Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


R.E.M. - Around the sun

User Beitrag
captain kidd
05.10.2004 - 15:47 Uhr
braucht man die noch?
ventolin
05.10.2004 - 15:53 Uhr
Also ich werd' auch das neue kaufen. Aus Dankbarkeit für Murmur, Fables of the Reconstruction, Document, Automatic for the people und new adventures in HI-FI.
captain kidd
05.10.2004 - 15:57 Uhr
hast das zweite album vergessen. das war auch gut. aber seit über 10 jahren bringen die nichts gutes mehr raus, oder?
The MACHINA of God
05.10.2004 - 16:00 Uhr
Doch, UP und einzelne Songs sind sehr geil.
ventolin
05.10.2004 - 16:44 Uhr
Der Meinung bin ich auch. New Adventures besticht mit durchgehend grossen Songs. Pitchfork Rating 9.5 (wahrlich keine R.E.M. Fans). Up fand ich sehr ansprechend. Auch wenns von der Kritik abgelehnt wurde. über Reveal müssen wir uns tatsächlich nicht mehr unterhalten.
TwistedKite
05.10.2004 - 22:33 Uhr
In den letzten 10 Jahren haben R.E.M. einige ihrer größten Momente gehabt. New Adv. ist eine wunderschöne, geschlossene Platte, eine Synthese der zunächst scheinbar unversöhnlichen Gegensätze Automatic for the People und Monster.
Up ist grandios, auch oder gerade weil es so einen suchenden Charakter hat... die bestmögliche Reaktion auf Berry's Abgang. Und Walk Unafraid gehört m.E. textlich und musikalisch zum Größten, was sie je gemacht haben.
Reveal mochte ich nach VÖ sehr gerne, ich mochte den leichten, sommerlichen Touch der Platte, allerdings ist Reveal auf meiner persönlichen Rangliste zurückgefallen.
Und Around the Sun? Mag ich immernoch, und beim ersten Hören hatte ich Tränen in den Augen. Ok, wenn man es nebenbei laufen lässt, plätschert es so dahin, daher würde ich schon Hören via Kopfhörer anraten.
Pirk
05.10.2004 - 22:39 Uhr
"Up", "New Adventures in Hi-Fi" und "Reveal" sind wahnsinnig gute alben und auch "around the sun" ist mehr als gelungen wie ich finde.
@ Twistedkite "Walk unafraid" ist wirklich eins der geilsten REM Nummern.
Matze
06.10.2004 - 10:02 Uhr
Hi!

Hier schreibt ebenfalls ein Die-Hard-R.E.M.-Fan (hab alle Platten). Ich finde die Platte ebenfalls sehr enttäuschend. Das liegt einmal am fehlenden Schwung, dann an der aalglatten Produktion, leider. Alben wie Document oder NAIH lebten ja auch von den "Zwischentönen", dem Dreck zwischen den Fugen, wenn man so will. Nichts davon auf dieser Platte. Gelungen finde ich die Echo-Reminiszenz an "Drive" in "Electron Blue", und "Final Straw" ist textlich ebenso gelungen wie "Worst joke ever". Zur Rolling Stone-Kritik: Ist schon mal einem aufgefallen, dass der Autor "I wanted to be STrong" schreibt und auf diesen Fehltritt auch noch seine gesamte Argumentation/Deutung der Platte aufbaut?

P.S.: Walk unafraid IST spitze!
Raventhird
06.10.2004 - 20:32 Uhr
Die Platte ist heute beim Arbeiten am PC glatt an meinen Ohren vorbeigelaufen. Das gute alte Rein-Raus-Spiel...als ob es Radio wär. Heute Abend, d.h. nachher: Ernsthaftes Durchhören in Planung.
BrilliBi
06.10.2004 - 20:46 Uhr
Seit drei Tagen besitze ich nun R.E.M.'s neuen Long Player "Around the Sun" und ich kann diese Musik und Michael Stipe's Perfektion in Sachen Lyrics eigentlich nicht in Wort fassen, aber ich versuche es halt mal...

Wenn man die CD reinlegt und sie sich einmal anhört ist es natürlich noch nicht das "Meisterwerk" von welchem ich hier spreche, deshalb schreib ich ja auch erst nach 3 Tagen meine "Kritik". Mann muss dieses Album hören lernen - ja schon fast studieren. Mann muss sich mit den Texten auseinandersetzten und versuchen sie zu interpretieren, herauszufinden was Stipe mit:
"[...]Drawing patterns with a cork on the Tablecloth.
Promising volcanic change of Plot[...]" (aus "The Outsiders")
- genau meint.

Los legt der LP mit einem molligen "Leaving New York", welches Stipe ohne den 11. September 2001 wohl nie geschrieben hätte... Es geht um das Leben in New York, um "I saw the life fading out" - ein wundervolles Lied.
Auch das zweite Lied - schon ein wenig "rockiger" möchte ich meinen - "Electron Blue" ist ein wahrer Ohrenschmaus. Das dritte Lied "The Outsiders" (feat. Q-Tip) ist momentan mein Lieblingstrack auf "Around the Sun", weil es mal etwas neues ist und trozdem R.E.M.-gerecht ist. Das Lied ist einfach nur schön - ich aknn nur sagen: "The Outsiders are gathering - A new day is Born".

Die Kritik an Bush konnte - und wollte ich bislang noch nicht raushören, dass liegt evtl. daran das R.E.M. erstens keine billige Meinungsmache (siehe Moore) vom Zaun brechen wollen, sondern die Leute zum Nachdenken anregen wollen. Ich denke R.E.M. geht es nicht hauptsächlich um Politik als vielmehr um die Musik.
R.E.M. sagen nicht einfach "Bush is a Motherfucker" das wäre auch stillos

Kauft euch das Album und denkt euch euren Teil. Ich persönlich denke mir im Hinblick auf USA und Bush relativ wenig, da es mich nicht interessiert. Ich interpretiere die Texte nach meinen Fantasien.
Geniale Musik - Geniales Album
99% 9.9/10 - Gleichauf mit "Automatic for the People"
Raventhird
06.10.2004 - 21:02 Uhr
Wenn man die CD reinlegt und sie sich einmal anhört ist es natürlich noch nicht das "Meisterwerk" von welchem ich hier spreche, deshalb schreib ich ja auch erst nach 3 Tagen meine "Kritik".

Gleichauf mit "Automatic for the People"


Vielleicht hättest du drei Wochen warten sollen ? Ich hab die Platte jetzt einmal gehört. Dein letzter Satz ist typisch für einen Fan im Rausch des neuen Albums seiner Band. Erstmal runterkommen, dann Aussage machen. Sonst wirds noch gegen dich verwendet ;-).
Demon Cleaner
06.10.2004 - 22:04 Uhr
Das Teil ist durchaus sehr nett, nach einem Hördurchgang würde ich die Platte aber spontan eher unter den Vorgängern einordnen, von den Post-"Automatic"-Alben schlägt es IMHO lediglich "Monster". Naja, ist auch eher ein Ersteindruck. "Leaving New York" wächst sich aber auch beim 10. Hören noch, was bei den letzten Vorabsingles "Daysleeper", "Imitation Of Life" und "Bad Day" bei mir nicht so war.
TwistedKite
06.10.2004 - 23:31 Uhr
@ Raventhird: Deinen Rein-Raus-Eindruck muss ich bestätigen, ist bei mir genauso (immer noch), darum hör ich mir das ganze lieber intensiv an, naja Hauptsache mit Kopfhörer (also beim Putzen ist auch ok;)) Dann entfaltet sich bei mir eine ganz andere Wirkung.
The MACHINA of God
07.10.2004 - 14:18 Uhr
Nach dem ersten Mal blieb bei mir nahezu garnix hängen. Allerdings war das bei der "A ghost is born" genauso. "Electron blue" und "Around the sun" sind allerdings göttliche Lieder. Auch einige andere entfalten sich langsam, ich glaub das dauert einfach ne Weile. "Leaving NY" is sowieso ein Traum in meinen Ohren. Ich geb mal noch keine Wertung ab, da ich denke das wächst noch.
The MACHINA of God
07.10.2004 - 14:20 Uhr
@Raventhird:
gerade du als fanatiker und auch nicht zu selten verblendeter Fan sollte so eine Lobeshymne doch verstehen und stehen lassen, statt sie zu kritisieren.
Raventhird
07.10.2004 - 14:34 Uhr
@Raventhird:
gerade du als fanatiker und auch nicht zu selten verblendeter Fan sollte so eine Lobeshymne doch verstehen und stehen lassen, statt sie zu kritisieren.


Das war ja jetzt auch eher eine Feststellung als eine Kritik. Und: Wenn ich wirklich mal selbst verblendet bin (kommt zugegebenermaßen vor), dann merk ichs meistens auch selber. The Difference between me and "BrilliBi" is that i am not on fire. Es macht für mich einen wesentlichen Unterschied, ob ich sage: "Around The Sun" ist für mich als Fan großartig, oder ob ich behaupte, die Platte wär so gut wie Automatic for the People. So schlecht find ich die Platte mittlerweilen übrigens auch nicht mehr, allerdings: Dafür, dass das REM sind, ist es eine klare Enttäuschung.
The MACHINA of God
07.10.2004 - 14:38 Uhr
Ich persönlich finde die NEW ADVENTURES und die UP besser als die AUTOMATIC und bin ja auch nicht verblendet. Vielleicht sieht er ebenso wie ich AUTOMATIC nicht als ihr Meisterwerk an wie die meisten anderen. "Nightswimming" und "Find the river" sind sicherlich Jahrhundertsong, aber durchweg, bieten mir die beiden oben genannten (sogar fast deutlich) mehr. Aber egal. AROUND THE SUN wird wachsen, da bin ich mir sicher und auch du solltest abwarten.
Raventhird
07.10.2004 - 14:44 Uhr
Ich persönlich finde die NEW ADVENTURES und die UP besser als die AUTOMATIC und bin ja auch nicht verblendet.

Bei Up würd ich wiedersprechen, die find ich zwar auch gut, aber da setz ich mal eine eigene Verblendung als Grund ein, wegen vieler schöner Erinnerungen mit dem Album.

AROUND THE SUN wird wachsen, da bin ich mir sicher und auch du solltest abwarten.

Natürlich. Tu ich auch + hoffe darauf. Ich nehm die Platte nachher mit ins Auto, weil ich ne längere Fahrt vor mit hab und freu mich darauf. Nur hab ich bislang das Gefühl, dass hier kein 'schönhören' mehr helfen wird. Mal sehen...

The MACHINA of God
07.10.2004 - 14:53 Uhr
Nein, ich verbinde mit der UP einiges, aber das ist keine Verblendung. Auch vollkommen nüchtern betrachtet finde ich dieses Album großartig und vollkommen unterschätzt. Songs wie "Suspicion", "At my most beautiful", "Sad professor", "Daysleeper", "Falls to climb" oder "You`re in the air" sind grandios. Da kannst du sagen was du willst. Is mi egal. Ne 9/10 dafür.

Dann wünsch ich dir ne schöne fahrt.
Wo wohnst du eigentlich?
roger
07.10.2004 - 15:29 Uhr
mir gefallen die älteren sachen von rem fast durchwegs besser. kann daran liegen dass rem sich weiterentwickelt haben und ich mich dieser entwicklung verweigere. peter buck hat mal etwas in der richtung gesagt, er könnte hunderte solcher songs wie "the one i love" schreiben, wenn er wollte. und ich gehöre zu den leuten, die wünschen, er würde es tun.
ich erlaube mr kein urteil drüber, ob "up", "reveal" oder "around the sun" schlechter sind als ältere sachen. aber mir gefallen diese platten bei weitem nicht mehr so gut wie zum beispiel "lifes rich pageant" oder "document". und der eigene geschmack ist schliesslich das einzige was zählt.
Raventhird
07.10.2004 - 18:07 Uhr
Songs wie "Suspicion", "At my most beautiful", "Sad professor", "Daysleeper", "Falls to climb" oder "You`re in the air" sind grandios.

Ich sag: Und was ist mit Lotus ? Und Walk Unafraid ? Die sind sogar noch besser ;-)...

Dann wünsch ich dir ne schöne fahrt.
Wo wohnst du eigentlich?


Bin grade wieder daheim eingetroffen (mit immer noch schlechter Meinung von Around the Sun im Gepäck *g*, der Platte fehlt einfach irgendwas...wenn ichs unter Zwang nennen müsste, würd ich paradoxerweise sagen: "Da ist zuwenig REM drauf"). Wie mehrfach erwähnt, wohne ich derzeit in Bayreuth bzw. ab und an in der Oberpfalz bei meinen Eltern, wenn grade zufällig Semesterferien oder sowas sind.
FundamentallyLoathsome
07.10.2004 - 21:27 Uhr
Sehr interessante Rezi
ruud
07.10.2004 - 23:33 Uhr
und vor allem überbewertet.
jo
07.10.2004 - 23:37 Uhr
"Lotus" fand und find ich immer noch sehr, sehr nervig. dabei finde ich, dass die art der instrumentierung noch was hat... aber dieser ekelhafte "quäk-gesang" (?)... nein... der ist dann definitiv nix mehr für mich.
TwistedKite
08.10.2004 - 01:15 Uhr
@ ruud: Geschmackssache, ich find sie nicht überbewertet ;)

Es gibt genug Leute (auch Fans), die von Up nur Daysleeper und Lotus mögen, aber das sind IMHO die langweiligsten Stücke. Daysleeper klingt zu sehr nach R.E.M., Lotus ist aufgesetzter Rock, den die Jungs auf der Platte davor deutlich besser hingekriegt haben.

Zu Around The Sun: Ich find Michaels Stimme sehr ausdrucksstark, tw. sogar fast soulig. Aber ich kann auch Leute verstehen, die eine gewisse Ödnis beklagen. Wenn man sonst nur harten Gitarrenrock hört und dann plötzlich 2 Stufen runterschalten muss, kann man sich nicht immer darauf einlassen, dass musikalische Botschaften auch durch subtilere Töne transportiert werden können.
TwistedKite
08.10.2004 - 01:19 Uhr
@ informatic (Seite 1, 4. Beitrag): wenn ich pseudointellektuell höre denke ich v.a. an
Blumfeld und diese Dresdener Püppchen, weniger an R.E.M.
Raventhird
08.10.2004 - 09:40 Uhr
Wenn man sonst nur harten Gitarrenrock hört und dann plötzlich 2 Stufen runterschalten muss, kann man sich nicht immer darauf einlassen, dass musikalische Botschaften auch durch subtilere Töne transportiert werden können.

So kann mans auch ausdrücken. Ich würde eher sagen: Belanglosigkeit, Fehlen von guten Melodien. Wo sind hier die anonsten bei REM reichlich vorhandenen Sachen, die man sich unvermeidlich irgendwann summen oder pfeifen hört? Allein Leaving New York.
jo
08.10.2004 - 10:07 Uhr
Es gibt genug Leute (auch Fans), die von Up nur Daysleeper und Lotus mögen, aber das sind IMHO die langweiligsten Stücke.

immerhin noch jemand, der wenigstens meine ansicht zu "lotus" (in etwa) teilt...
TwistedKite
08.10.2004 - 15:06 Uhr
[quote]So kann mans auch ausdrücken. Ich würde eher sagen: Belanglosigkeit, Fehlen von guten Melodien. Wo sind hier die anonsten bei REM reichlich vorhandenen Sachen, die man sich unvermeidlich irgendwann summen oder pfeifen hört? Allein Leaving New York.
[/quote]

Ist wohl Geschmackssache. Ich persönlich mochte bei R.E.M. immer lieber die spröderen (oder subtileren, je nach Standpunkt) Sachen als die Instant-Hits im Stile von Man on the Moon, mit denen die versucht haben, ins Radio zu kommen (also Imitation of Life, Daysleeper etc.). Leaving New York ist wohl ein Mittelding aus beiden. Aber andere Sachen wie Make it all OK und Boy in the Well, vielleicht auch Wanderlust (ich liebe diesen Titel!!), haben vielleicht erstmal nicht so eine einprägsame Melodie, aber eine Eindringlichkeit, die sie zu Anwärtern auf meine persönliche R.E.M.-Top 10 macht. Oder Top 20. Das wird wohl die Zeit entscheiden.
TwistedKite
08.10.2004 - 15:07 Uhr
OK, zitieren sollt ich wohl noch lernen ;)
roger
08.10.2004 - 15:28 Uhr
also "überbewertet" oder "pseudointellektuell" sollten bald einmal zum unwort des jahres erklärt werden.
Demon Cleaner
08.10.2004 - 15:38 Uhr
Wie schon irgendwo mal erwähnt, hat das Wort "pseudointellektuell" das Wort "intellektuell" längst verdrängt. :-)

Es gibt genug Leute (auch Fans), die von Up nur Daysleeper und Lotus mögen, aber das sind IMHO die langweiligsten Stücke.

"Daysleeper" ist eines der schlechtesten R.E.M.-Stücke überhaupt, "Lotus" finde ich dagegen ganz gut gelungen. Und hat mit dem Rock von "New Adventures In Hi-Fi" in meinen Ohren gar nichts zu tun.

aber dieser ekelhafte "quäk-gesang" (?)... nein... der ist dann definitiv nix mehr für mich.

Hm, wie hältst du dann "You" aus...? :-)
Raventhird
08.10.2004 - 16:31 Uhr
Make it all OK und Boy in the Well, vielleicht auch Wanderlust

Hier nennst du treffsicher die paar wenigen Songs, die auch bei mir noch als 'gut' durchgehen. Beim Rest würd ich aber deutlich widersprechen. New Adventures hat subtilere Hits, Up auch. Verdammt, sogar "Animal" von Best-Of war in solcher. Aber hier hör ich irgendwie nur einen ziemlich ausgelaugten Michael Stipe, dem nichts einfällt, hab bei allen Songs ständig das Gefühl: 'Jetzt kommt gleich das, was mir an dem Track gefallen wird', ohne dass es jemals wirklich passiert.
Egal, meine Meinung ist geäußert. Möge die Diskussion weitergehen.
jo
08.10.2004 - 16:37 Uhr
Hm, wie hältst du dann "You" aus...? :-)

ich habe ja auch nicht gesagt, dass es der "quäkigste song" (oder "schlimmste song") überhaupt ist ;)...

mit "new adventures in hi-fi" würde ich "lotus" allerdings auch nicht in verbindung bringen...

aber ich muss mich anscheinend fast schämen, dass ich "daysleeper" ganz gerne mag ;). aber das liegt z.t. auch an "persönlichen erlebnissen"... schlimm, wie dann sowas "menschliches" da immer noch durchschlägt, hehe.
Armin
08.10.2004 - 18:16 Uhr
Ja, die riesige Präsenz der Stimme ist auch das erste, was mir an "Around the sun" aufgefallen ist.

Ansonsten bin ich nach zwei Durchläufen mit den Songs noch nicht ganz warm geworden. Aber das kann durchaus noch kommen, sobald die CD da ist und ich nicht mehr auf die Online-Streams angewiesen bin.
Nils
09.10.2004 - 17:17 Uhr
Boah die Platte ist einfach der Hammer...
Die Texte :eeeek: Respekt!

Ich konnte R.E.M. eigneltich nie sonderlich ab, aber jetzt...

Ich werd mir alle Platten holen! Around the Sun ist dermaßen genial!
papaya
09.10.2004 - 21:32 Uhr
wie siehts bei euch mit der tour aus? ich für meinen teil werd in hannover zugegen sein. und freu mich ein wiesel!
MAR
09.10.2004 - 21:42 Uhr
is zwar nicht die beste platte von R.E.M. aber besser als die letzte ist sie allemal.
bin im übrigen auch einer von den viel zu wenigen leuten, die UP sehr gut fanden. und nicht nur walk unafraid (jaaaa DER song der platte).
eihentlich aber alle platten gut sind (um lichtjahre besser als der durchschnittsmist der wöchentlich so veröffentlicht wird)
Antje
10.10.2004 - 19:37 Uhr
da muß ich dir Recht geben MAR. Ich bekomme Kopfschmerzen wenn ich den Mist höre der den ganzen Tag läuft. Wie kann man sowas nur gut finden (leider gibts da ja genug)...
schweizerländer
10.10.2004 - 19:41 Uhr
I wanted to be wrong geht nicht aus meinem Kopf raus... ihr wisst ja, dieses: uhhh huuh huuu huuu :)
Antje
10.10.2004 - 19:59 Uhr
mh das kommt mir jetzt irgendwie bekannt vor *gg*
Deaf
11.10.2004 - 13:19 Uhr
Die Single "Leaving New York" bleibt der absolute Favorit. Ansonsten sehe ich die Höhepunkte mehr in der 2. Hälfte der Platte.
The MACHINA of God
11.10.2004 - 15:41 Uhr
Also bei mir wächst die immer mehr. "Aftermath" fand ich nach zwei mal hören noch tatal öde, besonders den Refrain. Und nun hat sich alles erschlossen und ich höre ihn nur noch. Das ist, wie Lukas schön schreib, subtiler als alles von R.E.M. vorher. Die 8/10 wird immer gerechtfertigter. Bis auf diesen dämlichen Rap.

Highlight:
Leaving NY, Electron blue (traumhaft), Aftermath, Around the sun
Deaf
11.10.2004 - 16:21 Uhr
Genau, diese Rap-Einlage wäre wirklich nicht nötig gewesen. An dieser Stelle muss ich jeweils sofort vorwärts skippen...

Beim 1. Hördurchgang kann man dieses ruhige Album durchaus noch als langweilig empfinden, was sich (jedenfalls bei mir) mittlerweile geändert hat.
MA(chdeburche)R
11.10.2004 - 18:52 Uhr
das schlechteste an "the aftermath" is immer noch, dass ich dabei ständig an kashmir denken muss und dann immer die cd wechsel, weil der (von kashmir) so toll is...
so schlimm finde ich die rap einlage nicht. mal was anderes... was neues. auch wenns mich nicht stören würde, wenn R.E.M. die weggelassen hätte...

geht eigentlich jemand von euch zu einem ihrer konzerte?
Robert Frost
11.10.2004 - 23:29 Uhr
Hab den neuen Longplayer von REM nun seit Samstag laufen und ich muss sagen, anfangs wars einigermaßen ungewohnt. Die Platte wächst aber!
Ich denke es ist unbedingt nötig, sich mal das Textheftchen durchzulesen oder während dem Hören mitzulesen!

Leaving New York (kennt mittlerweile wohl jeder...) find ich eine durchaus gelungene Eröffnung. Electron Blue erinnert ein wenig an I've been High von Reveal. Für mich stellen die ersten beiden Titel sowas wie einen sanften aber doch vorhanden Übergang dar... Einen Übergang in etwas Neues, ein neues REM - Vielleicht wieder Richtung Automatic, aber doch dichter, vielleicht reifer, freier, weniger da als dort... Wer weiß das schon.
The Outsiders - ein wundervolles Stückchen Musik. War am Anfang ein wenig überrascht, als ich hörte, REM ließen eine Rap-Einlage in ihre neue Platte einfließen, wurde allerdings aufs neue überrascht, als ichs dann vernahm und bemerkte - hey, das passt...
tja. Final Straw. Text wie er nur aus der verdrehten Feder Michael Stipes stammen kann. Auf seine Weise genial. Es ist, wie überhaupt das gesamte Album in meinen Augen sehr Lyrics-orientiert... find ich gut :) mag REM - lyrics.
Weiter gehts über ruhige Balladen (die ich hier nicht alle aufzählen will und einzeln kommentieren... einfach anhören!) hin zu 'Ascent Of Men' - find ich class, den Song. Zu Beginn ein wenig nervig, aber nach ca. 3x-igem hören entwickelt er sich zu was richtig Großem. Und zum Abschluss das wunderbar gebrochen melodische und schon längst verstummte 'Around The Sun'.

Mir gefällts immer besser! Find außerdem auch, dass REM Herbst-releases besser 'stehen' als Frühlings oder Sommer-.
In meinen Augen kommt Around the sun Jedoch nicht an Meisterwerke wie Up (für mich ihr bestes Werk), New Adventures, Green (wundervolles Album, wenn man sich dran gewöhnt hat und nicht nur die ersten 4 Songs ständig wiederholt...), Murmur... heran. Will es auch gar nicht, soll es auch gar nicht. Es steht daneben. Vervollständigt das Bild einer wundervollen Band! Schön, dass es solche Musik noch gibt...

lg Robert
TwistedKite
12.10.2004 - 01:39 Uhr
@ Machdeburger: ja
schatzi
12.10.2004 - 22:25 Uhr
Ich hab mir angewöhnt, nichts über ein Album von R.E.M. zu sagen, solange ich es nicht mindestens 20 mal gehört habe. In meinen Hördurchgängen komme ich wohl mittlerweile locker auf diesen Wert, und ich muß sagen, dass ich lange kein selbstverständlicheres Stück Musik gehört habe. Grandios...
tommy
14.10.2004 - 18:55 Uhr
habs jetzt auch ein paar mal angehört und finds ziemlich mies...
obsolete Rock-Dinosaurier triffts ziemlich gut
TwistedKite
15.10.2004 - 00:52 Uhr
@ tommy: Bei Dinosauriern denke ich an Unbeweglichkeit, an Greise, die sich auf Lorbeeren der vergangenen Jahrzehnte ausruhen, anstatt sich weiterzuentwickeln. Mag sein, dass das auf die Stones zutrifft.
Ich kann Stipe verstehen, warum er beim ME-Interview auf den Begriff Dinosaurier etwas verstimmt reagierte, mir wirds auch immer schlecht, wenn ich das höre.

Seite: « 1 2 3 4 ... 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: