014

26.07.2021 - 13:58 Uhr
Ich mag (klassischen) Prog schon sehr gerne, aber diese Seite finde ich schrecklich.

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 14:01 Uhr
Empfehle zum kennenlernen neuer Musik (neben dieser Seite ;)) ja immer rate your music. Haben schon deswegen einige Alben Einzug gehalten, weil da gern mal Non-Label-Aufnahmen gut wegkommen.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 14:07 Uhr
Ich mag (klassischen) Prog schon sehr gerne, aber diese Seite finde ich schrecklich.

Ich find sie geil. Irgendwer muss einem ja irgendwann mal sagen: "Hey, du hörst ja nur 4/4, das müssen wir ändern.".

Außerdem mag ichs, wenn dort Non-Prog nach Prog-Aspekten bewertet wird oder Angeblich-Prog als das entlarvt wird, das er ist: Nämlich kein Prog.

Immer, wenn ich einen kurzen Proganfall bekomme, höre ich Dream Theater und dann geht es schnell wieder. ;)

Die sind einfach die Prügelknaben des Prog. LaBrie singt jedenfalls besser als Martin. :D

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 14:12 Uhr
"Außerdem mag ichs, wenn dort Non-Prog nach Prog-Aspekten bewertet wird oder Angeblich-Prog als das entlarvt wird, das er ist: Nämlich kein Prog."

Dabei ist Prog auch seit 1980 durchgespielt und sollte seine Genrebeschreibung anderen überlassen. Heut noch "nachspielen", was im Jahrzehnt davor schon gegniedelt wurde, ist auch alles andere als progressiv...

Ich mag die Musik, mag aber oft nicht die Menschen, die das gut finden. Die sind nämlich oft erschreckend "konservativ" in musikbezogener Sicht.

dreckskerl

Postings: 6196

Registriert seit 09.12.2014

26.07.2021 - 14:19 Uhr
rateyourmusic ist in der Mehrheit, wie ich finde schon von manchen Genres dominiert.
Aber als "Lexikon", absolut super zu nutzen.

Ich empfehle www.backseatmafia.com zum Entdecken.

Analog Kid

Postings: 2140

Registriert seit 27.06.2013

26.07.2021 - 14:34 Uhr
"... aber diese Seite finde ich schrecklich."

Die Seite am sich ist super, hab soviel tolles Zeug durch die gefunden. Da waren vor einem Jahrzehnt oder so auch mal wesentlich unterhaltsamere Leute unterwegs, inzwischen gibt's da auch ein Haufen neuerer Rezensenten, die einen eher langweiligen, nichtssagenden Schreibstil haben. Ist auch generell etwas ruhiger geworden dort.

Ähhh, ich glaub hier gehts um Coldplay sorry. In ihren Progepos hör ich mal rein, hoffe auf starke Gitarren- und Keyboardsolos (Scherz)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 14:35 Uhr
Coldplay waren nie progressiv in dem Sinne, wie es Yes, King Crimson oder Genesis waren.

Auch hier nutzt du das Wort "progressiv" undn meinst aber "progressive rock". Natürlich waren Coldplay nicht in dem Sinne progressiv wie Yes, weil sie andere Musik machen. Auch Meshuggah sind nicht progressiv in dem Sinne wie es Yes und KOnsorten sind...und trotzdem würde ich sie als extrem progressiv ansehen.

Ich kenne es auch überhaupt nicht, dass jemand Musik mit dem deutschen Adjektiv "progressiv" beschreibt.

Also ich kenne da genug Leute.

dreckskerl

Postings: 6196

Registriert seit 09.12.2014

26.07.2021 - 14:40 Uhr
Ah, "progressiv" nicht als Genrebezeichnung sondern als wertende Beschreibung, wie das auch gern benutzte und diskutierte "innovativ".

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 14:45 Uhr
Naja, schon als eine Art Beschreibung der Musik oder eine gewisse Abkehr von "normalen" Mustern, aber eben nicht festgesetzt auf "krumme Take, Gitarrenriffs, nix geht weniger als 7 Minuten und wir singen über Hobbits". Ich meine Bands wie Tortoise oder Slint sind mir grad noch eingefallen: Weit weg von ProgRock, aber defintiv progressiv und dadurch auch irgenwie wegbereitend.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7288

Registriert seit 26.02.2016

26.07.2021 - 14:51 Uhr
Irgendwer muss einem ja irgendwann mal sagen: "Hey, du hörst ja nur 4/4, das müssen wir ändern.".

Außerdem mag ichs, wenn dort Non-Prog nach Prog-Aspekten bewertet wird oder Angeblich-Prog als das entlarvt wird, das er ist: Nämlich kein Prog.


Ziemlich gut zusammengefasst, warum ich die Seite so furchtbar finde.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 14:59 Uhr
Außerdem mag ichs, wenn dort Non-Prog nach Prog-Aspekten bewertet wird oder Angeblich-Prog als das entlarvt wird, das er ist: Nämlich kein Prog

Wow, klingt furchtbar. Ich werde jetzt anfangen, Prog nach Pop-Maßstäben zu messen und ihn endlich als Nicht-Pop zu entlarven. Viel zu lang, viel zu wenig Refrains, keine Tanzbeats... wie kann ein einzelnes Genre nur so versagen?

Analog Kid

Postings: 2140

Registriert seit 27.06.2013

26.07.2021 - 15:00 Uhr
Nonprog nach Prog-Aspekten bewerten ergibt relativ wenig Sinn, das ist wahr. Es gibt dort im Grunde auch nur einen Typen der das regelmäßig macht, der berüchtigte "Nik".

Tortoise wurden da glaub ich aber auch schon (gut) bewertet. Generell haben die auch viel Postrock u.ä. am Start.

Vennart

Postings: 689

Registriert seit 24.03.2014

26.07.2021 - 15:06 Uhr
Das klingt wirklich verdammt furchtbar Machina!
Dass Prog als Genre zu weiten Teilen so eine schrecklich elitäre Fanbase hat, bricht mir immer wieder das Herz :(
Ich werde nie verstehen können, warum Menschen so drauf sind, das hat für mich auch wenig mit Musikliebhaberei zu tun, sondern eher mit sich selbst über andere stellen und somit Minderwertigkeitskomplexbewältigung, hoffentlich hilft es wenigstens!

Ansonsten das, was Machina und Felix sagen. Und folgendes kann als Grundsatz so stehen bleiben:

"Wie immer gilt: Definiere "progressiv" stets so, dass die Babyblauen Seiten was dagegen hätten."

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9033

Registriert seit 23.07.2014

26.07.2021 - 15:13 Uhr
Wow, klingt furchtbar. Ich werde jetzt anfangen, Prog nach Pop-Maßstäben zu messen und ihn endlich als Nicht-Pop zu entlarven. Viel zu lang, viel zu wenig Refrains, keine Tanzbeats... wie kann ein einzelnes Genre nur so versagen?

:D

Analog Kid

Postings: 2140

Registriert seit 27.06.2013

26.07.2021 - 15:13 Uhr
So schlimm ist es nun auch wieder nicht, würde sogar sagen die Mehrheit der dort schreibenden ist eher open minded, auch Flaming Lips z.b. werden dort von einigen sehr wohlwollend besprochen, und anderes PT-kompatibles Zeug wie GYBE oder Mogwai.
Diesen elitären Tonfall hat halt ab und zu der Brückner, aber auf der anderen Seite find ich vieles was der schreibt aber auch echt interessant vom musiktheoretischen her. Seine Obsession mit Yes und Asia allerdings schon etwas fragwürdig manchmal

Klaus

Postings: 3681

Registriert seit 22.08.2019

26.07.2021 - 15:31 Uhr
" Wow, klingt furchtbar. Ich werde jetzt anfangen, Prog nach Pop-Maßstäben zu messen und ihn endlich als Nicht-Pop zu entlarven. Viel zu lang, viel zu wenig Refrains, keine Tanzbeats... wie kann ein einzelnes Genre nur so versagen?"

Pitchfork in a nutshell.
1.9 für Lateralus sag ich nur.

Otto volle Möhre

Postings: 169

Registriert seit 21.06.2021

26.07.2021 - 15:33 Uhr
1.9 sind aber auch wirklich zu hoch für Lateralis. Scherz :p

Otto volle Möhre

Postings: 169

Registriert seit 21.06.2021

26.07.2021 - 15:34 Uhr
*Lateralus

Vennart

Postings: 689

Registriert seit 24.03.2014

26.07.2021 - 15:35 Uhr
Gute Beobachtung, pitchfork und die BBS sind sich gar nicht so unähnlich, auf jeden Fall sind beide gleich schlimm.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26126

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2021 - 15:47 Uhr
" Wow, klingt furchtbar. Ich werde jetzt anfangen, Prog nach Pop-Maßstäben zu messen und ihn endlich als Nicht-Pop zu entlarven. Viel zu lang, viel zu wenig Refrains, keine Tanzbeats... wie kann ein einzelnes Genre nur so versagen?"

Pitchfork in a nutshell.
1.9 für Lateralus sag ich nur.


Haha, guter Punkt. Tatsächlich irgendwie total konträr die beiden Seiten.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8743

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2021 - 15:59 Uhr
BBS sind überhaupt nicht schlimm. Jetzt kommt mal aus dem "Tanzen Leben Lachen Welt"-Modus heraus.

Über Schweighöfer und Co. machen wir uns hier aus lustig und bewerten sie schlecht. Ist bei denen nicht anders mit unserem Pop hier.

Seine Obsession mit Yes und Asia allerdings schon etwas fragwürdig manchmal

Musikhistorisch find ich die Ausführungen aber immer interessant. Wer hasste wen, wer musste das Album allein zu Ende produzieren usw.

Viel nerdiger als wir hier mit unserem Listenwahn sind die aber auch nicht. :D

Seite: « 1 ... 3 4 5 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: