Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Bundestagswahl 2021

User Beitrag

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8831

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 14:29 Uhr
Undenkbar
Verleumdungskampagnen gegen politische Konkurrenten, in den USA seit langem üb-lich, gab es in deutschen Wahlkämpfen auch früher, etwa in den 60er-Jahren gegen den späteren SPD-Kanzler Willy Brandt. In den sozialen Medien hingegen setzte die diesjäh-rige Kampagne neue, unrühmliche Massstäbe. Einen Wahlkampfspot, der Laschets wichtigsten Berater wegen seines angeblich strenggläubigen Katholizismus verun-glimpfte, zog die SPD nach Protesten sogar zurück – nachdem längst halb Deutschland darüber gesprochen hatte.


Auf diesen gefährlichen Berater, sein Umfeld und welche Ideologie dahintersteckt, muss man aber auch hinweisen. Laschet hat sich selbst ins Aus geschossen und nicht irgendwelche bösen SPD-Influencer. Wer Wahlkampf auf US-Niveau sehen will, muss sich nur mal die CDU/CSU-Tweets während des Wahlkampfes anschauen. Was für ein unsägliches Gejammere dieses Autors. Typisch Schweiz mit ihrem CDU/CSU-AFD-Fetisch.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8831

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 14:30 Uhr
Verstehe ich nicht... die FDP ist doch absolut zufrieden mit ihrem Wahlergebnis und sucht deswegen auch keine Schuldigen... von daher gibt es gar keinen Ansatz für eine selektive Wahrnehmung...

Stehst du eigentlich bei Lindner auf der Gehaltsliste?

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 14:32 Uhr
"Stehst du eigentlich bei Lindner auf der Gehaltsliste?"

Wieso? Weil ich nicht die selektive Anti-alles-was-mit-FDP-zu-tun-hat Denkweise pflege?

Klaus

Postings: 3813

Registriert seit 22.08.2019

07.10.2021 - 14:35 Uhr
" Wieso? Weil ich nicht die selektive Anti-alles-was-mit-FDP-zu-tun-hat Denkweise pflege?"

Ne, eher wegen dem Gegenteil ;)

Obrac

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 14:36 Uhr
Verstehe ich nicht... die FDP ist doch absolut zufrieden mit ihrem Wahlergebnis und sucht deswegen auch keine Schuldigen... von daher gibt es gar keinen Ansatz für eine selektive Wahrnehmung...

Ist schon klar, dass du die Diskussion mit jedem Beitrag in die Richtung drehst, die dir am besten passt. Trotzdem meine Frage: Inwiefern sind für die Grünen denn die anderen schuld an deren Abschneiden?

Obrac

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 14:40 Uhr
Nachtrag: Die FDP hat im Vergleich zur letzten BT-Wahl +0,7%, die Grünen +5,8%. Ich glaube, die Grünen sind auch ganz zufrieden.

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 14:40 Uhr
"dass du die Diskussion mit jedem Beitrag in die Richtung drehst, die dir am besten passt."

tu ich nicht, die Richtung war von Anfang an klar und Du versuchst sie umzudrehen...

"Inwiefern sind für die Grünen denn die anderen schuld an deren Abschneiden?"

Hier im Forum aber auch in der analogen Welt war ich vermehrt Teil von großen Diskussionen, in denen Grünen-Anhänger genau das explizit als Hauptgrund ausgerufen haben - die konservative unfaire Kampagne gg Baerbock etc.

Und bevor der Vorwurf kommt - ich war von Anfang an dafür, dass die Grünen mitregieren und freue mich auf eine Ampel.

Von daher stellt sich die Frage wer denn genau von uns beiden hier selektiv etwas in eine Richtung lenken will... ich bin das zumindest nicht...

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 14:43 Uhr
"Nachtrag: Die FDP hat im Vergleich zur letzten BT-Wahl +0,7%, die Grünen +5,8%. Ich glaube, die Grünen sind auch ganz zufrieden."

wieder sehr selektiv... die Grünen hatte es auf die Kanzlerschaft abgesehen und hatten zwischenzeitlich Umfragewerte nahe 30%... das war bei der FDP nicht der Fall... sie haben auch geäußert, dass ihr Ergebnis zwar sehr gut sei, aber trotzdem leicht enttäuschend...
Von daher - netter Versuch hier die Richtung einzuschlagen, die Dir passt und dieses Verhalten danach mir in die Schuhe zu schieben ;)

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 14:44 Uhr
"sie haben auch geäußert, dass ihr Ergebnis zwar sehr gut sei, aber trotzdem leicht enttäuschend..." bezog sich auf die Grünen

Bic

Postings: 20

Registriert seit 10.11.2019

07.10.2021 - 14:51 Uhr
Joa, die fdp hätte aber viel lieber Jamaika und wirkt in der ampel wie ein Fremdkörper. Jetzt müssen grüne und SPD denen Zugeständnisse machen, versteh nicht wie man sich darauf freuen kann

Klaus

Postings: 3813

Registriert seit 22.08.2019

07.10.2021 - 14:53 Uhr
@kontextverlinkung

Mag ja solche Artikel sehr. Großartiges herumgepöbel, jetzt mal unabhängig vom Ziel.

Obrac

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 14:54 Uhr
Von daher stellt sich die Frage wer denn genau von uns beiden hier selektiv etwas in eine Richtung lenken will... ich bin das zumindest nicht...

Doch, natürlich bist du derjenige. Dass das Wahlergebnis gut, aber leicht enttäuschend war, habe ich auch von Grünenfunktionären gehört und würde ich auch so unterschreiben. Dass du daran nicht ableiten kannst, die Grünen würden anderen die Schuld an Ihrem Wahlergebnis geben, hast du wohl schon selbst erkannt. Im Gegenteil, Baerbock hat ja wohl mehr als einmal eigene Fehler eingeräumt. Dann mit irgendwelchen im Netz diskutierenden Leuten als Beweis dafür zu kommen, die Partei würde anderen die Schuld geben, ist ja wohl ein schlechter Witz.

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 14:57 Uhr
" Dass du daran nicht ableiten kannst, die Grünen würden anderen die Schuld an Ihrem Wahlergebnis geben, hast du wohl schon selbst erkannt."

"Dann mit irgendwelchen im Netz diskutierenden Leuten als Beweis dafür zu kommen, die Partei würde anderen die Schuld geben, ist ja wohl ein schlechter Witz."


Nein. Es gab schon während dem Wahlkampf konkrete Aussagen von grünen Politikern, dass eine Kampagne gg Baerbock stattfindet - das ist absolut unbestritten und Aussagen dokumentiert... von daher wieder ein netter Versuch, aber Du bist derjenige...

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2021 - 15:00 Uhr
Özdemir hat auch Russland und Türkei in die Runde geworfen, die eine Schmutzkampagne gegen die Grünen führen würden...

Obrac

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 15:03 Uhr
@fuzzymass: Wie gesagt, die Kampagne gab es und die war auch mit ein Grund für das Ergebnis der Grünen, und es auch richtig, das zu konstatieren. Oder bestreitest du das. Das heißt aber nicht, dass die Partei anderen die Schuld am Ergebnis gibt.

dreckskerl

Postings: 6402

Registriert seit 09.12.2014

07.10.2021 - 15:20 Uhr
Ich sehe es mal wieder etwas differenzierter.

Zu dem Zeitpunkt als Baérbock zur Kandidatin gekürt wurde, während sich Söder und Laschet weiterhin um die Kandidatur stritten und die Umfragewerte der Grünen klar über der Union lagen, gab es eindeutig eine Kampagne seitens der bürgerlichen Presse und Union und Liberalen die das Narrativ der Verbotspartei und Autofeinden ganz oben hielten, in dem man zum Beispiel immer wieder unterstellte die Grünen wollten die Kurzstreckenflüge verbieten ODER wahlweise sie würden das permanenet zum Thema machen, wohingegen sie das große Ganze im Blick hätten und dann eine Benzinpreiserhöhung skandalisiert wurde, die lediglich 1 cent über den bereits entschiedenen Erhöhungen der Groko lag.

Dann gab es nun nicht wegzudiskutierende Patzer in der grünen Wahlkampfstrategie, wo es auch eine kurze Phase gab, wo Grüne von Kampagnen gegen sie sprachen, wo man früher hätte die Fehler einfach eingestehen hätte sollen.

Das ist aber das einzige an Fremdvorwürfen, was man den Grünen bezüglich ihres (letztlich doch enttäuschenden) Wahlergebnisses vorhalten kann.

Herr Keller ist als Generalsekretär und eben Wahlkampfmanager wahrscheinlich gesetzt als Teil der Sondierungsteams, ich gehe aber davon aus, dass es dort sehr bald zu einer Neubesetzung kommt.

ijb

Postings: 1692

Registriert seit 30.12.2018

07.10.2021 - 16:24 Uhr
eindeutig eine Kampagne seitens der bürgerlichen Presse und Union und Liberalen die das Narrativ der Verbotspartei und Autofeinden ganz oben hielten

Das habe ich in der Tat auch so beobachtet.
Wobei umso ärgerlicher daran ist, dass z.T. ja die gleichen Leute der (bürgerlichen) "Mainstreampresse" vorwerfen, ständig linke und grüne Propaganda zu betreiben.
[jetzt mal ganz davon abgesehen, dass Propaganda im eigentlichen Sinne ja vom Staat bzw. der aktuellen Regierung selbst bestimmte Presse meint, und die Regierungen der letzten vier Amtszeiten ja nun wirklich weder links noch grün waren... aber das steht auf einem anderen Blatt...]

(Zeigt ja nur, wie weit von links und grün sowohl weite Teile der Presse als auch das verbreitete bürgerliche Verständnis von Politik mittlerweile entfernt sind.)

VfBFan

Postings: 214

Registriert seit 14.06.2013

07.10.2021 - 17:06 Uhr
Diese Vorwürfe des anscheinend komplett nach links gerutschten ÖRR kommen ja sehr oft von Personen der selbsternannten "Mitte".

"Was man, wenn man den Begriff "Mitte" benutzt, auch im Hinterkopf haben könnte, ist, was die österreichische Publizistin Natascha Strobl in einem Interview mit n-tv sagt. Christian Bartlau hat sie anlässlich der Veröffentlichung ihres Buchs "Radikalisierter Konservatismus" befragt. Unter anderem Folgendes:

"Sebastian Kurz sagt im Hinblick auf seine strikte Antimigrationspolitik immer: Das, was ich 2015 schon gesagt habe, wurde damals als rechtsradikal abgetan, jetzt ist es Mainstream. Wer hat sich hier eigentlich wohin bewegt?"

Strobl sagt dazu:

"Einerseits ist das Koketterie, um sich als Avantgarde darzustellen, tatsächlich war er nicht allein auf weiter Flur. Aber er hat schon auch recht, nur nicht so, wie er es meint, also dass er die Gesellschaft von weit links in die Mitte geholt hätte, sondern: Er hat dazu beigetragen, dass rechtsextreme Diskurse populär geworden sind. Nicht er allein, auch die Massenmedien spielen eine Rolle.""


Quelle: https://www.mdr.de/altpapier/das-altpapier-2340.html#sprung3

Watchful_Eye

User

Postings: 2489

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2021 - 18:31 Uhr
Es gibt einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Beschwerden über den ÖR und Beschwerden über die Springer-Presse:

Der ÖR ist öffentlich finanziert. Wer sich eine Bild-Zeitung kauft, erwartet gewissermaßen sogar einen gewissen Grad an Parteilichkeit gegen Grün. Und das gilt umgekehrt natürlich genau so für dezidiert linke Zeitungen. Ich hab auch schon hin und wieder "Welt" gelesen und kann dessen Bias einordnen.

Sicherlich ist der ÖR weniger parteiisch als Bild und Welt, aber da dürfen auch entsprechend höhere Neutralitäts-Standards erwartet werden, weil eben grundsätzlich alle einzahlen.

Wer eine bestimmte Medienmarke auswählt, hat sich dafür entschieden. Linke wie Rechte müssen mal von dieser unterkomplexen Vorstellung wegkommen, Deutschland wäre voller naiver Schäfchen, die von den bösen Wolfs-Medien der Gegenseite in ein Lügen-Weltbild gegaslighted werden. Am Kiosk gibt es die freie Auswahl, und am Fernseher auch.

Daher halte ich diese Vorwürfe einer "Springer-Kampagne" auch für überzogen. Dessen Leser/innen wählen ohnehin wahrscheinlich nicht Grün. Und man muss auch mal sagen: Das "Laschet lacht"-Video hat sich gerade durch die Bild-Zeitung stark verbreitet. Das hat dann eben auch entsprechend eingeschlagen, weil es von Leuten gesehen wurde, die ansonsten vielleicht tatsächlich Laschet gewählt hätten.

Dieses Benzinpreis-Ding ist meines Erachtens auch ein bisschen überschätzt. Eines der Kernthemen der Grünen ist ja nun mal "Verkehrswende". Umweltfreundlichere Alternativen sollen im Verhältnis zu Auto und Flugzeug attraktiver werden. Insofern ist es im Grundsatz keine konservative Verschwörung, als Autofahrer/in davon auszugehen, dass es unter den Grünen ungemütlicher wird als unter der gewohnten, autofreundlichen Union. Selbst wenn es jetzt speziell im Kontext Benzinpreis jetzt nur 1 Cent Unterschied ist.

Der Hauptgrund, warum Grüne am Ende immer schlechter abschneiden als Monate vor der Wahl, ist meines Erachtens einfach der, dass abseits einer Wahl viele Menschen Lust auf Veränderung haben und vielleicht so etwas wie einen diffusen Willen zur Weltverbesserung. Je näher die Wahl aber rückt, desto mehr kriegen sie kalte Füße und haben Sorgen vor dessen praktischer Umsetzung.

Ich sehe hier die "Schuld" vor allem bei Baerbock, die immer nur Aufbruch verkörpern wollte und wenig darum bemüht war, den Menschen diese Ängste zu nehmen. Man sah es schön an den Kanzlertriellen, wo sie eher mäßig bei den Zuschauern ankam und dessen Fans auf Twitter sich das überwiegend nur durch Sexismus erklären konnten. Ich denke, das hätte Habeck besser hinbekommen.

Nummer Neun

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

07.10.2021 - 18:46 Uhr
Zu den Kanzlertriellen: Die Umfragen danach haben eigentlich meistens immer nur gezeigt, dass sich die Zuschauer in ihren jeweiligen Meinungen bestätigt sahen. So haben doch alle Teilnehmer jeweils haushoch bei ihren eigenen Wählern gewonnen. Umgestimmt wurde da niemand. Und Twitter ist halt Twitter.

ijb

Postings: 1692

Registriert seit 30.12.2018

07.10.2021 - 19:24 Uhr
Nur als kleine Klarstellung meines kleinen obigen Einwurfs:
Ich hab mich da tatsächlich nicht auf die Öffentlich-Rechtlichen bezogen (auch wenn die Kritik am angeblichen "Staatsfunk" ja tatsächlich vorwiegend auf ARD/ZDF gemünzt wird). Meiner Beobachtung nach meinen die Leute, die von einer linksgrünversifften Medienmaschine und den staatstreuen Journalisten faseln, doch damit nicht nur ARD und ZDF, sondern überhaupt "alle Mainstreammedien" (abseits von Meinungsmaschine-Zeugs wie Ken Jebsen (jetzt wollte ich schon Ken Loach schreiben) und so weiter). Kenne ich aus dem eigenen Umfeld. Da wird DER SPIEGEL nicht anders einsortiert als DIE ZEIT und der STERN und auch die Süddeutsche, FAZ, andere, regionalere Tageszeitungen (Tagesspiegel und Berliner Zeitung hier in Berlin), Deutschlandradio, Deutsche Welle usw usw.

Dass tatsächlich staatsfinanzierte Medien wie ARD und ZDF regierungsunabhängig agieren, wird ja schon lange in Abrede gestellt (siehe die ewigen Vorwürfe, der "Tatort", "Polizeiruf" etc sei Erziehungsfernsehen mit erhobenem Zeigefinger, eine Kritik, die ja gerne mal auch der ZEIT oder dem STERN usw. gemacht wird). Wenn von den Pseudokritikern aber tatsächlich mal jemand ein, zwei Ausgaben der ZEIT oder der Süddeutsche lesen würde, wäre sofort klar, dass die weitaus weniger meinungsmachenden Stuss schreiben als z.B. die WELT (bei der ich mich immer wieder verblüfft frage, ob diese fast anti-journalistischen wirklich dieselben Leser nun gutheißen, die im nächsten Atemzug der ZEIT staatstreuen Meinungsfaschismus vorwerfen...). Bei der ZEIT, die ich fast jede Woche lese, findet man jederzeit gegensätzliche Haltungen und ebenso kritische, sachliche und differenzierte Auseinandersetzungen mit gesellschaftlichen Fragen wie mit allen politischen Parteien. Von der WELT z.B. kann man schon recht deutlich sagen, dass sie ihr Feindbild gegenüber den Grünen oft auch mit unlauteren Mitteln pflegen. Erstaunlich (oder, naja, letztlich dann ja auch nicht), dass dies weithin sehr viel weniger lautstark angekreidet wird als der angebliche linksgrüne Meinungsfaschismus der "Mainstreammedien" (wie gesagt, damit jetzt nicht explizit ARD/ZDF gemeint).

Also ja, @Watchful_Eye, ich kenne das Gefühl, wenn ich Beiträge der WELT lese (die BILD kommt mir echt selten in die Finger), weiß ich natürlich darum, wessen Stimme ich da vernehme... Wenn ich mal den FOCUS in die Hände bekomme ebenso. Viele andere größere Medien sind hingegen weitaus weniger plump, als weithin behauptet.
An dieser Stelle kann ich euch allen sehr den Dokumentarfilm "Hinter den Schlagzeilen" empfehlen, der zwei SZ-Investigativjournalisten über die Schultern schauend rund zwei Jahre begleitet hat. Sehr starke Beobachtungen, sehr spannender Film, ohne dass er sich plumper Mittel bedienen würde.

Pivo

Postings: 883

Registriert seit 29.05.2017

09.10.2021 - 17:48 Uhr
Altmaier verzichtet auf bundestagsmandat..... Wahrscheinlich war der neue, noch größere, Bundestag für den doppelsitz von ihm einfach dann doch zu klein....

Pivo

Postings: 883

Registriert seit 29.05.2017

10.10.2021 - 12:17 Uhr
Hat mit uns zwar nix zu tun ist aber doch der Brüller des Tages:

Der Sebastian war relativ kurz Kanzler.....

Aua.... :-)

kenny23

Postings: 226

Registriert seit 07.11.2013

10.10.2021 - 13:07 Uhr
Ja, und am Ende geht er als korrupter Politiker in die Geschichte. Bye bye Hoffnungsträger (siehe anderer Thread)

dreckskerl

Postings: 6402

Registriert seit 09.12.2014

10.10.2021 - 16:21 Uhr
Das wird eine spannende Woche.
Endlich reden sie zu dritt. Ich fand diese grün-gelbe Vorsondierung aus meiner (ideologisch gefärbten Sicht :-)) nicht ungefährlich, da ich dem Tete a tete der "Erstwählergewinnern" eine Hintansetzung der sozialen Programmpunkte zutraue und sie sich jetzt schon so aufspielen ..."zusammen sind wir mehr als SPD" :-)

Aber alles besser als Schamaika, zum Glück ist die Union maximal zerstört, so dass die Option selbst für Lindner kaum machbar erscheint.

Themenwechsel...hat denn jemand die hier andiskuierte NDR Doku über Kevin Kühnert geschaut? Meinungen dazu?

Randwer

Postings: 1830

Registriert seit 14.05.2014

10.10.2021 - 16:52 Uhr
Ich hatte zwar Lust aber bisher noch nicht die Zeit mir die Doku reinzubingewatchen. Da ich aber nun eine Woche frei habe, kann ich das wohl nachholen.

Watchful_Eye

User

Postings: 2489

Registriert seit 13.06.2013

10.10.2021 - 18:53 Uhr
Ein Freund von mir fand sie super ^^ ich hab sie auch noch nicht geschaut.

Pete Dorn

Postings: 276

Registriert seit 20.08.2021

11.10.2021 - 15:23 Uhr
Der NDR finanziert und produziert eine sechsteilige Serie über Kevin Kühnert. Wozu? Um die SPD wieder charismatisch zu befähigen? Dies ist aber nur möglich durch Wiedergeburt der ganzen Partei und setzt die Isolierung von der gewohnten arbeiterfeindlichen Politik voraus ...

Pete Dorn

Postings: 276

Registriert seit 20.08.2021

11.10.2021 - 15:25 Uhr
Edit: "setzt die Beendigung der gewohnten arbeiterfeindlichen Politik voraus"

dreckskerl

Postings: 6402

Registriert seit 09.12.2014

11.10.2021 - 16:14 Uhr
Ähhh, was ist denn jetzt deine Aussage?? und wozu?

Nummer Neun

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2021 - 16:42 Uhr
Jeder Glückskeks hat stichhaltigere Aussagen.

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

11.10.2021 - 16:47 Uhr
"Jeder Glückskeks hat stichhaltigere Aussagen."

Also ganz so hart würde ich Kühnert jetzt nicht abstempeln ;p

Ja, er lag in seinen Voraussagen ziemlich falsch... ja, wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre die SPD bei ihren unter 20% geblieben, da sie Scholz niemals hätte rausziehen können... aber sonst ist er nicht so schlimm ;p

dreckskerl

Postings: 6402

Registriert seit 09.12.2014

11.10.2021 - 17:02 Uhr
AAhhh, das verstehe ich jedoch auch nicht so ganz...welche Voraussagen? und warum wäre die SPD unter 20% geblieben? Scholz rausziehen?

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

11.10.2021 - 17:17 Uhr
Ich sehe, der Trigger hat gegriffen ;p

Naja, er war ja nun strikt gegen Scholz und es lässt sich nun mal nicht bestreiten, dass die SPD nur von Scholz aus dem Tief herausgezogen wurde... wäre die deutlich stärkere Richtung nach Links wie von Kühnert gewollt eingeschlagen worden, wären sie zur Rand-Partei geworden - entgegen seiner "Vorhersagen"

Nummer Neun

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2021 - 17:31 Uhr
@fuzzy: Vielleicht war es als Witz gemeint, im Netz weiß man das ja oft nicht. Jedenfalls war meine Aussage auf den Dornen-Pete bezogen...

dreckskerl

Postings: 6402

Registriert seit 09.12.2014

11.10.2021 - 17:43 Uhr
Okay, nun habe ich es verstanden, ich sehe es etwas anders natürlich, aber das ist einerlei.
Getriggert wurde ich, weil ich schlicht nicht verstanden hatte, was du meintest.

Bei meiner Nachfrage bzgl. des Films, bezog ich das weniger auf die politische Agenda von Kühnert, sondern auf den Film als solches.

fuzzmyass

Postings: 6468

Registriert seit 21.08.2019

11.10.2021 - 17:51 Uhr
@Nummer Neun & dreckskerl

easy, war auch eher als Witz gemeint - deswegen die Smileys dahinter. Die Doku über Kühnert schaue ich mir noch an, bin leider noch nicht dazu gekommen da zur Zeit etwas im Orange Is The New Black Kanal hängen geblieben (ich weiß, bin spät dran :))...

Pete Dorn

Postings: 276

Registriert seit 20.08.2021

11.10.2021 - 18:48 Uhr
"Die Doku über Kevin Kühnert..."

...und (ganz am Rande) die SPD...

"...schaue ich mir noch an...

Mach das. Der "Kühnert-Mythos" wird hier in sämtlichen Nuancen tadellos ausgeleuchtet.


The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

11.10.2021 - 23:26 Uhr
https://www.der-postillon.com/2021/10/whatsapp-leaks-ampel.html

Love it.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

11.10.2021 - 23:29 Uhr
Der kleine Endgag. :D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

15.10.2021 - 13:24 Uhr
Es geht wohl los:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-fdp-und-gruene-empfehlen-koalitionsgespraeche-a-e8617bfc-869f-4dc6-9a31-b295589a17b0

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

15.10.2021 - 13:29 Uhr
Fand es ja interessant, wie die Cannabis-Legalisierung in den letzten Tagen großes Thema war. Ich war ja immer der Meinung, dass das in Deutschland noch ewig dauert - schon allein weger der drogenpolitisch absolut weltfremden CSU - aber auf einmal scheint das ja loszugehen. Die Polizeigewerkschaft hat zwar nochmal dagegen argumentiert, aber leider mit Argumenten, die eigentlich eher für eine Legalisierung sprechen. :D
(übrigens kann ich mich noch erinnern, dass vor Jahren mal die GdP selbst eine Legalisierung gefordert hat, um sich endlich diese ganze sinnlose Bürokratie und sinnlose Kriminalisierung von Kleinskiffern zu entledigen)

Das nur mal am Rande zu einem Randthema. :)

Mr. Fritte

Postings: 602

Registriert seit 14.06.2013

15.10.2021 - 14:14 Uhr
Steh dem Thema jetzt selber eher gleichgültig gegenüber (bin zu schissig für alle Drogen außer Zucker), aber das Argument "In Cannabis kann ja alles mögliche reingepanscht sein, deswegen ist das viel zu gefährlich und darf nicht legalisiert werden" fand ich auch eher ulkig, weil gerade das ja eigentlich das absolute Killerargument dafür ist, das Zeug dann lieber gut kontrolliert in Läden zu verkaufen. :D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

15.10.2021 - 15:30 Uhr
Jupp. Exakt dasselbe gilt für das Argument: "Cannabis ist schädlich für Jugendliche."

Luc

Postings: 1370

Registriert seit 28.05.2015

15.10.2021 - 16:47 Uhr
Ich habe dieser Tage einen Bericht über die Gefährlichkeit von Cannabis gelesen, in dem es um einen Mordprozess in Hamburg geht, wo vor Cannabiskonsum (und im kleinen Subtext auch Kokainkonsum) als ursächlicher Schizophrenieauslöser und damit ursächlich eingestuft wird.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich außer den "Bild-Lesern" noch irgendjemand davon beeindrucken lässt ("und dann hat er sich einen Joint gesetzt").
Aber als Desinformationskampagne, wie auch die Warnung durch meinen Lieblingsgewerkschafter, Rainer Wendt, der wieder einmal das Ammenmärchen der Einstiegsdroge auftischt, wird das wohl schon Eindruck machen.

Na Hauptsache der Posten der/des Drogenbeauftragten geht dieses Mal nicht an die - immerhin kompetenteste, zumindest was den (legalen) Drogenkonsum betrifft - Partei.

Klaus

Postings: 3813

Registriert seit 22.08.2019

15.10.2021 - 16:56 Uhr
" Jupp. Exakt dasselbe gilt für das Argument: "Cannabis ist schädlich für Jugendliche." "

Das Problem sehe ich aber in der Tat, ob legal oder nicht. Ist ein Dilemma, was sich nicht auflösen lässt.

Luc

Postings: 1370

Registriert seit 28.05.2015

15.10.2021 - 16:56 Uhr
Die Legalisierung betrifft nicht Jugendliche!

Klaus

Postings: 3813

Registriert seit 22.08.2019

15.10.2021 - 16:59 Uhr
Eben drum. Allerdings sieht man ja am Alkohol, wie schnell auch minderjährige dort rankommen.

Andererseits hält auch das Verbot die meist Jugendlichen Konsumenten nicht vom Konsum ab.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

15.10.2021 - 17:08 Uhr
Jugendliche werden immer an Drogen kommen können. Zur Zeit der Prohibition sind alle Altersschichten eines Landes an Alkhol gekommen, in dem Alkohol quasi verboten war. Es geht doch eher darum, wie sehr eine Legalisierung (Ü18 natürlich) das verändert.

Klar, können dann Ü18-Leute jüngeren das Zeug geben. Aber wie will man sowas verhindern? Außerdem passiert das ja auch derzeit zu aller Zeit. Und: Immer noch besser vom großen Bruder als vom Dealer im Park, dem das Alter egal ist und der dem 13-jährigen gleich noch ne Gratis-Probe Koks oder wasauchimmer mitgibt.

Fakt ist: Solange Alkohol legal ist, gibt es einfach absolut keinen Grund, dass Gras nciht legal ist. Verbietet beides oder keines!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26499

Registriert seit 07.06.2013

15.10.2021 - 17:12 Uhr
Übrigens ist es doch ein absoluter Trugschluss zu denken, dass mit einer Legalisierung auf einmal viel mehr Gras im Umlauf wäre. Die Realität ist: es ist massig Gras in Deutschland überall und zu jeder Zeit im Umlauf. Das Zeug wird ja auch quasi überall geduldet (außer BW und natürlich Bayern). Glaubst du, hier in Leipzig interessiert es irgendeinen Polizisten, wenn du kiffst? Solange dudas nciht beim Autofahren machst, währenddessen besoffen randalierst oder provokant in des Polizisten Gesicht pustest, haben die einfach besseres zu tun. Mal abgesehen davon, dass sie sicherlich selten brutale Einsätze mit Kiffern erleben. :D

Seite: « 1 ... 11 12 13 14 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: