Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Seite: « 1 ... 3 4 5 ... 7 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Placebo - Never let me go

User Beitrag

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1395

Registriert seit 31.10.2013

04.03.2022 - 10:03 Uhr
Ich glaube, für die Clips recorden sie die Songs nochmal (quasi live) neu, oder?

So hört es sich jedenfalls in dem Fall an. Nur: Warum tun die das? Hätte ich bislang nie bemerkt? Oder bin ich jetzt blöd?

Ralph mit F

Postings: 459

Registriert seit 10.03.2021

04.03.2022 - 11:49 Uhr
Hm, vielleicht um einfach irgendeinen Mehrwert zu bieten, weil sie keine "regulären" aufwändigen Videoclips drehen (können) so wie früher?
Generell legen Placebo Studioversionen ja oft wieder ad acta und arrangieren auch vieles für die Live-Shows immer wieder neu.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 25618

Registriert seit 08.01.2012

04.03.2022 - 19:08 Uhr - Newsbeitrag
Künstler: Placebo
Releases: „Happy Birthday In The Sky“ (Single), „Never Let Me Go“ (Album)
VÖs: 04.03.22 (Single), 25.03.22 (Album)
Label: SO Recordings
Vertrieb: Roughtrade
Foto-Credit: Mads Perch

Der Official Visualiser zu „Happy Birthday In The Sky" findet sich hier:

Infos: Placebo haben heute die brandneue Single „Happy Birthday In The Sky“ veröffentlicht. Es ist die letzte Single, die vor dem mit Spannung erwarteten neuen Album "Never Let Me Go", das am 25. März erscheint, veröffentlicht wird.

„Happy Birthday In The Sky" folgt auf die Singles „Beautiful James“, „Surrounded By Spies“ und „Try Better Next Time“, die alle einen einzigartigen Einblick in die Themen bieten, die die Band in den fast zehn Jahren seit ihrer letzten Albumveröffentlichung beschäftigt haben. Während sich die ersten Singles des Albums mit Themen wie persönlicher Verantwortung, technischer Übersättigung und dem wahren Platz der Menschheit in der Welt beschäftigten, zeigt „Happy Birthday In The Sky“ Placebos herzzerreißende Seite. Brian Molko packt jedes Wort und lässt es in einem Schwall kontrollierter, ausdrucksstarker Ergüsse los, wobei er dunkle Emotionen aufgreift, um eine Geschichte über Verlust zu erzählen und die Mechanismen, die wir nutzen, um damit fertig zu werden.

Er kommentiert: "'Happy Birthday In The Sky' ist für mich einer der herzzerreißenden Momente auf dem Album. 'Happy Birthday In The Sky' ist eine Phrase, die ich schon seit geraumer Zeit verwende. Wenn ich Leuten, die nicht mehr bei uns sind, zum Geburtstag gratuliere, vermittelt das die Art von Herzschmerz, die wir (als Band), glaube ich, sehr, sehr gut vermitteln können. Das Gefühl des Verlustes, das Gefühl der Verzweiflung. Es ist, als ob ein Teil deines Körpers und deiner Seele auf ungerechte Weise aus dir herausgerissen wurde. Und man sehnt sich und sehnt sich.

Ich glaube, dass das unmittelbar und emotional so intensiv ist, dass es dem Hörer wirklich etwas sehr Starkes vermittelt. Und das ist im Grunde alles, was mich interessiert. Zu welchem Preis? Wen kümmert das! Solange der Song die Leute wirklich bewegt, ist es mir egal, welche Opfer man bringen muss, um das Ziel zu erreichen. Es ist gar nicht so schlecht, diese Emotionen zu leben – man ist sehr, sehr lebendig und im Moment, während man das tut."

Placebo haben außerdem für den Herbst 2022 eine große Europatour angekündigt, hier die Dates für GSA:

01.10. Frankfurt, Festhalle
04.10. Stuttgart, Schleyerhalle
06.10. Berlin, Mercedes Benz Arena
19.10. Leipzig, Quarterback Immobilien Arena
22.10. Hamburg, Barclaycard Arena
26.10. München, Olympiahalle
29.10. Zürich, Samsung Hall
02.11. Wien, Stadthalle
07.11. Köln, Lanxess Arena

Instagram: https://www.instagram.com/placeboworld/
Website: https://www.placeboworld.co.uk/
Facebook: https://www.facebook.com/officialplacebo
Twitter: https://twitter.com/PLACEBOWORLD


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 25618

Registriert seit 08.01.2012

23.03.2022 - 21:21 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10560

Registriert seit 23.07.2014

23.03.2022 - 21:25 Uhr
Schöne Rezension! Klingt auch etwa so, wie ich mir das Album anhand der Vorabsongs vorstelle. Ich freue mich aufs Release. :)

octoberswimmer

Postings: 32

Registriert seit 20.01.2022

23.03.2022 - 22:57 Uhr
Die Rezension heizt die Vorfreude nochmal an. Nur noch zweimal schlafen und dann ab zum Release Konzert! 😍

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

24.03.2022 - 05:58 Uhr
Toll geschrieben und steigert die Vorfreude ungemein.
Placebo war eine meine ersten großen Lieben und mein erstes Live Konzert. Da gibts einfach eine spezielle Bindung

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 30814

Registriert seit 07.06.2013

24.03.2022 - 07:30 Uhr
Auch von mir ein Lob an die Rezi. Freue mich auf heute Nacht. Werd direkt gegen 00 Uhr mal nen Durchgagn machen.

peter73

Postings: 2405

Registriert seit 14.09.2020

24.03.2022 - 12:59 Uhr
würde mich interessieren, ob es auf der deluxe-cd bonustracks gibt oder sowas in der art... weiß da wer etwas?

Autotomate

Postings: 5943

Registriert seit 25.10.2014

24.03.2022 - 14:38 Uhr
Im Placebo-Shop gibt es nur ein...

"CD box set with top opening lid and cardboard base, includes x13 lyric cards, immersive booklet, and the disc housed in a printed card wallet."

...ohne Bonustracks.

Freue mich auf heute Nacht. Werd direkt gegen 00 Uhr mal nen Durchgagn machen.

Würde sich ja als Listening-Session anbieten, aber 0 ist für mich definitiv zu spät.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10560

Registriert seit 23.07.2014

24.03.2022 - 19:44 Uhr
Also ich hätte Lust auf eine Session zum Album. 10 nach 12 vielleicht?

didz

Postings: 1843

Registriert seit 29.06.2017

25.03.2022 - 09:33 Uhr
solides album, gefällt. highlights nach einem durchlauf für mich "beautiful james", "twin demons", "this is what you wanted".
der heimliche hit aber is "the prodigal".
das einzige mal das ich beim hören kurz aufgesessen bin und dachte "oh moment mal, was das?" :-D wirklich toll, aber ich bin eh ein sucker für streicher.

Ralph mit F

Postings: 459

Registriert seit 10.03.2021

25.03.2022 - 13:24 Uhr
So, erste vorsichtige Annäherung zwischen "Never let me go" und mir.
Im Albumkontext entfalten die Vorab-Songs nochmal eine besondere Wirkung, finde ich.
Und für das "Kool Thing"-Zitat in "Hugz" kann man sie echt nur drücken.

Z4

Postings: 6504

Registriert seit 28.10.2021

25.03.2022 - 14:11 Uhr
Ich hätte auf die Band keinen Pfennig mehr gewettet, deswegen ist das Album die Überraschung des Jahres bisher. Irgendwie genau die Musik, die man gerade braucht. Als würde man mal eben auf Reset drücken und den Zustand von 2003 wieder herstellen. Ob mich da noch mehr als Retronostalgie triggert wird sich noch zeigen, aber erstmal macht es viel Spaß das Album zu hören.

Hoschi

Postings: 1650

Registriert seit 16.01.2017

25.03.2022 - 15:23 Uhr
Hab das Album jetzt 2 x gehört.
Packt mich nicht sonderlich.
Es gibt keine lowlights aber, mit Ausnahme von Twin Demons und Chemtrails, auch keine wirklichen Highlights.
Auch in Sachen Dynamik ist das alles etwas zu viel Standard.
Es plätschert alles etwas belanglos vor sich her.
Dazu kommt noch, dass das letzte Drittel die Platte ziemlich ruhig und spannungsarm enden lässt.
Für 3 Songs auf dem eigens erstellen best of reicht es aber ein großer Wurf ist das ganze jetzt nicht wirklich.

6/10

musie

Postings: 3691

Registriert seit 14.06.2013

25.03.2022 - 16:27 Uhr
mir ists noch zu hell für Placebo…

Dan

Postings: 356

Registriert seit 12.09.2013

25.03.2022 - 16:49 Uhr
Das Album klingt für mich wie ein direkter Nachfolger von "Meds" und eben auch "Sleeping With Ghosts", so, als hätte es das übergroß inszenierte "Battle For The Sun" und das poppig angehauchte "Loud Like Love" nicht gegeben... Zufriedener kann man, glaube ich, als Fan gar nicht sein.

Bislang hat es mir das Ende mit dem tollen "Went Missing, quasi das" Begin The End" der Platte, und "Fix Yourself" angetan.

Max der Musikliebhaber

Postings: 121

Registriert seit 13.07.2018

25.03.2022 - 19:02 Uhr
Liebe auf den ersten Durchgang. :)

Geh dann einfach mal davon aus, dass das Duo die Drumms selbst eingespielt hat.

OMalley

Postings: 684

Registriert seit 16.01.2022

25.03.2022 - 19:24 Uhr
Hab sie jetzt zweimal durch und war erst enttäuscht, dann wurde es besser. Da geht sicher noch mehr.
Im Gegensatz zu Hoschi, gefällt mir besonders das Finale ab (inkl.) chemtrails.

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

25.03.2022 - 20:14 Uhr
Album läuft den dritten Durchgang nebenbei (haben Besuch) - aber es gefällt mir bis jetzt sehr sehr gut.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9053

Registriert seit 26.02.2016

25.03.2022 - 20:16 Uhr
(haben Besuch)

Surrounded by spies. :-)

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

25.03.2022 - 20:26 Uhr
Haha :-D
Und jetzt kommt’s. Album ertönt von der Alexa

didz

Postings: 1843

Registriert seit 29.06.2017

25.03.2022 - 21:16 Uhr
was sagt denn der besuch zum album? ;-)

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

25.03.2022 - 21:35 Uhr
Denen fällt das nicht auf. Frauen…

didz

Postings: 1843

Registriert seit 29.06.2017

25.03.2022 - 22:02 Uhr
das album is nen schöner mix aus "sleeping with ghosts" und "meds" geworden, fühlt sich viel mehr nach placebo an als die beiden vorgänger. auch wenn "loud like love" eigentlich ganz gut war.
der mittelteil is aber, hm weiss nich, der fühlt sich einfach nich rund an.
gefühlt wäre es für mich ohne "spies" und "try better" etwas besser(vllt sogar ne 8?) aber so isses trotzdem ne sehr gute 7 im moment.
und ich möchte nochmal betonen, wie toll "the prodical" is :-D

Dan

Postings: 356

Registriert seit 12.09.2013

25.03.2022 - 22:52 Uhr
Gerade "Spies" ist doch herausragend. "Try Better", ja, das hätte nicht sein müssen. :D

Autotomate

Postings: 5943

Registriert seit 25.10.2014

25.03.2022 - 23:13 Uhr
Nicht gleichauf mit den alten Meisterwerken, aber schon schön zu hören im ersten Durchgang. "Hugz" könnte von mir aus raus...

didz

Postings: 1843

Registriert seit 29.06.2017

25.03.2022 - 23:55 Uhr
dieses ständige, mantra-artige wiederholen in "spies", ohne das es irgendetwas dient oder zur atmosphäre beiträgt, is nervig ohne ende.
ich verstehe nich was mit diesem stilmittel erzeugt werden soll.
es is melodielos, die wörter klingen nich besonders toll zusammen...joa, es is mir ein rätsel ;-)


Dan

Postings: 356

Registriert seit 12.09.2013

26.03.2022 - 00:02 Uhr
Es sind wie die Stimmen in deinem Kopf, wenn die Paranoia zunimmt und du nicht mehr weißt, was real ist und was nicht und ob du den Stimmen in deinem Kopf noch vertrauen kannst @didz. :)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 30814

Registriert seit 07.06.2013

26.03.2022 - 00:05 Uhr
Für mich ein absolutes Highlight, der Song.

Kai

User und News-Scout

Postings: 2557

Registriert seit 25.02.2014

26.03.2022 - 00:06 Uhr
Hab jetzt auch drei Durchgänge hinter mir.
Tolles Album und die rote Vinylversion klingt richtig gut

didz

Postings: 1843

Registriert seit 29.06.2017

26.03.2022 - 00:08 Uhr
ach so, na denn :-)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9053

Registriert seit 26.02.2016

26.03.2022 - 00:11 Uhr
dieses ständige, mantra-artige wiederholen in "spies"

Molko macht das wirklich oft und ich kann es verstehen, wenn es nervt, aber gerade zu diesem Song passt es doch wirklich total gut.

Dan

Postings: 356

Registriert seit 12.09.2013

26.03.2022 - 00:36 Uhr
Ich sehe es als eine Art Stilmittel, wie oben bereits formuliert. Passt hier auch besser wie zum Beispiel bei "Battle For The Sun", dem Titelsong, da würde ja auch oft wiederholt.

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

26.03.2022 - 06:19 Uhr
Im Album-Kontext kommen die Singles nochmal besser - und ja, Spies ist wirklich ein sehr starker Song

Hoschi

Postings: 1650

Registriert seit 16.01.2017

26.03.2022 - 08:25 Uhr
Ich bin jetzt nicht wirklich Fan der Konkurrenz aber die laut. de Rezension trifft es diesmal wirklich auf den Punkt.
Auch auf Durchgang Nr. 3 wurde es leider nicht besser.
Wer auch immer auf dem Album die Drums bedient, ich find es super. Mag diese "Aufgeregtheit" ala Rare Futures, frühe Bloc Party und Minus the bear.

Cayit

Postings: 207

Registriert seit 05.05.2014

26.03.2022 - 09:27 Uhr
Bestes Album seit der MEDS...

kingbritt

Postings: 5139

Registriert seit 31.08.2016

26.03.2022 - 11:23 Uhr
"Bestes Album seit der MEDS... "

Erster Durchgang bei mir, glaube auch.

Wie gehabt, leicht eingängig und stadiontauglich. Musikalisch manchmal etwas banal aber dienlich um Molkos extraordinären Gesang optimal in Bild zu rücken. Nett, gefällt. 7/10 kommt hin.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10560

Registriert seit 23.07.2014

26.03.2022 - 12:27 Uhr
Ja, schönes Ding geworden, könnte wirklich fast aus den Sessions zu "Sleeping with Ghosts" stammen.

oldschool

Postings: 585

Registriert seit 27.04.2015

26.03.2022 - 13:28 Uhr

Bei manchen Bands ist es ein bisschen wie bei der Jugendliebe. Man trifft sich wieder, vieles wirkt vertraut, man blickt nostalgieverklärt zurück und denkt an die schönen Zeiten zusammen. So ging es mir öfters bei Dinosaur Jr. oder zuletzt auch bei Feeder. Man kramt die alten Alben wieder aus und merkt, dass die Liebe nie erloschen war.

Seltsamerweise haben das Placebo nicht geschafft.

Ich weiß nicht woran es liegt. Das neue Album klingt sehr vertraut (auch wenn die Band die Komfortzone zu selten verlässt) und die Band hat auf Albumlänge seit Jahren nicht mehr so überzeugt. Vielleicht sind die Songs etwas zu eingängig, zu gefällig? Ich weiß es gerade nicht. Der Kopf sagt: JA, aber das Herz eher NEIN. Hatten wir uns auseinandergelebt?

MM13

Postings: 2322

Registriert seit 13.06.2013

26.03.2022 - 14:24 Uhr
so ein starkes album hätte ich nicht erwartet,praktisch kein wirklicher ausfall, sehr eingängig, kann 8/10 werden.

foe

Postings: 133

Registriert seit 10.06.2020

26.03.2022 - 14:30 Uhr
Gefällt mir wahnsinnig gut gerade. Jugendliebe reloaded finde ich einen sehr passenden Vergleich.

ijb

Postings: 5659

Registriert seit 30.12.2018

26.03.2022 - 18:11 Uhr
Ja, die Rezension ist echt gut und treffend. Auch die 7/10 sind auf jeden Fall ziemlich angemessen. Bei mir hat es auch Potenzial für 8/10, ist aber noch ein bisschen zu früh. Auf jeden Fall SEHR viel besser als die schwachen Vorgänger "Battle for the Sun" und "Loud like Love". An "Meds" wird's wohl eher nicht rankommen, aber mit "Sleeping with Ghosts" vielleicht tatsächlich zu vergleichen. Erstaunlich, dass die Jungs nach so vielen Jahren (und so langer Pause) noch einmal eine starke Platte vorlegen. Erinnert an das Spätwerk von Suede, die nach 9 Jahren Pause (und dem stinklangweiligen "A New Morning") dann doch noch drei richtig gut Alben gemacht haben, die sich vor den "Klassikern" nicht verstecken müssen.

ijb

Postings: 5659

Registriert seit 30.12.2018

26.03.2022 - 18:11 Uhr
Ich kaufe ein "e"

kingbritt

Postings: 5139

Registriert seit 31.08.2016

26.03.2022 - 18:42 Uhr

. . . ich kaufe dann besser mal den ganzen Kaufladen. ^^

Blanket_Skies

Postings: 490

Registriert seit 21.09.2013

26.03.2022 - 20:23 Uhr
Ich denke, auf lange Sicht wird's eine 5,5/10 bei mir. Den meisten Songs macht Brian mit den Texten/Gesangsmelodien den Gar aus. Und die paar guten hätte es in der Discographie eigentlich auch nicht mehr gebraucht, füge ich aber trotzdem gern meiner Bibliothek zu, und erinner mich, wie groß und wichtig ich Placebo mal fand.

Vennart

Postings: 827

Registriert seit 24.03.2014

29.03.2022 - 00:03 Uhr
Tolles Album aber für mich hat die Band außer "Battle for the Sun" und dem soliden Debut eigentlich nur tolle Alben gemacht.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 30814

Registriert seit 07.06.2013

29.03.2022 - 09:25 Uhr
Bin auch sehr angetan. Die Rezi trifft es auch gut, dass "Loud like love" mich stellenweise noch mehr bekam, aber eben auch Lowlights hatte, die hier fehlen. Highlights sind neben den vorher bekannten "Beautiful James" und "Surrounded" vor allem "Hugz", "Twin Demons" (vielleicht DAS Highlight bisher) und "I went missing". Viel tolle Atmosphäre, schöne Songs, bin dabei.

Tolles Album aber für mich hat die Band außer "Battle for the Sun" und dem soliden Debut eigentlich nur tolle Alben gemacht.

Seh ich genauso. Möchte auch die hier begeisterten "Zurück-zu-Form"-Leute auch nochmal anhalten, "Loud like love" eine weitere Chance zu geben. Die Molko-Solosongs sind eher mau, aber sowas wie "A million little pieces", Exit wounds" und "Begin the end" ist doch oberstes Placebo-Regal.

Francois

Postings: 712

Registriert seit 26.11.2019

29.03.2022 - 09:28 Uhr
und Bosco nicht?

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2769

Registriert seit 14.06.2013

29.03.2022 - 09:30 Uhr
Der Titelsong von "Loud like love" zählt für mich trotz (oder wegen?) seiner Catchyness zu den Highlights in der Placebo-Diskografie. Letztmalig genauer in ein Album hörte ich wohl aber dann doch ...äh... zu "Meds"-Zeiten. Die neue Platte teste ich später mal an.

Seite: « 1 ... 3 4 5 ... 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: