Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Mastodon - Hushed and grim

User Beitrag

Neytiri

Postings: 311

Registriert seit 14.06.2013

02.11.2021 - 15:48 Uhr
Mastodon ist einer der Kritikerlieblinge, mit denen ich überhaupt nicht warm werde. Ich könnte keinen einzigen Song der Band benennen, der jemals hängen geblieben ist und ich probiere es immer wieder. Mit der neuen Scheibe ist es nicht anders.

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

02.11.2021 - 17:18 Uhr
Es gibt durchaus Songs, die hängen bleiben. Allen voran Blood & Thunder von Leviathan, aber auch bspw. Crystal Skull (Blood Mountain), Oblivion und Divinations (Crack The Skye), Curl Of The Burl (The Hunter), The Motherload (Once More Round The Sun) oder Show Yourself und Steambreather (Emperor of Sand). Natürlich gibt's auch haufenweise fricklige Songs aber die Mischung aus vertrackt und eingängig fand ich immer stimmig. "Crack The Skye" funktioniert für mich als Gesamtwerk am besten. Was für ein Trip! Genau diesen Spannungsbogen vermisse ich bei Hushed & Grim. Hier wirkt alles etwas willkürlich und der Albumfluss ist eher zäh.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

02.11.2021 - 17:32 Uhr
"Curl Of The Burl"... hach, hab'da immer diesen Late-Nite-Auftritt vor Augen, wo Brent so lasziv die Hüfte kreisen lässt.
Darüber hinaus: Catchy Ohrwürmer haben die massig am Start und eigentlich auf jedem Album mindestens einen; wie's aber bei Geschmäckern so ist, kann ich auch verstehen, wenn jemand warum auch immer gar nicht drauf klar kommt.

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

02.11.2021 - 22:29 Uhr
@Neytiri

https://www.youtube.com/watch?v=v4dcfq6QjGg

auf 11 drehen.

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

02.11.2021 - 22:35 Uhr
(imho ein "Grundproblem" mit Mastodon wirklich warm zu werden ist der Umstand, daß die Band mit 3-4 unterschiedlichen Leadsängern agieren, wenn man Scott Kelly mitrechnet, das fordert einer Gewöhnungsphase schon ein wenig mehr Geduld ab als bei "handelsüblichen" Bands mit gleichbleibender Konstellation an den Instrumenten)

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

02.11.2021 - 23:02 Uhr
Ok kurze 2 cents nach 1 Durchlauf:

Album ist insgesamt ganz ok glaub ich, ist schon von Vorteil wenn man die melodiösere Seite der Band wie ich immer eher mochte, vieles geht gut ins Ohr, manches leider auch wieder genauso schnell raus, es gibt aber ein paar schöne Highlights, über dem ganzen Album liegt allerdings so ne bleierne Depri-Stimmung, die aber nicht ohne Reiz ist, wenn man dafür offen ist. Hm, muss noch paar mal hören.

Neuer

Postings: 756

Registriert seit 10.05.2019

02.11.2021 - 23:13 Uhr
Ich habe mich wohl immer an der Produktion des Gesangs gestört. Da liegen eigentlich immer einige Effekte oder sowas drauf, was den Stimmen für mich irgendwie die Wirkung nimmt. Ich glaube, dass das daher kommt, dass der Gesang nicht deren Stärke ist, und dass sie die Schwächen etwas kaschieren müssen.
Instrumental macht das aber einigen Spaß.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

03.11.2021 - 15:33 Uhr
Dass Gesang so 'ne Sache ist, fällt insbesondere live auf... da kacken besonders Brent und leider auch - der vielleicht aber eh viel beschäftigte - Brann voll ab.
Auf Konserve aber ist diese Variabilität durch drei bzw. plus Neurosenkelly sogar vier Stimmen voll fein.

Man muss es aber natürlich mögen.
(Binse des Tages.)

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

03.11.2021 - 16:37 Uhr
Der Gesang wurde irgendwann so um die 2010er Jahre deutlich besser. Als ich sie auf der Emperor of Sands Tour gesehen habe, gab's diesbezüglich wirklich nichts zu beanstanden.

Letztes Jahr gab's diese Streamingshow, die war richtig gut: https://youtu.be/Wh1ZLEA5rGg

Ok, ist offen ob da gesanglich nicht noch ein bisschen was nachbearbeitet wurde...

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

04.11.2021 - 17:52 Uhr
Hatte sie nur einmal in echt live gesehen und das war frisch mit "Blood Mountain" im Gepäck in Tool'scher Babytrage in Münchner Zenit(h?)... da wär's gesanglich des Materials wegen nicht negativ zu werten - "Live At The Aragon" und "Live At Brixton" sind aber wirklich schonungslose Dokumente stimmlicher Perspektive.

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

04.11.2021 - 18:20 Uhr
"Ok, ist offen ob da gesanglich nicht noch ein bisschen was nachbearbeitet wurde... "

mag sein, das klingt insgesamt schon etwas zu gut abgemischt, um live pur zu sein.

gesanglich liegen sie aber eigentlich nur dann noch neben der spur, wenn alle 3 gleichzeitig singen, dann ist das schon ein ziemlich schräges gejaule.

ich finde, Brent hat sich deutlich verbessert.

zoolo

Postings: 11

Registriert seit 22.08.2019

05.11.2021 - 11:27 Uhr
'More than I could chew’ macht schon ziemlich Spaß. Alles in allem ein gelungenes Album!

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 11:53 Uhr
Hushtony Grimtano gibt eine sehr wohlwollend gute 6/10, der fand aber scheinbar die Emperor schwach was ich ja gar nicht nachvollziehen kann

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

05.11.2021 - 15:55 Uhr
Experte ohne Expertise!

Hierkannmanparken

Postings: 18

Registriert seit 22.10.2021

05.11.2021 - 17:05 Uhr
Ich hab den doch sehr schweren Brocken auf 44 Minuten eingedampft und nenne das Resultat Crushed and Slim:
1. Pain with an anchor
2. Pushing the tides
3. More than I could chew
4. Eyes of serpents
5. Savage lands
6. The crux
7. Teardrinker
8. Gigantium

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 17:30 Uhr
Das hatte ich auch vor, aber ich mag mich einfach nicht durch das Album durchkämpfen... Der Brocken löst bei mir kaum Lust aus, mich eingehender damit zu beschäftigen. Es klingt alles so gleichförmig. Schade, denn Mastodon gehörten lange Zeit zu meinen absoluten Lieblingen im "härteren" Segment.

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 17:45 Uhr
Irgendwie bezeichnend ist der Schluss von Sickle and Peace: Nach dem letzten Refrain klingt der Song aus. Dann spielen sie aber irgendwie unmotiviert nochmals das Refrain-Riff um gleich danach wieder aufzuhören. Das wirkt ziellos und so wirkt das ganze Album auf mich.

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

05.11.2021 - 17:47 Uhr
Gigantium wäre bei mir hinten rausgefallen. Fängt ordentlich an, bekommt ab mitte dann so einen prätentiösen Muse-Beigeschmack. Und die sind halt tendentiell Bäh.

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 17:49 Uhr
Für mich klingt Gigantium eher nach Torche. Aber auch der beginnt in der Hälfte zu langweilen.

Hierkannmanparken

Postings: 18

Registriert seit 22.10.2021

05.11.2021 - 17:52 Uhr
Weil er nach Torche klingt, bekommt er von mir den Bonus ;) ich höre übrigens Mentor raus.

Mir ist das Songwriting oft zu beliebig, gerade in sickle and peace und gobblers of dreggs, wo es mich auch richtig aufregt. Denn der Song hat bis zu diesem Bruch so einen genialen Groove..!

Neuer

Postings: 756

Registriert seit 10.05.2019

05.11.2021 - 21:05 Uhr
Könnte das Beste seit Crack The Skye sein

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 21:16 Uhr
Ne, die beste seit Crack The Skye war Emperor of Sands. Grossartiges Songwriting und eine Platte mit einer packenden Dramaturgie. Beides vermisse ich auf H&G...

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 21:22 Uhr
"Ne, die beste seit Crack The Skye war Emperor of Sands. Grossartiges Songwriting und eine Platte mit einer packenden Dramaturgie. Beides vermisse ich auf H&G..."

Ich glaube wir haben Deine Unzufriedenheit mit H&G nach gefühlt Zig entsprechenden Posts jetzt mitbekommen ;)
Aber lass doch dem User seine absolut legitime Meinung, dass H&G die beste seit Crack The Skye sein könnte :)

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 21:26 Uhr
Er müsste seine Meinung schon noch etwas begründen, ansonsten geh ich von einem Trolling aus ;-)

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

05.11.2021 - 21:28 Uhr
Ich persönlich finde wie schon erwähnt, dass Emperor das beste Album der Band ist... glaube damit bin ich unter den Mastodon Fans aber eher in der Minderheit...
H&G habe ich leider unter der Woche nicht hören können, muss das jetzt die Tage nachholen

Neuer

Postings: 756

Registriert seit 10.05.2019

05.11.2021 - 22:05 Uhr
Nach einem Mal anhören kann ich (noch) nicht viel begründen ¯\_(ツ)_/¯. Aber der erste Höreindruck gibt mir mehr als EoS das tat. Und das Album mochte ich deutlich mehr als OMATS und ähnlich gerne wie The Hunter. Dramaturgie etc. wird bei mir die Zeit zeigen, aber immerhin gibt es hiet kein "Show Yourself". :)

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

08.11.2021 - 11:46 Uhr
Also ich bin grad bei einer soliden 8/10. Wenn ich aktuell noch kleine Längen sehe, dann am ehesten auf Seite B. Seite D ist ein ziemlich fantastisches Finale, Seite A ein sehr guter Start und C hat Peace & Tranquility (großartig) und Had It All (Kim Thayl!)...
Sicher nicht so gut und packend wie Emperor oder auch Crack The Skye, aber für mich schon auf jeden Fall ein ziemlich gutes Album, welches Spaß macht

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

08.11.2021 - 17:14 Uhr
Hat sich jemand die LP zugelegt? Es ist ja eine Frechheit, was dafür verlangt wird. Und liest man die Bewertungen auf Discogs, dann scheinen auch weder Klang noch Verpackung den Preis zu rechtfertigen. Ist mir unverständlich wie eine Band wie Mastodon es zulassen kann, dass ihre Musik in minderwertiger Form veröffentlicht wird.

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

08.11.2021 - 17:15 Uhr
Ich habe wie oben beschrieben die Doppel LP und meine Pressung ist absolut einwandfrei. Minderwertig ist da nichts...

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

08.11.2021 - 17:17 Uhr
LP-Kauf wird leider immer mehr zu einem Glücksspiel. Welche Pressung besitzt du?

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

08.11.2021 - 17:31 Uhr
ja, leider - ich habe auch nicht zu selten Probleme mit Pressungen, aber hier habe ich jetzt Glück gehabt... habe die normale schwarze Pressung...

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

11.11.2021 - 20:48 Uhr
Heute erst dazu gekommen, mich dem Zweitdurchlauf zu widmen.

Ich mags. Viel Licht (wenn auch keine Sonne), wenig Schatten (eher mal die ein oder andere gefühlsegale Ausruh-Phase in dem einen oder anderen Song). Auffällig imho die konsequenten Mood-Wechsel zu Beginn oder nach einem Gitarrensolo (die fast alle grossartig sind), ein kleines Zeichen dafür, dass hier die vielen Ideen wie gewürfelt miteinander verwoben sind, und wenig aus einem Guss komponiert wurde.

Neben allen guten Tracks ragt imho "Gobblers of Dredgs" nochmal ein Stück heraus, sehr geschmeidig im Flow, und selbst mit dem nach erstem hören noch geringgeschätzten Gigantium hab ich bereits Frieden geschlossen. Ein ordentlicher closer, aber sicher kein Übersong, da kann sich Hines im Solopart noch so sehr den Wolf gniedeln. Immerhin hatte er einen grossen Auftritt in "Had it all" welcher die Nummer gerade noch so am Fillerstatus vorbeirettete.

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

11.11.2021 - 21:33 Uhr
"da kann sich Hines im Solopart noch so sehr den Wolf gniedeln. Immerhin hatte er einen grossen Auftritt in "Had it all" welcher die Nummer gerade noch so am Fillerstatus vorbeirettete."

Klugscheißmodus an: das Solo in Had It All kommt von Kim Thayl...

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

11.11.2021 - 21:39 Uhr
Klugscheissmodus 2: er heisst Kim Thayil

fuzzmyass

Postings: 6890

Registriert seit 21.08.2019

11.11.2021 - 21:42 Uhr
:)

hos

Postings: 1420

Registriert seit 12.08.2018

11.11.2021 - 21:58 Uhr
thx, wusst ich nicht. bei der wahl zwischen den beiden von Mastodon hab ich es einfach mal Hines zugeordnet, Kelliher kam für mich da nicht in Frage, Hines schon eher.

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

12.11.2021 - 07:25 Uhr
Derweil auch mal 'nen weiteren Run geschafft, noch immer für sehr gut befunden und schon intuitiver durch bisweilen überlastende Soundentscheidungen gestoßen; allerdings: "Savage Lands" stach dann doch noch/wieder als mieses Beispiel hervor - da passiert einfach alles auf einmal und was dezidiert, entzieht sich mir.

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

13.11.2021 - 23:14 Uhr
Nach 3-4 Durchläufen find ich das Album inzwischen extremst geil, auf Augenhöhe mit "Emperor..." und leicht besser als die 2 davor. "Crack the sky" bleibt wohl mein favourite. Ein paar schwächere Nummern hier und da, aber insgesamt ein schönes Ding. "Pushing the Tide" ist so ein Hit. Die beiden Abschlussongs ebenfalls Kracher.

kiste

Postings: 127

Registriert seit 26.08.2019

16.11.2021 - 10:57 Uhr
Zunächst war ich vom Umfang etwas erschlagen, es fühlte sich alles etwas wild durcheinander an. Doch das Erkunden hat sich für mich sehr lohnend angefühlt. Die düstere Grundstimmung, die Nähe zum „Gone is gone- Soundgewand“, alles hat sich im wiederholtem Hören doch als sehr homogen erwiesen. Ich finde mich zwar immer noch nicht so recht auf den Platten zurecht und ich habe eh so meine Konzentrationsprobleme bei Alben jenseits der 60min Marke, doch hatte ich bisher echt viel Spaß und es wächst.

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

16.11.2021 - 14:51 Uhr
Ich hab aufgegeben. Bin wirklich sehr grosser Mastodon Fan aber hier holt mich nichts ab... Probiere es vielleicht in ein paar Monaten wieder.

kiste

Postings: 127

Registriert seit 26.08.2019

19.11.2021 - 13:39 Uhr
Hm, kann ich gut verstehen. Das Album scheint ja echt zu polarisieren.
Die Trauerthematik sollte dann aber hinlänglich bearbeitet sein, in Ausblick auf die nächsten Alben. Bei EoS fand ich die Aufbruchstimmung sehr spannend, fast schon positiv für den ernsten Hintergrund. Aber hier zieht mich es stimmungsmäßig ganz schön runter- Schmerz mit einem Anker sagt ja schon alles.

Sheesh

Postings: 141

Registriert seit 27.09.2021

07.12.2021 - 19:21 Uhr
Grad nochmal das Album auf der Autobahn am Stück durchgemeddlt.
Ich fand's fantastisch und wunderbar stimmig. Besonders der Gesang hat mich diesmal am meisten abgeholt, welchen ich bei Mastodon bisher eher zweckmäßig wahrgenommen habe. Riffs en masse, viele hymnische Parts, das steht der Band außerordentlich gut. Ein wenig zu lang ist es zwar geworden, dennoch würde ich das Album jetzt schon zu den besten drei Alben der Band zählen.
Nächstes Jahr steht dann mal hoffentlich das Konzert an (mit Support von Baroness und Kvelertak).

8/10 (Tendenz steigend)

fakeboy

Postings: 1538

Registriert seit 21.08.2019

08.12.2021 - 11:00 Uhr
Meine Probleme mit dem Album sind ja wohldokumentiert hier… Hab mir nun dennoch die CD bestellt (hab mich gegen LP entschieden da sich auf Discogs sehr viele schlechte Bewertungen der Pressung finden), vielleicht hatte ich ja bislang den falschen Zugang zum Album. Beim Streamen werde ich immer ungeduldig… Doppel-CD scheint mir ein sehr geeignetes Format für dieses Album.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: