Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


R.E.M. - Around the sun

User Beitrag
Binky_the_Doormat
20.11.2005 - 09:55 Uhr
Bis auf Leaving New York alles klasse Songs.
Trotzdem gehört es nicht zu meinen Lieblingsalben.Warum wohl?
Baby A
20.11.2005 - 13:13 Uhr
So sag es uns.
The MACHINA of God
20.11.2005 - 17:09 Uhr
"Leaving NY" ist mein Liebling und war mein Song des Jahres 2004.
Konsum
21.11.2005 - 12:41 Uhr
Für mich eher einer der Enttäuschungen des Jahres, der song.
The MACHINA of God
21.11.2005 - 15:52 Uhr
Dann hab ich es wohl besser.
Deaf
21.11.2005 - 16:05 Uhr
Was soll an dem Song bitteschön nicht gut sein? Wenn alles auf "Around The Sun" so gut gewesen wäre, dann wäre es wohl das Album des Jahres geworden. Aber es hat wohl nicht sein sollen...
Konsum
22.11.2005 - 15:05 Uhr
Leaving New York klingt wie eine REM-Parodie. Als ob eine zweitklassige Schülerband versucht hätte, REM nachzumachen.
Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob sie das ernst meinen. er Song ist purer Kitsch. Hat mit den Großtaten auf den vorangegangenen Alben absolut gar nichts mehr zu tun.
Der Anfang geht ja noch. Da is es halt ein REM-Durchschnittssong, eher langweilig. Man wundert sich dann höchstens, warum REM nach den ganzen kreativen Höhenflügen auf New adventures und Up, und auch auf Reveal, plötzlich mit so einem song aus der Mottenkiste kommen.
Doch spätestens, wenn dann die Zweitstimmen mit "I love you" einsetzen, wird das ganze lächerlich. Das kann doch eine Band wie REM, die mittlerweile zu einer solch unglaublichen Souveränität gereift ist, nicht wirklich ernst meinen?
Ich war echt geschockt, als ich den song gehört habe. Das war auch der Grund, dass ich mir Around the sun bis heute nicht geholt habe, obwohl ich ein großer Fan - insbesondere der letzten Alben - bin.
The MACHINA of God
22.11.2005 - 17:34 Uhr
@Konsum:
Hast du ihn mehrmals gehört? Bei mir hat er wie fast alles auf ATS erst nach 4, 5 Durchgängen geklappt.
uetji
22.11.2005 - 21:40 Uhr
Bei mir war es eher so, dass ATS beim ersten Hören am besten war, wohl auch, weil ich wahnsinnig gespannt war und ihnen wohl alles mögliche aus den Händen gefressen hätte. Oder weil ich am Anfang noch mehr auf die Stimme und weniger auf die Instrumentierung und Produktion fixiert war. Jedenfalls ist das Album deutlich in meiner Gunst gesunken, auch wenn ich es immer noch nicht schlecht finde. Es gibt eben trotz allem viele gute Songs drauf, was aber leider weniger auf dem Album als live deutlich wird. Und ich hätte mir mehr Songs à la High Speed Train gewünscht.
mischi
22.11.2005 - 22:12 Uhr
@Konsum: Ging mir ähnlich und dabei habe ich alle ALben von denen (bis auf Around The Sun) zuhause.
opossum
27.11.2005 - 20:27 Uhr
wanderlust ist der hammer. ich liebe dieses album. für mich ihr bestes
Demon Cleaner
27.11.2005 - 21:09 Uhr
"Leaving New York" ist klasse. Die Strophe eigentlich sogar noch mehr als der Refrain. Wenn Michael Stipe anfangs mit "It's quiet now.." einsetzt, bin ich schon dahin.
Tom
17.01.2006 - 14:34 Uhr
Around the sun ist wahrlich kein großer Wurf! Das Problem, wie ich finde, ist dass Around the sun komplett falsch abgemischt wurde! An den Songs wurde viel zu viel herum"gedoktort"!
Live klangen ALLE Songs so viel besser und wenn ich die Songs mit den iTunes Versionen vergleiche, dann müssen R.E.M. ihren Produzer wechseln!!
Wer die iTunes Originals nicht kennt, sollte mal bei itunes vorbei schauen!
zonk
17.01.2006 - 14:37 Uhr
lahmes album
swami
18.01.2006 - 02:16 Uhr
der Müller - Markt haut den Ladenhüter gerade für 7,90 raus.
Loam Galligulla
12.02.2006 - 18:53 Uhr
Mein Lieblings R.E.M. Album nach Hifi & Automatic.


1.Leaving New York 9/10
2.Electron Blue 7/10
3.The Outsiders 7/10
4.Make It All Okay 6/10
5.Final Straw 6,5/10
6.I Wanted To Be Wrong 8/10
7.Wanderlust 7,5/10
8.Boy In The Well 7/10
9.Aftermath 10/10
10.High Speed Train 6/10
11.The Worst Joke Ever 6/10
12.The Ascent Of Man 7/10
13.Around The Sun 8/10


Tom
16.02.2006 - 14:44 Uhr
meine Wertung:

1.Leaving New York 5/10
2.Electron Blue 4/10
3.The Outsiders 8/10 (die itunes Originals Version bekommt 9/10)
4.Make It All Okay 5/10
5.Final Straw 8/10
6.I Wanted To Be Wrong 2/10 (die itunes Originals Version bekommt 6/10)
7.Wanderlust 3/10
8.Boy In The Well 4/10 (die itunes Originals Version bekommt 7/10)
9.Aftermath 1/10
10.High Speed Train 6/10
11.The Worst Joke Ever 3/10
12.The Ascent Of Man 10/10
13.Around The Sun 8/10


@Loam Galligulla: darf ich fragen, wie viele Platten du von REM kennst?
matiz
16.02.2006 - 18:57 Uhr
Leider muss ich auch als großer R.E.M.-Fan (hab alle Platten, Lieblingsgruppe seit dem 10. Lebensjahr *g*) gestehen, das "Around the sun" eine lahme Platte ist. Sie stellt sich damit gleich neben "Reveal", die ich ebenfalls schwach finde. "Up" scheint allerdings (nach anfänglicher Enttäuschung) noch etwas von dem Glanz von "Automatic" und den frühen Alben zu haben.
Raventhird
29.01.2009 - 23:32 Uhr
Wikipedia:

After the release of their following album, Accelerate, guitarist Peter Buck called Around the Sun unlistenable "... because it sounds like what it is, a bunch of people that are so bored with the material that they can't stand it anymore."

Ich will ja nicht sagen: Ich habe das direkt nach dem Release schon gesagt, aber ich habe das direkt nach dem Release schon gesagt ;).
Demon Cleaner
30.01.2009 - 08:48 Uhr
Bei mir war es eher so, dass ATS beim ersten Hören am besten war, wohl auch, weil ich wahnsinnig gespannt war und ihnen wohl alles mögliche aus den Händen gefressen hätte. Oder weil ich am Anfang noch mehr auf die Stimme und weniger auf die Instrumentierung und Produktion fixiert war. Jedenfalls ist das Album deutlich in meiner Gunst gesunken, auch wenn ich es immer noch nicht schlecht finde. Es gibt eben trotz allem viele gute Songs drauf, was aber leider weniger auf dem Album als live deutlich wird. Und ich hätte mir mehr Songs à la High Speed Train gewünscht.

Kann ich so komplett unterschreiben.

01. Leaving New York (9/10)
02. Electron Blue (8/10)
03. The Outsiders (7/10)
04. Make It All Okay (6/10)
05. Final Straw (8/10)
06. I Wanted To Be Wrong (5/10)
07. Wanderlust (6/10)
08. Boy In The Well (8/10)
09. Aftermath (7/10)
10. High Speed Train (9/10)
11. The Worst Joke Ever (6/10)
12. The Ascent Of Man (7/10)
13. Around The Sun (8/10)

Insgesamt aber nur 6,5/10, weil das Album leider aufgrund der fehlenden Dynamik weniger ist als die Summe seiner Songs.
Ist aber das einzige Album der R.E.M. ab 90er, dem ich keine 7/10 mindestens geben würde. (7/10 bekämen "Monster" und "Accelerate", der Rest hat sich definitiv mehr verdient.)
The MACHINA of God
04.04.2009 - 14:22 Uhr
Grad mal wieder gehört. UNd an einem sonnigen, entspannten Tag ist das Album immer noch toll.

01. Leaving New York (9/10)
02. Electron Blue (9/10)
03. The Outsiders (6,5-7/10)
04. Make It All Okay (7,5-8/10)
05. Final Straw (7/10)
06. I Wanted To Be Wrong (7,5/10)
07. Wanderlust (7-7,5/10)
08. Boy In The Well (6,5/10)
09. Aftermath (8,5/10)
10. High Speed Train (7,5/10)
11. The Worst Joke Ever (7,5-8/10)
12. The Ascent Of Man (7,5/10)
13. Around The Sun (8,5/10)
Humpty Humpty
04.04.2009 - 21:00 Uhr
Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. "The Outsiders", "Leaving NY" und den Refrain vom Titelsong möchte ich nicht missen. Überhaupt: Letzterer kann es sogar mit dem von "Fall on Me" aufnehmen. Und sie brechen am Ende sogar mal, wenn auch nur für zwei Minuten, aus ihrem üblichen Strophe-Refrain-Schema aus. Aber ob ich das öfter hören möchte, weiß ich eigentlich nicht.

"Electron Blue" ist mit das schröcklichste, was sie in 25 Jahren hingerotzt haben. Wenn's wenigstens hingerotzt wäre, nicht mal das. Es klingt, als stecke in diesem einen Song mehr Arbeit drin als in ihrer kompletten I.R.S.-Discographie.
Söder
05.04.2009 - 00:35 Uhr
Gehört mit "Monster" zu den uninspiriertesten Platten die sie gemacht haben.
Ein, zwei Songs für die Mix-CD, mehr ist nicht drin...
Keinbeinflitzer
05.04.2009 - 00:44 Uhr
Bis auf Leaving New York alles klasse Songs.

Hahaha, der war gut (fast)!

Leaving New York - 8/10
Electron Blue - 5
The Outsiders - 7
Make It All Okay - 6
Final Straw - 8
I Wanted To Be Wrong - 6
Wanderlust - 7
Boy In The Well - 6
Aftermath - 6
High Speed Train - 2
The Worst Joke Ever - 5
The Ascent Of Man - 7
Around The Sun - 6

= 6/10

Das Album hat ein leichtes Volksmusik-Flair, der Sound ist so aalglatt teilweise...
lepsim
24.01.2011 - 19:20 Uhr
Andere Bands würden für so ein Schnarchwerk maximal 4-5/10 kriegen, bei PT sahnen REM dafür satte 8 Punkte ab, roflollo.
nk
24.01.2011 - 22:03 Uhr
Falsch: Bands deren Debut-Album ATS wäre würden 8-9/10 bekommen. R.E.M. erntet hingegen im Allgemeinen Abgesänge.
Gordon Fraser
25.01.2011 - 13:17 Uhr
Falsch: wenn nicht R.E.M. draufgestanden hätte wäre das Album schon nach dem ersten Durchlauf zumindest metaphorisch im Mülleimer gelandet. So hat es noch ein paar Durchgänge bekommen - und war dann immer noch die vertonte Langeweile.
lepsim
26.01.2011 - 17:41 Uhr
Nja, gut, es hat schon seine besseren Momente und mir gefällt es sogar fast mehr als "Green" oder "Monster"... fast.
Putzefrau
02.02.2011 - 17:08 Uhr
6/10 = ihr schwächstes Werk (gefolgt von "Monster" und "Green").
Highlights: Leaving New York, The outsiders, Final straw
Beter Puck
03.02.2011 - 01:58 Uhr
After the release of their following album, Accelerate, guitarist Peter Buck said that for him Around the Sun "... just wasn't really listenable, because it sounds like what it is, a bunch of people that are so bored with the material that they can't stand it anymore."
[ http://en.wikipedia.org/wiki/Around_the_Sun ]

Ich kann ihn gut verstehen.
Beter Puck
03.02.2011 - 13:39 Uhr
Hätte mir gereicht:

Leaving New York
Electron Blue
The Outsiders
Final Straw
I Wanted To Be Wrong
Wanderlust
Boy In The Well
Aftermath
Make It All Okay
The Ascent Of Man
Around The Sun
final straw
04.02.2011 - 21:25 Uhr
Tracks 1, 2, 3, 5, 7 und vielleicht auch 6 und 9 sind ok, der Rest langweilt maßlos.
Deaf
14.03.2011 - 10:14 Uhr
Ich finde "Around The Sun" (den Song, nicht das Album) unterbewertet. Gutes Lied.
Rolfl
25.03.2011 - 21:04 Uhr
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
5.0 von 5 Sternen
R.E.M. und die (Wieder-) Entdeckung der Düsternis, 27. Dezember 2004

Die Band aus Georgia schafft es abermals mit ihrem 13. Studioalbum die Musikwelt zu spalten. Die eine Seite hält "Around The Sun" für zu langweilig und abwechslungarm. Die Anderen jedoch bezeichen das Album als einen Höhepunkt der letzten Jahre und setzen "ATS" mit R.E.M.s bester Platte "Automatic for the People" gleich. Sicherlich haben alle 13 Songs auf dem Album so ziemlich den selben Rythmus, doch die wunderschönen, zeitlosen Melodien und die tieftraurigen, depressiven Texte tragen dazu bei, dass R.E.M. mit"Around The Sun" sicherlich eines der tiefgründigsten und düstersten Alben der letzten Jahre geschaffen haben, nachdem ihr letztes Album "Reveal" das genaue Gegenteil darstellte.
Hier nun die einzelnen Songs im Überblick:

Leaving New York: Für mich schon jetzt ein R.E.M.-Klassiker. Der Song fängt für mich perfekt die Atmosphäre und Gefühle ein, die man hat, kurz bevor man die Stadt, die man liebt, verlassen muss. Erst ein
zutiefst trauriges Intro, langsame, verhaltene Strophen und dann ein wunderschöner, hochmelodischer Refrain, der die düstere Grundstimmung gewaltig aufhellt. 10/10

Electron Blue: Wahrscheinlich das Lied, das am meisten unter den Anderen herraussticht. Der Song ist vollgespickt mit Synthesizer-Sounds unter einer eingängigen Melodie, die im Refrain zum Teil sogar an Wolfsheim ähnliche Klänge erinnert und so die düstere Grundstimmung des Albums fortträgt. 10/10

The Outsiders: Auch dieser Song sticht heraus. Grund dafür ist nicht zuletzt der Gastauftritt des Rappers Q-Tip, welcher meiner Meinung nach die Qualität des Songs etwas heruntersetzt, sondern genauso der eingängige Beat und die düstere, beklemmende Melodie, die das gesamte Lied trägt. 9/10

Make It All OK: Mein absoluter Lieblingssong des Albums. Ein Liebeslied im Stile von "At My Most Beautiful", aber noch viel intensiver und tiefgründiger. Der Song handelt von einer gescheiterten Beziehung und die wunderschöne Melodie und der verzweifelte Text unterstreichen das Gefühl einer solchen Situation perfekt. 10/10

Final Straw: Einer der wenigen Songs, mit denen ich nicht wirklich warm geworden bin. Als Anti-Kriegslied ist er sehr gut, aber die Melodie ist mir im Großen und Ganzen dann doch zu abwechslungsarm, zumal man einen Refrain vergeblich sucht. 7/10

I Wanted To Be Wrong: Ein niedliches, kleines Lied, mit einem für meinen Geschmack zu kurzem Refrain. Der Text jedoch ist so wunderbar kryptisch, wie man es von Michael Stipe schon immer gewohnt ist. 8/10

Wanderlust: Der einzige Rocksong auf "Around The Sun". Ähnlichkeiten mit Sing-Along-Songs wie "We Walk" sind nicht zu verbergen. Diese machen "Wanderlust" jedoch zu einem fröhlichen Lied, bei dem nicht man zurückhalten kann und sofort mitsingen muss. 9/10

Boy In The Well: Rein textlich spricht mich der Song am meisten an. Der düsterste Song von R.E.M. seit "Autmatic for the People" und voll von dunklen Akustigitarren und einer bedrohlichen Melodie. 10/10

Aftermath: Für mich das wohl britischste Lied, das R.E.M. jemals gemacht hat. Dieser Song ist prädestiniert dafür, in englischen Pubs gespielt zu werden, obwohl er keinen großartigen Refrain besitzt.Trotzdem wird man durch den Rythmus gezwungen mit dem Kopf hin und her zu wippen. 9/10

High Speed Train: Der Anfang erinnert stark an "Behold! The Night Mare" von den Smashing Pumpkins, der Song als Ganzes sehr an "Parakeet". Die Grundstimmung ist genauso depressiv, der Text jedoch macht den Song mehr zu einem düsteren Liebeslied. 9/10

The Worst Joke Ever: Ein Song, der nicht sofort ins Ohr geht. Hier erzählt Michael Stipe die Geschichte vom Katzeneinbrecher anhand eines Liedes mit zermürbendem Refrain und tieftraurigen Texten, die den Weltschmerz einzigartig gut wiederspiegeln. 10/10

The Ascent Of Man: Der Song hat den alternativsten Refrain der R.E.M.-Historie. Entweder man liebt oder hasst ihn. Abgesehen davon bietet der Song einen wirren Text mit der jetzt schon kultigen Textzeile "I'm a cactus, trying to be a canoe" und einem Orgelsolo, welches stark an Helge Schneider erinnert ;). 9/10

Around The Sun: Dieser Song bietet den perfekten Abschluß für das gleichnamige Album und zeigt nochmal Michael Stipes gesangliche Fähigkeiten. Dabei ist das Hauptlied eigentlich schon nach der Hälfte des eigentlichen Songs vorbei, ehe ein zweiter Teil beginnt, der schon fast als eigenes Lied stehen könnte. Alternative-Rock at its best. 10/10

Insgesamt gesehen ist "Around The Sun" das R.E.M.-Album mit den wenigsten Songaussetzern. ATS ist wie aus einem Guss und kann sich jedoch nur beim kompletten Hören am Stück in seiner ganze Schönheit entfalten. Daher ist es eine absolute Kaufempfehlung für alle, die Zeit in ein Album investieren wollen und sich für großartige, wunderschöne Melodien begeistern können.


Ich glaub, ich hab ne Fehlpressung erwischt. Meine Version ist nur durchschnittlich.
peinliches Review
25.03.2011 - 21:07 Uhr
Final Straw: Einer der wenigen Songs, mit denen ich nicht wirklich warm geworden bin. Als Anti-Kriegslied ist er sehr gut, aber die Melodie ist mir im Großen und Ganzen dann doch zu abwechslungsarm, zumal man einen Refrain vergeblich sucht. 7/10

Ouch. Muss man ein guter Song denn immer einen Refräh haben?!?
Überlin
25.03.2011 - 21:10 Uhr
Mit Abstand ihre schlechteste Platte, kenne echt keinen der das anders sieht.
peinliches Review
25.03.2011 - 21:14 Uhr
-man
The MACHINA of God
25.03.2011 - 21:53 Uhr
Mal abgesehen von den zu hohen Wertungen der Songs seh ich das gar nicht so anders als der Herr da oben. Und textlich ist das Album wirklich kryptischer als fast alles sonst von der Band.
@The MACHINA of God
25.03.2011 - 21:58 Uhr
Ja, aber du und der Herr da oben sind nunmal Fanboys, die alles von der Band schönreden. Jeder der das Schaffen der Band etwas kritischer betrachtet, würde das Album deutlich schwächer bewerten.
The MACHINA of God
25.03.2011 - 22:02 Uhr
Haha. Ja, genau.
stipe
25.03.2011 - 22:05 Uhr
Natürlich hat ATS auch gute Momente, aber diese sind rarer gesät als auf den anderen Alben der Band.
9/10 für "High Speed Train"? So viel würde ich nicht mal wirklich guten Songs wie bspw. "Texarkana" oder "You Are the Everything" geben.
The MACHINA of God
25.03.2011 - 22:17 Uhr
Was glaubst du, wieviele Leute dir die 9/10 für "Texarana" um die Ohren hauen würden!? :)

"Around the sun" hat in erster Linie ein Problem: das dröge Tempo. Nahezu durchweg. Die Songs sind trotzdem besser als ihr Ruf.
stipe
26.03.2011 - 15:08 Uhr
@ MACHINA
Wieso? Is "Texarkana" eine 10/10? Das nun wirklich nicht. Eine 8/10 und ein Lichtblick auf dem teils kruden "Out of Time", der Drive ist toll.

Auf ATS sind die Texte gewohnt hervorragend, aber ansonsten beherrscht Lethargie das Album.
Demon Cleaner
10.09.2012 - 00:51 Uhr
Die 8/10 hierfür hatte ich ja fast schon vergessen. Ist die nicht im Lauf der Zeit etwas peinlich? :-)

Auf der Habenseite: "Leaving New York", "Electron Blue", "Final Straw", "High Speed Train", "The Worst Joke Ever", "Around The Sun". Der Rest ist so derbe langweilig, da verschlägt es einem die Sprache. Zum Glück waren die nachfolgenden 2 Alben deutlich besser.
The MACHINA of God
13.09.2012 - 01:56 Uhr
Find es immer noch bei weitem nicht so schlimm wie seinen Ruf. Trotzdem: wohl mit das schwächste ihrer Laufbahn.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

26.01.2016 - 14:24 Uhr
"Don't bore me" singt er doch noch in "The Worst Joke Ever". Ich müsste es mal wieder hören, aber ich erwarte nichts. Meine Erinnerungen daran sind immer noch, dass es zum Großteil weder eingängig noch musikalisch interessant war. Und dass sie aus "Radio Song" nicht gelernt hatten, keine Rapper einzuladen, ist auch ein Minuspunkt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 28356

Registriert seit 07.06.2013

26.01.2016 - 14:45 Uhr
Hab es letztens wieder gehört und meine Meinung bleibt: Ja, es ist ne Schlaftablette, aber die Songs sind fast durchgängig ziemlich gut. Die ersten beiden eh, aber auch "Make it all okay", "I wanted to be wrong", Titelsong. Hört es euch mal in ner ausgeglichenen Stimmung an.

seno

Postings: 3515

Registriert seit 10.06.2013

26.01.2016 - 14:45 Uhr
Ich habe es bei meinem alljährlichen R.E.M.-Durchlauf letztes Jahr mal wieder gehört. Und für mich bleibt es ihr schwächstes. Mit "Leaving New York", "Final Straw", "I Wanted to Be Wrong" und "The Ascent of Man" sind immerhin ein paar ganz nette Songs drauf. Aber sie haben halt so viele Songs die viel besser sind als "ganz nett".

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

26.01.2016 - 14:48 Uhr
"Final Straw" ist für mich so ein Beispiel für einen Song, den ich damals ganz gut fand, aber mit der Zeit irgendwie musikalisch lahm und textlich platt.

Tobson

Postings: 1061

Registriert seit 11.06.2013

26.01.2016 - 16:01 Uhr
Ich stelle gerade mit Erschrecken fest, dass ich zu keinem der genannten Songs, außer "Leaving New York", noch eine Melodie im Kopf habe.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: