Banner, 120 x 600, mit Claim

Gendern bei plattentests.de ?

User Beitrag

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 13:17 Uhr
Oh, der obige Beitrag richtete sich an User*in "Enrico".

Wann kommt die Editierfunktion? :-D

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 13:20 Uhr
"Dies ist mit der Gendersprech-bewegung ganz anders. Hier werden diejenigen, die nicht mitmachen wollen, bewusst an den Pranger gestellt "

Der einzige, der hier Menschen, an den Pranger stellt bist du mit deinem Eingangsbeitrag.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 13:49 Uhr
@Klaus

Zumindest gibt es niemanden unter jenen, die die Gendersprache kritisch sehen, der Andersdenkende sanktioniert:

Beweisstück A:
https://www.hna.de/kassel/universitaet-kassel-gender-streit-noten-politik-sprache-90265076.html



Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 13:55 Uhr
Das ist doch überhaupt nicht Thema. Was interessieren Konflikte an Unis etc.

Es geht hier um die Handhabung auf dieser Seite und genau das kritisierst du. Dass es irgendwo draußen Leute gibt, die übers Ziel hinausschießen ist doch überall der Fall.

Aber was du hier tust, ist dich künstlich über die individuellen Entscheidungen von Menschen aufzuregen ihre Texte so zu gestalten, wie sie es wollen. Das scheint dich ja hart zu triggern.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 959

Registriert seit 25.09.2014

08.04.2021 - 13:56 Uhr
@Klaus: zugegeben, mein erstes Posting war auch nicht sonderlich freundlich.

@Trulla: Ach, die Friedensbewegung, die Anti-Atom-Bewegung und die Umweltschutzbewegung hatten keine Widersacher? Deshalb ist Deutschland an keinen kriegerischen Handlungen mehr beteiligt, Atomenergie seid Jahren still gelegt und niemand schmeißt mehr Plastiktüten in den Biomüll, oder wie? Und die Bürgerbewegung der DDR hatte natürlich überwältigende Nachteile für den Staatsapparat der DDR.
Ich gebe zu, man kann freundlicher kommunizieren, als ich das anfangs tat. Entschuldige bitte die "Klappspaten".
Allerdings hab ich den Eindruck, dass es den allermeisten Menschen wie auch die allermeisten anderen Themen ziemlich egal ist. Bewegungen waren oft nur ein kleiner Teil der Gesellschaft, der wichtige Punkte ins kollektive Bewusstsein gerufen hat. Klar, die Ausarbeitung des Genderns kann und muss noch verbessert werden. Ob AutorInnen dann Kritiker_innen vielleicht auch mitnehmen können, wenn sie Leser*Innen eine gute Alternative anbieten und ihre Texte für alle Lesenden verständlich schreiben, und wie das gelingen kann, wird die Zeit zeigen. Der Unsinn mit der Salzstreuerin wird aber meistens von rechts als Verballhornung des eigentlichen Anliegens angeführt.


Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 14:04 Uhr
@ Klaus

Es gibt viel, über das man sich im Leben aufregt: Stau, schlechtes Wetter, Umweltzerstörung, Diskriminierung von Menschen, aber eben auch künstlich verordneter Sprachmumpitz, mit dem sich kaum wer identifizieren kann.

@Werbung

Leider ein höchst unsachlicher Beitrag. Wer bei einer Debatte über den Sprachwandel mit der Außenpolitik Deutschlands kommt oder als Gegenbeispiel Leute anführt, die ihre Plastiktüte wegwerfen, hat sich für mich als Debattierpartner disqualifiziert.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 14:12 Uhr
"Es gibt viel, über das man sich im Leben aufregt: Stau, schlechtes Wetter, Umweltzerstörung, Diskriminierung von Menschen, aber eben auch künstlich verordneter Sprachmumpitz, mit dem sich kaum wer identifizieren kann. "

Warum schließt du von dir auf andere?
Warum sprichst du von "künstlich verordnet", wenn es die freie Entscheidung von Menschen ist, wie sie schreiben oder nicht?

Das ist doch kein geringeres "mimimi" als jenes beleidigt sein, was du hier "der Gegenseite" vorwirfst.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 14:14 Uhr
" Leider ein höchst unsachlicher Beitrag. Wer bei einer Debatte über den Sprachwandel mit der Außenpolitik Deutschlands kommt oder als Gegenbeispiel Leute anführt, die ihre Plastiktüte wegwerfen, hat sich für mich als Debattierpartner disqualifiziert. "

Sorry, aber genau dieses "Whataboutism" bringst du in quasi jedem Post. Einmal hoch und runter auf der Vergleichsklaviatur und wenn jemand mal auch nur im Ansatz in eine ähnliche Richtung geht, ist er disqualifiziert. Merkst du eigentlich selbst, wie albern das ist?

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 959

Registriert seit 25.09.2014

08.04.2021 - 14:18 Uhr
Ich bin tatsächlich verwirrt. Du kamst doch mit Friedensbewegung und DDR-Bürgerrechtlern um die Ecke. Aber gut, wenn das jemanden disqualifiziert, ist das ja auch in Ordnung.

AliBlaBla

Postings: 238

Registriert seit 28.06.2020

08.04.2021 - 15:04 Uhr
@ Hafentrulla
Sorry, aber ich muss doch nich mal was los werden.
Du musst dich über die Heftigkeit der Antworten gar nicht wundern (vielleicht ist es ja auch von dir beansichtigt), da du eine Debatte losgetreten hast über GENDERSPRACHE, und mal so eben erklären willst, das wäre ja alles Mumpitz, unnötig etc etc .. Das geht so nicht, also, egal, ob frau deiner Meinung ist oder nicht, ..
Du vereinfachst, verallgemeinerst!
Die Frauen (Feministinnen? Ernsthaft?..lol..) wollen das nicht? Ich kenne keine einzige Ärztin, Polizistin, Lehrerin, die sich nicht über Sprach-Bewusstheit freuen würde..
Man kann es dich wenigstens versuchen!

Warum du aber, und das ist das aller-, allerschärfste, mehr "street credibility" haben sollst, mehr die Leute auf der Straße kennst, und wie sie über GENDERN denken, ist mir schleierhaft! Wir kennen doch, nehme ich jetzt mal an, als stark Erwachsene ALLE ganz schön viele Leute, und auch jeder Art, Berufstätigkeit, jeden Alters etc..

Tu also bitte nicht so, als ob du über Spezialwissen verfügen würdest.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 15:44 Uhr
@Klaus

Dass es künstlich von oben verordnet ist, erkennt man daran, dass es inzwischen Bestrebungen gibt, die gendersprache als neue Norm einzusetzen. Oder es wird eben subtiler Druck aufgebaut (z.B. auf Lehrer).
Die Mehrheit der Menschen (siehe die von mir zitierte Umfrage) will das nicht. Das ist für mich der Inbegriff einem von oben (oben kann ja auch eine kleine Elite sein) verordneten Sprachwandel.

@Werbung
Die von mir genannten Beispiele dienten zur Veranschaulichung der Unterschiede von gesellschaftlichen Bewegungen. Dass du Leute, die ihre Mülltüte in die Pampa werfen mit jenen in einen Topf wirfst, die Argumente gegen die Gendersprache habe, zeigt, dass dir an einem sachlichen Austausch nicht gelegen ist.

@Ali

Du sagst, dass du keine Frauen kennst, die sich nicht über Gendersprache freuen würden. Ich kenne tatsächlich viele davon.
Im Zweifel bitte noch mal die von mir mehrfach zitierte taufrische YouGov-Umfrage anschauen. Die ist nämlich repäsentativ und zeigt, was die Mehrheit der Menschen über Gendersprache denkt.

Und ja, ich halte die Gendersprache für keinen Gewinn und habe dafür vielfach Argumente angeführt. Diese überzeugen dich nicht? Ist absolut okay :) Leider habe ich bislang kein einziges überzeugendes Argument gehört, in welcher Weise das Leben von Transsexuellen hier in Deutschland nachhaltig besser wird, wenn man neuerdings "Zufußgehende" statt Fußgänger sagt. Wer sich für Minderheitenrechte wirklich stark machen will, dem empfehle ich das Mitwirken in einer NGO wie Human Rights Watch oder dem Weißen Ring. Gendersprache ist für mich nur ein Feigenblatt, reine Symbolpolitik, die die wirklich erlebte Diskriminierung von Frauen oder Minderheiten kaum (!) bekämpft und eher jenen, die die Sprache nutzen, das gute Gefühl gibt, modern und moralisch erhoben zu sein. Dass Gendersprache nicht zwangsläufig was bringt, kann man u.a. auch empirisch belegen: In Länder wie die USA oder die Türkei sind die Rechte für vorgenannte Gruppen in hohem Maße geringer als bei uns... und die kennen von Natur aus keine geschlechtsspezifischen Begriffe.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 15:47 Uhr
"@Klaus

Dass es künstlich von oben verordnet ist, erkennt man daran, dass es inzwischen Bestrebungen gibt, die gendersprache als neue Norm einzusetzen. Oder es wird eben subtiler Druck aufgebaut (z.B. auf Lehrer).
Die Mehrheit der Menschen (siehe die von mir zitierte Umfrage) will das nicht. Das ist für mich der Inbegriff einem von oben (oben kann ja auch eine kleine Elite sein) verordneten Sprachwandel."

Noch mal: Du springst schon wieder in den Ebenen hin und her:

Was hat all das mit der individuellen Entscheidung von Plattentests-Redakteuren zu tun, ihre Texte zu gestalten, wie sie es möchten. Diese Fragen beantwortest du nicht.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 15:59 Uhr
Ein vielfach gehörtes Argument ist es , dass man auch andere Geschlechter sichtbar machen möchte, zB zu Festivals kommen keine Besucher, sondern besucher*innen.

Ich frage mich, in welchem Jahrhundert man lebt, wenn man noch nicht erkannt hat, dass das Verhältnis von Mann und Frau bei Festivals nahezu ausgeglichen ist (plus jene, die sich keinem Geschlechte zuordnen).

Man braucht das Gendersternchen nicht- der Wandel im Kopf, dass Frauen ebenso wie Jungs auf Festivals sich den Bands hingeben, ist schon längst zu den erledigten Akten gelegt.

Man sagt, das sei eine Frage des Respekts, auch die Frauen zu benennen.

Haben Frauen das jemals eingefordert? Sind die Emma, die Frauen-Union und andere Frauengruppen aufgestanden und haben sich bei Festivals diskriminiert gefühlt? Natürlich nicht.

Wer in wenigen Sätzen darlegen kann, was der große Wurf dabei ist, wenn Rock am Ring von "120.000 Besucher*innen feierten ihre Stars" schreibt, ist eingeladen, das hier zu tun. Ich freue mich wirklich über zusätzliche Argumente. Meine Gegenargumente sind: Liest sich furchtbar, spricht sich furchtbar, macht nix besser, wendet den Blick ab von wirklichen Diskriminierungen von Frauen und Minderheiten und wird von den meisten abgelehnt.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 16:02 Uhr
Wieder nur Whataboutism. Keinerlei Antworten auf die Fragen - die selbst in den Raum geworfen wurden.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 16:06 Uhr
@Klaus

auch individuelle Entscheidung darf man ja kritisieren. Die Autoren werden ihre Gründe haben (keine Diskriminierung etc). Und ich sage, dass ich diese Gründe nicht teile und der Lesefluss gehemmt wird (erst Recht wenn man es konsequent macht und nicht nur, wenn es einem mal eben in den Kram passt). Stattdessen - siehe mein Ursprungsbeitrag - hätte es mehr Charme, Bands mit weiblichen Musikerinnen hier zu fördern (z.B. Riot Spears aus Berlin). Aber streng genommen könnte das schon wieder positiver Rassismus sein, da Musikerinnen sicher nicht nur wegen ihres Geschlechtes gefördert werden wollen.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 16:11 Uhr
"Recht wenn man es konsequent macht und nicht nur, wenn es einem mal eben in den Kram passt). Stattdessen - siehe mein Ursprungsbeitrag - hätte es mehr Charme, Bands mit weiblichen Musikerinnen hier zu fördern (z.B. Riot Spears aus Berlin). Aber streng genommen könnte das schon wieder positiver Rassismus sein, da Musikerinnen sicher nicht nur wegen ihres Geschlechtes gefördert werden wollen. "

Ich finde, dass du das hier als Feigenblatt nimmst. "Fördert Künstler*in xy". Wir rezensieren, was wir für rezensierenswert halten. Ob das jetzt diese weibliche besetzte Band aus Berlin ist oder zig andere. Das jetzt hier als Argument zu nutzen, ist eine Nebelkerze.

" Und ich sage, dass ich diese Gründe nicht teile und der Lesefluss gehemmt wird"

Das ist deine gute Meinung, die dir zugestanden sei. Aber all das, was du ansonsten hier mit in den Topf geworfen und unterstellt hast, ist halt größtenteils Blödsinn. Es sind freie Entscheidungen dieser hier schreibenden Menschen, was sie schreiben und eben nicht "künstlich verordnet" und dergleichen.

AliBlaBla

Postings: 238

Registriert seit 28.06.2020

08.04.2021 - 16:14 Uhr
@Hafentrulla

Du KANNST dich doch wirklich nicht so blöd stellen, denn für etwas anderes kann ich es nicht halten. Die Sprachtegelungen sollen doch nicht isoliert für sich stehen, sie sind doch TEIL der Bestrebungen, gleiche Rechte für alle einzufordern!
Ob jetzt für Frauen, Schwule, Transsexuelle...
Du meinst ernsthaft für diese Gruppen sprechen zu können?
Das sie das gar nicht wollen?
Bzw das Frauen das gar nicht nötig haben? Das sieht hier sonst niemand so!
Du versuchst lediglich, zu diskreditieren, mit ganz lahmen reflexartigen Wedelbewegungen.

Das ist es, was mich so aufregt: du erzählst was vom "Elfenbeinturm" (vs. "Straße"), dabei weißt du es besser, als jede hier... Wieso eigentlich?

Du bist doch GEGEN Gendersprache, warum machst du dann einen Thread auf?
Zum Schlamm-Schmeissen?

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 16:19 Uhr
@ Klaus

Mir war nicht bewusst, dass du Mitarbeiter der Seite bist.

Dass in vielen Bereichen, zB Behörden die Gendersprache von oben verordnet ist, wird niemand bestreiten.
Oder glaubst du, Sekretärin Inge ist von sich selber darauf gekommen?

Meine Grundfrage bleibt daher:

Wer in wenigen Sätzen darlegen kann, was der große Wurf dabei ist, wenn Rock am Ring von "120.000 Besucher*innen feierten ihre Stars" schreibt, ist eingeladen, das hier zu tun. Ich freue mich wirklich über zusätzliche Argumente.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 16:33 Uhr
"Mir war nicht bewusst, dass du Mitarbeiter der Seite bist."

Dachte, das geht schon aus früheren Kommentaren hervor. Aber nochmal für dich zur Klarstellung: Es gibt seitens Plattentests keinerlei Vorgaben, dass zu gendern ist. Daher bin ich auch so ein bisschen unfreundlich deiner "Verordnung" gegenüber.

"Wer in wenigen Sätzen darlegen kann, was der große Wurf dabei ist, wenn Rock am Ring von "120.000 Besucher*innen feierten ihre Stars" schreibt, ist eingeladen, das hier zu tun. Ich freue mich wirklich über zusätzliche Argumente."

Nein, das ist nicht möglich, da es sich hier um grundsätzliche Fragen handelt, was Sprache bewirken soll, wie Sprache wirkt und wie sie gemeint ist. Es muss auch nicht immer der große Wurf sein, manchmal sind es kleine Schritte. Da hast du fundamental andere Ansichten als andere. Das klappt nicht. Aber ich kann dir mal eine Gegenfrage stellen:

Wie würdest du die Frage formulieren, wer für dich "Künstler*in des Jahres 2021" ist?

hidden

Postings: 51

Registriert seit 22.07.2020

08.04.2021 - 17:16 Uhr
Abgesehen von allem anderen: Ästhetisch ist die Lösung mit dem Sternchen eine Katastrophe, außerdem wird der Lesefluss deutlichst gestört.

Irgendeine überregionale Zeitung ging/ geht so vor, dass im Text die weibliche und männliche Form abwechselnd benutzt werden. So pragmatisch und unaufdringlich kann man es machen.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 17:20 Uhr
@ Klaus

Mit den bisher bei plattentests Polls erfolgten "Künstler/in", gesprochen "Künstler Künstlerin" bin ich stets gut gefahren :)

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 17:21 Uhr
" Abgesehen von allem anderen: Ästhetisch ist die Lösung mit dem Sternchen eine Katastrophe, außerdem wird der Lesefluss deutlichst gestört."

Ist für mich individuell auch der Grund, warum das in den Texten nicht drin ist. Habe noch keinen eleganten Weg gefunden, mit gendersternchen umzugehen. Versuche dann, wenn möglich, geschlechtsneutrale Begriffe zu finden.

Wer das aber anders nutzen mag, soll das tun.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 17:24 Uhr
" Mit den bisher bei plattentests Polls erfolgten "Künstler/in", gesprochen "Künstler Künstlerin" bin ich stets gut gefahren :) "

Das wurde im Fragetool aber erst 2019 eingeführt. So viel zur Sprachveränderung! ;)

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 959

Registriert seit 25.09.2014

08.04.2021 - 17:26 Uhr
@Klaus: Da gibt es ja durchaus kreative Formen. Kunstschaffende wäre eine.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 17:57 Uhr
@ Klaus

Wenn der Mitarbeiter seine eigene Firma nicht kennt, heute Folge 138: Klaus und die Sprache.

Den Begriff "Solokünstler/in" wurde bereits 2011 benutzt, siehe Ergebnisse Leserpoll.

Aber du kannst natürlich jetzt gerne sagen, dass das erst im Jahre 200X eingeführt wurde und das als den ultimativen Beleg für die Sprachveränderung nehmen. Leg es dir gerne so zu Recht wie du magst.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 17:59 Uhr
@hafen trulla.

Bitte genau lesen, was ich schrieb. Es ging um die Fragestellung, nicht die Auswertung. Bitte in die richtige Richtung schauen, beim Tore schießen, sonst ist es eventuell das eigene. Folge 139.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 18:37 Uhr
Und bei mir ging es um den Leserpoll.

Und jetzt ?






Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2640

Registriert seit 15.06.2013

08.04.2021 - 18:39 Uhr
@Trulla: Du kannst doch jetzt nicht einfach ein Thema wegreden, weil es dir persönlich nicht in den Kram passt oder dir persönlich nicht wichtig genug erscheint. Da kannst du jetzt so viel rumquatschen, wie du willst. Das Thema ist da, lässt sich nicht Unwichtigreden und basta. Es ist da, weil es vielen Menschen wichtig ist.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 18:42 Uhr
"Und jetzt ? "

Hast du wieder einmal gezeigt, wie du auf die Fragen hier antwortest: Nämlich gar nicht, bzw. immer nur so wie es dir passt.

Das zeigt auch schön und offen, warum "Ich freue mich wirklich über zusätzliche Argumente." nicht funktionieren kann.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 18:48 Uhr
@Fridolin

Wer hat denn behauptet, dass das Thema nicht da ist !?!? Also ich sicher nicht...

Definiere viel: Die Mehrheit der Bevölkerung? Die Mehrheit deiner Freunde ? Das ist eben das, was ich bestreite, dass es einer Mehrheit in der Gesellschaft wichtig ist. Wäre das so, würde ja jede Metzgereiverkäuferin einen aufn Deckel kriegen von den Kunden, wenn sie ruft "wer ist der nächste Kunde?" oder ein Busfahrer, der ruft " liebe Passagiere, die Abfahrt verzögert sich" . Das passiert aber nicht . Warum? Weil es eben doch nicht so viele interessiert, wie du gerne meinst. Das wird nur suggeriert, weil die Medien das Thema breittreten und man durch die Echokammer der sozialen Medien nur noch von seinen eigenen Anschauungen beschallt wird.

Genauso wie AfD-Wähler denken, dass eigentlich alle was gegen Flüchtlinge haben und der FFF-Aktivist meint, jeder interessiere sich für Klimaschutz. Beides ist aber eine kolossale Fehleinschätzung.

Aber du kannst gerne eine Studie aus dem Hut zaubern, die deine These unterstützt. Ich habe die YouGov-Studie bereits erwähnt. Es sei denn, du zweifelst die Ergebnisse an. Dann bitte ich dich aber, an die Macher der Studie zu melden.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 18:52 Uhr
@Klaus

Du wolltest doch keine Argumente nennen.

Und auf die Frage, wie ich "Künstler" schreiben würde, bist du inhaltlich gar nicht eingegangen (bis auf das Hammerargument mit dem Fragetool).

Also ehrlich Klaus, du musst dir schon mehr Mühe geben.

Für einen plattentests-Mitarbeiter ist das, was du hier schreibst - und das meine ich gar nicht böse - argumentativ sehr dünn. Das machen Felix und Co. wesentlich besser.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8282

Registriert seit 13.06.2013

08.04.2021 - 18:54 Uhr
Was willst du hier mit deinem Auftritt a la Werteunion und Afd denn bezwecken? Sicher, dass du nicht besser bei Tichy aufgehoben bist?


Genauso wie AfD-Wähler denken, dass eigentlich alle was gegen Flüchtlinge haben und der FFF-Aktivist meint, jeder interessiere sich für Klimaschutz. Beides ist aber eine kolossale Fehleinschätzung.


Schön noch AfD und FFF in einem Satz erwähnen. Entweder bist du ein reaktionärer Troll oder wirklich aus der Ecke um Maaßen und Co.

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 18:56 Uhr
Habe keine Ahnung, warum du jetzt die Diskussion auf das Merkmal "Mitarbeiter" bei Plattentests schieben musst, aber wenn das dein Niveau ist: Hab Spaß damit.

Du scheinst ja eh ein wieder ein mal neu erstellter Account von bereits seit langer Zeit bekannten Leuten hier zu sein.

Ansonsten haben andere Menschen zu dem Thema hier bereits alles relevante gesagt - du darfst dich also weiterhin daran mit abstrusen "whataboutism" - ausflüchten austoben und dann andere Menschen disqualifizieren.

AliBlaBla

Postings: 238

Registriert seit 28.06.2020

08.04.2021 - 19:00 Uhr
@Hafentrulla

Du willst es nicht verstehen,oder?
Du behauptest, es würde "die Leute" (immer schön die kleinen Leute anführen, und die Andrsmeinenden einer komischen "Elite" zurechnen,dieses de facto doch gar nicht gibt)nicht interessieren, wir haben aber jetzt (zu viert, fünft) gesagt, UNS INTERESSIERT das aber sehr, bzw unser Umfeld auch, ..rede das doch bitte nicht weg!

Wie kannst du dich einfach darüber hinweg setzen? ..und dann noch angeblich im Namen von... (Frauen/Schwulen/Transmenschen). Das ist so unverschämt.

Und NIE beantwortest du etwas direkt, sondern immer nur nebulös. Und eine (!) Studie anführen, ja Herrgott, da finden sich doch direkt wieder zehn, die das Gegenteil sagen.. Es geht auch gar nicht um Mehrheiten (wollen das 51% der Bevölkerung?), sondern darum, ob es Sinn macht! Wir machen doch keine Volksabstimmung-oder ist es das, was du willst?
Mehr Macht vom Volk ausgehend, oder so?

Nimm doch bitte zur Kenntnis, das andere das alles anders sehen als du. Da gibts nix zu gewinnen.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8282

Registriert seit 13.06.2013

08.04.2021 - 19:04 Uhr
Schade, dass Armin & Co. auf diesen Hypezug anspringen, der mit viel Ideologie angetrieben wird, dessen praktischer Nutzen aber begrenzt ist und womöglich eher den gegenteiligen Effekt hat, weil sich Leute davon abgeschreckt fühlen.

Lass mich raten: Es geht um die böse Gender- oder Feminismusideologie oder generell um die bösen Linken. Solche "Kritik" kommt meist aus der Ecke der alten, weißen Männer, die WELT lesen.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 19:11 Uhr
@ Noertz

Nur weil man Gendersprache nicht per se gut findet , ist man direkt rechts?

Gegenfrage: ist man dann auch direkt links, wenn man zB die AfD kritisiert. Das tut Christian Lindner auch. Er ist dann neuerdings links?

@ Klaus


ich habe Argument gegen die Gendersprache genannt, niemanden hier persönlich beleidigt oder Kraftausdrücke benutzt.

Vielleicht habe ich manche überzeugt, andere vermutlich nicht. So ist das in einer Meinungspluralität :)


Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 19:16 Uhr
@ ali

Glaub ich dir und den anderen, dass es euch interessiert.
Ich bezweifle aber, dass das Gros der Bevölkerung das so seht wie ihr (in Deutschland nicht, weltweit brauchen wir da wohl gar nicht anfangen zu überlegen).

Und eine repräsentative Umfrage einfach wegschieben mit "ach, da gibts bestimmt 10 andere" ist jetzt auch nicht so seriös argumentiert.

Wo hab ich den nicht zur Kenntnis genommen, dass andere hier eine andere Sichtweise haben? Im Gegenteil: Diskurs lebt doch von anderen Positionen.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8282

Registriert seit 13.06.2013

08.04.2021 - 19:21 Uhr
Nur weil man Gendersprache nicht per se gut findet , ist man direkt rechts?

Rechts, neurechts, reaktionär - suchs dir aus.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 19:22 Uhr
@ Nörtz

Ist deine Welt wirklich so schwarz/weiß?

Kleiner Tipp: Menschen sind wesentlich vielseitiger als du es vermutest. Ich kenne genug, die die SPD wählen und trotzdem Probleme mit der Integration wahrnehmen und ich kenne JU-Mitglieder, die Mahnwachen vor Flüchtlingsheimen, wo Rechte Steine reinwarfen, abgehalten haben.

Und genauso kann man die Gendersprache blöd finden, ohne direkt das Kreuz bei rechten Parteien zu machen.


Wie hieß es mal früher im Fernsehen: Klingt komisch, ist aber so ;-)

Peacetrail

Postings: 2303

Registriert seit 21.07.2019

08.04.2021 - 19:23 Uhr
DEPPINNENFREDIN

Klaus

Postings: 2771

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 19:28 Uhr
@hafentrulla

Ich vermisse bei all dem einfordern für "deine" Sicht der Dinge eine gleichwertige Akzeptanz für die Entscheidung einzelner Redakteure zu ihrer Wahl.

@Peacetrail

Stark ;)

Eurodance Commando

Postings: 1166

Registriert seit 26.07.2019

08.04.2021 - 19:31 Uhr
@Hafen-Trulla

Tipp: Lösch dich.

Die Hafen-Trulla

Postings: 88

Registriert seit 17.03.2021

08.04.2021 - 19:32 Uhr
@ Nörtz

Okay, du hast mich überführt: In Wahrheit bin ich der uneheliche Enkel von Jörg Haider, und mache immer Urlaub im Thüringer Wald, um Bodo Ramelow, diesen Klischeelinken, heimlich mit Bucheckern zu bewerfen.


Bisher ist mir keiner auf die Schliche gekommen , aber ich hatte nicht mit deinem Scharfsinn gerechnet ;-)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19689

Registriert seit 08.01.2012

08.04.2021 - 19:37 Uhr
Plattentests.de gendert im Newsletter schon länger. Und hat sich bewusst dafür entschieden.

In den Rezensionen bleibt es den Autor*innen überlassen, und die allermeisten entscheiden sich dafür.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8282

Registriert seit 13.06.2013

08.04.2021 - 19:58 Uhr
Und genauso kann man die Gendersprache blöd finden, ohne direkt das Kreuz bei rechten Parteien zu machen.

Dann ist man trotzdem reaktionär.

Allein, dass du im Startpost von Ideologie sprichst, kennt man so nur von Porsche fahrenden WELT-Redakteuren.

Max Power

Postings: 58

Registriert seit 14.06.2013

08.04.2021 - 20:03 Uhr
Mein Name ist nörtz, ich bin expert.

Enrico Palazzo

Postings: 1610

Registriert seit 22.08.2019

08.04.2021 - 20:14 Uhr
Nörtz ist zum Glück vollkommen befreit von menschlichen Vorurteilen, wie Leute so sind ;D
(Auch wenn wir hier im Grunde auf derselben Seite stehen...)

Ralph mit F

Postings: 30

Registriert seit 10.03.2021

08.04.2021 - 20:17 Uhr
Wie gesprochene Sprache "natürlich wächst" und wie Internet-Schreiberei zielgerichtet und komplett der Steuerung ihrer Uhrheber*innen unterliegt, sind auch zwei paar Schuh. Sprache ist auch ein Gebrauchsgegenstand, der sich formen und unterschiedlich anwenden lässt - und wenn ein*e Autor*in gerne keine gesellschaftlichen Gruppen ausschließen möchte, ist es doch toll, wenn im naturgemäß sperrigen und unflexiblen Deutschen eine Möglichkeit gefunden wurde, dies auch tun zu können. Das hat aus dieser Sichtweise weder mit Ideologie noch irgendwie mit dem elitären "Wir haben sonst keine anderen Probleme"-Vorwurf zu tun. @hafentrulla, das darfst Du natürlich anders sehen, aber man kann die Kirche halt auch einfach mal im Dorf lassen.

humbert humbert

Postings: 2165

Registriert seit 13.06.2013

08.04.2021 - 20:19 Uhr
Ich bin auch kein großer Fan vom Gendern. Ich finde das einfach anstrengend zum lesen, da es oft die ganze Grammatik zerschießt und es allgemein sehr unschön ist.
Außerdem ist es ein Horror für den deutschen Spracherwerb.

Ich gebe aber auch zu, dass ich etwa 30 % zu faul bin mich da umzustellen. Falls es sich aber doch durchsetzt, hoffe ich, dass sich eine galantere Lösung findet als die jetzigen Versuche mit Sternchen und Unterstrich.

Peacetrail

Postings: 2303

Registriert seit 21.07.2019

08.04.2021 - 20:21 Uhr
„Mein Name ist nörtz, ich bin expert.“

Sie können sich vorstellen, was gleich passiert.

Er repariert das Kabel?!

Seite: « 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: