Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Villagers - Fever Dreams

User Beitrag

Kalle

Postings: 194

Registriert seit 12.07.2019

23.04.2021 - 08:38 Uhr
Neues Album am 20.8.21. Neuer Song "First day" ist auch bereits erschienen.

Peacetrail

Postings: 2798

Registriert seit 21.07.2019

23.04.2021 - 08:49 Uhr
Wurde aber auch Zeit.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

11.05.2021 - 17:55 Uhr - Newsbeitrag
Werte Hörer,

Villagers veröffentlicht sein fünftes Studioalbum Fever Dreams am 20. August.

O'Brien sagt über die Entstehung von Fever Dreams: “I had an urge to write something that was as generous to the listener as it was to myself. Sometimes the most delirious states can produce the most ecstatic, euphoric and escapist dreams.”

Und damit ist der Ton des Albums gesetzt. In geradezu hypnotischer Weise verführt Fever Dreams zum Eskapismus und funktioniert dabei wie die besten Platten - es holt einen dort ab, wo man ist und setzt einen woanders wieder ab. Es sind Lieder mit seltsamen, flirrenden Formen und der magischen Ambivalenz von Träumen. Die Intention der Songs ist nie eindeutig und doch glasklar. Inspiration fand Conor, alias Villagers, beim nächtlichen Schwimmen auf einer holländischen Insel, bei Flann O'Brien, Audre Lorde, David Lynch, L. S. Lowry und in den Kompositionen von Piero Umiliani, Alessandro Alessandroni und dem Jazz von Duke Ellington und Alice Coltrane.

Geschrieben wurden die Hauptteile der Songs im Laufe von zwei Jahren, aufgenommen wurden sie in einer Reihe von Full-Band-Studio-Sessions Ende 2019 und Anfang 2020. Während der langen, entschleunigten Pandemie-Tage verfeinerte O'Brien sie in seinem winzigen Heimstudio in Dublin. Gemischt wurde das Album von David Wrench (Frank Ocean, The xx, FKA Twigs).

Das großartige Video zur ersten Single The First Day ist bereits erschienen und HIER zu sehen.



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

11.05.2021 - 17:56 Uhr
"News" schon paar Wochen alt, hab es jetzt dennoch mal als News markiert.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

01.07.2021 - 18:27 Uhr - Newsbeitrag

VERÖFFENTLICHT ZWEITE SINGLE ’SO SIMPATICO’
AUS DEM AM 20.08.21 ERSCHEINENDEN ALBUM 'FEVER DREAMS‘
SEHT DAS VIDEO ZU ’SO SIMPATICO' HIER

Während die Veröffentlichung des fünften Villagers-Albums Fever Dreams näher rückt, veröffentlicht Conor O'Brien mit So Simpatico, den zweiten Track daraus.

Seht das Video und hört So Simpatico hier an.

Conor sagt über So Simpatico: “It’s a song of devotion; whether to a person, the self, or the art of being, a struggle for authenticity is at its core. We all jammed and recorded an early version with too many words and I took it home and simplified it until it was as pure an expression as possible. It’s a pop song about the essence of love.”

Regisseurin Rosie Barrett fügt über das Video hinzu: “So Simpatico is a journey of awakening and self-reflection of a sad clown finding love within himself and sparking that zest for life that was lost some time ago. Creating a visual narrative for this beautiful song was a joy as I have been long admiring Conor's music. I had the pleasure of working with a brilliant cast and crew in the making and I am very excited to see this video out in the world.”

O'Brien sagt über die Entstehung von Fever Dreams: “I had an urge to write something that was as generous to the listener as it was to myself. Sometimes the most delirious states can produce the most ecstatic, euphoric and escapist dreams.”

Und damit ist der Ton des Albums gesetzt. In geradezu hypnotischer Weise verführt Fever Dreams zum Eskapismus und funktioniert dabei wie die besten Platten - es holt einen dort ab, wo man ist und setzt einen woanders wieder ab.

Es sind Lieder mit seltsamen, flirrenden Formen und der magischen Ambivalenz von Träumen. Die Intention der Songs ist nie eindeutig und doch glasklar. Inspiration fand Conor, alias Villagers, beim nächtlichen Schwimmen auf einer holländischen Insel, bei Flann O'Brien, Audre Lorde, David Lynch, L. S. Lowry und in den Kompositionen von Piero Umiliani, Alessandro Alessandroni und dem Jazz von Duke Ellington und Alice Coltrane.

Geschrieben wurden die Hauptteile der Songs im Laufe von zwei Jahren, aufgenommen wurden sie in einer Reihe von Full-Band-Studio-Sessions Ende 2019 und Anfang 2020. Während der langen, entschleunigten Pandemie-Tage verfeinerte O'Brien sie in seinem winzigen Heimstudio in Dublin. Gemischt wurde das Album von David Wrench (Frank Ocean, The xx, FKA Twigs).



Es gibt 4 verschiedene Album-Artworks für Fever Dreams, die sich alle auf die Themen des Albums beziehen, und zwar durch Konstellationen aus der Liste der 48 Sternbilder von Ptolemäus aus dem 2.Jahrhundert: Ursa Major (Bär), Aquila (Adler), Cassiopeia (Elch) & Serpens (Schlange). O'Brien fügt hinzu: “I think constellations as representations of how we search for shapes, meaning and pattern in order to gain a sense of control over our existence and lives.”


Kai

Postings: 1212

Registriert seit 25.02.2014

13.08.2021 - 21:25 Uhr
Was ist das bitte schön für ein schönes Cover?

Peacetrail

Postings: 2798

Registriert seit 21.07.2019

13.08.2021 - 21:28 Uhr
Platte der Woche ist, was man so hört und liest, aber sowas von verdient.

Peacetrail

Postings: 2798

Registriert seit 21.07.2019

13.08.2021 - 21:30 Uhr
„Was ist das bitte schön für ein schönes Cover?“

Ich bin auf die anderen gespannt.
Es gibt 4 verschiedene Album-Artworks für Fever Dreams, die sich alle auf die Themen des Albums beziehen, und zwar durch Konstellationen aus der Liste der 48 Sternbilder von Ptolemäus aus dem 2.Jahrhundert: Ursa Major (Bär), Aquila (Adler), Cassiopeia (Elch) & Serpens (Schlange).

dreckskerl

Postings: 6574

Registriert seit 09.12.2014

13.08.2021 - 21:41 Uhr
Ich hatte auch auf dieses AdW gehofft und auch gesetzt, es finden sich ja bereits außerordentlich positive Kritiken im Netz.

Bin auch sehr gespannt, wie der Rest des Albums dann in meinen Ohren klingt.

Gordon Fraser

Postings: 1989

Registriert seit 14.06.2013

13.08.2021 - 22:16 Uhr
Oh, da freu ich mich auch drauf. Habe mich letztens erst wieder neu in das wunderbare Debüt verliebt.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9455

Registriert seit 23.07.2014

14.08.2021 - 19:45 Uhr
Wirklich schönes Cover. Muss da mal reinhören.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

15.08.2021 - 17:35 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert. Also fast frisch. Ich hab doch tatsächlich am Freitag die Threads vergessen.

"Album der Woche".

Meinungen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26885

Registriert seit 07.06.2013

17.08.2021 - 14:00 Uhr
Fand die immer schön, aber auf Dauer etwas eintönig. Aber der neue Ansatz klingt gut.

Gomes21

Postings: 3712

Registriert seit 20.06.2013

17.08.2021 - 16:13 Uhr
Was Machina sagt.

slowmo

Postings: 843

Registriert seit 15.06.2013

18.08.2021 - 11:20 Uhr
Klingt tatsächlich ganz nett, nachdem die Vorgänger mir doch über weite Strecken nachdem unerträglichen faden Modepop klangen.
So richtig ergreifen kann mich das aber auch nicht, aber ich glaube da bin ich eh nicht die richtige Zielgruppe für. Moped scheint es zu gefallen. ;)

Zappyesque

Postings: 635

Registriert seit 22.01.2014

20.08.2021 - 17:47 Uhr
Finde das hier nach einem Durchgang viel schwächer als den Vorgänger. Zu viel „gimmick“, zu wenig Substanz - also tatsächlich gutes und originelles Songwriting.

@slowmo

Evtl. The art of pretending to swim nochmal einen Durchgang geben. „Fader modepop“ trifft da nicht ganz zu, obwohl ich verstehe was du meinst. Tatsächlich ist das aber ein sehr schön in sich geschlossenes Album mit einigen tollen Lichtblicken („real go getter“, „sweet saviour“, „Ada“) und sonst auch ein angenehm hohes Niveau. Braucht aber seine Zeit um zu gefallen.

Hier nach einem Durchgang schon nur genervt gewesen von repetetiven Nummern wie „Full faith in providence“, „restless endeavour“ Oder auch „the first day“. Vielleicht ist das alles beim ersten Durchgang einfach völlig an mich vorbeigegangen, aber der erste Eindruck ist für mich kein guter. Auch für längeren Nummern (so sympatico, circles in the fireline) klingen für mich ziellos und forciert. Insgesamt werden die Bläser hier für meine Begriffe auf zu eindimensionale Art (ausgenommen so sympatico) reingebracht. Da wird potential nicht ausgeschöpft, am Ende wirkt das für mich nur dilettantisch. „Song in Seven“, „Fever dreams“ und „Deep on my heart“ sind meines Erachtens durchdachter und gehören hier zu den besseren Schnitten.
Schade, ich hatte recht hohe Erwartungen. Vielleicht wächst es ja noch :)

Gomes21

Postings: 3712

Registriert seit 20.06.2013

21.08.2021 - 00:09 Uhr
Hat mich im ersten Durchgang leider kein Stück gepackt und als so stark neu orientiert empfinde ich es auch nicht. Vielleicht auch einfach nicht mehr mein Stil

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

23.08.2021 - 19:33 Uhr - Newsbeitrag

Villagers
18.01. - 23.01.2022

Mit seinem Projekt „The Immediate“ galt Conor J. O’Brien Anfang der 2000er in seiner Heimat Irland bereits als Nachwuchshoffnung. Mittlerweile zählt er zu den talentiertesten Singer/Songwritern des Indie-Folk. Nach der Auflösung seiner vorherigen Band im Jahr 2007 feierte der Ire mit Villagers im Jahr 2008 sein Debüt in Form der EP „Hollow Kind“. Vor kurzem veröffentlichten Villagers ihr fünftes Studioalbum „Fever Dreams“. Auf ihrem neuen Album finden sich Songs in seltsamen, verschmolzenen Formen und in magischer Ambivalenz zu Träumen wieder. Was Villagers auf „Fever Dreams“ transportieren, verlagern sie im Frühjahr 2022 wieder auf die Bühne. Im Januar nächsten Jahres spielen die Indie-Folker vier Konzerte in Hamburg, München, Berlin und Köln.

Image Label

Präsentiert wird die Tour von Musikexpress und Bedroomdisco.



18.01.2022 Hamburg - Fabrik
19.01.2022 Berlin - Metropol
21.01.2022 München - Technikum
23.01.2022 Köln - Kulturkirche

revilo

Postings: 94

Registriert seit 18.06.2013

07.10.2021 - 14:44 Uhr
Das album geht gar nicht bei mir. Kann das stellenweise gar nicht hören, so schräg und disharmonisch. Sehr schade

Zappyesque

Postings: 635

Registriert seit 22.01.2014

07.10.2021 - 15:50 Uhr
Ja, wächst nicht. Ganz ganz zäh und teilweise sehr beliebig.

dreckskerl

Postings: 6574

Registriert seit 09.12.2014

07.10.2021 - 17:36 Uhr
Ich würde das Album auch sehr gerne mögen, aber geht völlig an mir vorbei.

Gomes21

Postings: 3712

Registriert seit 20.06.2013

07.10.2021 - 17:56 Uhr
So geht es mir auch. Die Sympathien reichen nicht

Enrico Palazzo

Postings: 2208

Registriert seit 22.08.2019

07.10.2021 - 21:51 Uhr
Versteh ick nicht. Ich finds super, ggf. mein Liebstes nach dem Debüt :)

Takenot.tk

Postings: 1764

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 22:00 Uhr
Bin da auch eher bei Enrico... Noch nicht ganz beim super, aber bestes seit dem Debüt unterschreibe ich.

Kalle

Postings: 194

Registriert seit 12.07.2019

07.10.2021 - 23:29 Uhr
Ich finds auch klasse. Und schräg und disharmonisch? No way!

hesmovedon

Postings: 56

Registriert seit 20.10.2019

30.10.2021 - 13:31 Uhr
Bei mir hat es lange gedauert, bis es bei den Villagers gefunkt hat, aber es hat sich gelohnt, heuer nochmal alle Alben durchzuhören.
Und Fever Dreams ist eines ihrer Besten. 9 Punkte von mir. Ist etwas für Freunde von My Morning Jacket, Father John Misty und auch The Antlers

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: